Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 30.07.2007, 02:11
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

so..am 26ten war meine mum zur nachuntersuchung!! es war dermaßen schrecklich!!

meine mum war beim röntgen...hat dann ihr dann dermaßen die hölle heis gemacht..sie müsste sofort ins kkh..weil sie hätten da was,was untersucht werden müsste...soweit so gut..meine mum hat für den nächsten tag eine überweisung ins kkh bekommen!

wir kommen dann da an passiert folgendes!
4 stunden lang garnichts..kein arzt ect. meine mum hatte schon echt den kaffee wieder auf...keiner kam um ihr mal was zu erklähren..bis endlich nen arzt auftauchte..ein gastarzt..ich vermute aus der türkei,seinem namensschild nach...er hatte ein kleines buch dabei mit persöhnlichen notizen.ok dachte ich,schaun wir mal...er schaute in sein buch..und fragte dann meine mum..alles das ws sie schon tausendmal gefragt haben..wie oft wurden sie operiert...wann das letzte mal...warum sind sie hier usw?!
ich wurde langsam nen bisschen was sauer..fragte ihn,warum man denn diese fragen immer wieder stellen müsse,meine mum wäre ja hier keine unbekannte..das müssten die doch alles in ihrer akte stehen haben...und ob man nicht jetzt endlich mal zum wesentlichen kommen könne!..er verstand nicht wohl nicht wirklich..musste alles erfragen 2-3 mal..ok er kann nichts dazu,aber ich wurde da schon ein bisschen ungehalten..wir fragten ihn was denn nu los sei..und warum meine mum denn nu so schnell hier hin müsse...er sagte er wüste das nicht,würde aber jemanden holen der ihr das sagen kann! meine mum rief ihm noch hinterher..er solle dann auch gleich fragen ob sie heute(freitag) noch was machen würden,denn wenn nicht,würde sie nach hause gehen wollen weil ja am we eh nichts gemacht werden würde!

es vergingen nen paar minuten und der gastarzt kam wieder herrein mit einem anderen arzt!
den fragte wir dann nochmal..weswegen sie denn nu hier sei..er sagte weil man auf dem röntgenbild nen schatten gesehen hätte..was es sei kann man nicht genau sagen,weil vieles einen schatten verursachen kann..aber sie gehen davon aus das der tumor wieder gekommen wäre..ein schock für meine mum und mich!!

meine mum fragte ihn dann..ob denn heute (freitag) noch was gemacht werden würde,was der arzt verneinte,warum man denn zu ihr nicht gesagt hätte das sie montag kommen soll..wenn sie doch am freitag eh nichts machen...der arzt zuckte mit den schultern!
meine mum sagte dann das sie übers WE nach hause will..das ginge aber nur wenn sie das unterschreiben würde,was sie dann auch machte!..sie sagten ihr dann noch das sie dann montag früh da sein sollte,weil dann die untersuchungen beginnen würden und evtl.eine neue chemo anstehen würde!

ich bin echt sauer...

morgen ist es nun so weit,sie wird in die röhre geschickt um genau sehen zu können was denn nu da los ist!
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 31.07.2007, 00:20
Benutzerbild von Linde030
Linde030 Linde030 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 307
Daumen hoch AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Hallo creepy,

es tut mir sehr leid um deiner Mutter ich wünche euch für die nächste zeot viel Kraft.
Den Arzt verstehe ich auch nicht er hätte doch die einweisung auch für Montag machen können denn er weiß doch das zum Wochenende in den Krankenhäusern nicht viel passiert.

nun liebe Grüße u. allse gute u. ein Großes Kraftpaket.
Linde
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 31.07.2007, 02:10
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

vielen lieben dank linde!!
heute iss meine mum ins kkh..aber!
so langsam aber sicher kommt sie sich nen bisschen was veräppelt vor..den heute iss wieder nichts passiert..soll angeblich alles morgen stattfinden
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 31.07.2007, 20:54
Benutzerbild von Linde030
Linde030 Linde030 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 307
Daumen hoch AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

hallo creepy,
da kann ich deine Mutter gut verstehen hat sie denn die Ärzte gefragt warum noch nichts gemacht wird ?
es könnte doch sein das ihre Blutwerte nicht so ok sind u. sie deshalb noch nicht mit einer Therapie anfangen können sie soll einfach nochmal nachfragen u. nicht locker lassen denn sie hat ein recht darauf zuwissen was los ist,
denn nichts ist schlimmer als zuwarten ohne zu wissen auf was mann eigentlich wartet.

liebe grüße linde
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 01.08.2007, 02:46
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

liebe linde,
eine wirklich begründung gab es nicht dafür...aber der hit kommt noch!
heute morgen wurde meine mum endlcih ins ct geschickt! heute nachtmittag war ein arzt bei ihr der ihr sagte..er hätte zwar die aufnahmen noch nicht gesehen,aber es wäre der tumor der zurück sei

am freitag wollten sie dann mit der chemo beginnen..auf das nachfragen meiner mum,warumdas erst freitag passieren solle..sagte der ihr..naja..die hätten dieses chemo zeugs nicht da,müssten dies erst bestellen usw...da sagte meine mum..ja und was soll ich dann die ganze zeit hier(sie hasst kkh) dann geh ich nach hause..komme am montag wieder und sie können die chemo beginnen...sie sagte ihm noch..das sie sich nicht veräppeln lassen würde..und auch in ein anderem kkh gehen könne! und was soll ich sagen..der arzt kam kurze zeit später wieder zu meiner mum und verkündete ihr...frau d. wir können die chemo doch morgen schon anfangen...ach ne?! auf einmal...schon seltsam oder?

ach..und dann fiel dem arzt auf das bei der ersten chemo irgendwas komisch gewesen sei..er fragte meine mutter ob sie nierenkrank sei,was meine mutter verneinte..ob sie irgendwas mal an der niere gehabt hätte..wieder schüttelte meine mum mit dem kopf...mhh er würde das nicht verstehen..weil die erste chemo extra so ausgelegt worden wäre die nieren zu "schützen"..und dann sagte er..also bei aller liebe..aber es ist wichtig den krebs zu bekämpfen..da könne man dann auf sowas,wenn keine schädigung da sei,rücksicht nehmen..sie bekommen morgen eine ganz andere chemo!!
ich war echt sauer...bin ich hier bei verstehen sie spaß für arme oder was?!
mal sehen was uns morgen wieder erwartet...
ich bin so traurig und wütend zugleich...meine mum hat einen herben rückschlag und man wird behandelt wie ...ach ich kanns nichtmalmehr in worte fassen
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 01.08.2007, 13:25
Benutzerbild von destiny68
destiny68 destiny68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: Voreifel
Beiträge: 198
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Hallo Creepy,

ich war jetzt gerade doch ziemlich fassungslos, als ich Deinen Bericht las. Ist das ein kleineres Krankenhaus, in dem Deine Ma liegt?
Echt, da fehlen mir die Worte. Dass Ihr mehr als wütend und enttäuscht seid, kann ich gut nachvollziehen. Manchmal weiß man echt nicht mehr, was man sagen oder denken soll ...

Ich drücke die Daumen, dass dann wirklich morgen mit der Chemo angefangen wird, Deine Ma sie gut verträgt und sie ganz schnell Wirkung zeigt.

Lieben Gruß
destiny68
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 01.08.2007, 15:56
TobiT TobiT ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2007
Beiträge: 88
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Sowas ist wirklich schlimm und ihr habt mein tieftes Mitgefühl!

Es macht deine Mutter zwar nicht gesünder, aber wenn mich nicht alle täuscht, liegt hier ein Fall von Behandlungsfehler vor. Und da es sich hier nicht um eine kleine Narbe handelt die verfuscht wurde, sondern um etwas was schlimme Konsequenzen nach sich ziehen kann und auch zieht (Tumorrezidiv) würde ich das von einem Gutachter angucken lassen und evtl. gerichtliche Schritte eingehen....

Wie gesagt, das macht deine Mutter nicht gesünder, aber es ist vielleicht Balsam auf eine geschundene Seele


Für die Chemo alles GUTE!!!!!
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 01.08.2007, 18:18
Benutzerbild von Linde030
Linde030 Linde030 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 307
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Hallo creepy,

das ist wirklich sclimm was du schreibs das könnte ja gut aus ein Film sein, aber vielleicht könnt ihr bei der Krankenkasse euch informieren ich glaube dort gibt es eine stelle wo man sich als Patient oder Abgehöriger in sachen Behandlungsfehler hilfe holen kann,
ich wünsche deiner Mutter alles gute u. viel Kraft
liebe Grüße linde
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 02.08.2007, 02:23
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

erstmal danke an euch für die lieben worte!!

dieses kkh ist hier eigentlich kein kleines..eigentlich recht bekannt!meine mum rief mich heute mittag wieder an..bis um 14 uhr war noch nichts passiert es wäre wohl ein arzt da gewesen..der habe ihr dann gesagt,das sie die chemo heute oder morgen beginnen würden,weil das zeugs noch nicht da wäre und die nicht genau wüssten wann dies käme!!meine mum lies dann beim doc verlauten das ich..also ihre tochter sehr ungehalten darüber wäre wie in dem haus verfahren würde und ich ihr geraten hätte das kkh zu wechseln...da sagte dieser arzt ihr doch tatsächlich..ja das können sie ja mal versuchen...dann werden wir regressansprüche geltend machen!! ich schrie in den apparat...WAS?! was erlaubt sich dieser arzt dieses kkh eigentlich noch alles?!...meine mum versuchte mich zu beruhigen...ich sagte zu ihr..ne so nicht...die haben doch wohl nichtmehr alle beisammen oder was?!...dann sagte meine mum noch wie sie hörte das sich 2 pfleger auf dem flur unterhalten hätte...das sie unbedingt langzeitpatienten brauchen würden..usw..ach..so..daher weht der wind oder was?!..ich war fest entschlossen dem doc meine meinung zu geigen! ich sagte zu meiner mum..pass auf..ich rufe deine versicherung an..erzähle denen alles was bisher da abgelaufen sei..und frage nach ob die an dich irgendwelche ansprüche stellen können...die frau am anderen ende der leitung was mehr als geschockt..sagte immer wieder zu mir..haben sie keine angst..sie dürfen wann sie wollen und wohin sie wollen..sie haben dabei unsere volle unterstützung!!...ansprüche an sie kann das kkh nicht stellen..wir sollen uns bloß nicht verunsichern lassen...mit dem "guten" gefühl im hinterkopf und wieder nen bisschen schlauer für ich zum kkh..eigentlich fest entschlossen meine mum mit zu nehmen..und sie in einer anderen klinik unter zu bringen nach absprache mit ihrem hausarzt!
ich schickte ihr noch eine sms,das ich nun kommen würde,da kam dann eine zurück das sie schon an der chemo liegen würde!!..lol..ich musste echt nen bisschenw as lachen..ach ne..erst heisst es morgen oder übermorgen,und dann auf einmal innerhalb von 2 stunden?!

das zeugs was sie bekommt heisst folgendermaßen:
Cisplatin 152 mg
Naci. 0,9%
insgs.652 ml

Etoposid 182,40
Naci. 0,9%
insgs.1009,12 ml

beides auf 60 minuten

leider war der zuständige arzt nichtmehr da
meine mum sagte sie soll das zeugs auf 3 aufeinander folgenden tagen bekommen..jeweils immer wieder mit viel kochsalslösungen zwischendrin!

es kam wohl dann wieder nen assistensarzt rein..der dann was davon sagte das sie die nierenwerte testen müssten..auf unsere fragen warum?!..sagte er nur das der arzt das so angegeben hätte!..mir schwant da wieder was..von wegen nierenschohnend

@TobiT,wie muss ich das mit dem gutachter anstellen?! kann ich mich da auch an die krankenkasse wenden?oder mussen wir da in vorkasse treten? meine mum bekommt leider nur geld von staat und könnte sich sowas nicht erlauben...hättest du evtl eininge adressen?

man bitte drückt mir die daumen das nun mal alles nen bisschen was glatter läuft..ich würde sie da am liebsten raus holen..aber die letzte entscheidung hat natürlich meine mum...sie ist jetzt erstmal wieder zufrieden denk ich..weil die ,die chemo nun doch angefangen haben...aber ich bin nachwie vor sehr sauer darüber wie in diesen kkh verfahren wird
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 02.08.2007, 09:22
Schnucki Schnucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2006
Ort: München
Beiträge: 926
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Hallo Creepy,

ich geb Dir jetzt mal die Kehrseite der Medaille zu bedenken:

Ich versteh es, dass Du sauer bist, dass Du Angst hast, Deine Mutter zu verlieren.

ABER: Deine Mutter bekam eine Chemo, die ganz gut angeschlagen hatte.

Deine Mutter hat einen Kleinzeller. Und gerade dieser Kleinzeller ist bekannt dafür, dass er wiederkommt und auch ziemlich streut.

Was willst Du denn per Gutachter erreichen? Es ist unglaublich schwer, Behandlungsfehler nachzuweisen, ich denke gerade mal, dass es bei Krebs noch schwerer ist, gerade bei dieser Art ist ja ein Verlauf wie bei Deiner Mum leider keine Seltenheit. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Ich persönlich würde meine Aktivitäten nicht in einen Rechtsstreit etc. legen, sondern meine Kraft dafür nützen, eine andere Klinik zu suchen, einen vernünftigen Onkologen. Ich glaube nämlich nicht, dass Deine Kraft für beides reicht. Vor allem nicht die Kraft Deiner Mutter, Chemos und noch Streitereien durchzuziehen.

Du verunsicherst Deine Mum mit Deinem Verhalten. Du bist ungehalten, Deine Mum spürt das, sie ist verunsichert, glaubt sich in schlechten Händen und hat wahrscheinlich nur unglaublich viel Angst. Du solltest als Tochter handeln, und zwar in Richtung vernünftige Therapie und nicht in Richtung: Wer hat denn jetzt die Schuld - die Schuldfrage bringt Deiner Mum nämlich gar nichts. Was ihr was bringt ist eine vernünftige Therapie.

Denk hier an Deine Mum. Was muß sie wohl in diesen Tagen erleiden. Es ging ihr schon mal extrem schlecht, sie hat Angst. Und jetzt wird diese Angst durch für mich sinnlose Aktivitäten geschürt.

Überleg Dir bitte, was und vor allem wie Du weitermachen willst. Ihr werdet nicht die Zeit und Kraft haben, einen vielleicht Schuldigen zu finden.

Weißt, ich bin Dir inzwischen ein paar Schritte voraus - meine Mutter hat ihre Therapien beendet. Ich könnte natürlich auch darüber hadern, ob sie noch länger leben könnte. Ob vielleicht die Onkos Schuld haben, weil sie ihr das Tarceva nicht rechtzeitig gegeben haben, ob die Chemopause Schuld ist.

Aber: Ich sehe es einfach realistisch. Und ich habe Fragen immer mit den Ärzten geklärt, ich habe meine Mutter nie fühlen lassen, dass ich vielleicht anderer Meinung wie die Ärzte bin. Auch jetzt in den letzten 4 Wochen, wo ich massiven Ärger mit der Klinik hatte, weil sie meine Mutter ins Pflegeheim abschieben wollten. Ich hab halt immer im Sinne meiner Mutter gehandelt.

Tu das Richtige und vor allem - schone die Nerven Deiner Mum.

LG

Astrid

Geändert von Schnucki (02.08.2007 um 09:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 02.08.2007, 09:23
Benutzerbild von destiny68
destiny68 destiny68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: Voreifel
Beiträge: 198
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Hallo Creepy,

jetzt wisst Ihr wenigstens sicher, dass Ihr jederzeit ohne Probleme wechseln könnt! Gut, dass Du das geklärt hast.

Dass der Arzt nicht unbedingt sagen konnte, ob die Chemo gestern oder heute noch kommt, kann auch daran liegen, dass die Sachen ja erst mal quasi "frisch" im Labor zusammengestellt werden - so hat das uns zumindest mal jemand erklärt.

Die Nieren werden vermutlich aus reiner Vorsorge gecheckt. Cisplatin schlägt nämlich gerne auf die Nieren. Meine Ma hatte übrigens auch diese Chemo und hat sie überwiegend gut vertragen. Das wünsche ich Deiner Ma auch!

Lieben Gruß
destiny68
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 02.08.2007, 15:04
Benutzerbild von milki1
milki1 milki1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 542
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Liebe Creepy,

es tut mir leid, dass ihr da so ein hin und her und ärger habt. Ich weiss, dass man das in dieser Situation so gar nicht gebrauchen kann.

Möchte kurz etwas zu Nierenwerten und Cisplatin sagen. Ich denke dass man Deine Mutter bereits bei der ersten Chemo genauestens untersucht und sich damals aufgrund von eventuell nicht so guter Nierenwerte gegen eine Chemo mit Cisplatin entschieden hatte und eventuell auf Carboplatin ausgewichen ist. Carboplatin greift die Nieren nicht so an, jedoch soll Cisplatin laut unserer Bekannten sehr viel effektiver sein, jedoch auch sehr viel Nierenschädigender.

Man darf halt nicht vergessen, dass es sich um Zytostatika handelt, die auf der einen Seite zwar helfen sollen und das effektiv und schnellstmöglich, nur leider sind diese "Giftspritzen" auf der anderen Seite auch sehr aggressiv und können gesunde Organe schnell kaputt machen. Unser Hausarzt sagte einmal zu mir, als ich nachfragte warum man eine Chemopause mache, dass sollte er nun die Chemo bekommen, diese ihn töten würde und nicht der Krebs. Das war hart, aber ehrlich. Wenn mein Vater im Krankenhaus war konnte ich zu jeder Zeit zu unserem Hausarzt kommen, ihm Kopien aus dem KH vorlegen und mir diese erklären lassen. Er hat sich auch sofort eingemischt, wenn da etwas nicht "rund" lief!

Vielleicht kannst Du Dir ja die Zwischenberichte und Anweisungen, sowie den derzeitigen Medikamentenplan von einer Schwester kopieren lassen. Dies wird in der Regel ohne Wenn und Aber gemacht.

Ich drücke Deiner Ma ganz fest die Daumen! Und die Kombi Etoposid und Cisplatin ist eine effektive Standardchemo beim Kleinzeller, die sehr gute Aussichten auf Erfolg hat, was den Haupttumor und die Metastasen angeht und zumeist auch als Firstline Therapie genommen wird.

Alles Gute für Euch
Milki
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 02.08.2007, 15:48
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

also.ich bin sicherlich kein mensch der es drauf anlegt unbedingt irgend einen schuldigen zu finden..ich weiß schon was sache ist..und in erster linie ist es mit meine mum der das auffällt was im krankenhaus abläuft..so und ich habe ,wie sie auch,nunmal die meinung das patienten egal was sie haben...das recht haben auf eine vernüftige behandlung in jeder weise..dazu gehört für mich die optimale betreuung,einen ansprechpartner zu haben wenn man fragen hat usw..aber leider ist es eben so,das dort nicht so verfahren wird...und wenn irgendjemand da mist baut..dann soll er gefälligst auch dafür gerade stehen,den durch "hinnehmen " oder "übersehen" wirds nicht besser in unseren krankenhäusern!!
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 02.08.2007, 16:16
TobiT TobiT ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2007
Beiträge: 88
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

ich will dich da echt nicht reinreden oder so....

aber wenn du das durchziehen willst, dann musst du dich an deine Krankenkasse wenden, die können dir da weiterhelfen...


aber wie gesagt die Kehrseite muss man sehr genau betrachten und Rechtsstreits gegen Ärzte is immer sch.....
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 02.08.2007, 20:15
Juliane1979 Juliane1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2006
Beiträge: 307
Standard AW: ...die schreckliche wahrheit,kleinzelliger Bronchialkarzinom ,

Hallo Creepy,

ich kann Deinen Ärger völlig nachvollziehen. Wenn Deine Mama und Du sich nicht gut beraten fühlen, würde ich das ganz gewiss auch nicht runter schlucken, das kanns ja nun auch nicht sein.

Ob nun Kleinzeller oder Großzeller - eine ordentliche Behandlung kann jeder erwarten. Mit einem Gutachten ist das tatsächlich so eine Sache, aber bei uns hat es meist schon geholfen, wenn ich mich mit unseren Beschwerden (das waren mangelnde Information, keine Zeit, schlechte Beratung) direkt an den Oberarzt gewandt habe. Tue das ganz sachlich und ohne jede Emotion und überlege Dir vorher, was Du erreichen möchtest. Wenn Du eine Liste mit Mißständen angefertigt hast, kann es hilfreich sein, in Gedanken Argumente gegen die Mängel auf Deiner Liste zu suchen, so kommt man zu halbwegs objektiven Einschätzungen - denn ein klein wenig Verständnis für die "Gegenseite" ändert oft schon die Lage.

Lass Dich aber nicht vereinnahmen von solchen Dingen, wichtig ist auch, die Zeit die man hat mit angenehmen Dingen zu verbringen.

Alles Liebe
Juliane
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:15 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD