Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.01.2007, 10:06
Rachel24 Rachel24 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2005
Beiträge: 50
Standard Enzyme bei BSDK

Hallo!

Habe schon öfters mal was über Kreon gelesen und da meiner Schwiegermutter seit knapp 1 Jahr BSDK hat bzw. der Primärtumor Brustkrebs ist und das auf der Bauchspeicheldrüse wahrscheinlich eine Metastase ist, spielt wahrscheinlich eh nicht gerade eine Rolle.
Auf jeden Fall ist ihre Ernährung extrem eingeschränkt, sie hat seit dem letzten Jahr sicher um die 30 kg agenommen, schaut sehr abgemagert aus.
Es vergeht fast kein Tag, an dem sie nicht erbricht, sobald sie isst, spürt sie einen extremen Druck in der Magengegend und ich bewundere sie sehr, wie sie das alles trotzdem schafft. Chemotherapie verweigerte sie, sie bekommt eine Antikörpertherapie und eine Knochenaufbauinfusionen 1x im Monate.

Nach öfterem Gespräch mit ihr, ist uns dann aufgefallen, dass sie besonders bei fettigen Speisen Probleme hat, diese zu verdauen. Weiters finde ich es sehr komisch, dass sie, wenn sie erzählt, dass sie wieder erbrochen hat, dass zB von einer Mahlzeit, wo Fleisch,... dabei war, NUR die Nudeln erbrach, der Rest blieb drinnen. Kann das sein????

Auf jeden Fall hab ich ihr dann Unterlagen zu Kreon ausgedruckt, das war ganz interessant zu lesen und hab sie gebeten, ihren Hausarzt zu frage, ob er ihr das verschreiben kann. Er verschrieb ihr jetzt ein Medikament, doch dies heißt Helopan Flat, kennt dies wer von euch? Kreon, sagte der Arzt, bekommen nur die Leute, bei denen die Bauchspeicheldrüse operiert wurde. Stimmt das???

Seit sie das Medikament nimmt, sie kann nur eine 1/2 Tablette nehmen und das zu Mittag, da sie sich sonst wieder übergeben muss, geht es ihr wieder etwas besser. Die Verdauung ist wieder etwas in Gang, Stuhlgang war anscheinend auch nur mehr 2x wöchentlich und das mit größter Not.
Ich glaube, es war schon sehr notwendig, dass sie Enzyme bekommt, weil ihre Verdauung so gut wie gar nicht mehr funktionierte und das sicher schon sehr gefährlich war. Sie sagte, als sie mit den Enzymtabletten angefange hat und 3 bzw. 2 zuviel waren und sie erbrechen musste, war des Erbrochene aber schon weiter verdaut, so dass sie es nicht mehr erkennen konnte, was es war, das klingt ja schon mal besser, obwohl das alles ganz schön schlimm sein muss und sich keiner vorstellen kann wie es ihr geht.
Reicht es wirklich aus, nur 1/2 Tablette zu nehmen????
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.01.2007, 11:09
Jörg46 Jörg46 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.11.2005
Ort: am Hügel oder am See oder am Wald
Beiträge: 1.173
Standard AW: Enzyme bei BSDK

Hallo Rachel

trauriges Willkommen, zu Deinen Fragen das diese nicht einfach so beantwortet werden können ist Dir klar, jeder Mensch ist ein besonderes und einzigartiges Individuem - das heißt man kann nicht pauschalisieren.
Wenn durch den Tumor die Funktion der BSD gestört ist, spielt es gar keine Rolle ob man operiert ist!!! Daher kann es erforderlich sein Kreon oder Pangrol zu schlucken - auch die Menge der Pankreasenzyme ist vom Einzelfall abhängig - man kann es nicht überdosieren - pro Kg Körpergewicht sind 20.000 Einheiten pro Tag möglich. Einnahme immer bei den Mahlzeiten nicht davor und nicht danach - wie ein Waschmittel das wirkt ja auch nur im Waschgang. Das Mittel was Du anführst kenne ich nicht. Kreon ist auch frei verkäuflich kostet aber 200 Stk. 25.000 einheiten ~ 105 €. An die richtige Menge muß man sich selbst herrantasten. Trotzdem würde ich auf jeden Fall einen Arzt konsultieren - schon wegen der Kosten. Für BSD Ernährung hatte ich schon mal einen Link gesetzt aber tue es gerne noch einmal. http://www.solvay-arzneimittel.de/Pa...nsmaterial.asp da ich nicht weis ob dieses Deine Quelle war.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.01.2007, 11:44
Rachel24 Rachel24 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2005
Beiträge: 50
Standard AW: Enzyme bei BSDK

Ja, das ist sicher nicht einfach zu beantworten, ich denke, meine Schwiegermutter muss das eh selbst austesten, wie ihr die Tabletten bekommen.
Jörg, vielen lieben Dank für deine Infos, ich habe mir schon gedacht, dass es keine Rolle spielt bei Kreon, ob man operiert ist oder nicht. Ist wahrscheinlich besser, wenn sie Kreon oder Pankreol nimmt. Das jetztige Medikament bekommt sie über die Krankenkasse. Der Arzt sagte, dass das Medikament Helopan Flat nicht so hoch dosiert sei, wie das Kreon und sie wundert sich, dass man bei Kreon ja viel mehr Tabletten schlucken müsste, bei den jeweiligen Mahlzeiten. Sie verträgt ja grad mal 1/2 Tablette. Ich habe ihr die Kochrezepte ausgedruckt und da steht ja so schön beschrieben, wie sie sich die Kapselanzahl bzgl. auf Fettgehalt ausrechnen kann.

Ich denke, wenn das jetzige Medikament schon positiv auf die Verdauung wirkt, dann ist das ja schon mal ein großer Schritt und wenn wir schon früher draufgekommen wären, dann hätte sie vielleicht nicht so viele Kilos verloren. Aber was solls, hauptsache sie hat jetzt was.
Auf den von dir genannten Link habe ich damals die ganzen Infos zur Bauchspeicheldrüse,... ausgedruckt, ist wirklich ein toller Link.

Weiters finde ich es allgemein schlimm von den Ärzten, dass die einem auf solche Enzyme nicht aufmerksam machen.
Sie sagte, der Arzt sagte ständig zu ihr, dass halt die Bauchspeicheldrüse fast nicht mehr arbeitet, deshalb ihre ganze Beschwerden. Sie war dann immer fix und fertig, meinte, der Arzt hat sie schon abgeschrieben.
Jetzt, da sie das Enzymmedikament verschrieben bekam, meinte er, dass sie die Tabletten nur so lange nehmen soll, bis die Bauchspeicheldrüse wieder von selbst arbeitet. Da hat sie sich sehr gefreut, dass er das erste Mal was positives gesagt hat.

Jörg, danke nochmals für deine Infos und dir ganz viel Erfolg bei deiner Therapie.

lg, Rachel
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.01.2007, 12:18
Volker P Volker P ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2005
Beiträge: 468
Standard AW: Enzyme bei BSDK

Hallo Rachel,

was Jörg sagt ist 100 % Richtig. Ich habe aber den Tipp von der Uni HD bekommen vor der Mahlzeit auch eine kreon, ich nehme nur 40 000 EH, einzunehmen. Mit der erklärung das sich die Kapsel auflöst und die ersten bissen nicht direkt "durch" gehen. Ist eigentlich auch logisch. Ich habe lange gebraucht die richtige Dosies zu finden. Ich dosiere wahrscheinlich zu viel aber das hat keinerlei auswirkungen.

Mein dosieplan ist ganz einfach.

15 Minuten vor dem Frühstück 1 Kapsel-nach dem ersten bissen die nächste-nach dem ersten Brot die dritte-und zwischen dem zweiten Brot eine. Das gleiche Chema bei allen anderen Mahlzeiten. Beim Mittagessen nehme ich meistens 5 Stück.

Ich habe auch festgestellt das die 25 000 EH sich nicht so schnell auflösen und dadurch länger brauchen und keine so gute Wirkung erziehlen wie die 40 `EH. mein Apotheker hat das bestätigt das die 25 000 anders wirken können als die 40 000.

Seit ich diese Chema anwende habe ich weniger probleme mit dem Stuhlgang und der Verdauung.

Aber ich würde deine Mutter von einem Spezialisten untersuchen lassen. Oder sich bei der ADP-Dormagen.de erkundigen gegebenenfalls Mitglied werden.

Gruß

Volker
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.01.2007, 13:31
Rachel24 Rachel24 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2005
Beiträge: 50
Standard AW: Enzyme bei BSDK

Hallo Volker!

Vielen Dank für deine Infos!
Ich werde meiner Schwiegermutter auf jeden Fall sagen, dass Kreon auch für sie gedacht ist und mal sehen, was sie sagt.

Zwecks Spezialisten hast du Recht, sie war bisher aber noch nie bei einem Spezialisten und hat von Spitälern keine gute Meinung. Ich hab sie schon, als sie die Diagnose erhielt, gefragt, warum sie nicht zu einem Spezialisten geht für Bauchspeicheldrüse, aber sie meinte nur, der kann mir ja auch nicht helfen. Vor 1 Jahr stand auf ihrem Befund, 1 große Metastase auf der BSD, inoperabel. Sie behauptete halt immer, dass ist ein eigener Tumor auf der BSD und keine Metastase, aber egal, wahrscheinlich. Die Symptome sind wie bei BSDK.
Das letzte Mal war sie im September im Spital und da sagte sie, dass es jetzt mehrere Metastasen sein sollen, wobei ich nie einen Befund zu Gesicht bekommen habe und sie da auch nicht unbedingt dazu drängen möchte.
Chemo ist sowieso ausgeschlossen, da sie davon nichts hält.
Weiters hat sie noch Lungenmetastasen.
Es ist halt nicht einfach, da sie freiwillig in kein Krankenhaus mehr geht, aber ich denke halt schon, dass alles unter ständiger Kontrolle sein sollte, aber ich glaub, sie hat große Angst, was schlechtes zu erfahren.
Das letzte Mal war sie im Spital wegen Wasser im Bauch und Rippenfell. Da wurden ihr siecher 7-8 Liter Wasser abgesaugt, aber seitdem hat sie das mit dem Wasser gut im Griff. Trinkt, sobald sie merkt das Wasser steigt einen Entwässerungstee und nimmt spezielle Globuli und das funktioniert soweit ganz gut. Sie steht halt sehr auf Naturheilmittel und geht leider immer viel zu spät zum Arzt, erst wenns brennt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD