Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 14.10.2006, 22:48
pfinzi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe Martina,

es versetzt mir regelrecht Stiche wenn ich Deine letzten Worte lese. Wenn ich ehrlich bin, ich weiss gar nicht so richtig, was ich Dir eigentlich noch schreiben soll, was nicht schon gesagt ist.
Ich will Dir hiermit nur mal wieder signalisieren, dass wir Alle bei Dir sind, auch jemand wie ich, der aus zeitgründen nicht immer os oft direkt teilnehmen kann.

In Sachen Hilfsmittell kann ich nur Carola's Ratschläge unterstützen. Mein Opa ist vor 12 Jahren mit mehreren Hirnschlägen zusammengebrochen und war dann 10 Jahre lang nur noch Pflegefall, die ersten 6 Jahre noch, wenn auch schwer, selbst mobil (mit HIlfe), die letzten 4 Jahre nur noch bettlägrig.
Aber auch für ihn hatten wir unter anderem das Bad fast komplett umgebaut mit Badewannenlift, Haltegriffe hier und dort, Aufsatz auf Toilette, etc etc.
Einiges davon war zwar erst nach "Kampf" mit der KK realisierbar, aber es ging dann doch.

Mach's Dir nicht unnötig schwer, nimm Hilfe an.

Ich bin in Gedanken bei Dir, hoffe, dass Du Deine Schmerzen so in den Griff bekommst, dass Du nicht leiden musst.

Alles Gute und alles Liebe.
Viele liebe Grüsse
Frank
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 14.10.2006, 22:59
Benutzerbild von elanamarie
elanamarie elanamarie ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.09.2006
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 139
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Ach ihr Lieben,
ihr seid so tröstlich, hilfreich und einfach nur toll. Das extra Morph. hat mir den Schmerz zwar nicht ganz genommen, aber jetzt ist es erträglich. Ines hab Dank für deine lieben Gedanken, sie sind angekommen.
Carole, ich hab die Rückenschmerzen doch erst seid ca. 3 Wochen und am Anfang waren sie ja auch nicht so doll. So richtig Schmerzen, tut es seid gestern Nachmittag. Somit hab ich mich mit dem Thema Wannenheber noch gar nicht befaßt. Trotzdem Danke. Kann ja noch kommen.
Monika, danke für deine hoffnungmachenden Worte. Ich werde sowieso Montag zu meiner Arztin gehen und sie auch danach fragen. Es gibt in meinem Umfeld einige Menschen die mir helfen würden, wieder aus der Wanne zu kommen. Aber die sind ja nicht immer da. Mein ältester Sohn (27 J.) und Ich haben, seid 3 Jahren eine Wohngemeinschaft. Für jeden sind dann die Kosten viel Billiger, als hätte jeder von uns eine eigene Wohnung. Aber ich muß ehrlich sagen, ich hätte da riesenprobleme damit, mich von einem meiner erwachsenen Söhne aus der Wanne helfen zu lassen. Einen Partner habe ich nicht. Tja, und dieses Kapitel, muss ich, nun wohl schließen.
Liebe monika, ein herzliches Beileid für den Tod deiner Oma.
Fühlt euch von mir herzlichst umarmt
Martina
Martina
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 14.10.2006, 23:16
pfinzi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe Martina,

gerade noch Deine letzten Worte gelesen.
Tue es, spring über Deinen Schatten und lasse Dir, wenn möglich, von Deinem sohn helfen. Mach es Dir nicht unnötigt selbst schwer, Du hast eine schwer genuge Last zu tragen.

Alles Gute und hoffentlich angenehmen Sonntag.
Liebe Grüsse
Frank
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 15.10.2006, 00:07
Schnucki Schnucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2006
Ort: München
Beiträge: 926
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe Martina,

ich verfolge Deinen Threat auch die ganze Zeit mit. Ich selbst bin Angehörige (Mutter Lungen- und Brust-CA, Verdacht auf Pankreas-CA immer noch nicht ausgeräumt).

Du erinnerst mich ein bißchen an meine Mum. Gerade auch mit der Aussage mit Deinem Enkelkind und dem schönen Abend von Deinem Sohn und seiner Frau. Meine Mum war auch immer für andere da. Immer zuverlässig. Jetzt kann sie es nicht. Und das fällt ihr extrem schwer. Dabei hab ich aber als Tochter andere Sorgen als daß sie auf meinen Sohn aufpasst und wir weggehen können. Momentan ist mir nämlich nicht nach weggehen, dazu mache ich mir zuviele Sorgen. Mich interessiert auch kein Verdienstausfall, wenn ich nicht arbeiten gehen kann, wenn sie gerade bei uns wohnt.

Warum läßt Du Dir nicht von Deinem anderen Sohn helfen? Meine Mum kann Hilfe auch schlecht annehmen. Da sie aber normalerweise 65 km von mir entfernt wohnt, aber aufgrund ihres Allgemeinzustandes momentan zu schwach und zu instabil ist, um alleine vor allem weit weg zu wohnen, ist sie bei uns (momentan aber im KH). Sie kommt damit nicht zurecht. Sie will mir nicht zur Last fallen. Dabei tut sie das nicht. Sie war das ganze Leben für mich da, jetzt bin ich es für sie.

Martina: Es kommt momentan nur darauf an, was Dir guttut. Wenn Du ein Bad für richtig empfindest, dann lass Dir doch bitte helfen. Vielleicht ist es ja genau das, was Dir gerade guttun würde. Und nur darauf verzichten, weil Du nicht die Hilfe des Sohnes in Anspruch nehmen willst?

Bitte achte auf Deine Bedürfnisse und mache Dir keine Gedanken um andere. Du zählst - gerade jetzt im Moment.

Auf alle Fälle drücke ich Dir die Daumen, daß es besser wird.

Ganz liebe Grüße

Astrid
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 15.10.2006, 01:26
gaby4 gaby4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: Meckenheim bei Bonn
Beiträge: 12
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe, liebe Martina,
ich kenne Dich ja gar nicht persönlich aber Du bist für mich eine ausergewöhnliche Person!!!!!!

Du hast in Deinem eigenen Leid noch so viel Zuspruch für andere Menschen, dass ich weinen mußte! Sei mal ganz, ganz fest gedrückt!!!

Wir haben soviel gemeinsam, dass Alter die Hobbys, einfach Alles! Lass uns noch lange diesen Weg gemeinsam gehen!

Soweit wohnen wir nicht von einander entfernt!

Ich habe Dir schon einmal geschrieben, dass ich Deinen Weg gut finde!
Auch diesen Weg möchte meine Freundin gehen!

Keine Chemo mehr! ( Sie hat aber erst Eine ) !

5 Tage nur auf dem Rücken liegen und wahrscheinlich ohne Erfolg.

Wem sage ich das!

Liebe Martina, wenn Gedanken fliegen könnten und wenn Gedanken Berge versetzten könnten dann währen diese Gedanken jetzt bei Dir und würden mit Dir ganz, ganz weit fliegen und die höchsten Berge überwinden!!!

Sei ganz fest gedrückt und liebe Grüße an Alle

Gaby

Bitte, bitte, Menschen wie Dich gibt es so selten und Menschen wie Dich braucht man für sich!

Aber, diese Menschen die Dich brauchen können auch Dir das geben was du brauchst!!!

Also immer laut H I E R rufen! Sie sind Alle da! Ganz besonders ich!!
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 15.10.2006, 01:32
gaby4 gaby4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: Meckenheim bei Bonn
Beiträge: 12
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe, liebe Martina,
ich kenne Dich ja gar nicht persönlich aber Du bist für mich eine ausergewöhnliche Person!!!!!!

Du hast in Deinem eigenen Leid noch so viel Zuspruch für andere Menschen, dass ich weinen mußte! Sei mal ganz, ganz fest gedrückt!!!

Wir haben soviel gemeinsam, dass Alter die Hobbys, einfach Alles! Lass uns noch lange diesen Weg gemeinsam gehen!

Soweit wohnen wir nicht von einander entfernt!

Ich habe Dir schon einmal geschrieben, dass ich Deinen Weg gut finde!
Auch diesen Weg möchte meine Freundin gehen!

Keine Chemo mehr! ( Sie hat aber erst Eine ) !

5 Tage nur auf dem Rücken liegen und wahrscheinlich ohne Erfolg.

Wem sage ich das!

Liebe Martina, wenn Gedanken fliegen könnten und wenn Gedanken Berge versetzten könnten dann währen diese Gedanken jetzt bei Dir und würden mit Dir ganz, ganz weit fliegen und die höchsten Berge überwinden!!!

Sei ganz fest gedrückt und liebe Grüße an Alle

Gaby

Bitte, bitte, Menschen wie Dich gibt es so selten und Menschen wie Dich braucht man für sich!

Aber, diese Menschen die Dich brauchen können auch Dir das geben was du brauchst!!!

Also immer laut H I E R rufen! Sie sind Alle da! Ganz besonders ich!!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 15.10.2006, 17:09
Benutzerbild von elanamarie
elanamarie elanamarie ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.09.2006
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 139
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Wie gut, dass es euch gibt.
Wie gut, dass ich euch gefunden habe.
ihr lieben Menschen, seid eine großartige Bereicherrung in meinem Leben.
Ich sitze hier und weine, vor Rührung und auch wenn es sich seltsam anhört, auch vor Glück. Es bedeutet mir unsagbar viel,euch zu lesen(jeden einzelnen von euch), euch zu spüren und an euren Geschichten teilhaben zu dürfen. Danke.
Frank, auch deine Worte tun mir gut. Ich verspreche, ich tu mein bestes.
Astrid, schön auch von dir zu lesen.Wegen der Badewanne: Ich bin 47J, meine Söhne sind 25J. und 27J., ich würd mich da einfach schämen. Und das ich mich nicht aus der Wanne traue, ist ja erst seid die Rücckenschmerzen so doll geworden sind. Ansonsten bin ich noch recht mobil.
Du hast sehr recht, um Hilfe zu bitten und sie dann auch noch anzunehmen, muss ich noch lernen.Viel Kraft für dich und deine Mutter.
Ach liebe Gabi, ich halte mich selber, nicht für eine außergewöhnliche Persöhnlichkeit. Eher das Gegenteil. Ich bin doch einfach nur, wie ich bin. Das mit den Hobbys, Wohnort, etc. muss ich dir mal so glauben, steht ja nix in deinem Profil.Ich würde gerne mehr von dir und deiner Freundinn hören/ lesen. Schreib mir doch ne PN, wenn du magst.
ich drücke euch in Gedanken, bis bald.
Martina
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 15.10.2006, 19:34
ruthra ruthra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: München
Beiträge: 656
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe Martina,

hoffe so sehr, dass Dein Tag heute ein bißchen besser war und Du Deine Schmerzen ein wenig in den Griff bekommen hast......dass Du Dir von Deinen Söhnen nicht unbedingt helfen lassen willst kannst ich gut verstehen, würde mir wohl auch schwer fallen...aber vielleicht würdest Du Ihnen so auch die Chance geben, wenigstens etwas für Dich tun zu können....ich bin eigentlich immer ganz froh, wenn meine Ma mich um etwas bittet dann muß ich nicht immer ganz so tatenlos bei der ganzen traurigen Sch...... zusehen....
Mir geht aus auch so wie Dir ich finde dass wir hier wirklich eine nette traurige Truppe sind.....es ist so super zu wissen, wenn es ganz schrecklich wird gibt es noch Euch hier, die einen verstehen, trösten, aufbauen aber auch der Wahrheit ins Gesicht sehen können...ich hoffe wir haben hier noch ganz viel Zeit miteinander.........

Fühle Dich ganz fest umarmt

Inez
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 15.10.2006, 20:51
Sonja A. Sonja A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Beiträge: 415
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

hallo martina!

die lutscher gegen schmerzspitzen heißen actiq-lutscher. sie wirken innerhalb von 3-5 minuten. andere mittel wirken erst nach vieeel längerer zeit.
actiq ist das einzige mittel zum schlucken/lutschen, dass für diesen einsatz zugelassen ist. genausoschnell helfen nur infusionen.

du brauchst eine gute schmerzmitteleinstellung, dann sieht die welt wieder ein stück besser aus. man muss keine schmerzen haben bei bsdk.

wenn du adressen zur schmerzeinstellung in deiner nähe brauchst, dann melde dich.

lg, sonja
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 15.10.2006, 20:55
Schnucki Schnucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2006
Ort: München
Beiträge: 926
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Hallo Martina,

war Dein Tag heute besser?

Ich wäre wie ruthra auch froh, wenn meine Mutter um mehr Hilfe bitten würde. Ich lasse sie, wenn sie bei mir ist, tun, was sie möchte, ich versuche sie einfach nicht allzu zu bemuttern, sondern versuche normal mit ihr umzugehen. Auch wenn ich es lieber sehen würde, wenn sie sich einfach auch mal einen Tag ausruhen würde. Sie muß nichts tun, sie möchte aber auch mir helfen. Sie stößt aber schnell an ihre Grenzen.

Wenn Du Dich vor Deinen Söhnen schämst, zieh doch einen Badeanzug an. Ich bin ja absoluter Badewannenfanatiker, ich liebe meine superheiße Badewanne. Wenn ich nicht baden könnte, dann wäre das wirklich schlimm für mich. Ich würde mir z.B., wenn ich Hilfe beim Aus- und Einsteigen bräuchte, einen Badeanzug anziehen. Hauptsache ich könnte baden.

Und mich freut es einfach, wenn wir alle hier Dir ein bißchen helfen können. Wärst Du bei mir in der Nähe, ich würde Dich wieder aus der Wanne hieven.

Mir gibt das Forum auch sehr sehr viel, auch wenn es viele schreckliche Leiden zu lesen gibt. Aber der KK ist wirklich etwas ganz besonderes.

Ich denke an Dich, halt die Ohren steif

Astrid
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 15.10.2006, 21:15
artur.grond artur.grond ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2006
Beiträge: 299
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

hallo liebe martina ,
ich lese deine geschichte seit du hier schreibst, und habe mich immer gefreut das du von weiteren schmerzen verschont geblieben bist, ich kann dir nur sagen (mein pap,ist vor knapp 6 monaten verstorben) wenn du die rückenschmerzen nun dauerhaft hast erhöhe deine morphin tabletten, wenn du darauf eingestellt bist darft du auch ohne weiteres roller fahren, mein vater durfte ohne weiteres auto fahren, für leichte schmerzen helfen zusätzlich novalgin tropfen und für stärkere aquit-lutscher. spreche aber mit deinem schmerz therapeut, denn einfach nur deine morphin tabletten erhöhen bringt nichts, denn die wirken nur langfristig und nicht für schmerzspitzen.

ich drücke dir weiterhin die daumen
lg chrisiane
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 15.10.2006, 22:16
ruthra ruthra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: München
Beiträge: 656
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe Martina,

verzeihe bitte, dass ich jetzt kurz mal hier in Deinem Tread Christiane schreibe, habe wirklich, als ich vorhin geschrieben habe daran gedacht dass wir schon mal eine richtig nette Truppe waren....und da war Christiane noch kräftig dabei.....und kaum fertig gedacht schon taucht sie hier auf......

Liebe Christine,

da fühl ich mich aber sehr bestätigt, dass das mit dem "an jemanden fest denken" wirklich funktioniert.......wie geht es Dir/ Euch inzwischen ? Geht es für Deine MA ein wenig besser.....? Schreib doch mal, kannst mir ja gerne auch eine private Nachricht schicken oder in meinem tread schreiben.....schön dass Du hier wieder mit Rat und Tat dabei bist........

Dir alles Liebe

Inez
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 15.10.2006, 22:55
Benutzerbild von elanamarie
elanamarie elanamarie ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.09.2006
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 139
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Kein Problem Inez. Schreibe hier was und wieviel du auch möchtest. Das gilt auch für Christiane und all die anderen hier.
Ines, das wünsche ich mir auch, noch viel Zeit mit euch zusammen. Viel Kraft für dich.
Sonja, vielen Dank für deine Tips. Ich werde Morgen mit meiner Ärztin darüber sprechen. Sollte ich noch Hilfe diesbezüglich brauchen, nehm ich dein nettes Angebot gerne an.
Astrid, danke für deine Worte. ihr helft mir alle sehr. Ich denke, das mit Sicherheit die Zeit noch kommt an dem meine Kinder viel für mich tun müssen. So will ich dann doch, auch so lange wie möglich alles noch selber tun.
Dann muss ich(auf Wunsch meiner zur Zeit etwas aufgebrachten Tochter ) euch noch allen sagen, das ich auch eine Tochter 24J. habe, und sie mich jederzeit, egal zu welcher Zeit aus der Wanne hieven würde. So, das hab ich hiermit getan. Tochter beruhigt. Frieden wieder hergestellt.
Christiane, hab dank für dein Interesse, Worte und Tips. Du machst mir noch mehr Hoffnung, dass ich doch noch ein weilchen mit meinem Roller durch die Gegend düsen kann. Ich umarme euch in Gedanken.
Martina
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 16.10.2006, 07:26
Benutzerbild von Fides
Fides Fides ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Beiträge: 25
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Guten Morgen, Martina,

Zitat:
Zitat von elanamarie
Dann muss ich(auf Wunsch meiner zur Zeit etwas aufgebrachten Tochter ) euch noch allen sagen, das ich auch eine Tochter 24J. habe, und sie mich jederzeit, egal zu welcher Zeit aus der Wanne hieven würde. So, das hab ich hiermit getan. Tochter beruhigt. Frieden wieder hergestellt.
Deine Tochter kann ich gut verstehen. Aber auch, dass Du Dich schämst, von Deinen Söhnen aus der Wanne heben zu lassen. Ich vermute, Deine Tochter wohnt nicht gleich ums Eck, so dass Du das Baden dann schon etwas im Voraus planen müßtest?

Meine Mutter ist übrigens auch so vorsichtig, möchte vieles selber tun, weil sie uns Kindern nicht zur Last fallen will. Ich denke, dass das eine ganz normale "Krankheit" von Müttern ist. Mir würde es ganz ähnlich gehen. Ich bin ungern von Anderen abhängig, egal wie lieb sie auch sein mögen. Es ist schwer, sich einzugestehen, dass man plötzlich Hilfe benötigt und dann auch noch darum bitten muss.

Ich sage zu einer meiner Freundinnen immer, wenn sie mal wieder etwas fassungslos darüber ist, dass Andere dies und jenes für sie tun/ihr schenken, dass es immer zweiseitig ist. Der Andere tut damit immer auch etwas für sich selbst! Und sei es drum, dass er/sie sich weniger schuldig/bedrückt/hilflos ... fühlt.

Ich grüße Dich von Herzen & wünsche Dir einen schönen Tag,
Carola
__________________
Nicht dem Leben mehr Tage,
sondern den Tagen
mehr Leben geben.

Indisches Sprichwort
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 16.10.2006, 14:03
Benutzerbild von elanamarie
elanamarie elanamarie ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.09.2006
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 139
Standard AW: Aufgeben gibts nicht . . . . . . Oder ?

Liebe Carola,
du hast schon recht, meine Tochter wohnt nicht bei mir um die Ecke, und von daher müüste ich das wirklich vorher planen. Aber ist ja nicht schlimm.
Tja und die sogennannte " normale " Krankheit " der Mütter, da leide ich tatsächlich dran. Und dann muss ich gestehen kommt noch ein ausgeprägtes
" Helferleinsyndrom" dazu. Das zeigt sich unter anderem auch an meinem Beruf. Ich bin staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin..
Ja und an meinem stolz, muss ich wohl die nächste Zeit dran arbeiten. Ich danke dir für deinen lieben Worte. Ich würde gerne wissen wie es dir geht. Finde kein Thread von dir.
Ich drücke dich.
Martina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD