Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 10.04.2007, 19:13
Emma Knueppel Emma Knueppel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 154
Standard AW: HPV-Impfung

bei einer koni werden EIGENTLICH auch die viren mit weggeschnitten, -gelasert, da die hp-viren NICHT in die dna eindringen, aber für alles gibt es ein ABER... in wenigen fällen bleiben sie, da sie nicht zwangsläufig zu veränderungen führen und so im histoschnitt "nur" die epithelveränderung befundet wird. außerdem gibt es die möglichkeit der re-infektion durch den partner...deswegen: hpv-impfung bitte auch für männer!!!

lg.emma
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 11.04.2007, 12:08
Benutzerbild von cosima
cosima cosima ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 111
Standard AW: HPV-Impfung

hey emma,
danke für deine antwort. aber was ist denn dieses epithel-dings? hab ich noch nie gehört!
ha, also hatte ich doch recht, als ich mich mit der dak-tante am telephon abgestritten habe. ich vertrat den standpunkt, dass es doch schwachsinn sei, einer konisierten frau, die hpv hatte, die impfung zu verwehren, da sie sich ja beim partner (wenn er sie hat) sofort wieder ansteckt und es somit einen ewigen koni-kreislauf gibt, solange, bis sie die künstliche brfruchtung oder noch schlimmer, die chemo zahlen müssen. sie musste, verständlicherweise, stur bleiben.
also, wenn mich jetzt dann im sommer die koni erwartet, lasse ich mich danach sofort impfen. sonst geht das ja ewig so weiter.
alles mist!

cosi
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 11.04.2007, 15:36
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo Sarah222

http://de.wikipedia.org/wiki/Geb%C3%A4rmutterhalskrebs
Zitat:
Wenn es den genannten Viren gelungen ist, in die Zellen des Gebärmutterhalses einzudringen, bringen sie diese dazu, das Virenerbgut und die -eiweiße der kugelförmigen Virenhülle für sich herzustellen, wozu sie alleine nicht in der Lage sind. Die Zellen müssen daher auch zur Teilung angeregt werden, damit sie das Virenerbgut herstellen können. Und genau bei diesem Vorgang treten folgende Fehler auf: Die Erregerviren schalten die Kontrollmoleküle des Gebärmutterhalszellen aus, die gewöhnlich eine Zellteilung begrenzen und beenden. Dadurch entsteht ein Tumor, da sich diese Zellen nun unentwegt teilen können und damit auch unsterblich geworden sind. Außerdem werden von den Viren in den veränderten Gebärmutterhalszellen Gene aktiviert, die diese zum Wandern anregen. Deshalb bilden sich auch in anderen Körperregionen so genannte Tochtergeschwüre (Metastasen).

Normalerweise erkennt ein gesundes und abwehrstarkes Immunsystem derartig veränderte Zellen und tötet sie ab. Nach Erkenntnissen der Forscher haben in der Regel auch 59 von 60 infizierten Frauen nach spätestens einem Jahr die Viren besiegt.

Allerdings schaffen es die betreffenden Erreger bei manchen Frauen auf noch unbekannte Art und Weise, das Immunsystem zu überwinden, so dass bei ihnen dann innerhalb von 10 bis 20 Jahren nach der Infektion ein Gebärmutterhalskrebs entstehen kann. Dieser Zusammenhang erklärt auch, warum diese Krebsart besonders bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren festgestellt wird.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 25.04.2007, 16:27
Rayani Rayani ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 16
Standard AW: HPV-Impfung

Zitat:
Zitat von anlilly Beitrag anzeigen

Eine sauerei ist auch, dass man in Vorleistung treten muss... immerhin beläufen sich die Impfkosten auf über 500€. Es gibt sicherlich etliche die diesen Betrag nicht mal so locker in der Tasche haben!
Frag nochmal deinen FA. War am Montag bei meiner und sie sagte, es ist seit einer Woche umsonst, wird von der Kasse übernommen. Zumindest kann ich meine Tochter im Mai impfen lassen, ohne vorzustrecken.

Find das mal verdammt gut, thumbs up!
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 10.05.2007, 19:26
Leya Leya ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2007
Beiträge: 1
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo ihr,
ich hab mich hier ein bisschen umgelesen und daraufhin gleich angemeldet.

Ich bin in folgender Situation:
Mein Partner ist Überträger von HPV18. Aufgrunddessen haben wir bisher keinen Geschlechtsverkehr gehabt. Ich habe jetzt die 2. Impfung mit Gardasil erhalten. Ich meine, dass meine Frauenärztin im aufklärenden Gespräch gesagt hat, dass die Impfung erst nach der 3. Teilimpfung wirksam wird (das ist ja allerdings schon 2 Monate her, so dass ich nicht mehr ganz sicher bin).
Die Arzthelferin, die mir jetzt die 2. Impfung gegeben hat, hat jedoch ausdrücklich gesagt, dass bereits nach der ersten Impfung ein Schutz gewährleistet ist und ich mit meinem Partner schlafen könne ohne Risiko.

Jetzt bin ich natürlich verwirrt, was von beiden nun stimmt. Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?

Herzlichste Grüße aus dem verregneten Süden,
Bianca
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 28.05.2007, 02:47
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: HPV-Impfung

FDA: Erste UAW-Verdachtsfälle nach HPV-Impfung mit Gardasil®
Freitag, 25. Mai 2007

Washington – Bei der amerikanischen Arzneibehörde FDA sind seit der US-Zulassung der HPV-Vakzine Gardasil im Juni 2006 1.637 Berichte über mögliche unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) eingegangen.

Hier geht es zum ganzen Text: http://aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=28591

LG chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 29.05.2007, 11:54
Benutzerbild von Wanda
Wanda Wanda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 60
Standard AW: HPV-Impfung

ich bin schwanger und wollte mich impfen lassen, dass lass ich dann mal lieber...
__________________
HPV high risk seit 2000, immer PAP III

PAP 4a Oktober 05 > Konisation, im Guten entfernt
PAP 4a Oktober 06 > Lasertherapie
Ergebnis: > Carzinoma in situ CIN III, Turmorwachstum nicht auszuschließen

nach erneutem Abstrich:
PAP II Januar 07 > HPV-frei
PAP II April 07
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 03.06.2007, 19:30
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo @all,

ich gehöre zu denen, die schon einen PAP-Befund mit den Risikoviren haben. Unabhängig davon neige ich dazu, bei solchen Meldungen zunächst abzuwarten. Wenn etwas mit einem Medikament nicht stimmte, wurde bislang meistens zunächst abgewiegelt, bis der Schaden endgültig nicht mehr von der Hand zu weisen war. Hätte meine Mutter auf ihren Arzt gehört, hätte ich heute wohl keine Arme. Ihr Arzt hatte ihr mit Engelszunge immer wieder Contergan angeboten. Auch damals gab es schon erste Meldungen, dass Contergan möglicherweise schädlich sein könne, die allerseits abgewiegelt wurden. Mir wäre der Ungewissheitsfaktor schlichtweg zu groß, aber das ist halt meine ganz persönliche Meinung. Entscheiden muss letztlich jeder für sich selbst.

Liebe Grüße
chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 04.06.2007, 16:26
Cathy1982 Cathy1982 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 2
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo

also ich bin immer noch am grübeln.
Meine Frauenärztin ist erst nächsten Do wieder da.

hab noch folgende seite gefunden:
http://www.neben-wirkungen.de/Medikament_Gardasil

da müßten sich viel mehr leute eintragen damit man mal einen größeren Überblick bekommt.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 12.06.2007, 11:44
Ina05 Ina05 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4
Frage AW: HPV-Impfung

Hallo.
Hab mich heute erst angemeldet nachdem ich schon einige Tage in diesem Forum gelesen habe. Meine Schwester ist letzte Woche PAP 4a getestet worden, bekommt am 20ten Juni ihre Koni. Mich hat das sehr erschüttert worauf hin ich sofort alles nach Informationen abgesucht hab. Sie ist nun 32 und ich bin 19. Mir ist nun von mehrern Leuten aus der Verwandschaft nahe gelegt worden mich Impfen zu lassen und aus lauter Angst, dass ich evtl. auch mit einer solchen Diagnose leben müsste, bin ich zur KK gelaufen und habe eine "Sonderausnahme" bekommen. Die KK bezahlt die Impfung und ich soll heute schon die erste machen lassen, da mein FA ab morgen im Urlaub ist. Nun Habe ich aber auch so viele negative Dinge über die Impfung gehört. Bin mit meinem ersten Freund seit fast 3 Jahren zusammen und habe auch nicht vor das zu ändern. Es gab auch noch nie einen "auffälligen" Befund beim FA.
Lohnt sich die Impfung dann für mich?

Lieben Gruß,

Ina
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 12.06.2007, 15:32
Nicky34 Nicky34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: niedersachsen
Beiträge: 15
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo euch allen,

ich habe seid wochen dieses Thema gelesen und war hin und her gerissen wegen der Impfung. Da ich selber dran erkrankt war und ich eine total op bekommen habe, war/ist meine Angst das ich meine Töchter da irgendwie angesteckt habe groß. Heute habe ich mit meinem FA gesprochen wegen der Impfung und er meine die kleine müsse noch nicht geimpft werden da sie mit 11 noch zu jung wäre, aber die große mit 14 sollte es dringend´st machen lassen. Als ich nach den Kosten fragte erklärte er mir, das ich es vorlegen muss und bei der Krankenkasse einreichen müsse um das Geld wieder zu bekommen. Ich würde in der Praxis ein Rezept bekommen was ich in der Apo einlösen müsste dort den impfstofff gleich bezahlen müsse und der Kostet 155 Euro in der Praxis müsse ich dan noch mal 60 euro Zahlen das der Arzt meine Tochter impft. Da bin ich doch etwas sprachlos, das ein Picks ganze 60zig euro kostet. Das wäre auch eine einmal impfung. Was sagt ihr dazu? Nichts mit das die Kassen es gleich bezahlen sondern das es erst von uns bezahlt werden muss und irgenwann zahlt die kasse zurück.

lieben gruss Nicky
__________________
wir sind alle nur geliehen, sind engel auf zeit
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 12.06.2007, 20:20
Ina05 Ina05 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo Nicky.

Habe heute meine erste HPV-Impfung bekommen. Bin kurz entschlossen zu KK gelaufen und es im Rahmen einer "sonderausnahme" (da ich 19j. bin) genehmigt bekommen.
Also ich musste auch erst mit dem Rezept zur Apo habe das Geld vorgestreckt, dann mit dem Impfstoff zum Arzt und sofort hinterhältig gepieckst worden.

Darauf hin bin ich schon mal mit dem ersten Rezept zur KK, die das dann aufgenommen haben und mir versichert worden ist, dass das Geld in binnen 3 Tagen auf meinem Konto ist.
Du solltest aber definitiv vorher nochmal bei der KK vorsprechen und dich von deren Seite nochmal beraten lassen.

lg
Ina
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 12.06.2007, 21:34
anlilly anlilly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2006
Beiträge: 33
Standard AW: HPV-Impfung

Hallöchen-...

bei unserer Frauenärztin kostet der kurze pieks "nur" 21€ -... 60€ ist ja echt etwas happig, gelle?! (oder gilt das für die 3 Impfungen?)

Die Kostenrückerstattung der DAK war jeweils am nächsten Tag schon auf dem Konto verbucht.... ich habe in der Apotheke mit Karte gezahlt-... die Abbuchung dauerte ein paar Tage!

Grüssle Anja
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 13.06.2007, 15:03
Nicky34 Nicky34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: niedersachsen
Beiträge: 15
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo Ina Hallo Anja,

ihr sprecht über drei impfungen*kopfkratz* mein arzt hat nur von einer gesprochen. OH ton vom Doc : ein Picks und alles ist für Ihre Tochter passiert !!! Sind es doch drei oder doch nur eine? Ina, hast du irgendwelche nachwirkungen?

ja, ich finde es auch sehr happich 60 euro zu nehmen, damit einer einen eine nadel in die haut sticht, das sowas überhaupt bezahlt werden muss finde ich crass.

Ob ich den Impfstoff abholen kann und dann von einer Examinierten Krankenschwester Impfen lassen kann? Da ich im Altenheim arbeite wäre es sehr günstig das dort machen zu lassen, weil ich wirklich nicht einsehe 60 euro zu zahlen, ich habe 2 mädchen das sind 120 euro und die habe ich nicht so einfach mal überig :O(


LG Nicky
__________________
wir sind alle nur geliehen, sind engel auf zeit
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 13.06.2007, 22:49
anlilly anlilly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2006
Beiträge: 33
Standard AW: HPV-Impfung

Hallo Nicky-....


das hat dein arzt jetzt vermutlich nur falsch formuliert.
Es sind drei Impfungen die jeweils einen gewissen Zeitraum auseinander liegen sollten - (Abstand nach der ersten Impfung ca. 2 Monate und der zweiten 4 Monate)

Die Impfgebühr sollte eine ausführliche Beratung beinhalten und liegt bei meiner Ärztin bei 60€ für alle drei Termine.

Rede doch mal mit deiner KK-... ich weiss von meinem Hausarzt, dass die "Vorstreckgeschichte" gesetzlich nicht rechtens sein soll!!!!!
Es benachteiligt eindeutig Sozialschwache -... bei einer Kassenleistung !

Ansonsten: von meiner Kasse bekam ich das Geld innerhalb 24 Stunden zurück!!!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Impfstoff einfach mal irgendwo (wenn auch von einer Fachkraft) verabreicht werden kann.



Grüssle Anja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:15 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD