Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 15.10.2002, 12:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Tina,
das mit der Mundtrockenheit fängt nach ca. 3 - 5 tagen an ( bei mir war es so). Sag Deiner Schwiegerma.. sie soll mäglichst gleich anfangen zu spülen und gutgeln ( Salbeitee und was der Arzt eben noch verschreibt ) Die Bestrahlung selbst dauert täglich nur wenige Minuten ( zwischen 1 - 5 würde ich mal sagen) bei mir waren es drei verschiedene Etappen. Mal 3 Felder = ca. 3 Minuten, dann 5 Felder = ca 4 Minuten und zum Schluss die letzten 10 Tage nur noch 2 Felder = ca 45 Sekunden.
Unangenehm war mir eigentlich hauptsächlich diese blöde Maske. Und warne Deine SchwMam . auch vor dem verschwinden des Geschmacks d. h. besser ausgedrückt bereite sie darauf vor. Das müssen wir leider überstehen - und das dauert wohl auch seine Zeit. Bei mir ist es heute ( 9 Wochen nach Strahlenbeginn / 1 Woche nach Strahlenende ) noch recht intensiv.
Noch Fragen ? melde Dich einfach.
Muss mich jetzt ( von meiner lieben Frau) eincremen lassen. ( Das geniese ich natürlich "obwohl ich das auch selber könnte" aber ich bin ja schlieslich krank). Du siehst es hat auch Vorteile.

Liebe Grüße vor allem an die Mam..

raipa
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 15.10.2002, 18:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Tina,

mein Vater hat den Bestrahlungsmarathon jetzt seit einer Woche hinter sich. Er hat 20 kg abgenommen, kann nur Suppe und Astronautennahrung trinken (ich glaube, er würde gerne mal wieder eingetunktes Brötchen essen!).
Aber er kann jetzt schon wieder mehr sprechen, d.h. er sagt nicht mehr gar nichts mehr, sondern ab und zu mal was.
Morgen fahren meine Eltern zur AHB, und ich hoffe, das die dort helfen können, was das Schlucken von Nahrung angeht.
Tee trinken und spülen ist wichtig und soviel Astronautenkost wie reingeht, damit sie nicht soviel abnimmt...

Ich wünsche euch alles Gute,
besondere Grüße an Raipa,
der immer wieder Mut macht und den Humor nicht verloren hat
:-)

Susanne
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 15.10.2002, 21:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo, habe heute mein Internet installiert und muss mich natürlich gleich hier einwählen.Meine OP war am 13.12.01 in der Uni Wü und dauerte 10,5 Std.Anschließend musste ich 35 Bestrahlungen über mich ergehen lassen.Geschmack ist wieder da, Schluckbeschwerden werden von Woche zu Woche besser.Nachdem vor der OP 13 Zähne gezogen wurden, hoffe ich nun im Januar auf einen Zahnersatz.Mit dem verbleibenden Rest geht´s Kauen auch ganz gut.
Die Mundtrockenheit bekämpfe ich mit trinken, trinken und nochmals trinken.Meldet Euch bei mir. Tschüs
endresbebbel@aol.com
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 15.10.2002, 22:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Bebbel, ( heist du so ??)
Freut mich , das Du alles gut überstanden hast.
Wann kam den der Geschmack wieder zurück ??
Ich warte täglich darauf - habe mir schon ein tolles Menü zusammen gestellt - hi hi.
Und die Mudtrockenheit ist immer noch da - verfl.
ich dachte das geht schneller. Was trinkst du den.
Bei mir kratzt alles im Hals - auser Kaffee mit Milch und reines Wasser.
Spülst du immer noch täglich ( mit was ?? )
Meine OP war auch recht lange und ich hatte 37 Betrahlungen - kauen kann ich noch nicht so recht
aber nicht wegen Strahlenschäden, sondern noch OP-Nachwirkungen. Macht aber nix - ich esse z.Zt. eh nur Suppen oder Gemüse mit Reis oder Kartoffelbrei.
Sonst ist alles OK , bin mal gespannt auf die REHA in 5 Wochen.
Liebe Grüße viel Glück mit Deinen Zähnen, da hatte ich noch glück, musste nur neu überkrohnen lassen und neue Füllungen ( selbst bezahlen )

raipa
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 15.10.2002, 22:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Huch Sorry Brigitte
habe eben erst Deinen Namen gelesen.
Also nein - wie konnte mir so was pasieren.
So ein schöner Name und ich Deppel sag Bebbel.
( Habe nur Deine e.mail Adresse gelesen )
Wohnst Du in der Nähe von STGT. ??
Einer meiner ( früheren - quatsch meiner jetzigen - ich werde natürlich wieder spielen )Tennispartner
heist so.
Also noch mal - entschuldige bitte

Liebe Grüße
raipa :-)
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 15.10.2002, 23:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Tina und natürlich alle anderen,

Bei meinem Vater wurde das Tonsillenkarzinom Anfang August festgestellt ( s. vorige Berichte ) - eine Scheiß Zeit für mich der bis dahin immer gedacht hat, es trifft immer andere, es betrifft dich ja nicht.
Dann kam das Ergebnis ( per Telefon aus dem Krankenhaus ) und für mich brach im ersten Moment eine Welt zusammen - du weist zum ersten mal keinen Rat - deine Mutter flippt aus, denkt sie verliert ihren Lebenspartner - KREBS !!!
Wir wohnen auf dem Dorf und jeder gibt dir einen Rat - (haben sie mal im Fernsehen gesehen).
Dann habe ich dieses Forum entdeckt und konnte endlich mal direkt Betroffene fragen (danke Raipa )
Fest steht : Mein Vater hat 3 sehr schwere Operationen hinter sich ( hat 9 Kg abgenommen ), war dann 4 Wochen zu Hause ( hat fast alles wieder zugenommen, weil meine Mutter ihn verwöhnt) und hat nun die 9. von 33 Bestrahlungen hinter sich - hat einen trockenen Mund ( er sagt na und, so lange das alles ist)spült deshalb regelmäßig, wird nachts wach, - die Maske bei der Bestrahlung nervt ihn (und der Keil über der Zunge - die Vermeßungen) aber ansonsten geht es ihm richtig gut, keine sonstigen Probleme, er isst gut wenn auch lange - aber egal er isst mit viel Flüssigkeit und eisernem Willen.

Tina - ich hatte solche Angst um meinen Vater, erst die OP´s und dann wusste ich nicht wie er die Bestrahlungen überstehen sollte - doch jetzt weiß ich, das er es schaffen wird ohne Höllenschmerzen zu haben. -- DAS LEBEN IST LEBENSWERT !!!

Musste mir das von der Seele schreiben - und alles wird gut, wenn mann den Mut nicht verliert.

Gruß an alle Christoph
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 16.10.2002, 08:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Christoph, Raipa, Sandra und alle anderen.

Christoph und Raipa Euch erstmal ein herzliches Dankeschön für die doch etwas aufmunternden Zeilen, als Angehöriger steht man halt leider der Situation ziemlich hilflos gegenüber. Raipa die Information war sehr interessant was die Strahlentherapie anbelangt, ich dachte immer sowas würde viel länger dauern.
Am 08.10. ist unsere Mutter ja nun operiert worden, um ihr wegen ihres depressiven Zustandes die störende Ernährungssonde nicht erst nach 10 Tagen zu entfernen wurde dies bereits am 5. Tag vorgenommen. Nachdem sie ihr erstes Süppchen vorgestern geschlürft hatte, verweigert sie seit gestern die Nahrungsaufnahme, sagt "ich will nicht mehr", sie könne nicht schlucken, obwohl lt. Auskunft der Ärzte das möglich sein müßte wegen des schon guten Heilungsfortschrittes im Rachenraum... Sie ist nicht dazu zu bewegen aus dem Bett aufzustehen, ein paar Schritte mit Hilfe über den Krankenhausflur zu gehen, nichts... Ich bin mit der Situation total überfordert, weiß mir keinen Rat mehr wie ich sie in irgendeiner Form aufmuntern kann. Der Krankenhauspsychologin steht sie auch negativ gegenüber, aber wie soll man sich da auch öffnen wenn 2 neugierige Mitpatienten im Zimmer dem Gespräch lauschen?? Ich habe Angst dass sie den Lebensmut total verliert, sie keine Kraft schöpfen kann für die in 14 Tagen geplante Strahlentherapie usw.. Heute fahre ich wieder zu ihr, will versuchen den zuständigen Oberarzt zu erreichen. Wegen der Nahrungsverweigerung muß sie heute erneut eine Magensonde gelegt bekommen aber auch "das wäre ihr alles egal", obwohl sie das so gestört hatte und froh war wenn das erstmal draußen wäre"...
Wie muntere ich sie auf? Meine 10-jährige Tochter will ihr heut ein Bild malen und etwas dazu schreiben... vielleicht schöpft sie Kraft aus den Enkelkindern, einen anderen Rat weiß ich mir leider nicht.

Liebe Grüße an alle, freu mich nach wie vor über Einträge von Euch und helfe selbstverständlich auch gerne wo ich nur kann.

Tina
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 16.10.2002, 11:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo, hab´gestern schon mal was geschrieben, ist aber nun irgendwie aus der Liste verschwunden (liegt daran dass ich internet-Anfänger bin)Also: ich hatte meine TK OP mit Kieferspaltung am 13.12.01.Langsam geht´s aufwärts.Handycap Nr. 1 ist: ich kann den Mund nur ca. 2 cm öffnen, habe also Probleme beim Essen. Wer weiß Hilfe, wie die Klappe wieder weiter aufgeht. Habe schon bei ´ner Krankengymnastin Kiefergelenkmassage, hilft aber nicht viel. Meldet Euch bei mir. Bis bald Brigitte
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 16.10.2002, 12:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Brigitte,
ich habe Deine Info von gestern gelesen und dir auch geantwortet. Werde heute mal versuchen Dir ne e-mail zu schicken.
Tja - das mit dem Mund aufmachen kenn ich auch.
Ich übe gerade immer morgens bein Zähneputzen -
(mei gosch ufreisa) muss dabei etwas gegen den Spuckreiz ankämpfen, aber wird wohl nur so gehen.
Einfach jeden Morgen 10 x Mund gaaaaanz weit aufreisen. ( Hatte doch vorher auch ne große Klappe)

Bis demnächst mal

Ganz lieben Grüße

raipa
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 16.10.2002, 12:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Christof,
recht hast Du - wir schaffen das schon.
Mir ging es ganz genau so wie Deinem Vater. Meine Frau ist auch schier ausgeflippt und meine Enkel - mit denen ich bisher immer rumgetollt habe, hatte mich im krankenhaus nur ängstlich angeschaut. Aber inzwischen habe ich allen klar gemacht "MIT MIR IST NOCH ZU RECHNEN"
Ganz liebe Grüße an Deinen Vater. Das mit der Maske hat mich acu sehr gestöhrt und jetzt diese Trockenheit im Mund, aber wir haben ja hier schon gelesen - auch das wird wieder besser.

Also bis demnächst mal wieder.

Liebe Grüße an alle

raipa :-)
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 16.10.2002, 13:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo raipa,
wohin musst Du zur Reha? Ich war im Sommer in Rappenau, kannste in der Pfeife rauchen die Klinik und das Kaff.
Hab´Dir heut´morgen schon mal geschrieben, weiß aber nicht, wo das gelandet ist, Scheiss Technik!!!
Gruss und tschüs Brigittename@domain.de
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 16.10.2002, 13:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hex brigitte,
ich gehe Mitte November nach "Aulendorf" ist wohl in der Nähe vom Bodensee. Der Berater vom Krankenhaus meint, von dort hätte er bisher die besten Rückmeldungen. Ich hoffe nur, das ich bis dahin wieder richtig essen kann.
Mein Rostbraten mit Bratkartoffel fehlt mir schon sehr.
(Tschuldigung an alle die wie ich von sowas gerade nur träumen können ) Aber musste mal gesagt werden.
:-)

Liebe Grüße

raipa

Ps wie ist Deine "richtige" e-mail Adresse ???
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 16.10.2002, 14:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

an raipa und alle:
meine e-Mail Adr. ist
endresbebbel@aol.com
Übrigens an diejenigen, die für Zahnersatz selbst mit zahlen müssen: ich bin bei der Barmer, mir wird zu 100 % Zahnersatz bezahlt. Stellt Euch bei Euren Kassen auf die Hinterbeine und meckert, was das Zeug hält. Es hilft!!!
tschüs Brigitte
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 16.10.2002, 14:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallo Brigitte,
dann hast du also meine mail erhalten und kannst jetzt auch alle Beiträge lesen - stimmt das so ?

Hab meine Zähne schon bezahlt - trotzdem danke für den Tipp.

Gruß
raipa :-)
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 16.10.2002, 14:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tonsillenkarzinom

Hallöchen raipa,
die Dummheit ist dank deiner hilfe wie weggeblasen.
schade um die kohle, die du fuer deine beisserchen selbst investiert hast. wäre vielleicht ein Urlaub draus geworden? Macht nix, Hauptsache, du kannst wieder kraftvoll zubeissen!!! tschüss brigitte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)
die-marion
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Onkologe für Nachsorge- Tonsillenkarzinom gesucht Tumorzentren und Kliniken 3 02.08.2007 23:48
Radachlorinbehandlung bei Tonsillenkarzinom andere Therapien 10 07.06.2004 21:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD