Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.12.2002, 12:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV-Infektion (Humanpathogene Papilloma-Viren)

Hallo Leute,

meine Schwester war vor kurzem beim Arzt wegen eines Knotens am Ohrbereich und der hat nach einer Woche HPV(high-risk) diagnostiziert. Ich mach mir jetzt sorgen, hab auch schon einiges darüber im Internet gelesen. Was mich interessieren würde: Wie schlimm sind die HPV-Viren und was könnten Sie so alles anrichten?

Vielleicht könnte sich ja jemand melden der diese Krankheit hat!?

Ich bin Euch dankbar!
Michel
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.12.2002, 07:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

Hallo Michel,

HPV ist ein Viren Gruppe, einige von ihnen sind harmlos (low Risk) und einige konnen weitere Krankheiten auslösen (High Risk)

Die High Risk Viren stehen im verdacht veränderungen der Gebährmutterhaut hervorzurufen, welche ohne Behandlung in Gebährmutterhalskrebs enden KÖNNEN!!! Muß nicht sein!!!

Deine Schwester hat mit sicherheit einen Abstrich gemacht bekommen der dann mit einer PAP Bewertung ihr mit geteilt wurde.

Frag sie mal danach!
PAP II ist ein normaler Wert
PAP 3 hat noch mal die unterteilung in a,b,c,d was eine geringe bis größere Veränderung beschreibt.
PAP 4 Ist bedenklich zu sehen, da es eine Vorstufe des Krebses ist.

Je nach Einstufung sollte deine Schwester viertel oder halbjährig zum Frauenarzt gehen, zur Untersuchung.

Diese Viren sind sehr verbreitet, gerade bei jungen Frauen, die eventuel sexuel sehr aktive sind. Männer können diese Viren auch bekommen und weiter übertragen. Nur bei uns bewirken sie eher selten Veränderungen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen

Gruß Thomar
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.01.2003, 03:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

Hallo Thomar,

also ich hab auch mal gehört das man als Mann auf dem Penis Warzen haben kann und das wären dann HPV-Viren und wenn ich bei mir mal richtig nachschaue entdecke ich da schon eine kleine Warze. Sollte man die untersuchen, ist so gross wie ein Stecknadelkopf??

Michel
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.01.2003, 15:30
Thomar Thomar ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 93
Standard HPV

An deiner Stelle würde ich sofort zum Arzt gehen, die Untersuchung ist harmlos. Es kann ja sein das es eine harmlose Hautentartung ist. habe ich auch. das kann schon mal vorkommen.
Sollten es aber Feigwarzen sein, dann sollte man die so schnell wie möglich behandeln, damit man sie los wird.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.01.2003, 17:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

Hallo Thomar,

danke für den Tipp, werde mich im neuen Jahr mal durchchecken lassen. Ich hab da echt bedenken, die Warze ist ziemlich Hell, nicht dunkel. Kann man über die Frabe schon den Warzentyp bestimmen?

Hab mir auch im neuen Jahr vorgenommen keinen ungeschützen Verkehr mehr zu machen, da ich da letzten Jahres etwas leichtsinnig war im Bezug auf kurzfristige Beziehungen.

Michel
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.01.2003, 18:47
Thomar Thomar ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 93
Standard HPV

Ich kann dir nicht sagen wie sich das verhält. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung das sie zu Anfang nur kleine Hautwölbungen sind die von vielen kleinen Adern umschlossen sind. Nach und nach werden sie größer und werden weislich. wenn du eine Lupe hast kannst du ja mal nachschauen!

Ich rate dir dringenst keinen GV ohne Kondom zu machen befor du nicht weißt das du "sauber" bist!!!!!!!!!!!!

Du bist, wenn Du es hast, eine wahre Virenschleuder!!

Was man(n) damit anrichten kann, ist in diesem Forum leider zu genüge nachzulesen.

Wünsche dir einen positiven Befund, da es heute noch kein Mittel gibt das HP-Viren aus dem Körper rausholt. Drücke dir die Daumen!!

P.S. Kondome sind deine Lebensversicherung!!!!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.01.2003, 19:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

ja du hast recht. Ich hab halt immer gedacht, das ich mit einer Beziehung Sicherheit habe aber wer weiss was oder wen die Mädels vorher so alles hatten!? Doch ich konnte nie mit Kondom so richtig aber ich werde älter, habe einen Sohn und das Risiko ist mir zu hoch. Ich muss das einfach mal lernen.
Also ich hab da mal nachgeschaut. Diese Wölbung oder Warze(etwa 3-4mm) ist an der Vorhaut, vielleicht 4 cm von der Eichel entfernt und die habe ich schon mindestens über 1 1/2 Jahre.
Aber ich lass mich trotzdem durchchecken, weil mir ja selbst Ruhe verschaffen will. Aber ich frage mich warum sich diese Warze von der grösse her nicht verändert, wenn ich Sie schon so lange habe und es sind vielleicht Papviren? Könnte die bei mir auch Krebs auslösen?
Macht der Hausarzt diese Untersuchung?

Michel
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.01.2003, 19:33
Thomar Thomar ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 93
Standard HPV

Im eigendlichen sinne ja. Die Haut kann sich so veränder das man es als Entartung bezeichnen kann. Habe aber bis her nur von Arnus befall von Schwulen und Bi-Sexuellen männern gelesen. Mach dir mal da keine Gedanken.

Zu den Kondomen, du must dir mal ein Paar Sorten holen es gibt da unterschiede. Manche sind so dünn, das du sie nicht so unangenehm emfindes. Ich habe früher auch eher auf GV verzichtet als ein Kondom zu benutzen. Nun habe ich den Salat. Gott sei dank nichts wirklich schlimmes wie HIV oder so!! nu is schluß mit dem Russischenrolett1
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.01.2003, 10:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

schade, die Zeit ohne Kondom war auch irgendwie freier aber ich werds lernen müssen. Habe mir die London Kondome gekauft und dann hatte ich noch welche die waren mir aber zu dick.
Also meine Schwester hat mir gesagt das Ihr Freund Warzen am Penis hat, kann Sie sich damit anstecken?

Michel
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.01.2003, 14:29
Thomar Thomar ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 93
Standard HPV

Hi,

grunsätzlich sage ich mal hat man(n) wohl immer ein Paar Warzen am Schaft.
Da die Haut sehr dünn ist und die Haarwurzeln durch drücken. Mach keine Panik. Der Freund soll zum Arzt gehen und nachschauen lassen. Dann wist ihr bescheid!!!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.01.2003, 13:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

Hallo an alle,

habe folgendens Probelm bei mir wurde ein erhöhter HPV Wert festegestellt, nun hat mein Arzt schon das dritte mal einen Abstrich gemacht und eingeschickt.
Ee meinte entweder verfahren wir die nächsten Jahre immer so, dass alle 3 Monate ein Abstrich gemacht wird, also zur Vorsorge, oder es wird eine OP durchgeführt.
Mein Doc meinte es ist kein schlimmer Eingriff nur die Wochen danach ist absolute ruhe angesagt.

Jetzt möchte ich wissen ob schon mal jemand diesen Eingriff hat machen lassen und wie es danach war ( Schmerzen...etc. ).
Bzw. ob es wieder vorkommen kann das sich der Wert in einigen
Jahren wieder erhöht.

Denn lieber lass ich mich operieren bevor sich das ganze in Krebs umwandeln könnte !!!!!!

DANKE schon mal!!!!
Grüße
Nicki
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.01.2003, 03:58
Thomar Thomar ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 93
Standard HPV

erhöhter HPV-Wert? oder meinte er einen Erhöhten PAP Wert?

sprach er von Zahlen 2-4 in Verbindung mit a b c d ?

Gruß Thomar
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.05.2003, 16:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

Hallo!
Ich hatte seit November 2x hintereinander beim PAP-Test 3d.Bei der letzten Kontrolle vor ein paar Wochen 2!Man war ich froh!
Ich soll in 3 Monaten wieder zur Kontrolle!
Parallel dazu bekam ich von einer Bekannten den Tip einen HPV Test machen zu lassen. Das habe ich bei einem anderen Gynäkologen vor 10 Tagen auch machen lassen.Meine Frauenärztin hatte mir diese Möglichkeit nicht genannt.Beim PAP-Test lag der Wert bei 1-2.Aber kurz darauf bekam ich das Ergebnis des HPV Test und der besagt, daß es eine "high risk" Infektion ist.Wie es weitergehen soll, weiß ich noch nicht genau, da der Arzt eine Woche in Urlaub ist und das Ergebnis von der Sprechstundenhilfe durchgegeben wurde.Ich bin völlig fertig!Natürlich habe ich wahnsinnige Angst vor Krebs-aber leider geht meine Panik schon bei einer Operation-egal wie klein-mit Vollnarkose los.Außerdem ist mir irgendwie der Zusammenhang zwischen der Verbesserung des PAP-Ergebnisses und dem sehr schlechten Ergebnis des HPV-Tests schleierhaft.Wo stehe ich nun genau mit meiner Erkrankung und welche Behandlung ist notwendig bzw. ratsam.Kannst Du mir helfen?
Danke und Gruß
Sandy
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.05.2003, 19:15
Thomar Thomar ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 93
Standard HPV

Hi Sandy,
eins vorab, schön ruhig mit den Pferden!!!
der Positive HPV test besagt nur das du Virenträger bist. Damit gehörst du zu 80 Prozent der der Frauen im Alter von 16- 30 Jahren. Das ist zwar nicht schön, aber erstmal nicht tragisch, da sich dein PAP ja verbessert hat. Dieses könnte bedeuten das dein Körper angesteckt wurde und die zellen sich entzündet haben, aber dein Imunsysthem so gut funktioniert, das es den Virus zurückgeträngt hat. Sollange du einen guten Pap hast, ist das die halbe Miete!!! Du solltest nur zusehen das du gesund lebst und deinen Körper Fit hältst( Nicht rauchen , Ernährung, Sport, etc.). Damit der Virus nicht wieder ausbricht.
Aber grundsätzlich must du dir im Moment keine großen Sorgen machen!!!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.06.2003, 16:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard HPV

Hi Thomar,
erstmal vielen Dank für die rasche Antwort!
Zum besseren Verständnis nochmal:
-high risk beim HPV heißt also, daß ich mit den Viren infiziert bin, die ggfs. Krebs auslösen können?
-und die Verbindung zu meinem aktuellen PAP-Ergebnis von 2 bzw 1-2 bedeutet, daß z.Zt. keine akute Gefahr besteht?
Wieso soll ich mich dann auf eine Konisation einstellen?Ist das wirklich unumgänglich oder wäre es unverantwortlich es nicht machen zu lassen?
Außerdem habe ich auch einige Feikwarzen, die ich zur Zeit mit Aldara Creme behandeln soll.
Das hängt doch auch irgendwie zusammen, oder? Und wie?
Wieso hat meine eigentliche Frauenärztin, die mir schon nicht zum HPV-Test geraten hat dazu nichts gesagt? Bei mir macht sich langsam die Vermutung breit ich sollte zu dem anderen Frauenarzt, der jetzt den Test gemacht und mir die Creme verschreiben hat vollständig in Behandlung gehen, oder wie siehst Du das?
Kann man eigentlich feststellen wann man sich etwa angesteckt hat?
Danke für Deine Unterstützung!
Gruß
Sandy


ist zur Zeit mit
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
aldara?, chlamydien, gebährmutterkrebs, hpv, hpv positiv, imiquimod?, probe entnehmen, streptokokken, ätherische öle?


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brustaufbau nach einer Infektion wieder entfernt Brustkrebs 7 19.07.2009 09:38
Behandlung bei Hirntumor mit Viren Hirntumor 10 22.12.2002 23:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD