Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.04.2007, 22:23
shayan shayan ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2007
Beiträge: 1
Standard Hilfe!

Hall ihr lieben ich habe mich nun hier angemeldet weil mich der heutige tag total aus der bahn geworfen hat!Meine Schwiegermutter liegt im krankenhaus und wurde gestern operiert!Für mich war schon seit längerem klar das etwas mit meiner schwiegermutter nicht stimmt!
Mein mann hat mich heute auf der arbeit angerufen weil wir auf die ergebnisse der op gewartet haben!
Meine schwiegermutter hat gallenblasenkrebs und ihr wurde gestern die gallenblase entfernt aber an die leber kamen die ärtzte nicht ran weil die leber mit metastasen voll ist!
Ich bin total fertig und bin nur am weinen!
Wir waren sofort im krankenhaus und meine schwiegermutter war noch ganz fertig von der op!
Sie sah schlimm AUS UND ICH MU?TE DAS ZIMMER VERLASSEN UND wußte echt nicht weiter!Sie weiß es noch nicht die ärtzte haben ihr gesagt sie würde wegen eines abzeßs operiert werden!
Jetzt müßen wir warten weil die ärtzte proben weggeschickt haben ob gut oder böse aber der artzt meinte er hat es zwar noch nicht schwarz auf weiß aber es sieht schlecht aus!
Mein schwiegervater tut mir so leid sie sind über 52 jahre verheiratet und er hat soviel hoffnung!
Aber der tumor der leber ist nicht operabel!
Ich weiß nicht mehr weiter bitte habt ihr rat?
Ich kann doch nicht immer nur weinen und ich stehe echt unter schock!
Mein mann hat so gewintund ich kenne ihn nicht so! bitte helft mir..........
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.04.2007, 23:01
Irini25 Irini25 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2006
Beiträge: 35
Standard AW: Hilfe!

Liebe SHAYEN !!!!! .


Erstmal wilkommen im forum !!!Es tut mir sehr leid was deiner Schwiegermutter und euch momentan passiert !!!!!!!!!
Aber Bitte nicht verzweifeln.......
Wo ein schatten ist,ist auch Sonne !
Als erstes müsst ihr eurer Mutter keine Angst gleich machen , haltet erstmal alles etwas ruhiger..... und redet mit den Ärzten was es für möglichkeiten gibt.
Hab das nicht ganz verstanden in der Leber ist nur Metastasen oder auch Tumor ?Wie du aus meinem tread lesen kannst,hat meine mama Krebs.
Ich kann nur sagen, versuch alles herauszu bekommen was geht !!!
Name ,Stadion, Art, wo alles metastasen sind und was alles herausoperiert wurde.....Für mich war das damals wichtig!
Ich weiss nicht in welcher stadt du bist ,aber ich kann sagen das was Leber angeht Leipziger uniklinik gut ist!
Es werden Dir bestimmt auch andere hier was an adressen geben......
Ärzte können manchmal sehr crass in ihrer Ausdrucksweisse sein, nicht beeinflussen lassen Ihr müsst zusammen stark sein dann wird auch eure Mutti Stark sein für Diese harte "ZEIT" ......

hoffe hier bald was zu lesen von Dir ins Positive.......
Übrigens meiner mama haben sie vor 7 jahren auch nix schönes gesagt,aber sie hat nicht aufgegeben...heutzutage geht es ihr "einigermassen "gut
und wir kämpfen zusammen !!!!!!!!
Grüsse irini25 Alles wird gut !!!!!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.04.2007, 22:31
Benutzerbild von Kiara
Kiara Kiara ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2007
Beiträge: 19
Standard AW: Hilfe!

Hallo Shayen,

ich schreibe Dir, weil bei meiner Mutter Gallengangskrebs mit Lebermetastasen und Bauchfellmetastasen festgestellt wurden.
Eigentlich sollte es eine ganz normale Gallenstein-Op werden und dann
kam dieses Ergebnis.Das haut die Familie ganz schön um...wir haben auch
viel geweint.

Aber wir müssen lernen damit umzugehen und niemals die Hoffnung aufgeben.

Meine Mutter hat nun mit einer Chemotherapie angefangen, sonst kann man
bei ihr leider nichts Weiteres mehr unternehmen.Ich fühle mich auch so hilflos,
aber momentan hoffen wir einfach nur, das der Krebs nicht weiterwächst und
die Chemo wirkt.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und für Deine Schwiegermutter auch alles,
alles Gute.

Liebe Grüße
Kiara
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.05.2007, 14:50
konni.56 konni.56 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2007
Beiträge: 12
Unglücklich AW: Hilfe!

Hallo Shayen!
Ich bin ebenfals neu hir ,und das auch nur weil ich meinSchmerz los werden will. Bei meiner Ma. ist auch vor 1 1/2 Jahren bei einer normalen Gallen OP ein Tumor in der Gallenblase festgestellt worden. Nach ein paar Wochen stand eine große OP fest.danach war alles soweit ganz gut glaubten wir jedenfals.Im Dez. 06 wurde sie gelb und sie muste ins KH nun ist sie schon das vierte mal drinn von Anfang Januar an, es geht ihr nicht gut sie kämft mit Schmerzen aber auch wir geben die Hoffnung nicht auf.Ihr Leber und Lunge sind auch mit Metastasen befallen so auch der Bauchraum. Ich will dir keine Angst machen aber wenn ihr zusammen haltet und euch den Schmerz teilt ist es auch für deine Schwiegermutter nicht so schmerzlich. Ich umarme dich einfach mal und wünsche dir viel Kraft, melde dich ruhig wieder mei mir mir tut es auch gut wenn ich traurig bin.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.05.2007, 13:55
Wamper Wamper ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 363
Standard AW: Hilfe!

Liebe Kiara,
weißt du welche Chemo verwandt wird? Und wie wird sie vertragen?

Mein Vater (77) hat einen Gallenblasenkrebs. Im Oktober ist die Gallenblase und eine Lebermetastase entfernt worden. Als Chemo hat er Xeloda bekommen und gut vertragen. Vor einer Woche wurde eine 2. Lebermetastase entfernt. Er soll jetzt eine "harte" Chemo bekommen. Er hat den Namen der Chemo vergessen, besorgt sich jetzt aber die Informationen. Ich werde dann mal beim Krebsinformationsdienst nachfragen. Wenn ihr noch irgendetwas zur Chemo beim Gallenblasenkrebs wissen wollt, könnte ich die Fragen gleich mit stellen.

Mit bestem Gruß
Dorothea
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.05.2007, 20:47
Benutzerbild von Kiara
Kiara Kiara ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2007
Beiträge: 19
Standard AW: Hilfe!

Hallo Dorothea,

den Namen der Chemo kann ich Dir jetzt nicht nennen, aber ich denke mal da
gibt es nur Xelada oder Gezmar(keine Ahnung ob der Name so stimmt).

Jedenfalls hat meine Mutter nun schon die zweite Dosis bekommen.Danach fühlt sie sich so zwei Tage etwas schlapp, besonders abends ist sie etwas
benommen.Aber es ist erträglich.Immerhin hatte meine Mutter auch schonmal
wegen Brustkrebs vor Jahren die agressivste Chemo plus Bestrahlung bekommen - und deshalb ist diese Chemo jetzt nicht so schlimm.

Die Verträglichkeit einer Chemo ist bei jedem verschieden und es kommt auch
darauf an, ob man selbst zu dieser Therapie -ja- sagt.Außerdem sollte man sich dort wo die Chemo durchgeführt wird auch gut aufgehoben fühlen und
nicht nur als Patient XY mal eben an den Tropf gehängt werden, so wie an
einem Fließband.

Ich finde es gut, dass es für Deinen Vater noch Therapie und OP-Möglichkeiten gibt.Und eine -harte- Chemo kann natürlich auch den Krebs
besser besiegen.Dies ist bei meiner Mutter leider alles nicht mehr möglich.

Liebe Grüße
Kiara
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.05.2007, 12:27
Wamper Wamper ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 363
Standard AW: Hilfe!

Bei meinem Vater hat man Gemzar und Oxaliplatin vorgeschlagen. Mit Gemzar kann man sicher leben. Aber Oxaliplatin ist eine hammerharte Chemo. Das Tumorzentrum München will dies nur bei jüngeren, hochmotivierten Patienten in sehr guten Allgemeinzustand einsetzen. Mein Vater ist immerhin 78 Jahre alt.
Die Therapie sollte 13 Tag nach Entfernung der Metastase beginnen. Der Bauchschnitt ist 33 cm lang. Platin-Chemotherapie führen auch bei guten Medikamenten gegen Erbrechen oft zum Spucken.
Mit oder ohne Chemotherapie sieht die Prognose ungünstig aus. Wirklich gut ist, dass die Metastase entfernt werden konnte.
Ich habe eine Chemotherapie bei Brustkrebs hinter mir. Erst 3 Monate nach der 5 monatigen Therapie ging es mir einigermaßen gut.

Es ist schwer, da einen richtigen Rat zu geben. Nur bei Platin bin ich mir ganz sicher.....

Mit liebem Gruß Dorothea
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.05.2007, 14:46
Benutzerbild von Kämpfer79
Kämpfer79 Kämpfer79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2007
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 31
Standard AW: Hilfe!

Hallo Dorothea,

ich habe von Juni 2006 bis Oktober 2006 eine CTX mit der Kombination Cisplatin und Gemzar bekommen. Die Ärzte sagten mir vorher dasselbe. Das Gemzar ist im allgemeinen gut verträglich aber das Cisplatin (wie alle Platinarten Oxiplatin,Carboplatin...) haut richtig rein. Dafür aber auch beim Feind. Zum Glück blieb ich von den Nebenwirkungen größtenteils verschont. Wenn es notwendig wäre würde ich diese CTX wiederholen. Allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt auch 27 Jahre alt.

Viele Grüße Benny.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD