Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 05.03.2007, 09:24
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Liebe Tina!
Na,ein Super-Arzt! Der sollte sich mal selbst solche Infusionen geben und dann kommen wir alle und lachen !!!

Wo wohnst Du? Ich erinnere mich nicht mehr, aber sagtest Du nicht mal was von Hamburg? Ich könnte Dir per PN dann jemanden empfehlen.

Ui, beim Lesen Deiner Narbenpflege wurde mir ganz anders . Das muß ich aber noch doll üben....

Ja, dann drücken wir uns gegenseitig die Daumen. Und ich hoffe für Dich, daß Du Dir wirklich keine Sorgen wegen Lymphis machen mußt!

Liebe Grüße,

Leena
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 05.03.2007, 14:06
Benutzerbild von Katrin78
Katrin78 Katrin78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2006
Ort: Niederrhein
Beiträge: 109
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Hallöchen zusammen!!

Ach, was ist es schön zu lesen, dass nicht nur ich ein Pfurzkissen verschluckt habe...
Meine OP ist nun schon fast sieben Monate her und das Problem will und will sich einfach nicht in Luft auflösen...
Na ja, wahrscheinlich müssen wir uns tatsächlich in Geduld üben und unsere Lieben um uns herum müssen da einfach durch...

Mensch Ihr armen Mäuse... wenn ich all das mit dem Abführkram lese wird mir davon schon ganz übel. Damals, bevor ich meine Diagnose erhalten habe, musste ich auch diesen Kram schlucken. Aber darüber brauche ich hier ja niemanden etwas erzählen. Meine Nachsorge (am 13.3.) findet zum Glück nicht in meinem Po statt. CT und MRT werden gemacht und das ist ja nicht weiter schlimm.

@Jana
Wahrscheinlich biste du schon längst auf dem Weg, wenn nicht sogar schon da... Trotzdem wünsche ich dir eine tolle und erholsame Zeit! Bin ganz gespannt was du berichten wirst!!!

@Tina
Vergrößterte Lymphknoten und keine Sorgen machen?! Das kann nur jemand gesagt haben, der selber noch nie Krebskrank war. Aber es muss ja auch nichts schlimmes sein! Ich drücke dir gaaanz fest die Daumen!

@Leena
Dir auch alles Gute für dein Untersuchung. Sind sie nicht immer schlimm diese Tage? Je näher mein Termin rückt, um so nervöser werde ich doch langsam. Aber wird schon alles gut sein!!!
__________________
Drücka und Knutscha
Katrin
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 05.03.2007, 14:15
Benutzerbild von meliur
meliur meliur ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2007
Beiträge: 881
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Ihr Lieben,

Luna-Tina, und, wie war die neue Onkologin? Und wann ist Dein nächstes CT?
Ich habe ja jetzt mal meinen Onkologen gefragt (per email), warum bei mir "nur" eine Sono gemacht wurde zur Nachsorge, bei Euch allen höre ich ja immer CT. Mal sehen, was er sagt, es dauert immer ein bisschen, bis er antwortet
Bei Dir gehts heute schon lost mit Essen ohne Körner, Salat, Tomaten, gell? Du meinst, "hochprozentiger Vitaminsaft" wäre mal ausprobierenswert bei Fleet... Aber ab wann darf man nochmal nur noch klare Flüssigkeiten trinken? Geht das da noch?

Und Leena, ich denk auch, probiers mal mit der Narbenpflege, ganz vorsichtig und sanft. Lieb sein zur Narbe, dann ist sie auch lieb zu Dir... Ich fasse meine auch nicht gern an, es ist so komisch mit dem tauben Gefühl auf der einen und der großen Berührungsempfindlichkeit auf der anderen Seite. Aber so kann ich jeden Morgen beim Einölen "fühlen trainieren". Und es treibt mich die Hoffnung, dass sich die Ex-Nähte eines Tages weniger hart und hubbelig anfühlen.
Mensch, für Dein CT morgen drück ich Dir alle Daumen!

Bobby-Lee, Du arme, bist auch gestraft mit Deinen Cleanprep-Erfahrungen... Mein Pulver heißt Endofalk oder Globance Lavage und diesmal, in Kombi mit den 2 Fläschchen Fleet (die ich noch nicht kenne), muss ich davon insgesamt nur 1 Liter in mich reinkriegen. Dass das Zeug noch orangen- und Zitronenaroma hat, klingt leider nicht gerade vielversprechend
Was die Beruhigungsmittel-Frage angeht: ich wills mal ohne versuchen, weil ich so gern meine Naht sehn will (da bin ich kindermäßig neugierig, mich interessiert das alles) und eine Vorstellung von meinen vielen Polypen kriegen will. Aber wenns unangenehm wird, kann ich immernoch was sagen, mit dem Sedativum ist man ja innerhalb von Minutenbruchteilen weggeschossen

Und weil hier alle so toll mit Bildern und Grafiken jonglieren, versuche ich auch mal, Euch einen Frühlingsgruß von mir hier reinzuschieben. Hab ich vor 2 Wochen gemacht, das Bild, mit meiner schicken neuen Digicam :-) Verzeiht mir, wenn ich das mit dem richtigen Format noch nicht hinkriege...

Lieben Gruß für Euch alle!
meliur
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Schneeglöckchen.jpg (45,2 KB, 196x aufgerufen)

Geändert von meliur (05.03.2007 um 14:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 05.03.2007, 23:05
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 566
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Hallo Ihr

ich war heute bei der neuen Onkologin und ich muss sagen sie ist super nett! Dank dir Leena für dein Angebot. Ich komme aus Hamburg.Wegen der Lymphknoten brauch ich mir eigentlich keine Sorgen machen. Das CT wurde 2 Wochen nach der großen Leber-Op gemacht und dann ist es eigentlich normal das die Lymphknoten vergrößert sind.Ich soll ende März zum nähsten CT , ich muss dem Körper Zeit geben sich zu regulieren.

@Meliur
ich muss alle 3 Monate zum CT und die anderen Kontrollen wie Sono und Blutbild werden bei mir ganz engmaschig gemacht nicht wie üblich! Sie möchte bei mir auf ganz sicher gehen.
Ich weiß nicht ob es gehen wird Fleet und Vitamin Saft aber ich werde es so ausprobieren sonst geht es gar nicht. Danach werde ich nur noch klare Flüssigkeit trinken. Mir ist noch eingefallen das es auch noch Traubensaft und Apfel-Kirschsaft gibt. Ich habe mich schon eingedeckt.Wegen Beruhigungsmittel schauen wir mal.
Zu deiner Narbe: meine war auch ganz schön hart und knubbelig aber das bekommst du mit den Massagen weg. Taub sind sie zum Teil immer noch. Beim Fernsehn gucken abends , lege ich mich auf mein Sofa und dann bekommen die Narben ihre Pflege

@Leena
probiers wirklich mal mit der Narbenpflege. Braucht in der Tat ein wenig Übung aber du wirst dafür belohnt. So lange dir nach dem massieren die Narbe nicht richtig schmerzt hast du alles richtig gemacht. Rot darf sie ruhig mal werden. Wie alt ist deine Narbe jetzt?Meine Darmnarbe ist jetzt 5 Monate alt und ich bin nicht mehr ganz sanft zu ihr , keine angst nicht zu doll.


Frage an Alle : Geht ihr schon wieder arbeiten? Geht ihr auf eure alte Stundenzahl?Eingliederung?
Ich arbeite im Kindergarten auf Vollzeit , bin aber seit 1nem Jahr krankgeschrieben. Laut Aussage von der Ärztin soll ich auf keinem Fall vor Juli/August wieder anfangen und dann auf halbe Zeit. Kommt dem ganz Nah wie ich es mir vorgestellt habe.

Lieben Gruss Tina
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 06.03.2007, 00:06
Benutzerbild von meliur
meliur meliur ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2007
Beiträge: 881
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Liebe Luna-Tina und all Ihr andern,

Glückwunsch zur neuen Onkologin! Klingt gut!!

Was Deine Frage zum Arbeiten und Wiedereingliederung angeht: Ich arbeite seit Anfang Februar wieder, hatte vorher Pause seit Anfang/Mitte Juli. Es ist eher ungewöhnlich, dass ich 1/2 Jahr nach der ERstdiagnose und 3 Monate nach der großen OP schon wieder loslege, aber ich hab mich so fit gefühlt und hatte im Dez. (nachdem ich mich ja gegen weitere 12 Wochen Chemo entschieden hatte) auch schon wieder langsam mit Sport angefangen... was mir viel Mut und Lust zum Weitermachen beschert hat!
Ich arbeite ich noch nicht voll, sondern sehr reduziert. Aber das tut so gut! Neben dem Sport ein weiterer für mich sehr wichtiger Schritt in Richtung Normalität!
Was die gesetzlichen Regelungen angeht, wird es aber bei mir wahrscheinlich anders laufen als bei Dir, weil ich Beamte bin (wenn auch nur auf Probe; ich hoffe, dass ich es noch schaffe, mich gesundheitlich zu "bewähren")! Ich habe auch vorher nicht voll, mit einem 3/4 Deputat gearbeitet. Das würde ich mir jetzt noch nicht zutrauen. Es ist schon gut, wenn man die Möglichkeit hat "langsam" wiedereinzusteigen, denn die Gefahr, seine Kräfte falsch einzuschätzen, ist schon da. Ich sehe mal, wie es mir bis Sommer geht, wenn weiter so gut wie jetzt, dann stocke ich da auf.

Den letzten Schritt in Richtung "Normalsein" habe ich kurz vor meinem Wiedereinstieg gewagt: weil meine Prognosen so gut aussahen, habe ich mir den Port entfernen lassen. Für mich hatte das v.a. einen symbolischen Wert, dieses Ding loszuwerden. Eine Narbe mehr zum Massieren Und sollte ich wider alle Hoffnung eines Tages doch wieder einen brauchen, muss eben nochmal einer implantiert werden.
Aber ich fand, dass ich jetzt handeln muss nach dem Motto: Ich nehme keinen Schirm mit raus, dann regnet's auch nicht! - Und fühlte und fühl mich gut dabei. Es sind solche Entscheidungen, zu denen ein bisschen Mut gehört, die mich aber auch sehr beflügeln...

Alles Liebe!
meliur
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 06.03.2007, 08:53
tronic tronic ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Raum Düsseldorf
Beiträge: 263
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

huhu zusammen!

vor 2 jahren hieß es, wenn alles nach plan verläuft, kann ich in 6 mon. wieder arbeiten.
naja, es lief wohl nicht nacht plan.
jetzt habe ich vor 6 wochen antrag auf em-rente gestellt.
keiner fühlt sich mehr für mich zuständig. war sogar 6 wochen ohne krankenversicherung, da mich das arbeitsamt einfach abgemeldet hat .

zur nachsorge.
bekomme auch alle 3mon. ein ct thorax und abdomen, dazu immer die passenden blutuntersuchungen. magen-darm-spiegelung einmal im jahr.
wenns ganz unsicher wird, steht mir auch immer noch die möglichkeit eines PET-CT´s offen.
in 2 wochen ist es wieder soweit mit der spiegelung. werde mal eure ratschläge zwecks des trinkens ausprobieren. weiss nicht mehr was ich für ein zeug hatte, aber keine 2 liter, sondern so ein konzentrat, was ich in 1 glas wasser schütten mußte und nur mit mühe drinbehalten habe
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 06.03.2007, 14:48
Benutzerbild von meliur
meliur meliur ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2007
Beiträge: 881
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

LIebe Tronic-Tina,

Deine Geschichte mit der Abmeldung durchs Arbeitsamt ist echt unglaublich. Und 6 WOchen ohne KV, wie hast Du die Sachen in derZeit überhaupt bezahlt - das kann man doch nicht machen mit einem KREBSPATIENTEN! Ich habe im Moment schon allein pro Monat durch die Arztbesuche, Labortests etc. Rechnungen, die sich gewaschen haben. Ich drück Dir alle Daumen, dass Dein Antrag durchgeht! (was ist EM?)

Deine Nachsorge klingt besser als meine. Ich kriege häufiger Koloskopie (ich glaub mindestens 2x im Jahr, aber bei mir müssen ja auch noch lauter Polypen rausgeholt werden), aber ich glaube nur halb so oft wie Du den Rest (statt CT nur Sono). Komisch, liegt das an einer so anderen DIagnose bei Dir? Aber die Nachsorge der anderen Tina sieht glaub ich auch so ähnlich aus wie Deine.

Das von Dir erwähnte Konzentrat zur Koloskopie-Vorbereitung war bestimmt Fleet. Luna-Tina genießt es heute gerade... Drücken wir ihr die Daumen, dass Ihre Darmspiegelung morgen nur gute Nachrichten bringt!!!

In Sachen MfG hast Du ganz recht, warten wir mal ab, wie sich das überhaupt alles entwickelt, ob und wo und wann und für wen es einen Termin gibt - aber wenns passt, nehm ich natürlich auch gerne Dein Angebot an!

Liebe Grüße an alle!
meliur
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 06.03.2007, 15:25
Benutzerbild von Katrin78
Katrin78 Katrin78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2006
Ort: Niederrhein
Beiträge: 109
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Hallo mal wieder...

meine Diagnose ist nun knapp 7 Monate her (16.08.) und ich gehe noch nicht arbeiten. Wenn mein erstes Staging positiv ausfällt, dann wird erstmal der Reha-Antrag gestellt. Meine Onkologin meinte, dass ich auch danach nicht direkt wieder arbeiten könne, sondern mich noch etwas schonen müsse. Danach ist dann aber eine Wiedereingliederung geplant. Kopfmäßig wäre ich auch vollkommen überfordert wenn ich gleich 8 Stunden arbeiten gehen müsste.
__________________
Drücka und Knutscha
Katrin
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 06.03.2007, 16:03
tronic tronic ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Raum Düsseldorf
Beiträge: 263
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

hallo melinur!

das konnte passieren, da sich das arbeitsamt nicht mehr für mich zuständig fühlte (länger als 6 wochen krank).
die krankenkasse ist aber auch nicht mehr für mich zuständit (bin schon im august letzten jahres ausgesteuert worden).

naja, das arbeitsamt hat einfach verpeilt, die sind weiterhin für mich zuständig. wurde zum 18.1. von denen abgemeldet bei der krankenkasse und bin erst seit letzter woche wieder offiziell angemeldet.
zum glück war ich in dieser zeit in der AHB und damit ärztlich auch bestens versorgt.
war aber echt ein psycho-krimi, bis das endlich wieder geregelt war mit der versicherung!

EM ist erwerbsminderungsrente, früher EU erwerbsunfähigkeitsrente!

@luna-tina
drücke die daumen für morgen
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 06.03.2007, 16:28
Benutzerbild von teddy.65
teddy.65 teddy.65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Ort: zwischen HH und HB
Beiträge: 790
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

@ Katrin,

in der Reha kannst du dich bezgl. der Wiedereingliederung beraten lassen. Dort sind in der regel kompetente Mitarbeiter, die das von dort aus für dich regeln.

Bitte schon im Vorfeld beachten: Während der Wiedereingliederung wird weiterhin Krankengeld gezahlt. Ich bin in Teilzeit beschäftigt und da hat es sich nicht gelohnt so etwas zu machen. Für 2 Stunden zur Arbeit zu fahren machte irgendwie keinen Sinn. Doch auch 4 Stunden waren anfangs nicht mal so eben abzusitzen. Für Vollzeitbeschäftige macht eine softer Einstieg ganz bestimmt viel Sinn.

@Tronic-Tina
huhhhhuuu, wie geht es dir dieser Tage?
Das Zeugs könnte auch Prepacol gewesen sein. Das durfte ich im januar genießen. War aber immer noch besser als 3-4 Liter Clean-Prep.


@Luna-Tina
Grüße nach Hamburg, wohne auch ganz in der Nähe der schönen Hansestadt.

lg
Sabine

Gruß
Sabine
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 06.03.2007, 18:39
tronic tronic ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Raum Düsseldorf
Beiträge: 263
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

hallo sabine!

bestens, bestens, danke!
hab dir ne mail geschickt...
hoffe, dein "projekt" macht positive fortschritte ?
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 06.03.2007, 19:08
Benutzerbild von teddy.65
teddy.65 teddy.65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Ort: zwischen HH und HB
Beiträge: 790
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Hi Tina,

fein.
Bin am Ball....morgen geht alles an die KK. Bin schon mal gespannt auf die Antwort. :-)

glg
Sabine
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 06.03.2007, 19:54
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 566
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Hallo Ihr,

ich hatte heute Morgen den Genuss Fleet trinken zu dürfen , es ist wirklich zum Meliur , es ist egal in was du das mischt....einfach nur eklig! Versuch das Zeug irgendwie in dich zu bekommen. Es wirkt aber auch mit Vitamin Saft und Malzbier und Cola. Ich hatte nach 30 min Fleet trinken solche Bauchschmerzen und mir war so übel......hab mich dann erstmal wieder hingelegt und ein wenig geschlafen. Gegen frühen Nachmittag ging es dann wieder. Ich habe meinem Doc schon ne e-mail geschrieben das ich die 2. Flasche Fleet nicht trinken kann ! Muss er halt Morgen spülen aber ich quäl mich nicht! Ich drück dir die Daumen das es bei dir nicht so ist wie bei mir!!!!!
Mein Port hätte ich gern raus aber dafür ist es noch zu früh , meint die Onkologin.

Thema Arbeiten: ich habe 1 Jahr bevor ich meine Diagnose bekommen habe , eine Berufsunfähigkeitvers. abgeschlossen......Gott sei Dank! Die fängt mich finanziell gut auf. Wenn alles gut ist und ich dann im Sommer wieder anfangen kann zu arbeiten (halbe Std.zahl) zahlt die Versicherung auch. Ich habe noch ein Nebenjob und in dem konnte ich wenn es mir gut ging ein wenig arbeiten. Werde jetzt auch mal wieder zum jobben gehen.

@tronic : danke für das Daumen drücken für Morgen

@sabine : schön gruss zürück

Liebe Grüsse an Alle
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 06.03.2007, 21:20
Benutzerbild von meliur
meliur meliur ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2007
Beiträge: 881
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Oje, ich werde mich morgen also demütig ins Fleet-Schicksal ergeben...
Und Dir drück ich alle Daumen, Luna-Tina, für morgen! Auf dass alles bei Dir da drin astrein aussieht!

Und jetzt mach ich noch einen gewagten Sprung von der Darmspiegelung zu Goethe, von dem ich ein schönes Zitat gefunden habe:

Nicht insofern der Mensch etwas zurückläßt, sondern insofern er wirkt und genießt und andere zu genießen und zu wirken anregt, bleibt er von Bedeutung.

In diesem Sinne Euch allen einen wunderbaren Restabend und eine gute Nacht!

Meliur
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 06.03.2007, 21:21
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Alltag nach der Darm-OP

Liebe meliur!
Ein schönes Bild hast Du da eingefügt. Ich mag diese kleinen Frühlingszeichen so sehr!!!

Sage mal, als Du den Port Dir hast entfernen lassen, ging das in Schlafnarkose (Dormikum)? Ich möchte das Ding auch raus haben. Ich dachte, ich mache das mit der Rückverlegung zusammen, aber die geht ja zur Zeit nicht. Na, mal sehen!

Zur Narbenpflege: Ihr habt sicher Recht, daß ich da mal kneten sollte. Aber ich kann es einfach nicht. Ich kann auch meinen Mann da nicht anfassen lassen. Ich weiß, ich bin ein komisches Huhn . Aber ich brauche da wohl noch ein wenig Zeit, bevor ich mich da anpacken kann!

Ich drücke Euch allen ganz doll die Daumen für Eure Untersuchungen!! Und Luna, in welchem Stadtteil hast Du die Onkologin gefunden? Wäre ja lustig, wenn das die selbe Frau wäre...

Liebe Grüße,
Leena
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD