Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08.04.2007, 09:27
HeikeF HeikeF ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2007
Ort: NRW
Beiträge: 377
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

@Kaci,
erst einmal wünsche ich Euch viel Kraft!!!
Kämpft und das mit viel positiven Gedanken und nutzt jeden Tag!
Denke, das eine positive Grundeinstellung sehr wichtig ist-warum sonst, gibt es immer diese kleinen Wunder und Außnahmeerscheinungen?
Sicher, eine endgültige Heilungsmethode gibt es im Moment noch nicht-aber die Zeitspannen die jeder hat, sind doch sehr unterschiedlich und es wurden somit viele Ärzteeinschätzungen/Lebenserwartung getoppt bzw Lügen gestraft. Mein Vater wird nur palliativ behandelt und sicher, es ist ein anderes Leben aber wenn ich ihn tgl. sehe, denke ich er ist froh selbst "diese Art" von Leben zu haben.
Also zeigt dieser Krankheit was eine Harke ist!

@steffi10
redet ganz normal mit ihr-auch wenn es so aussieht "als ob" täuscht Euch nicht, daß Gehör ist das Letzte was den Dienst aufhört. (Anmerk.:Selbst, nach dem Tod funktioniert es noch eine ganze Weile.) Deshalb, erzähle ihr alles was Dir wichtig ist- auch wenn Du keine Antworten mehr erhälst, so gibst Du ihr aber das Gefühl noch da zu sein und das sie ernst genommen wird und Dir wird es gut tun.
Sprache/klänge die der/die Erkrankte kennt beruhigen-auch wenn das verstehen der Worte oder der Zusammenhänge nicht mehr gegeben ist.
Drück Dich mal ganz feste

Meine/seine Geschichte ist unter Hirntumor/Wie soll man das Leben überleben... nach zu lesen.

Viel Kraft Euch Allen
Heike
__________________
(Meine geschriebenen Ideen, Bastel-Tipps, Berichte, Gedichte, Reime dürfen weder kopiert noch anderweitig, ohne meine Genehmigung, veröffentlicht werden HF)

http://www.krebs-kompass.org/forum/s...ghlight=HeikeF

Leben ist, zeichnen ohne Radiergummi (K.Snyder)

Für alle die Kraft brauchen:
http://de.youtube.com/watch?v=dQhKjrlx0jI
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.04.2007, 12:56
Karo82 Karo82 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2007
Beiträge: 8
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo Kaci!!!

Das was Moni 025 geschrieben hat das bin ich!:
Mir geht es gut ausser das ich probleme mit Reden und Gedächnisstörungen habe nach meinen Eptileptischen Anfall! Ich habe die intracavitärer Radionuklid- Terapie mit 90- Vttrium-Doto-Toc eine Spritze in eine Kapsel am Kopf bekommen in Tirol/Innsbruck und nach ca.1 Jahr war alles weg!
Ich habe aber auch gehört das es in München auch schon gemacht wird wenn ich richtig bin!!

Ich kann es nur jeden Vorschlagen und hoffen das er das so gut wie ich vertägt!

LG Karo82

Geändert von Karo82 (23.04.2007 um 21:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 23.07.2011, 13:31
Eugenia Eugenia ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

hallo.. an kaci

dein beitrag mit deinem freund ist ja nun schon lange her. Ich wollte mal fragen wie es ihm geht? wie lange er geschafft hat???
Bei meinem Vater wurde vor 2 Wochen die Diagnise Glioblastom gestellt... Nächste woche fängt die strahlen und chemotherapie an.. Aber wie ich gelesenhabe bringt das alles ja nix da man niemals leider nicht geheilt werden kann .

Danke für deine Antwort schon mal im Vorraus...

Eugenia
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.07.2011, 17:17
Maya55 Maya55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2007
Ort: Baden
Beiträge: 65
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo Eugenia,

warum soll das nichts bringen?
Es bringt Zeit.

Was ist denn die Alternative?

Gruß
Hans
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.07.2011, 12:44
huanita huanita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 206
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo !
Mein Mann ist vor einer Woche 47 J.a. geworden und lebt seit 30 Monaten mit der Diagnose !
Seit 20 Monaten ist er REZIDIVFREI !!!!!!! Und es geht ihm sehr gut , nach 3 Hirnoperationen !!!!
Ich finde, dass es bis jetzt ein super Ergebnis ist !!!
Viele liebe Grüße
Huanita
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 24.07.2011, 15:28
Benutzerbild von tinkabell
tinkabell tinkabell ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 112
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

ich habe zwar "nur " ein Astro 3, aber bzgl. prognosen liest man im internet und auch hier im forum sehr viel niederschmetterndes.
man sollte nicht vor der therapie schon mit einer negativen einstellung rangehn. die psyche und der glaube spielt eine wichtige rolle.....

alles gute!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 28.07.2011, 19:31
Benutzerbild von Ruepel
Ruepel Ruepel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2009
Beiträge: 185
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo,

mein Papa hat ein Balkengliom ( 7x5,5x6 cm ), Diagnose 11/2009.
Wir sind jetzt bei 22 Monaten Überlebenszeit. Behandlung Radio-Chemotherapie ab 03.12.2009-18.01.2010 mit 140 mg Temodal 5 Tage nehmen 2 Tage Pause. Die Ärzte können an Hand der MRT Bilder nicht sagen, ob von dem alten Tumor nur noch Narbengewebe oder Reste da sind / ist. Auf jeden Fall ist der inaktiv. Leider haben wir trotz Temodaltherapie eine Neubildung (3x3 cm ) oberhalb des alten Tumorgebietes, die sich auch unter weiter fortgeführter Temodaltherapie vergrößert hat. UND DAS ist der große Mist bei diesem SCh---Tumor! Die Neubildung sind Temodalresistent!

Jetzt bekommt er noch 30 GY Boost- Bestrahlung und Avastin.

Wir hoffen das wir nochmal 22 gute Monate mit ihm haben ;-)

Übrigens war die Zeit während der Radio- Chemo tatsächlich mehr durch Fatigue geprägt als durch Übelkeit, diese ist aber trotz Ondansetron aufgetreten. War aber erträglich. Problematisch könnte der STuhlgang unter den Antiemetika werden :-) man sollte sich immer gleich Lactulose Sirup aufschreiben lassen. Nur so aus Erfahrung .... ;-)

Meinem Paps ging es nach Ende der Radio- Chemo eher schlecht, wahrscheinlich aber weil da schon die Lungenentzündung in ihm wütete, die die Ärzte an der Uniklinik nicht entdeckt haben !!!! Da musste ich erst drauf hinweisen das er schnapp-Atmung hat und deutlich hörbares Rasseln auch ohne Stethoskop.

Nachdem diese dann abgeheilt war, ging es ihm den Umständen entsprechend gut. Er ist wieder auf dem Heimtrainer gefahren, hat gelesen, gerätselt, spazieren gegangen und so weiter....

Jetzt merkt man deutlich das es nicht mehr so gut ist, aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand und hoffen das das Avastin gut seine Wirkung tut und die restlichen Strahlen den neuen Tumor platt machen.....


Ganz viel Kraft für euch !
__________________
Liebe Grüße
Birgit

Balkengliom 11/ 2009 diagnostiziert
Rezidiv 07/2011



Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.


Papa wir lieben dich !


20.03.1955-25.11.2011
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 06.08.2011, 19:52
GabrielaV GabrielaV ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.05.2011
Ort: Erfurt/Urbich
Beiträge: 169
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo, dann schau mal den Bericht von Servan Schreiber. Ist zwar vor einigen Tagen auch verstorben, hat aber 20 Jahre geschafft, trotz Rezidiv. Gabriela
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 08.08.2011, 09:03
Auntie Little Auntie Little ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2007
Ort: zwischen Köln und Olpe
Beiträge: 921
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Ohhh, wie traurig, dass er verstorben ist.

Habe ihn letztes Jahr noch in Köln "live" gesehen. Ich dachte eigentlich hätte er den Tumor besiegt...
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 16.08.2011, 20:31
GabrielaV GabrielaV ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.05.2011
Ort: Erfurt/Urbich
Beiträge: 169
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo, ich komm noch mal kurz auf Servan Schreiber zurück, der vor 3 Wochen seinem Glioblastom, nach 20 Jahren Kampf erlag. Auch er hat ein Buch geschrieben und sich konsequent an eine bestimmte Ernährungsform gehalten. Das gibt einem zu denken, lies doch mal, oder erkundige dich im Netz. Ausschlaggebend ist die Form der Glios, ist es ein Primär- oder Sekundärtumor, letzterer ist günstiger in der Prognose, ist er genetisch bedingt, dann hat er ein spezielles Reparatursytem und ist immun gegen jede Art der Behandlung, wie vermutlich in Sabines Fall.(da kann man einen Test machen lassen) Ansonsten hilft informieren und tätig werden, für dich. Schau doch mal bei www.hirntumorhilfe.de, da findest du Studien zu diesem Thema, manche sind recht interessant, oder die Studie des 3E-Zentrum in Buoch bei Stuttgart.
Wenn du was tust, fühlst du dich nicht mehr so hilflos. Alles liebe, Gabriela

Geändert von GabrielaV (16.08.2011 um 20:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 17.08.2011, 00:01
Benutzerbild von KHK
KHK KHK ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.08.2005
Beiträge: 294
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo,

Da ich in der Nähe von Paris lebe, habe ich David Servan Schreiber bei einer Messe die letzte Ehre erwiesen und auch mit einem seiner Brüder und einem Cousin länger gesprochen. Hab ja auch ein sekundäres Glioblastom wie er und bin auch wie er an der Uniklinik Köln behandelt worden. Sein Ende muß schon sehr traurig anzusehen gewesen sein nachdem was sein Bruder, mit dem ich gesprochen habe, unter Tränen während der Messe berichtet hat. Mir sind dabei auch die Tränen gekommen und das nicht nur weil mein Ende ähnlich sein könnte. Er hat fast 20 Jahre mit einem Hirntumor gelebt, ein Glioblstom war es aber meines Wissens nach erst zum Schluß. Meines Erachtens hat sein zu stressreiches Leben eine große Rolle bei dem Auftreten des ersten Rezidivs im Jahr 2010 gespielt. Danach ist er sicher depressiv geworden und hat sich gefragt, ob das, was er in seinen Büchern und Vorträgen gepredigt hat wohl richtig war. Ich denke, daß psychologische Aspekte bei ihm und bei mir eine große Rolle gespielt haben. Mit ist ca. 1 Jahr nach der ersten OP (Jod-Seeds) eine nicht gut aussehnde neue Spitze des Tumors aufgefallen, die mir gar nicht gefiel. Sie hat sich aber über 4 1/2 Jahre ruhig verhalten und scheint dann nach einer sehr großen emotionellen Entäuschung und gleichzeitigem Ellenbogenbruch im Winter wohl wieder losgelegt.

Mir geht es im Moment viel besser, als ich das je vor der Rezidiv OP für möglich gehalten habe. Klar, geheilt bin ich nicht und ich habe ja auch oft genug gesehen, wie schnell es manchmal gehen kann...

Auch wenn jetzt manche den Kopf schütteln werden, ich brauchte eigentlich meinen Tumor um aus der jahrelangen Lethargie meines privaten und professionellen Lebens aufzuwachen und auch das Rezidiv. Als mein Tumor 2004 entdeckt wurde, hatte ich den ja schon mindestens 35 Jahre im Kopf. Nur hat niemand vermutet, daß ich mit 12, 13 Jahren schon einen Tumor im Kopf hatte, der damals schon leichte Behinderungen verursachte. Zur Zeit des Rezidivs 2009 war die OP Technologie endlich soweit fortgeschritten, daß man mir den Tumor "komplett" hat entfernen können. Einige Monate später fing es mit fast 50 an, daß ich langsam aber sicher immer mehr Bewegungen machen konnte, die ich schon im Alter von 12, 13 nicht mehr machen konnte. Auch wenn es noch nicht perfekt ist, wird es immer noch langsam besser und das finde ich toll. Seit 5 Monaten nehme ich außer dem Tagamet keine Medikamente mehr, nur noch grünen Tee und Curcuma. Ich hätte nie gedacht, daß ich noch mal ohne Antiepileptika leben würde. Insofern war das Rezidiv, auch wenn es für mich zuerst ein Schock war, letztendlich eine große Chance. Weil ohne hätte man gesagt, daß mein Zustand trotz der hohen Antiepileptikadosis stabil wäre und ich hätte immer noch den Tumor in voller Größe im Kopf... Jetzt hoffe ich natürlich, daß es möglichst lange noch so bleibt, auch wenn das Sterben wie das Geborenwerden zum Leben gehört. In der Zwischenzeit versuche ich so gut es geht, vom Leben zu profitieren und ich habe schon so viele schöne Sachen gemacht, die ich ohne Tumor höchst wahrscheinlich nicht gemacht hätte...

@Ruepel:

Es gibt auch noch andere Therapiemöglichkeiten wie Chloroquin, Thalidomid (von Prof/Vogel genutzt), Tagamet, Canabis außer den Standardtherapien Temodal und Avastin. Es git da oft ein paar Studien aber ohne Zulassung für Tumorbehandlungen und das nicht umbedingt nur wegen Unwirksamkeit sondern oft auch weil sich mit den Sustanzen kein Geld verdienen läßt mit denen die Pharmakonzerne die hohen Kosten für Zulassungsstudien wieder einspielen können. Bei dem, war ihr zu verlieren habt, versucht"s halt einfach...

Sonnige Grüße aus Marseille, wo ich gerade bin,

Kai-Hoger
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.09.2011, 21:40
Eugenia Eugenia ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Zitat:
Zitat von Maya55 Beitrag anzeigen
Hallo Eugenia,

warum soll das nichts bringen?
Es bringt Zeit.

Was ist denn die Alternative?

Gruß
Hans


naja man ließt hier ja immer das man daran stirbt. Die Behandelnden Ärzte von meinem Vater sind die reinsten Idioten. Die machen garnichts. Aber auch rein Garnichts. Wenn er einen Epileptischen Anfall hat muss er erst einen Temrin machen um dran zu kommen. Ist das nicht Asi?? Ich weiß nicht mehr weiter. Mein Vater sagt zwar alles wird gut, aber ob er selbst dran glaubt?? Im moment sieht er nicht danach aus leider. :-(
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 22.09.2011, 19:10
Eugenia Eugenia ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Zitat:
Zitat von Karo82 Beitrag anzeigen
Hallo Kaci!!!

Das was Moni 025 geschrieben hat das bin ich!:
Mir geht es gut ausser das ich probleme mit Reden und Gedächnisstörungen habe nach meinen Eptileptischen Anfall! Ich habe die intracavitärer Radionuklid- Terapie mit 90- Vttrium-Doto-Toc eine Spritze in eine Kapsel am Kopf bekommen in Tirol/Innsbruck und nach ca.1 Jahr war alles weg!
Ich habe aber auch gehört das es in München auch schon gemacht wird wenn ich richtig bin!!

Ich kann es nur jeden Vorschlagen und hoffen das er das so gut wie ich vertägt!

LG Karo82
Hallo Karo. kannst du mir sagen wo in München diese Klinik ist wo das gemacht wird?? Also wie die heißt?? mein Vater hat auch einen Glioblastom und seine ärzte sind nur idioten meinen man kann einen Glioblastom nicht operieren und so. Die haben ihn schon abgeschrieben, reden so mit ihm das man merkt die wollen nur noch das geld von der Krankenkasse kassieren. Das würde mir sehr helfen, dann würde ich da direkt melden.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 22.09.2011, 22:34
dayo dayo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 311
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

hi,
der user hat sich verschrieben ....es handelt sich hier um eine therapie mit 'yttrium'....wenn ihr bei 'pubmed' nachlest, koennt ihr einige positive studien nachlesen....allerdings auf englisch....
einfach 'pubmed' googeln und dann 'glioblastoma and yttrium' eingeben...
wuensche euch allen viel kraft !!!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 23.09.2011, 10:39
GabrielaV GabrielaV ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.05.2011
Ort: Erfurt/Urbich
Beiträge: 169
Standard AW: Glioblastom Grad 4 überlebt?

Hallo Eughenia, schreib Karo doch mal in die privaten Nachrichten, da erhälst du vielleicht schneller eine Antwort, das liest sie vielleicht ehr.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD