Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 23.07.2002, 14:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Rudi, ich war zuerst auch sauer auf die Ärzte, weil sie meine Mutter gleich nach der Operation ihres 4 cm grossen Globlastoms aus dem Krankenhaus nach Hause geschickt haben. Man braucht Geduld, um zu verstehen, dass der Betroffene sich psychisch und körperlich immer mehr zum Kind zurückentwickelt. Der Zustand wird so schnell schlechter, dass man ohne professionelle Hilfe nicht mehr auskommt. Bei den Ärzten gab es einige mit viel Menschlichkeit. Diesen den Vorwurf der Unverantwortlichkeit und des Pfuschens zu machen ist ungerecht. Von den 6 durch die Operation gewonnenen Monaten waren leider drei nur noch ein Dahindämmern. Da kann man dem Arzt nicht die Schuld geben.
Grüße Ingrid
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 23.07.2002, 21:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Sabine,

dacht ich muss mal fragen wie es denn bei Euch so läuft, meldest Dich gar nicht in letzter Zeit. Hoffe es ist alles den Umständen entsprechend ok.

Wie Du siehst sind meine Gedanken bei Dir.

Liebe Grüsse Martina
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 23.07.2002, 21:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Rudi,

ich möchte dazu auch gerne etwas sagen.

Mein Freund wurde vor seiner Hirn-OP genauestens aufgeklärt welche Folgen dieses für Ihn haben kann. Auch darüber, dass er bei der OP versterben kann. Weil man nie weis wie und wo der Tumor angewachsen ist.

Sein Tumor lag linkstemporal und konnte ohne grosse Einschränkung entfernt werden. Es kommt auch immer sehr darauf an wie ein Tumor liegt.

Er durfte nach seiner OP noch fast 14 Monate leben und davon waren 11 wirklich noch gut. Er war erst 33 und war dankbar für jeden Monat den er leben durfte.

Die Herren in Weis sind Ärzte und auch nicht der liebe Gott und ich bin sicher jeder Arzt tut das was in seiner Macht steht um dem betroffenen noch ein paar schöne Monate schenken zu können.

Ich wünsche Dir noch viel Kraft, ich weis es ist nicht leicht einen lieben Menschen so leiden zu sehen.

Alles liebe für Euch

Martina
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 01.08.2002, 19:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Martina!
Bei meinen Mann wurden am 24.7.02 zwei Tumore in der
Lunge festgestellt er hat auch starke atemnot bekommen
so das er jetzt Sauerstoff zusezlich bekommt.
Und auf dem rechten Ohr hört er auch nicht mehr so gut.
Aber ansonsten bin ich noch ganz zufrieden.
Gruß
Sabine
PS: Weil ich am Computer noch nicht alleine zurecht komme,
muss immer warten bis meine Tochter Zeit hat(SORRY).
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 09.08.2002, 22:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Liebe Sabine,

ich war jetzt für ein paar Tage bei Freunden in Hessen, daher konnte ich nicht antworten.

Es freut mich, dass es einigermassen gut läuft bei Euch. Hoffe Euch gehen die Kräfte nicht aus.

Ich war diese Woche auch am Grab meines Freundes, er hat ja 200 km von mir entfernt gewohnt und daher kann ich das Grab nicht besuchen. War nicht einfach für mich, hat die Wunden wieder aufgerissen.

Habe mich auch mit seiner Ex-Frau getroffen, in seinem Haus, und es war soooo leer ohne Ihn, irgendwie ganz komisch.

Aber ich denke er ist gut aufgehoben, da wo er jetzt ist und das wichtigste ist doch, dass er keine Schmerzen mehr hat.

Aber an manchen Tagen vermisse ich Ihn schon sehr.

Dein Leben muss weitergehn, Du hast ja Deine beiden Kinder, das waren immer seine Worte.

Ich wünsche Dir und Deinen Kindern weiterhin viel Kraft im Kampf gegen diesen heimtückischen Tumor.

Alles Liebe für Euch

Martina
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 12.08.2002, 20:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Martina !!
Bei uns hat sich einiges geändert,mein Mann ist
seit zwei Wochen taub auf dem rechtem Ohr und das linke
fängt auch an.Heute morgen sagte er auch,dass er schlecht
sehen könnte.Kann auch so noch sehr wenig selber machen er braucht
Hilfe beim aufstehen usw.Zurzeit ist es ein schmerzlicher
Zustand für mich,weil ich ihn nicht helfen kann.In der Lunge
ist auch schon Wasser und Meterstassen.
Alles Gute und Liebe Grüsse
von
Sabine
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 12.08.2002, 21:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Liebe Sabine,

das hört sich leider gar nicht gut an, mein Freund war auch auf einem Auge blind und sein Gehör hatte schon bei der OP gelitten.

Er war sehr schwach, konnte nichts essen, weil er alles was er zu sich nahm wieder erbrach. Hatte Wortfindungsschwierigkeiten, manchmal war er vollkommen klar und ein anderes mal total durcheinander.

Es war einfach schrecklich Ihn so zu sehn und tat unendlich weh ihm nicht helfen zu können.

Ich kann mir gut vorstellen wie Du dich fühlst und weis das Du noch sehr, sehr viel Kraft brauchen wirst.

Es tut weh einen Menschen den man lieb hat so abbauen zu sehen und nicht helfen zu können.

Ich wünsche Dir alles Liebe weiterhin und passt auf Euch auf. Ach wenn doch ein Wunder geschehen könnte.

Meine Gedanken sind bei Dir,

ganz liebe Grüsse Martina
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 14.08.2002, 09:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo zusammen,

ich verfolge den Informationsaustausch nun schon seit mehreren Wochen, habe mich auch schon ein paar mal zu Wort gemeldet. Bei meinem Vater ist ein GBM IV operiert worden, er hat Bestrahlungen bekommen und fängt nun in Kürze mit der Chemotherapie (Temodal) an. Er leidet unter Konzentrationsschwäche, Verwirrungszuständen und Wortfindungsstörungen. Kann das schon ein Hinweis auf ein Rezidiv sein oder ist es möglich, dass es sich einfach um Nebenwirkungen der Bestrahlung handelt? Sollte er schon jetzt mit einer logopädischen ReHa anfangen, oder erst noch die Chemo abwarten? Ich bin einigermassen schockiert, da er z.T. sehr verwirrt ist und überhaupt nicht mehr der Papa, den ich kannte. Für meine Mutter ist das alles noch schwieriger, sie meint, er sei jetzt schon ein Pflegefall. Kann ich Ihr Hoffnung machen, dass es auch wieder anders aussehen und sich alles zurückbilden kann? Danke für Eure Tipps + Infos,

Heike
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 14.08.2002, 20:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Liebe Martina!
Mein Mann ist heute morgen um viertel vor neun eingeschlafen.
Nur das schlimmste war , ich war nicht da.Ich
war gerade bei der Apotheke um was zu holen.Meine Schwiegermutter
war da,weil ich wollt meinen Mann nicht mehr alleine lassen.
Gestern abend fing es schon etwas an,er konnte nicht mehr
alleine aufstehen und auch nichtmehr so gut sprechen.
Auch Schleim hatte sich in der Lunge versammelt.Das absaugen
half nicht mehr.Na ja jetzt sind wir wieder alleine.
Gruß
Sabine
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 16.08.2002, 18:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Sabine, es tut mir leid, aber ich bin neu in diesen Forum und wie alt war dein Mann? Bei mein Mann 31 ist ein Glioblastom festgestellt. Die Arzte (neurochirurgen) haben uns cca 9 monate Zeit gegeben, die Onkologen mehr. Es tut mir leid, dich zu fragen, aber wie lange war dein Mann krank? Ich frage nicht um sonst,wir haben ein kleines Kind 16 Monate, deswegen frage ich. Danke für deine Antwort. Jitka
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 16.08.2002, 22:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Liebe Sabine,

wie unendlich gross muss der Schmerz jetzt sein, wo Du alleine bist, ich fühle sehr mit Dir, Arnold ist ja auch erst vor 8 Wochen eingeschlafen.

Es ist so schwer einen so lieben Menschen zu verlieren, der einem sehr viel bedeutet, hier sende ich Dir einen lieben Spruch, an dem sehr viel wahres ist.

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein war Teil von unserem Leben,
drum wird dies eine Blatt allein uns künftig schmerzlich fehlen.

Ich weis wie schwer jetzt alles für Dich sein muss, aber dennoch solltest Du froh sein, das er seinen schweren Weg nun beendet hat und in Ruhe schlafen kann.

Ich hatte diese Woche einen Tag, Montag, der war fürchterlich, habe sehr, sehr viel geweint und es tat so weh daran zu denken, dass ich Arnold nie wiedersehen und seine Stimme hören kann. Er fehlt mir wirklich sehr.

Ich wünsche Dir für die kommende Zeit von ganzem Herzen alles Liebe, hier schicke ich Dir meine E-Mail Adresse, Du darfst mir gerne weiterhin schreiben und auch mal Deinen Kummer loswerden.

Mir tut es immer sehr gut über den Schmerz zu reden und zu schreiben. Würde mich freuen wenn Du Dich bei mir meldest.

Liebe Grüsse Martina (mg_schmitt@hotmail.com)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 16.08.2002, 22:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Jitka,

wie leid es mir tut, dass auch Ihr von dieser heimtückischen Krankheit heimgesucht wurdet.

Ein lieber Freund von mir, war 33 als er im Juni an einem Glioblastom Grad 4 gestorben ist.

Er hatte nach OP und Diagnosestellung noch ca. 15 Monate zu leben, wovon 11 wirklich noch gut waren.

Ich möchte Dich damit nicht endmutigen, die Überlebenschance bei diesem Tumor ist leider wirklich sehr schlecht. Aber was Ihr nicht aufgeben dürft ist die Hoffnung und den Glauben.

Denn der Glaube kann Berge versetzen.

Ich wünsche Dir für die kommende Zeit ganz, ganz viel Kraft, Du wirst sie sicher brauchen.

Liebe Grüsse

Martina
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 17.08.2002, 00:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

hallo,
ich habe lange überlegt, welche seite ich nun nutze, um über meinen freund zu berichten. er hat multiple sklerose seit 27 jahren. er hatte 1994 ein astrozytom Grad II rechts parietal, was operativ teilentfernt wurde. Seit damals hatte er auch keine beschwerden.voriges jahr im mai wurde diagnostiziert: glioblastom. er bekam vier wochen powerbestrahlung frühs und abends.das erste kontroll-mrt war im oktober 2001, da war er um die hälfte geschrumpft, im januar diesen jahres wurde überhaupt nichts mehr gesehen. im mai sind wir wieder zum mrt.vielleicht rezidivtumor. vorige woche eindeutig rezidiv. in den nächsten 14 tagen sollte er zur bestrahlung. unverhofft kam der doktor nach hause, 3 rezidivs.keine chemo, keine bestrahlung, keine op.wir wollen im september nach frankreich, in seine heimat. ich hoffe, dass er es bis dahin schafft. er ist so wahnsinnig stark, hat noch so viel vor, will noch eine doktorarbeit schreiben und alles. wir wissen, dass der glio ein sehr bösartiges mistding ist, aber hoffen trotzdem immer wieder, dass doch vielleicht ein wunder geschieht. wir haben auch einen schamanen kontaktiert, der uns schon oft geholfen hat, und hoffen.
claudia und philippe
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 17.08.2002, 10:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Liebe Jitka !
Mein Mann wäre am 19.8.02 45 jahre geworden.
Er leidete unter dem Tumor seit dem 15.02.02 .
Im Anfang war es nicht so schlimm wie zum Schluss.
Die Ärtzte sagten uns damals: Das mein Mann mit der
Bestrahlung noch ein Jahr Lebenserwartung hat aber
es war doch kürzer gewesen.
Was hatt dein Mann für Glioblastom?,mein Mann
hatte Glio IV .Welche Terapien machen sie bei deinem Mann?
Liebe Grüsse
und viel Kraft
wünscht Dir
Sabine
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 17.08.2002, 10:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krankheitsverlauf bei einem Glioblastom

Hallo Jitka!
ich bin es nochmal
das Bild was da drauf ist gehört nicht da drauf
meine Tochter hat wohl irgendwo ausversehen was gedrückt
SORRY
Sabine

[Ich habe es rausgenommen, Marcus Oehlrich, Krebs-Kompass]
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipps zum Thema Hirntumor Hirntumor 102 20.01.2013 20:50
Hilfe! Wie ist der Krankheitsverlauf bei LMet Antigone Leberkrebs 2 30.09.2006 19:35
Glioblastom bei Fünfzehnjährigem Hirntumor 2 03.10.2004 18:06
Krankheitsverlauf Glioblastom... Hirntumor 0 15.04.2004 21:38
Glioblastom Grad IV Hirntumor 1 20.09.2002 23:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD