Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 12.04.2003, 23:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Fernseh-Tipp zum Thema:


Montag, den 21.04.2003, auf MDR


08:25 Glaubwürdig
Andrea Rudolph
Andrea Rudolph, evangelische Pfarrerin, arbeitet als Seelsorgerin in der Leipziger Universitätskinderklinik. Dort betreut sie krebskranke Kinder und deren Eltern. Kinder und Tod - ein Gegensatz, der größer nicht sein kann. Beinahe täglich muss sie über den Tod reden, der in unserer Gesellschaft ständig tabuisiert wird. Sie hilft religiösen wie nichtreligiösen Menschen, sich dem Tod, der oft unausweichlich ist, zu stellen.
  #47  
Alt 13.04.2003, 20:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Bericht einer Sterbebegleitung:

ERFAHRUNGSBERICHT DER MUTTER EINES JUNGEN BETROFFENEN
*********************************************
Titel: Und er stand doch auf eigenen Füßen
Autorin: Sue Grant
Verlag: Eigenverlag, 2003
ISBN 3-00-010415-1, Broschiert, 194 Seiten
mit wichtigen weiterführenden Adressen

Preis: 8.90 €D

online zu bestellen unter: http://www.suegrant.de
per Fax: 0941/-2085475



Zum Inhalt:
Ein junger Mensch steht am Anfang seines Lebens, da schlägt der Knochenkrebs (Osteosarkom) zu. Ein monatelanger Krankenhausaufenthalt, eine aggressive Chemotherapie, der drohende Verlust eines Beines, die Einschränkung seiner gerade erworbenen Unabhängigkeit sind die Folgen. Alles steht er durch. Dann ein Jahr später der Rückfall. Selbstbewusst und mit zunehmender Reife trotz schwersten Schmerzen bereitet er sich auf einen würdigen Tod im Kreise seiner Familie zu Hause.


Auch in der englischen Originalausgabe erhältlich:
Titel: Standing on his own two feet (English)
  #48  
Alt 17.04.2003, 22:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Diagnose Ewing-Sarkom im Bereich der Lendenwirbelsäule

ERFAHRUNGSBERICHT EINES VATERS
********************************
Titel: Requiem für Sabrina
Autor: Hans Kadenbach
Verlag: Mitteldeutscher Verlag (mdv), 3. Auflage 1991
ISBN 3-354-00077-5,Paperback, 115 Seiten
Vergriffen. Suchen über http://www.sfb.at

Verlagstext:
>> Wenn Leid und Schmerz so gross sind, dass man nicht mehr weiss, wie man das alles hinausschreien, hinausfluchen oder alles hinausweinen kann,... wird Schreiben ein Ventil<<, denn der Tod ist ein Schicksalsschlag, mit dem man sich abfinden muss wie mit der furchtbaren Krankheit Krebs, die das Leben bedroht, auch wenn man das aus dem Bewusstsein verdrängen möchte.

Eines Tages erfahren die Eltern der erst 18jährigen Sabrina, dass eine bösartige Geschwulst (Ewing-Sarkom) im Bereich der Lendenwirbelsäule des Mädchens ärztliche Hilfe unmöglich macht.
Der verzweifelte Vater erinnert sich an die Zeit, in der er und seine Frau mit dem Unglück konfrontiert waren. Unter der Last des Wissens um den baldigen Tod Sabrinas, ihren täglichen Verfall vor Augen, spielen sie sich in eine Rolle hinein, die es ihnen erlaubt, jede Stunde des Zusammenseins mit ihr zu nutzen und ihr nötige Erleichterungen zu verschaffen.
Hier schreibt ein Betroffener von unermüdlichen Liebesbeweisen in Form von Hilfeleistungen, die ähnlich Betroffenen helfen können.
Entstanden ist ein erschütterndes Dokument aktiver Menschlichkeit. Ein Buch über die Liebe, die es möglich macht, von sich selbst und dem eigenen Leid abzusehen.
  #49  
Alt 29.04.2003, 00:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Der Don Bosco Verlag hat eine ganze Reihe Bücher im Angebot, die sich der Thematik des früh verstorbenen Kindes widmen

1. VERWAISTE ELTERN ERZÄHLEN
++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Überall Deine Spuren
Untertitel: Eltern erzählen vom Tod ihres Kindes
Hrsg.: Verwaiste Eltern e.V.
Verlag: Don Bosco, 2000
ISBN 3-7698-1283-2, Kartoniert, 184 Seiten

Preis ca. 12.70 €D; SFr.23.80; 13.10 €A

Zum Inhalt:
Eltern erzählen vom Sterben und Tod ihres Kindes durch Unfall, Krankheit, Früher Kindstod, Behinderung,Suizid, Mord und sie erzählen, was ihnen auf dem Weg der Trauer geholfen hat.

%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

2. TRAUERBEGLEITER FÜR ELTERN CHRISTLICHEN GLAUBENS
******************************************

Titel: Durchkreuzte Hoffnungen
Untertitel: Ein Kreuzweg für Eltern, die um ihre Kinder trauern
Autorinnen: Stefanie & Aurelia Spendel
Verlag: Don Bosco, 2000
ISBN 3-7698-1218-2, Kartoniert,
72 Seiten Fotos

Preis ca. 8.60 €D; SFr.16.80; 8.90 €A

%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

3. Kompetente Hilfe für die Begleitung trauernder Eltern
****************************************

Titel: Jetzt bist du schon gegangen, Kind
Untertitel: Trauerbegleitung und heilende Rituale für Eltern frühverstorbener Kinder
Autorin: Gerda Palm
Verlag: Don Bosco, 2001
ISBN 3-7698-1292-1, Kartoniert, 160 Seiten, Fotos, Grafiken, Trauergenogramm

Preis ca. 15.30 €D; SFr.28.50; 15.80 €A

Verlagstext:
Eltern, die durch Früh- oder Fehlgeburt oder im ersten Lebensjahr ein Kind verlieren, sind meist in ihrer Trauer allein gelassen, stossen sogar oft auf Unverständnis der Umwelt. Besonders Frauen haben mit Versagens-und Schuldgefühlen zu kämpfen, mit körperlichen Belastungen und Partnerschaftsproblemen. Gerda Palm entwickelt aus ihrer Arbeit mit früh verwaisten Eltern grundlegende Hilfen zur Begleitung von elterlicher Trauer
  #50  
Alt 30.04.2003, 19:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

CD
°°°

Ein australischer Vater eines kleinen Jungen, der mit 3 Jahren an ALL gestorben ist, wählte einen besonderen Weg,um seine Gefühle zu verarbeiten.
Er schrieb Liedtexte und Melodien und gab eine CD heraus mit dem Titel: Sweet Memories
Unter dem unten angegeben Link kann die CD online bestellt werden.


Sweet Memories is a CD of emotive songs written and composed by Angus Woodhead in loving memory of Christopher Price who lost his battle with acute lymphoblastic leukaemia, aged three.

http://www.leukaemia.com/leukshop/as...asp?product=73

info@leukaemia.com
  #51  
Alt 16.06.2003, 21:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT EINES EHEPAARES
**********************************

Titel: Chronik eines Abschieds
Autoren: Victor & Rosemary Zorza
Verlag: Ullstein, 1987
ISBN 3-548-20721-9, Broschiert, 288 Seiten
Vergriffen. Suchen über www.sfb.at

Verlagstext:
"ich will nicht sterben" hatte Jane Zorza gesagt, als bei ihr im Alter von 25 jahren ein malignes Melanom entdeckt wurde (im Jahr 1975, Anm. v.Ladina) . Aber in den folgenden Monaten bewies sie, dass das Sterben keine so furchterregende Erfahrung zu sein braucht, wie wir alle meinen. Das Positive dieser Erfahrung konnte Jane vor allem dadurch erleben, dass sie in einem Hospiz gepflegt worden ist, offen und liebevoll betreut. Das hat ihr geholfen, in Frieden Abschied zu nehmen.
So ist dieser Eltern-Bericht nicht nur die Beschreibung eines langsamen Abschiednehmens von der gerade erwachsen gewordenen, sterbenden Tochter und dessen Probleme, sondern vor allem auch ein Plädoyer für die wertvolle Einrichtung Hospiz, die zu jener Zeit in England gerade von Cicely Saunders gegründet worden war.
Trotz allem Schmerz im Abschiednehmen von der Tochter, lag in dieser Erfahrung dank des Hospizes
für Eltern und Tochter Hoffnung und Trost.

Ein eindrückliches Buch.
  #52  
Alt 16.06.2003, 22:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
*******************************
Titel: Eric
Untertitel: Der wunderbare Funke Leben
Autorin: Doris Lund
Verlag: Knaur, 1976 oder Scherz Verlag (gebunden)
ISBN (Knaur) 3-426-00531-X, Taschenbuch, 192 Seiten
Vergriffen. Suchen über www.sfb.at

Verlagstext:
Dies ist ein Buch für alle, die vergessen haben, wie einmalig und unersetzlich der wunderbare Funke Leben ist.
Ein junger Mann stürzt sich mit Eifer auf sein Studium, glänzt als Star seiner Footballmannschaft, ist umschwärmter Gast auf Partys, drückt sich vor keiner Aufgabe - und weiss dabei doch, dass er keine zwei Jahre mehr zu leben hast.
Statt einfach aufzugeben, kämpft er um sein Leben und gegen die Leukämie. Auf zwei Menschen kann er sich dabei verlassen; auf seine Mutter und auf das Mädchen, das ihn liebt. Sie geben ihm den Mut, sein Schicksal in beide Hände zu nehmen, ungebeugt und selbstbewusst den befangenen Menschen gegenüberzutreten. Und es gelingt ihm, was andern in sechzig Jahren nicht glückt, ein intensives und erfülltes Leben zu leben.
Eric starb mit 19 Jahren an Leukämie.


Anmerkung von Ladina:
Ein wunderbares Buch darüber, wie es möglich ist, trotz dem Wissen um einen frühen Tod hoffnungsvoll und positiv zu leben. Und ein Bericht darüber, wie es Eltern gelingen kann, ihr Kind auf diesem Weg zu unterstützen.
  #53  
Alt 27.06.2003, 21:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHTE UND RATGEBER
*******************************



Ich fühle mich...
traurig
einsam
schuldig
wütend

Ich lebe mit...
Angst
Fragen
Träumen
Mächten

Ich möchte...
Trost
Frieden
weinen
loslassen


Titel: Um Kinder trauern,
Untertitel: Eltern und Geschwister begegnen dem Tod
Autorin: Anja Wiese
Verlag: Gütersloher Verlagshaus, 2. Auflage 2003
ISBN 3-579-00938-9, Kartoniert, 158 Seiten

Preis ca. 10.50 €D; SFr. 18.60; 10.80 €A

Verlagstext:
Jeder Mensch ist einmalig. Keiner gleicht dem anderen oder wäre gar durch einen anderen zu ersetzen. Und doch gibt es Menschen, die für uns persönlich noch einmaliger und einzigartiger sind. Sie sind etwas ganz besonderes und durch nichts und niemand zu ersetzen. Wir lieben sie allein dafür, dass sie ein Teil unseres Lebens sind: Oftmals handelt es sich dabei um unsere Kinder.
Wenn dann eines dieser wunderbaren Kinder stirbt, bricht für seine Eltern, Großeltern und Geschwister eine Welt zusammen. Ein betroffener Vater beschreibt den Zustand so: Wir sind um unsere wichtigsten Ergänzer gebracht.

Als Trauerbegleiterin beim Verein für Verwaiste Eltern in Hamburg e.V. ist Anja Wiese für Mütter, Väter, Geschwister und Großeltern da, die einen Weg suchen, mit ihrer Trauer leben zu lernen. In Einzelgesprächen, Gruppenabenden und Seminaren finden "Verwaiste Eltern und Geschwister" dort den nötigen Raum, um ihre Gefühle auszudrücken. In Gemeinschaften aus Betroffenen, finden sie Halt und werden in ihrem Schmerz angenommen, was viele leider in ihrem persönlichen Umfeld und in der Gesellschaft oft nicht werden.

Das Buch ist in erster Linie ein Zeugnis aus der praktischen Trauerarbeit in Hamburg und Bad Segeberg. Anschaulich beschreibt Anja Wiese bewährte Angebote und Rituale aus ihrer jahrelangen Tätigkeit bei den Verwaisten Eltern in Hamburg e.V. Detailiert schildert sie, wie versucht wird auf die Bedürfnisse aller Familienmitglieder individuell einzugehen.

Mütter, Väter und Geschwister erzählen in bewegenden Beiträgen von ihren Kindern, wie sie gestorben sind und der Zeit danach. Sie schildern von ihrem Ringen mit Gott und ihrem Glauben und erzählen welche Texte, Symbole und Gebete ihnen wichtig geworden sind. Leserinnen und Leser begegnen in diesem Buch den Kindern Malte, Nina, Ariane, Sebastian, Tim, Jonas, Lina und Frauke.Sie starben durch Krankheit, Behinderung, Unfall, Mord oder Plötzlicher Kindstod. So einmalig jeder von ihnen ist, so einmalig sind auch ihre Geschichten.
  #54  
Alt 27.06.2003, 21:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHTE UND RATGEBER
""""""""""""""""""""""""""""""""

Titel: Kinder sterben anders
Untertitel: Eine Hilfe für Betroffene
Herausgeber: Uwe Herrmann
Verlag : Gütersloher Verlagshaus, 1999
ISBN : 3-579-00994-X, Kartoniert, 141 Seiten

Preisinfo : 8,50 Eur[D] / SFr. 15.20 / 8,80 Eur[A]

Sachgruppe : Psychologie;Christliche Religion;

Verlagstext:
Das Sterben und der Tod eines Kindes stürzt die Angehörigen in eine Lebenskrise. Eltern und Geschwister legen hier offen ihre Gefühle und Empfindungen dar - ihre Erschütterung, ihre Hilflosigkeit, ihren Schmerz - und beschreiben, wie sie immer wieder an die Grenzen ihrer Belastbarkeit kamen.

Dieses Buch zeigt, wie Betroffene wieder Lebensmut und Zuversicht gewinnen können, wenn sie sich Zeit nehmen zum Loslassen und Abschiednehmen, zum Trauern und Verarbeiten. Unterstützung bieten Selbsthilfegruppen, Hospize und Krankenhausseelsorge, deren MitarbeiterInnen hier über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen in der Sterbe- und Trauerbegleitung berichten.
  #55  
Alt 23.07.2003, 13:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Liebe Ladina,
ich wollte mich bei Dir melden, weil mein Buch erschienen ist und wir so verblieben waren, dass ich Dich sodann informiere.

Titel: Leben ohne Julia
Untertitel: Erinnerungen einer verwaisten Mutter
Autorin: Gisela Andres
Verlag: Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat Münster
ISBN 3-936600-86-4, 133 Seiten
Preis 13,80 €

Ich würde mich freuen, wenn Du es lesen würdest.
Heute hat meine Tochter ihren 2. Todestag.
Liebe Grüße
Gisela
  #56  
Alt 23.07.2003, 21:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Liebe Gisela

Danke, dass Du Dich gemeldet hast. Ich werde mir Dein Buch noch heute bestellen und hoffe, ich komme bald dazu es zu lesen und hier vorzustellen.

Alles Liebe und gute Verkaufszahlen wünscht Dir von Herzen

Ladina
  #57  
Alt 23.07.2003, 21:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Titel: Odd Kares Kampf gegen Aids
Autorin: Vigdis Rabben
Verlag: Blaukreuz Bern und Wuppertal, 1994
ISBN 3-85580-340-4 (Bern)
ISBN 3-89175-113-3 (Wuppertal)
Gebunden, 176 Seiten, bebildert mit s/w-Fotos
Vergriffen. Zu finden über www.sfb.at

Verlagstext:
Odd Kare war Bluter und wurde durch ein Blutpräparat mit HIV infiziert.
Seine Mutter beschreibt eindrücklich, wie sie und ihre Familie mit diesem harten Schlag umgegangen sind. Scham und Mut, Angst und Hoffnung begleiten den Teenager durch die letzten Jahre seines kurzen, aber intensiven und erfüllten Lebens.

Anmerkung von Ladina:
Odd Kare erkrankte infolge seiner Immunschwäche 1990 an einem sehr aggressiven Lymphkrebs, der allen Behandlungen widerstand.
So schwer dieser weitere harte Schicksalsschlag für die Familie auch war, so sehr "erleichterte" sie dennoch das Leben der Familie, die durch die Krebserkrankung aus der jahrelangen Isolation herausfand und beim Buben eine Krankheit "vorweisen" konnte, die in der Öffentlichkeit Mitgefühl statt Ablehnung auslöste.
Erst durch diesen Hintergrund, gelang es der Mutter schliesslich, öffentlich über das Schicksal ihres Jungen zu berichten.
Obwohl Odd Kare am Ende des Berichtes verstirbt, ist das Buch kein Trauerlied, sondern vielmehr ein Zeugnis davon, wie ein heranwachsender Junge tapfer sein Schicksal annehmen konnte und trotzdem voll im Leben blieb.
  #58  
Alt 23.07.2003, 22:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Diagnose des Kindes: Nijmegen Breakage Syndrom, eine zu Karzinomen führende Erbkrankheit

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
*******************************

Titel: Caspar - wie hast du das gemacht?
Untertitel: Das Leben und Sterben eines Kindes
Autorin: Mirjam Heil
Mit einem Nachwort von Christoph Student
Verlag: Freies Geistesleben, 2001
ISBN 3-7725-1967-9
133 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
EUR(D) 14,50/ EUR (A) 15,00 / CHF 26,50


Zum Buch

«Ich werde Caspars Mutter sein», so beginnt Mirjam Heil die Biografie ihres Kindes. Ein Leben, das nur ´knapp sieben Jahre und sieben Monate dauern sollte und doch erfüllt war von ungeheurer Intensität, begleitet von unzähligen Höhen und Tiefen, von Hoffen und Bangen und vor allem von unendlich viel Vertrauen in das Schicksal.

Aus dem Inhalt

Schon während der Schwangerschaft tauchen die ersten Sorgen auf, dass das Kind sich nicht normal entwickeln könnte. Immer wieder fallen entscheidende Werte schlecht aus, doch stets gibt es Entwarnung und dessen ungeachtet wächst die Freude auf dieses Kind. Sehr früh findet sich auch schon ein Name, von beiden Elternteilen unabhängig voneinander gewählt: Caspar.
Nach der Entbindung wird es aber zunehmend deutlich: irgendetwas stimmt nicht mit dem Kind. Die erste Diagnose, die im Raume steht, ist Mikrozephalie, aber keiner kann deutlich sagen, wie die Entwicklungschancen sein werden. Viele Untersuchungen finden statt, immer wieder folgen Krankheiten, die Caspar enorm schwächen. Er bleibt klein und extrem zart.
Doch er macht eindeutige Entwicklungsschritte, lernt sprechen, gehen und scheint einen gesunden Lebenswillen zu haben. Die Sorge um das Kind – die Fürsorge – macht es, dass ein ganz besonders enges Schicksalsnetz sich um ihn herum bildet. Beide Elternteile mit ihren jeweils neuen Partnern, die Großeltern, andere Freunde und später auch die Eltern aus dem Kindergarten, den Caspar besucht, sie alle bilden die Hülle, die Caspar für seine Entwicklung, für sein Werden braucht.
Das sind auch die Menschen, die das schwere Schicksal mittragen, als die endgültige Diagnose auf den Tisch kommt: Nijmegen Breakage Syndrom. Eine extrem seltene Erbkrankheit, deren Verlauf in der Regel im Kindesalter tödlich endet. Das Immunsystem ist äußerst schwach, oft kommt es zum Ausbruch eines Karzinoms, das dann nicht mehr in den Griff zu bekommen ist.
Der Ausbruch eines Lymphdrüsenkrebses ist es dann auch, der den Lebenswillen und die Lebenskraft von Caspar versiegen lässt. Mit großer Gewissheit und viel Vertrauen geht er seinem Ende entgegen. Die Menschen, die um ihn sind, versuchen dabei stets abzuspüren, welche Handhabungen und Hilfestellungen dem Wesen von Caspar gerecht werden. Sie schaffen es, ihn in Frieden sein Leben beenden zu lassen. Sie haben die Kraft, das Schicksal anzunehmen und Caspar aus dem Erdendasein wieder zu entlassen.
Es ist berührend, ja tief bewegend, mit welcher Kraft Mirjam Heil das Leben ihres Kindes vor uns hinzustellen vermag. Ihre Sprache ist knapp und doch sehr dicht und manchmal fast humorvoll. Obwohl sie die Schwere des Leidens nicht beschönigt und ihren Schmerz, ihre Trauer und oft auch Wut beschreibt, hat doch diese Lebensskizze nichts Drückendes, Beklemmendes, Dunkles. Es ist eine besondere Leichte, fast Helle, die nach dem Lesen zurückbleibt, Ehrfurcht vor der Größe eines Schicksals und das Vertrauen, dass einem Kräfte wachsen können, solches zu tragen.

Über die Autorin

Mirjam Heil ist 1963 in Fulda geboren. Nach einer Holzbildhauerlehre studierte sie Kunstgeschichte, Theater- und Literaturwissenschaft in Wien und Stuttgart. Seit 1995 arbeitet sie als Bühnenbildnerin. 1992 gebar sie Caspar – ihr erstes Kind. Er starb im Alter von 7 Jahren und 7 Monaten am 10. März 2000.

Prof. Dr. Christoph Student ist Leiter des Stuttgarter Hospiz und Verfasser mehrerer Artikel und Bücher, unter anderem des grundlegenden Werks Das Hospiz-Buch und Im Himmel welken keine Blumen. Kinder begegnen dem Tod.
  #59  
Alt 24.07.2003, 21:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

Zwei wichtige Anmerkungen zu den hier vorgestellten Büchern:

Das von Gisela geschriebene Buch: "Leben ohne Julia" ist ein sogenanntes Book on Demand- Buch und kann über www.amazon.de oder direkt unter folgender Adresse
http://www.mv-verlag.de/mv-frameset.htm

wesentlich einfacher und vor allem schneller bestellt werden, als von der Buchhandlung aus.

%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

Für alle Schweizerinnen und Schweizer, die an den hier vorgestellten vergriffenen Büchern interessiert sind, kann ich mitteilen, dass ein Grossteil davon über die Homepage der Engelskinder ausgeliehen werden kann:

www.engelskinder.ch

Mit herzlichen Grüssen

Ladina
  #60  
Alt 27.07.2003, 20:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher: Wenn ein Kind sterben muss,/Elternberichte

ROMAN
******

Titel: Du bist der Sieger in unseren Herzen
Untertitel:Schicksal eines leukämiekranken Jungen
Autorin: Nicole Teitge
Verlag : Frieling, 1999
ISBN : 3-8280-0947-6, Paperback, 112 Seiten

Preisinfo : 7,40 Eur[D]/ SFr. 14.80 / 7,70 Eur[A]
Sachgruppe : Belletristik;


Kurzbeschreibung
Während einer Urlaubsreise erkrankt der kleine Robin ernsthaft. Die Ärzte stellen fest, daß er unheilbar an Leukämie leidet. Es ist sehr schwer für seine Familie, sich mit dem Gedanken an den nahenden Tod des Kindes vertraut zu machen. Robin erlebt noch mit, daß seine Mutter nach einer großen Enttäuschung mit einem neuen Partner glücklich wird, bevor seine Krankheit in ihr Endstadium tritt und der Abschied naht. ''Du bist der Sieger in unseren Herzen'', versucht ein Pfarrer den Jungen zu trösten, der sich tapfer seinem Schicksal stellt. Geborgen in der Liebe seiner Angehörigen, findet er seinen Frieden.

Anmerkung von Ladina: Ich muss gestehen, dass ich bei einem ersten Einlesen in das Buch Mühe hatte, der Handlung zu folgen, da fast das ganze Buch in Dialogen geschrieben ist.
Auch wusste ich, als ich das Buch bestellte, nicht, dass es sich hierbei um einen Roman handelt - das merkte ich jedoch sehr rasch.

Erst wollte ich das Buch hier gar nicht einstellen, da es mir zu wenig realitätsbezogen schien. Auch habe ich es nun vorerst aus der Hand gelegt, um mich echten Geschichten zu widmen.
Die Rezensenten auf der amazon-Seite schreiben aber sehr begeistert über das Buch. Ob sie bloss "Zaungäste" sind oder real von dieser Thematik betroffene, geht aus ihren Kommentaren nicht hervor.

Ich gebe darum nun die Seite bekannt, auf welcher man sich die Komentare zu dem Buch anschauen und sich selbst ein Urteil bilden kann, ob man das Buch kaufen möchte oder nicht:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASI...512747-8485329
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist Ladina Forum für krebskranke Eltern 19 09.03.2012 20:57
Bücher: Krankheit u. Sterben v. Eltern Erwachsener Forum für Angehörige 25 02.02.2010 15:21
Bücher:Wenn der Partner/die Partnerin sterben muss Forum für Angehörige 36 10.03.2009 23:38
Bücher über das Tabu: Sterben von Erwachsenen Gästebuch 3 15.04.2005 18:26
Filme zum Thema: Wenn ein Kind sterben muss Forum für Hinterbliebene 3 30.06.2003 23:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD