Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2006, 15:05
Benutzerbild von Beckomaus
Beckomaus Beckomaus ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2006
Ort: Saarland
Beiträge: 1
Standard ... und die Welt bleibt stehn....

...MEINE zumindest

Lese seit der Diagnose (13.6.06) ständig hier im Forum, auf der Suche nach dem unmöglichem: WUNDER.

Meine Mama bekam die Diagnose Lu-Ca, kleinzellig, ED, Metas in Nebennieren und Gehirn.

Hab gleich im Internet mich schlau gemacht, wusste in etwa dass Lungenkrebs nicht so heilbar ist, aber dann gleich gar nicht heilbar, so gut wie keine Chancen, bei ihrem Krankheitsbild heisst es ca. 4-12 Monate

... am Boden zerstört, nur noch geweint und dann hab ich mich hier so durchgelesen, sooooviele schlimme und traurige Schicksale. Einigen möchte ich danken, dass sie ihr Schicksal hier teilen und mich dazu veranlasst haben, hier auch von mir zu erzählen, was ich sonst nie getan hätte.

Clarissa
susannek
schnuddel28
Rezzan
EKAKA..... die an Wunder glauben lässt

und natürlich auch allen anderen hier !

Die 1 Chemo hat sie geschafft, war noch nicht mal so schlimm. Die nächste ist am 19.7.

Am 14.7. wird sie 63 und ich hab solche Angst, dass es ihr letzter Geburtstag sein wird, habe selbst am 17.7. und es werden sehr schwierige Tagen werden.

Das Forum hier ist wirklich sehr gut und ihr seid wirklich alle sehr mutig und tapfer und gebt soviel Hilfe, auch mir, die nicht wusste, wie man sich dann verhalten soll, gegenüber dem der so krank ist.

Bin jeden Tag hier, auch wenn ich oft dabei weinen muss, bei all diesem Elend und wenn jemand wieder gegangen ist. Es ist so sinnlos dann, warum lebt man überhaupt ? Ich steh sehr oft auf unsrem Balkon und schau den anderen beim Leben zu und frage ständig nach dem Sinn.

Ich schau mir auch die Raucher an, die "Ahnungslosen", eine Zigi nach der anderen... aber ich bin auch eine von denen.... meine Mama auch, aber sie hat es geschafft aufzuhören, seit einer Woche, bin soooo stolz, tja und ich ?
Hab es noch nicht geschafft, aber heute ist es soweit, meine letzten Zigaretten und dann nie mehr !!! Ich tu es für mich (rauche seit ca. 20Jahren), für meinen Mann (raucht sehr viel und hustet viel) und für meine MAMA !!! Da wir jetzt noch mehr Zeit miteinander verbringen, will ich auch nicht rausschleichen um heimlich eine zu rauchen, das ist echt mies und will mich von diesen kleinen Todbringern nicht mehr beherrschen lassen !

Ich werde versuchen auch weiterhin hier zu schreiben und DANKE noch mal an alle hier, ihr seid toll ! Ihr macht Mut, dass es irgendwie weitergeht ...

Andrea
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.07.2006, 18:08
Benutzerbild von MSohl
MSohl MSohl ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Bauntal bei Kassel
Beiträge: 173
Standard AW: ... und die Welt bleibt stehn....

Liebe Andrea,
bin bei deinem Beitrag gelandet da ich mir immer mal "Neue Beiträge" anklicke.
So zu sagen bin ich selbst im Magenkrebs-Forum "zu Hause". Selbst bin ich Betroffene Magenentfernung 10.01.06 anschließend Strahle und Chemo (bis heute).

Es tut mir für dich sehr leid das deine Mama erkrankt ist. Versucht trotzdem positiv zu denken (ich weiß es ist nicht einfach) den dies hilft manchmal auch dem Betroffenen. Geht soweit wie möglich normal mit ihr um. Ich habe meine Mutter vor 12 Jahren mit 64 Jahren verloren (wegen Magenkrebs in Klinik gekommen und dort verstorben - zwar nicht wegen dem Magenkrebs - die OP war gut verlaufen - wegen innerer Blutungen - jedoch hatte der Krebs schon überall gestreut sie hätte höchstens lt. Ärzte noch ein halbes Jahr gehabt)

Ich schicke dir ein riesengroßes Kraftpaket und einen Schutzengel

Liebe Grüße Gaby
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.07.2006, 21:50
asteri71 asteri71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 178
Standard AW: ... und die Welt bleibt stehn....

Hallo Andrea,
du bist von der Diagnose deiner Mutter noch ziemlich geschockt,nicht wahr?
Ich kann das sehr gut verstehen,bei meinem Vater ist die Diagnose kleinzelliges Bronchialkarzinom jetzt gerade ein Jahr her,wir konnten es erst kaum glauben.
Seit Januar 2006 hat er Hirnmetastasen,die die erste Krankheit überschatten.Mein Vater lebt seit Monaten in seiner eigenen Welt,er ist sehr verwirrt und pflegebedürftig.Die Prognosen sind denkbar schlecht.
Seitdem wir mit der Krankheit konfrontiert wurden,hat jeder für sich in unserer Familie sich damit auseinandersetzen müssen und jeder durchlebt verschiedene Phasen.
Es ist sehr traurig das alles.Ich habe versucht,so viel Zeit wie möglich mit meinen Eltern zu verbringen.Dazu muss ich sagen,dass ich im Ausland lebe,verheiratet mit zwei Kindern bin,was diese Dinge nicht gerade erleichtert.
Jetzt im Juni war ich das letzte Mal da.Es ist immer so schwer,wieder wegzufahren,und nicht zu wissen...ob es irgendwann nicht doch der letzte Abschied ist.
Ich würde gern etwas Positives schreiben,was dir Mut macht,aber ich habe da keine Erfahrungen zu berichten.
Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft für die bevorstehende Zeit.Melde dich mal wieder,ja?
Liebe Grüße von asteri
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.07.2006, 22:17
Ekaka Ekaka ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 04.04.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 553
Standard AW: ... und die Welt bleibt stehn....

Hallo,Andrea! Ich bin ja nicht nur Betroffene,sondern habe auch beide Eltern durch Krebs verloren.Mein Vater starb auch durch ein kleinzelliges BC,das bei der Erstdiagnose schon überall Metastasen gebildet hatte.Damals stürzte der Himmel für mich ein,als er starb.Meine Mutter folgte ihm einige Jahre später ( Gehirntumor ).Dann habe ich angefangen,mich mit dieser Krankheit auseinander zu setzen.Als es mich traf im Okt.2000,habe ich angefangen,mein ganzes Leben umzustellen.------Ich kann Dir nur raten,lass Deinen Schmerz raus,brülle-tobe-rede mit anderen.Versuche positiv zu denken,trotz allem.Kümmere Dich so viel wie möglich um Deine Mutti,hab sie einfach lieb,das hilft ihr am meisten.Dein Leben muss auch weiter gehen,suche Dir notfalls professionelle Hilfe.Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und drücke Dich ganz doll.Ich hoffe,ihr habt noch einige Zeit miteinander.Schreibe öfter mal auf,was Dich belastet,das hilft.------Und ich weiss,das es bei KK Wunder gibt,ich erlebe selber das meinige.------Viele liebe Grüsse und pass gut auf Dich auf! Erika.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.07.2006, 16:25
Benutzerbild von rezzan
rezzan rezzan ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2006
Ort: Frankfurt
Beiträge: 152
Standard AW: ... und die Welt bleibt stehn....

Liebe Andrea,
was soll ich sagen? Es ist einfach so schwer und ein dauerndes Auf und Ab. Gerade haben wir die Ergebnisse der Nachuntersuchung von meinem Vater bekommen. Metastasen in der Niere und weitere Herde in der Lunge und das 5 Wochen nach Chemo und Bestrahlung! Und wieder bleibt die Welt stehen...es bleibt nicht viel zu sagen, außer dass wir alle nur versuchen können irgendwie nicht daran zu zerbrechen.

Auf bessere Tage für uns alle,
liebe Grüße Rezzan
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.07.2006, 19:28
Clarissa Clarissa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 345
Standard AW: ... und die Welt bleibt stehn....

Hallo Andrea,als ich deine Zeilen laß,da fühlte ich mich dir sehr nah,bei mir war es genauso.Aber denkt daran kämpft,glaubt an Wunder.Lebt intensiver,du wirst sehen,die Krankheit schweißt euch noch mehr zusammen.Ich schicke dir ein riesen großes Kraftpaket.Du kannst mich immer anschreiben,wann immer du möchtest!Ich drücke dich ganz fest1Bis bald,Clarissa!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD