Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für junge Krebsbetroffene (U25-Forum)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 17.03.2007, 20:42
Melikre Melikre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 86
Standard AW: Krebs und Studium

Ich bekam vor einer autologen Stammzelltransplantation eine Hochdosis Chemo, die Therapie selbst hat mir nicht mehr zugesetzt als die anderen zuvor, davor brauchst du dich nicht fürchten.

Ich war oft müde und schlief sehr viel. Wegen des stark geschwächetn Imunsystems mußte ich ein paar Wochen in einem Sterilzimmer liegen, dass ich nicht verlassen durfte. Aber an das gwöhnt man sich auch ganze rasch.

Ich kann deine Angst ganz gut verstehen und auch wenn es heißt "Man muss erst einmal sehen..." kreist ständig Angst im Kopf und man macht sich eben Gedanken ganz automatisch.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 18.03.2007, 10:26
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Meli!
Darf man in dem Sterilzimmer Besuch bekommen? Gut, dass die Chemo nicht schlimmer ist als die normale. Ich habe nämlich schlimme Angst vor Übelkeit. Bist du jetzt durch die Hochdosis geheilt?
Alles Gute!
Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 18.03.2007, 17:07
Melikre Melikre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 86
Standard AW: Krebs und Studium

Ja Besuch ist natürlich erlaubt. Allerdings war das bei mir nur möglich wenn der Besuch eben Mundschutz und Handschuhe anzog, aber ist kein Problem.

Geheilt bin ich (noch) nicht Restumor beträgt 2x1 cm, wahrscheinlich ist eine Operation, aber darüber sind sich die Ärzte noch nicht einig. Sie rufen an hieß es......und ich muss eben noch warten warten warten warten...*seufzzzsss*
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 19.03.2007, 08:02
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Meli!
Danke für deine schnelle Antwort. Vielleicht muss ich ja gar keine Hochdosis konsumieren, aber ich will mich schon mal damit auseinandersetzen. Auf der einen Seite, wenn nichts ist, stelle ich mir meine Osterferien auf Sylt vor und dann das nächste Semester, oder, wenn es doch nichts Harmloses ist, eine Hochdosis Chemotherapie und dass ich das Semester aussetze.
Ich wünsche dir alles Gute! Auf das wir gesund werden!
Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 19.03.2007, 19:16
Melikre Melikre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 86
Standard AW: Krebs und Studium

Danke für deinen lieben Wünsche. Ich versteh dich ja so gut- echt. Bin ja auch wieder am studieren und wenn eine Op erfolgt dann wahrscheinlich auch noch eine Strahlentherapie dazu.......... dann wars das mit dem Semester- heißt auch wieder Krankenhaus
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 21.03.2007, 19:30
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo!
Ich werde erst nächste Woche operiert, weil die Ärzte kein Bett auf meiner Station frei habe. Ich bin total antriebslos, was sonst nicht meine Art ist. Ich habe auch keine Lust etwas für mein Studium zu machen, weil ich nicht weiß, ob ich nächstes Semester überhaupt studieren kann. Mich nervt es, dass viele in meinem Umfeld sich eine Erklärung aussuchen, warum ich Krebs habe. Jedem so was ihm gefällt oder ein Dorn im Auge ist. Sie sagen, dass ich mich überarbeitet habe, dass ich mich falsch ernähre (Esse zucker- und fettarm, um meine Figur zu halten, wenn ich das nervlich schaffe), dass ich mich überanstrenge (Ich mache Sport, wenn es geht) oder dass es psychische Ursachen hat (Das sagt natürlich mein Vater mit dem ich schon immer Probleme habe). Mich macht sowieso aggressiv wie mein Vater mit meiner Krankheit umgeht bzw. nicht umgeht. Wenn es um meine Krankheit geht scheint er an Amnesie zu leiden, weiß nichts und sagt total nicht einfühlsame Sachen. Zum Beispiel, dass er keine Chemo machen will.
Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 21.03.2007, 19:56
Melikre Melikre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 86
Standard AW: Krebs und Studium

Ich werde jetzt am 17ten April operriert, danach Bestrahlung und mir geht es genauso. Antriebslos, uninteresiert, total passiv man steht eben völlig neben sich und lässt einfach alles um sich geschehen irgendwie.

Ich hab ebenfalls seit dieser Nachricht nichts mehr für das Studium getan. Erklärungen ja zum
und jeder weiß es besser das hat er gelesen und jener war dort schon mal. Und der psychische Konflikt der das ganze auslöst...ich wüßte nicht was das bei mir gewesen sein soll.....hab mich selbst dann schon fertig gemacht was habe ich denn usw.
Krank (im Sinne von nicht normal) oder? Immerhin fragt auch niemand so dämlich warum man sich den Fuß gebrochen hat?

"Ich hatte nen inneren Konflikt, aber das wußte ich nicht-deswegen ließ mich mein Unterbewußtsein absichtlich stolpern um ihn mir zu zeigen?"

Ich weiß nicht woher mein Krebs kommt und weshalb- ist mir auch egal solange ich endlich ohne diese Angst im Hinterkopf leben kann.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 24.03.2007, 15:23
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo ihr Lieben!
Eigentlich bin ich schon stationär aufgenommen, doch auf eigener Verantwortung zu Hause. Am Montag werde ich jetzt operiert und der Lymphknoten für die Biopsie entfernt. Meine Ärzte scheinen sich auf eine Hochdosis Chemo einzustellen. Vielleicht kann ich Dienstag bis zur Diagnose nach Hause. Ich glaube auch, dass es ein Rezidiv ist und ich setze mich mit einer Hochdosis auseinander. Mich beruhigt es, dass mehrere meinen, dass die Nebenwirkungen wie Übelkeit nicht schlimmer sind als bei einer normalen Chemo. Ich lenke mich ab, indem ich über die Begleitumstände nachdenke. Ich überlege mir wem ich meine Krankenhaustelefonummer zukommen lasse, was ich lesen will und was ich mitnehme. Irgendwie muss man es sich ja so angenehm wie möglich machen.
@ Meli: Alles Gute für deine OP, falls wir bis dahin nichts mehr von einander hören.

Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 24.03.2007, 22:01
reni06 reni06 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 275
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Kerstin22! Ich möchte dir für deine Biopsie alles Gute wünschen und natürlich ein gutartiges Ergebnis.Ich hatte letztes Jahr eine HD mit anschließender autologer SZT.Es wurden 2 Zyklen Chemo (MIFAP)gemacht und beim 3.Mal dann die HD (DexaBEAM).Behandelt wurde ich nach der Hähnelstudie.Insgesamt war ich jeweils so ca.3Wochen stationär und die Gesamtzeit betrug ca.3,5Mon.Ich lag in einem Einzelzimmer(fand ich pers.super) und das bes.waren die speziellen Hygienevorschriften z.B.Fenster gehen nicht zu öffnen,spezielle Lüftungsanlagen,Duschbad u.Lotion werden vom KH "gesponsort",nur bestimmtes Essen... .Besuch darfst du nat.bekommen,wenn er gesund ist und du dich danach fühlst,er muß sich nur die Hände desinfizieren und ich mußte einen Mundschutz tragen,wenn die Leukozyten einen best. Wert unterschritten.Zu den Nebenwirkungen kann ich die sagen,ja ich habe sie gehabt wie Haarausfall,Müdigkeit,Übelkeit mit Erbrechen und Durchfall,Magen-und Darmentzündung.Meine Schleimhäute im Mund und Rachen blieben verschont!Letzendlich hat aber alles gewirkt und ich bin in CR.Ich möchte dir aber auch sagen,das es in jedem KH anders gehabt wird und das es gegen alles Medikamente gibt,die wirklich helfen.Ich hoffe das dir mein Beitrag ein bißchen hilft, und wenn du fragen hast,bitte frage.Aber eigentlich wünche ich mir von ganzem Herzen das sich alles in Luft auflöst für dich und du dein Studium und dein Leben wie gewohnt fortführen kannst.Liebe Grüße Reni
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 27.03.2007, 10:35
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo!
Bin im Krankenhaus und wurde gestern operiert. Heute werde ich auf die Hämatologie verlegt und ich glaube, dass sich der Verdacht bestätigen wird. Ich habe Angst vor Übelkeit und vor jammernden Mitpatientinnen. Früher dachte ich immer, dass Frauen mehr aushalten. Ich versuche die Ohren steif zu halten. Ich bin gerade in der Patientenbibliothek und muss um elf meine Sachen für die andere Station gepackt haben. Gestern haben sie mich den ganzen Tag auf die OP warten lassen und um halb acht war ich dann wieder auf der Station. Ich durfte also gestern den ganzen Tag nichts essen und habe echt kein Bock mehr auf diese Scheiße. Mal gucken was mein Arzt gleich sagt. Die OP an sich ist gut gelaufen.
Liebe Grüße
die gemarterte Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 29.03.2007, 16:44
reni06 reni06 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 275
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Kerstin22!
Wie geht es dir und vor allem,wie war dein Befund?Ich hoffe gut!Bitte halte die Ohren steif,auch wenn die im Krankenhaus denken,die können mit dir machen,was sie wollen.Ich wünsche dir alles alles Gute
reni
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 30.03.2007, 12:01
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo!
Gestern um 16 Uhr hatte ich endlich den Befund. Morbus Hodgkin. Heute Nachmittag fangen sie mit der Chemo an. Der Arzt meinte, dass die Heilungschancen bei 60 % liegen, was mich schon etwas geschockt hat, weil ich mich frage was mit den restlichen 40% ist.
Liebe Grüße aus dem Benjamin-Franklin-Krankenhaus in Berlin.
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 30.03.2007, 15:29
flyyy flyyy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 378
Standard AW: Krebs und Studium

Liebe Kerstin
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Gute und viel Kraft für die kommenden Tage und Wochen!
Wie lange soll die Chemo dauern?
Ich weiss nicht wie ich im Moment einen Rückfall verkraften würde. Du wirkst so stark und gefasst.
Würde mich freuen ab und zu hier zu hören wie es Dir geht
Machs gut
Christina
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 03.04.2007, 08:23
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo ihr Lieben!
Ich bin erstmal wieder zu Hause. Ich werde nach dem DHAP-Schema behandelt. Auf meinem Plan haben sie einen Fehler gemacht, nach dem ich heute 67 werde. Da habe ich mich aber gut gehalten. Im ganzen habe ich die Chemo gut vertragen. In vier Wochen bekomme ich noch mal die gleichen Zytostatika und in 8 Wochen die Hochdosis mit autologer Stammzellentransplantation. Außer dass ich müde bin, geht es mir gut.
@ Christina: Bis jetzt habe ich es immer ganz gut geschafft mit der Krankheit umzugehen. Meinem Vater ist jetzt nach einem Jahr klargeworden, dass ich eine lebensbedrohliche Krankheit habe und er ist auf die Idee gekommen, dass er mich unterstützen sollte. Zum Glück habe ich immer meine Mama an meiner Seite.
Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 04.04.2007, 12:26
Lisa87 Lisa87 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2007
Beiträge: 41
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Kerstin,
wie geht es dir? Ich bin eine stille Mitleserin von deinem Thread. Ich bin als Angehörige von Krebs betroffen. Mein Vater ist letzte Woche an Lungenkrebs gestorben. Ich wollte dir nur sagen, wie sehr ich dich bewunder und wie sehr ich an dich glaube, dass du wieder gesund wirst. Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft...
Lieben Gruß Lisa
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD