Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.05.2007, 21:54
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Frage Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo,

obwohl ich das Forum durchsucht habe, habe ich noch nicht die richtigen Antworten gefunden. Deshalb habe ich ein neues Thema eröffnet.

Mein derzeitiger Befund: noch Resttumor nach 6-mal Chemo (TAC) vorhanden. Die Lymphknoten sind vergrössert, die Haut gerötet, was auf einen Befall hindeutet. Im Moment werden noch Leber, Lunge und linke Brust (Mammographie) untersucht um Metastasen auszuschliessen.

Am nächsten Mittwoch wird bei mir die OP durchgeführt: Die rechte Brust inclusive der Haut wird komplett entfernt. Ob der Brustmuskel ebenfalls entfernt werden muss, stellt sich erst bei der OP heraus. Die Lymphknoten müssen raus. Die Haut zur Abdeckung des OP-Feldes wird vom Bauch nach oben geschoben. Falls der Brustmuskel entfernt werden muss, ebenso zumindest ein Teil des rechten Bauchmuskels. Dieser dient hauptsächlich der Blutversorgung der übertragenen Haut.

Die OP ist sehr aufwendig und filigran, soll ca. 5 bis 6 Stunden dauern. Wer hat Erfahrung damit? Ich wäre sehr froh wenn ich Antwort bekäme.

Myriam
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.05.2007, 11:03
viola viola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2005
Beiträge: 100
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Liebe Myriam,
kennst Du die folgenden Seiten schon?
http://www.brustwiederherstellung.de (besonders Kapitel 3-4)
Die Autorin schreibt unter dem Pseudonym "Paloma" auch im DMF
http://www.medizin-forum.de/phpbb/vi...94e9559f573a6e (Suchfunktion benützen, evtl. PN senden!)
Für die OP nächste Woche drücke ich Dir ganz fest die Daumen!
Alles Liebe
viola
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.05.2007, 11:25
Ulrike008 Ulrike008 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2006
Beiträge: 647
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo, Myriam,

vielleicht melden sich ja noch Frauen, die so eine "radikale Ablatio"
hinter sich haben. Üblich ist heute bei den meisten Frauen,
bei denen die Brust amputiert werden muss, die "modifizierte Ablatio",
d.h. der Brustmuskel bleibt erhalten, ein Grossteil der Haut, und
Lymphknoten werden nur entfernt, wenn der Sentinel-Node-Lymphknoten
befallen war.

Die Ärzte werden dir ja sicher erklärt haben, warum in deinem Fall eine
radikalere Version notwendig ist (inflammatorischer Brustkrebs, Hautbefall,
nach Chemo nicht komplett verschwunden). Die lange Operationsdauer
kommt sicherlich daher, dass Haut und ggfs. Muskelmasse vom Bauch
"nach oben" übertragen/verschoben wird. (Die Logik mit der Blutversorgung
der übertragenen Haut durch den Muskel leuchtet mir nicht ganz ein,
- könnte mir eher vorstellen, dass Muskelmasse aus optischen Gründen
umgesetzt wird, da ein komplett fehlender Brustmuskel optisch auffällt - d.h. wie wird denn die Haut versorgt, wenn der Muskel
nicht transplantiert wird? Hoffe, ich hab dich jetzt nicht verwirrt....)

Was wolltest du denn genau bezüglich der Erfahrungen anderer Frauen
wissen (Dauer Krankenhausaufenthalt, Verträglichkeit....)?

Auf jeden Fall wünsche ich dir gute Chirurgen, einen problemlosen
Operationsverlauf und einen möglichst kurzen KH-Aufenthalt

Denk immer dran: es geht um dich und darum,
dem Krakentier endgültig den Garaus zu machen

Liebe Grüsse
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.05.2007, 12:20
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Viola, hallo Ulrike,

Zuerst mal vielen Dank für eure Antworten.

Viola: die Links werde ich mir in Ruhe ansehen.

Ulrike: Ob der Brustmuskel entfernt werden muss, entscheidet sich erst während der OP. Natürlich dient die Verschiebung des Bauchmuskels auch der Optik (der Begriff plastische Operation fiel auch), nur ebenfalls auch der Blutversorgung der transplantierten Haut. Sie würde sonst absterben. So hat man es mir erklärt. Genau das ist auch der Grund für die Länge der OP. Die Blutgefässe des Bauchmuskels müssen auch an der neuen Stelle funktionieren. Das ist eine sehr aufwendige und filigrane Arbeit, die sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Deshalb sind auch zwei erfahrene Operateure beteiligt (Chefarzt und Oberarzt). Was mich auch wiederum beruhigt. Die Klink besitzt auch das Zertifikat der "Deutschen Krebsgesellschaft e.V." als Brustzentrum. Im Eröffnungsbeitrag kann man natürlich nicht alles bis in's letzte Detail beschreiben, das würde den Rahmen sprengen.

Ich möchte mich eigentlich nur mit betroffenen Frauen austauschen und ihre persönlichen Erfahrungen lesen.

Alles Liebe

Myriam
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.05.2007, 21:22
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Leute,

am 09.05. ist es passiert, die Brust ist ab.

Vielen Dank an diejenigen, die mir Antwort auf meine Frage gegeben haben.

Nun möchte ich eine neue Frage stellen: Wer hat Erfahrung mit der Weiterbehandlung bei inflammatorischem Brustkrebs????

Liebe Grüsse

Myriam

Geändert von MyriamL (27.05.2007 um 18:53 Uhr) Grund: Neue Frage
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.05.2007, 13:31
Doris44 Doris44 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.05.2007
Beiträge: 77
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Myriam und Helmut,

wie ist es Euch zwischenzeitlich ergangen? Die Brust ist ab wie ihr schreibt......ist die OP gut verlaufen? Wie geht es Dir liebe Myriam? War die OP nun so aufwendig wie von Euch befürchtet?

Wünsche Euch schöne Pfingsten.

LG
Dorle
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.05.2007, 18:48
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Dorle,

war überrascht, dass doch noch jemand schreibt. Also mir geht es gut. Bin am 09.05 operiert worden und am 18. wieder nach Hause.

Die OP war sehr aufwendig, sie dauerte 6 Stunden. Dabei wurde die komplette rechte Brust inclusive Haut und grossem Brustmuskel entfernt. Laut Patho-Bericht 908 Gramm. Ein Teil des Latissimus wurde mit der benötigten Haut nach vorne gedreht und damit die Wunde geschlossen. Die Lymphknoten auf der rechten Seite wurden alle entfernt.

Alles ist sehr gut verheilt. Von der Narbe auf der Brust wird nur ein dünner Strich zurückbleiben. Ich hatte keine Schmerzen nach der OP. Auf dem Zimmer bin ich, mit Hilfe der Krankenschwester, dann gleich aufgestanden und einmal durch's Zimmer gegangen. Am Morgen danach wurde der Katheter entfernt. Die Drainagen an Brust und Rücken eine Woche später.

Das schönste war für mich: am Abend ohne Schmerzen einschlafen und am Morgen ebenso aufzuwachen!! Mit meinem rechten Arm habe ich auch keine Probleme. Nur 30 % Einschränkung. Ein Lymphödem ist bis heute nicht aufgetreten.

Am Mittwoch ist das Abschlussgesräch in der Klnik. Da erfahre ich wie es weitergeht.

Alles Liebe

Myriam


Meine Frage: wer hat Erfahrung mit der Weiterbehandlung bei inflammatorischem Brustkrebs??


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.05.2007, 18:32
Ursula Gärtner Ursula Gärtner ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2005
Beiträge: 11
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Myriam,
mein Befund liegt jetzt genau 2 Jahre zurück, habe die komplette Therapie für das IMC gemacht, also halbes Jahr Chemo vorher, dann Ablatio mit Entfernung aller Lymphknoten und Strahlen, dazu Herceptin für ein Jahr. Seit September bin ich in der Nachsorge. Ich mußte die Therapie in Spanien machen, wo ich seit 7 Jahren lebe. Wenn Du mehr wissen willst, kannst Du mir auch eine Nachricht schicken.
Befund: cT4d, 8cm, Grad 3, Her2 pos, p53-75%.
CA15.3 liegt jetzt bei 31, wird beobachtet.
Kopf hoch, mir geht es gut.
Uschi
__________________
heißes Mammacarzinom
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.05.2007, 20:13
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Uschi,

erstmal Danke für deine Antwort. Laut Patho-Bericht war der Haupttumor 10:10:4 cm gross, holzartig, mit etlichen Ablegern in verschiedenen Formen. Das Lymphsystem war befallen, von allen Lympknoten nur einer nicht befallen. Die anderen z.T. vom Krebs zerstört. Selbst eine Vene wurde schon angegriffen. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist er randbildend, d.h. zur Schnittfläche besteht ein gewisser Abstand.
Vor der OP war CA15.3 bei 31. Er wurde seither noch nicht untersucht.

Wenn ich morgen weiss wie und wann es weitergeht werde ich mich bei dir melden.

Liebe Grüsse

Myriam
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.05.2007, 09:32
Gabriele/44 Gabriele/44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 57
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Liebe Miriam,

bei mir wurde 2001mit 41 Jahren nach vielen Fehldiagnosen der IMC festgestellt.Ich habe Taxol und EC Chemo mit anschließender Bestrahlung und Brustablatio bekommen.Anschließend ein halbes Jahr Herceptin.Bis 2004 war ich rezedivfrei ,dann sind leider Lungenmetastasen gewachsen ,die 3 mal in 2004 und Okt. 2005 operativ an beiden Lungenflügeln entfernt werden konnten. Ich erhielt CMF Chemo und dann Navelbine.Dauermedikation Herceptin. Dann hatte ich Ruhe bis Sept. 2006,beidseitig viele Lungenmetasasen,nicht operabel.Das war sehr schwer für mich,da ich mit den Ops ja immer recht über Wasser halten konnte.Nun bekam ich Gemzar/Carboplatin ,leider kein Rückgang und im Jan 2007 wurde ich auf Xeloda umgestellt.Die Metasen haben sich unter dieser Therapie nicht verändert und nun das Beste.Seit 2 Monaten bin ich in der Laptinibstudie und meine Metastasen haben sich verkleinert und einige sind nicht mehr nachweisbar.
Ich wünsche dir das du die richtige Therapie mit deinem Arzt findest und den Kampf mit aller Kraft aufnimmst.-Gabi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 31.05.2007, 07:31
viola viola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2005
Beiträge: 100
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Gabriele,
das ist eine sehr erfreuliche Nachricht, und ich freue mich mit Dir über das gute Ansprechen auf die neue Therapie! Es ist tröstlich zu sehen, dass immer wieder neue und wirkungsvolle Medikamente auf den Markt kommen - auch für schwierige Fälle wie z.B. das inflammatorische Mammakarzinom! Weißt Du zufällig, ob in die Lapatinib-Studie auch Her2-neu negative Patientinnen aufgenommen werden?
Dir alles Gute und auf dass das Lapatinib Dir möglichst lange Ruhe verschafft und dann gleich wieder etwas Neues am Arzneimittelhorizont auftaucht!
Liebe Grüße
viola
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.05.2007, 12:45
Ursula Gärtner Ursula Gärtner ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2005
Beiträge: 11
Standard AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo Viola,

soviel ich weiss, ist das Lapatinib für HER2 positiv, Gott sei Dank gibt es immer wieder mal was Neues. Es hat auch den Vorteil, dass es Metastasen im Gehirn vorbeugen kann, was bei Herceptin nicht möglich war. Wie die Nebenwirkungen sind, weiss ich noch nicht.

Viele Grüsse
Uschi
__________________
heißes Mammacarzinom
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.06.2007, 07:46
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Guten Morgen,

Zitat:
bei mir wurde 2001mit 41 Jahren nach vielen Fehldiagnosen der IMC festgestellt.
Gabi:
Das mit den Fehldiagnosen kann ich nur bestätigen. Mir ging es genau so. Hat fast 2 1/2 Monate gedauert, bis ich endlich richtig behandelt wurde. Warum erkennen viele Mediziner nicht die Alarmzeichen, sie sind doch deutlich genug?? Ich wünsche dir viel Kraft um es jetzt endlich zu schaffen, nach diesen vielen Rückschlägen.

Viola, Ursula:
Nach meinen Informationen braucht Lapatinip die gleichen Voraussetzungen wie Herceptin, soll nur besser sein (Gehirnschranke, Verträglichkeit).

Nun mal zu mir. In der Besprechung zum Tumorboard hat mir der Professor folgenden Vorschlag unterbreitet: Bestrahlung, Herceptin für 1 Jahr (vielleicht auch 2), Stanzbiopsie eines verdächtigen Lymphknotens in der linken Axilla. Weitere Empfehlung: im Anschluss an die Bestrahlung Chemo mit Gemzar/Cisplatin (1. Tag, 14. Tag) in 6 Zyklen gleich 1/2 Jahr. Beide zusammen würden mich umhauen (wörtlich), desshalb die 14 Tage Abstand. Diese Chemo habe ich aus dem Bauch heraus abgelehnt,vielleicht eine andere Chemo. Ansonsten hoffe ich auf Lapatinip. Es soll demnächst zugelassen werden. Übrigens wollte der Professor versuchen mich in einer Studie zu Lapatinip unterzubringen. Das Tumorboard war nicht dieser Meinung, hat Experimente abgelehnt. Warten wir ab, was die nächste Zeit noch so bringt.

Mir selbst geht es zur Zeit mal ganz gut. Mein Arm macht mir keinerlei grössere Schwierigkeiten. Heute morgen ist noch einiges zu erledigen. Dann hoffe ich, geht es los.

Alles Liebe

Myriam
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.07.2007, 20:08
MyriamL
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch AW: Inflammatorischer Brustkrebs, Ablatio

Hallo

ich muss mich mal wieder an euch wenden. Am letzten Freitag wurden rote Flecken auf meiner linken Brust entdeckt. Ich musste anschliessend auf die Gyn. Die Ärztin dort meinte dafür gäbe es verschiedene Möglichkeiten. Morgen muss ich nochmal hin. Eventuell wird noch eine Probe entnommen um die Ursache genau bestimmen zu können.

Hat jemand ähnliches erlebt?

Herceptin habe ich jetzt 3-mal bekommen. Keinerlei Probleme.

Liebe Grüsse an Alle

Myriam

Die Ursache ist klar: Lymphangiosis Carcinomatosa. Soll bestrahlt werden.

Weiterer Befund: Knoten von 4 cm in der linken Brust. Metastse. Ablatio: Freitag

Geändert von MyriamL (30.07.2007 um 22:34 Uhr) Grund: Neues Ergebnis
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD