Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 29.09.2002, 21:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo,
bin 62 Jahre alt und Juli/2001 operiert worden, rechte Mandel plus Umfeld entfernt,
beidseitig Lymphknoten größtenteils entfernt weil rechts 2 Lymphknoten befallen waren.
Was nicht operativ zu entfernen war wurde mit 33 Bestrahlungen behandelt.
Ernährt habe ich mich fast ausschliesslich von Buttermilch und Pudding gegen die
Trockenheit (teilweise zubereitet mit zu acht Esslöffeln Zucker) Geschmack null.
Wasser war nichts denn es hat die Trockenheit verstärkt.

Eine anschliessende Kur in Bad Gögging hat keinen grossen Erfolg gebracht da
eine grosse Überempfindlichkeit, die heute noch besteht, gegenüber Säuren wie
Obst bzw Essig und Gewürzen wie Pfeffer bestand.
Die Küche konnte sich nicht auf meine Bedürfnisse als Schluckpatient einstellen.

Seit Jan/2001 bekomme ich monatlich Akupunktspritzen zur Stärkung des Immunsystems
und zur Schleimhautbehandlung. Zur Ernährung ist ein Instant-Pulver (7-Korn)
hinzugekommen und einige Instant-Menüs.

Im Feb/2002 hatte ich dann insgesamt 30 kg an Gewicht verloren. Die OP-Wunde
vom Juli/2001 verursachte Schmerzen und Schluckbeschwerden bis ca Mai/2002.
Danach schmecke ich zum ersten Mal wieder Süsses, z.Bspl. den Honiganteil im 7-Korn.

Seit Juli/2002 nehme ich langsam wieder zu. Auch der Geschmack kehrt wieder
zurück, noch zögerlich - aber ich glaube es wird wieder. Verschiedene Speisen
werden immer wieder probiert. Mein erstes Bier getrunken. Ab und zu ist auch etwas
Speichel vorhanden, der aber klebrig ist wie UHU sodaß alle Speisen an der
Prothese und im Hals festkleben. Dies ist aber mit viel Wasser einigermassen
zu bewältigen.

Jetzt im September habe ich schon 8 kg zugenommen, kann schon
Rotwein trinken, allerdings sehr mäßig denn es brennt fürchterlich.

Insgesamt bin ich körperlich noch sehr schwach und Treppensteigen oder ähnliches
beschleunigt die Mundtrockenheit enorm.
Grosse Schwierigkeiten bestehen noch beim Essen mit Nudeln, Kartoffeln, Fisch,
dies alles läßt sich nur in Verbindung mit sehr viel Sosse und Wasser bewältigen,
und - es darf kein Pfeffer oder ähnlich scharfes Gewürz verwendet werden.
Hefeteig,Fleisch, Salat, helles Brot geht immer noch nicht runter was einen
Restaurantbesuch nach wie vor ausschließt

Sorgen bereitet mir der vor mehreren Monaten aufgetretene Lymphstau im
Halsbereich sowie beidseitig im äusseren Kieferbereich. Was sind eventuelle
Folgen wenn diese Drainage nicht mehr richtig funktioniert? Die Giftstoffe
müssen doch irgendwo bleiben. Wird der Körper allmählich vergiftet?

Vielleicht kann mir jemand Auskunft geben, eine Internetsuche hat nichts gebracht,
zumal mir die medizinische Ausdrucksweise nicht bekannt ist.

Ansonsten bin ich sehr zuversichtlich denn gerade im letzten Monat geht es wieder
kräftig aufwärts.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 30.09.2002, 12:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Ihr alle,
hallo Harry,
hallo Raipa,
mein Vater bekommt auch Bepanthen jetzt und es sind mit heute noch 3 Bestrahlungen. Wir alle hoffen, dass er sich schnell erholt und bald wieder was essen kann. Die Astronautennahrung und der flüssige Brei nerven ihn an, ebenso wie der faulige Geschmack.

Harry, du hast ja eine ganz schön schlimme Zeit hinter dir, ich hoffe es geht jetzt wieder bergauf für dich. Diese Bestrahlungen müssen wirklich eine Hölle sein.
Bist du nicht mehr in Behandlung? Der Arzt da müsste doch was über den Lymphstau wissen... Ich glaube mein Vater muß nach der AHB noch weiterhin regelmäßig zum Arzt gehen.

Liebe Grüße und die besten Wünsche,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 30.09.2002, 15:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hi Susanne,

mein Vater hat zum einreiben ein ca 90&tiges Aloe-Vera Konzentrat bekommen. Es hilft sehr gut, kühlt auch direkt beim auftragen. Die behandelnen Ärzte waren richtig begeistert. Wer gerne möchte, kann mir auch privat mailen.

GEBT DIE HOFFNUNG NICHT AUF!!!!
Eure Sandra
sandra_coco@gmx.net
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 30.09.2002, 22:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Sandra,

könntest du mir vielleicht den Namen des Aloe-Gels nennen? Vielleicht wäre
das auch was für meinen Vater. Hat dein Vater während der Bestrahlung auch
einen schlechten Geschmack im Mund gehabt? Und wie schnell hat er sich nach der
Bestrahlung erholt, ab wann konnte er wieder was essen?

Liebe Grüße an deinen Vater,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 01.10.2002, 19:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Sandra,
ja ich bin immer noch in Behandlung, dazwischen liegen unzählige HNO Besuche und 2 Untersuchungen in der Klinik wo die OP vorgenommen wurde und 3 Untersuchungen in den Strahlenklinik, bei mir sieht es momentan so aus das ich - wenn nichts dazwischen kommt - erst wieder nach einem halben Jahr zur Kontrolle hin muss.
Das mit dem Lymphstau ist noch alles in der Forschung, keiner kann etwas Konkretes sagen, ich habe noch das Medikament Venalot das ich im letzten Jahr vorbeugend genommen hatte und während der Bestrahlung absetzen musste weil mir einfach von dem eigenartigem Geschmack der Tabletten übel wurde.
Jetzt vertrage ich sie anscheinend wieder. Mal sehen was dabei herauskommt.

Gruss Harry
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 01.10.2002, 20:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo,
jetzt habe ich doch Sandra mit Susanne verwechselt aber ich denke ihr wisst schon wer gemeint ist.

Hallo Sandra,
da die Angelegenheit bei mir jetzt ein Jahr zurück liegt kannst du weiter oben meine Mail lesen und dir ungefähr ein Bild machen. Aber - es ist bei jedem anders. Ich habe nicht ein Stück Schokolade gegessen weil es metallen schmeckte, alles Andere schmeckte nach aufgelöster Pappe.
In der Kur waren welche denen hat die Bestrahlung nichts! ausgemacht. Konnte es fast nicht glauben.
Wie man das alles verkraftet hängt stark von der Phsyche ab.

Arbeit oder Beschäftigung ist ein gutes Mittel um sich abzulenken,
zu empfehlen ist auch ein Antrag auf einen Behindertenausweis, bei mir sind 80% anerkannt worden. Auf steuerliche Vergünstigungen und Arbeitsverhältniserleichterungen hat man dann Ansprüche.

Nur nicht unterkriegen lassen
Gruss Harry
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 04.10.2002, 00:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Raipa,
mein lieber Onkel ist seit einem Monat an Tonsillenkarzinom erkrankt. Er wurde schon operiert und fängt am Montag mit der Bestrahlung an.
Ich versuche ihn in allen Richtungen zu helfen.
Jetzt hab ich eine Frage an Dich:
Die Lösung, die Du am 14.9. erwähnt hast, wird von Apothekern nicht verstanden. Sie sagen, dass die Mengenangabe der Zutaten nicht stimmen.
Kannst Du bitte nochmal nachschauen, ob die Mengenangaben (vom 14.9.) richtig sind??? Ich wäre sehr dankbar.
Mein Onkel ist im Moment so am Boden zerstört, weil alles ganz plötzlich kam. Er hat eine große Familie mit kleinen Kindern.
Die ganze Familie versucht ihn aufzubauen. Ich hoffe, daß er alles gut überstehen wird.

Gruß Catherine
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 04.10.2002, 14:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo zusammen,

meine e-mail Adresse hat sich geändert:

sandra_kolisch@yahoo.de

Liebe Grüße und eine schönes Wochenende!!!

Eure Sandra
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 04.10.2002, 14:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo zusammmen,

meine e-mail Adresse wurde abgeschaltet. Ich richte mir gerade eine neue ein!
Bitte nicht mehr an die gmx Adresse schreiben.

Danke, ich teile euch die neue mit.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 04.10.2002, 14:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo zusammmen,

meine e-mail Adresse wurde abgeschaltet. Ich richte mir gerade eine neue ein!
Bitte nicht mehr an die gmx Adresse schreiben.

Danke, ich teile euch die neue mit.
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 04.10.2002, 17:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Chatarine,
unten noch einmal die Aufstellung für die Lösung.
Sollte es Probleme beim Zusammenstellen geben, rufe doch einfach kurz in meiner Apotheke an und berufe dich auf mich, ich bin dort (inzwischen :-)) bekannt. Ach so ich heise "ORLOWSKI"
Hindenburg Apotheke Tel. 07152-42312.
Die sollen Dir oder Deiner Apotheke genau sagen wie es geht. Die Zusammenstellung ist von Prof. Wust vom Krankenhaus in Berlin, der scheint dort Experte für solche fälle zu sein.
Sage Deinem Onkel, ich wurde auch überrascht, hatte keine Ahnug was da in mir steckt.
Meine Familie hatte/hat mehr Angst wie ich.
Aber keine Sorge - das kommt alles wieder ins Lot.
Ist halt unangenehm , gerade ist mein größeres Problem das ich keinen Geschmack mehr habe, alles schmeckt gleich (scheuslich)ich könnte glatt aufhören zu essen - aber gerade das darf nicht sein. Also schau das Dein Onkel so viel isst wie möglich.
Inzwischen habe ich meine 7te Bestrahlungswoche hinter mir - nächste woche noch 4 Tage, dann habe ich "das" erst mal geschafft. Nun versuche ich mich wieder aufzumöbeln - habe seit der Operation 15 Kilo abgenommen - und in 6 Wochen geht es dann zur Reha.
Ich sage mir immer, der liebe Gott hat mich in diese Situation hinein kommen lassen, also wird "ER" mich auch wieder heraus führen - wer weis für was es gut ist.
So hier die Lösung zum spülen ( ich halte mir dabei die Nase zu)
Lassen Sie sich folgende Lösung vom Apotheker zubereiten:
Acid. citric 1,0
Tct. Aurantii 1,5
Twean 80 5,0
Polybion 10,0
Paraffin. subl. 50,0
Mucilago Tylose ad 50,0
Sorbit sol. 70% 122,5
Aqua recent dest. ad 500,0

Das ist eine bewährte Lösung gegen Mundtrockenheit.
Hups - jetzt habe ich wohl etwas durcheinander geschrieben . na ja . Wirst schon klar kommen - sonst melde dich einfach noch mal.
Gruß an Deinen Onkel - wir MÄnner packen das schon

raipa :-)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 04.10.2002, 21:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Catherine,

dein Onkel wir sich schon durchboxen, Raipa hat recht : die Angehörigen machen sich mehr Sorgen wie der Betroffene
selber. Was letztendlich dem Betroffenen hilft das muss derjenige selber herausfinden. Mir ist von allen Medikamenten und Tips erst richtig über geworden.

Gruss Harry
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 04.10.2002, 21:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Korrektur:
Muss natürlich "übel" heißen

Harry
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 06.10.2002, 19:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Sandra,

wie genau heißt das Aloegel und von welcher Firma ist es?
Ist es äußerlich oder zum trinken? Habe in der Apotheke auch ein Zeug zum trinken gesehen...

Liebe Grüße,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 07.10.2002, 11:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Das Gel ist von Dr. Storz, heißt
ALOE VERA GEL 97,5 %
Riemser Arzneimittel AG
Meine Mutter cremt damit immer meinen Papa ein, es zieht sehr schnell ein,läßt sich gut auf der Haut verteilen und kühlt direkt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Onkologe für Nachsorge- Tonsillenkarzinom gesucht Tumorzentren und Kliniken 3 02.08.2007 23:48
Radachlorinbehandlung bei Tonsillenkarzinom andere Therapien 10 07.06.2004 21:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD