Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.08.2001, 17:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Therapie mit Vilcacora

Meiner Frau Christine (49) wurde 1997 der Kehlkopf entfernt. Vor kurzem (2 Monate) wurde bei einer endoskopischen Untersuchung wegen Schluckschwierigkeiten zufällig ein kleiner Tumor in der Speiseröhre entdeckt. Seit drei Wochen wird nun mit Bestrahlung therapiert und wie es scheint erfolgreich.
Meine Eltern (knapp 80 Jahre alt, Aussiedler aus Polen) haben in polnischen Büchern Berichte über die krebsheilende Wirkung von "VILCACORA" gelesen, ein pflanzliches Präparat aus Südamerika (Peru/Anden). Beide waren so beeindruckt, dass sie nun für teures Geld diese Präparate bei einer Londoner Firma ordern wollen, um ihrer Schwiegertochter zu helfen. Wir respektieren den Eifer der beiden aber wollen vermeiden, dass wieder mal irgendwelche Geschäftemacher mit ominösen "Wundermedizinen" den alten Leuten Geld aus der Tasche ziehen.
Daher meine Frage: Gibt es Erfahrungen mit Vilcacora oder Berichte über Therapien mit diesen Präparaten?

Christine und Michael S.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.01.2002, 15:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Therapie mit Vilcacora

Die Frau eines Freundes von mir hatte Leberkrebs. Drei Tumore. Nach der privat organisierten Therapie mit Vilcacora waren es plötzlich nur noch 2. Der Arzt wusste nicht warum. Das kann ich dazu sagen.

Gruss,

Michael Ring
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.11.2002, 17:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Therapie mit Vilcacora

Ich glaube nicht dass es bei der Krebserkrankung auf das Geld ankommt. Es ist im Leben nicht alles erklärbar. Die Preparate sind von meinen Eltern verwendet worden. Es sind jetzt schon 7 Jahre vorbei. Warum sie noch leben, ob wegen vilcacora oder auch nicht, ist es egal. Eins ist aber sicher WIR HABEN ALLES PROBIERT.
Viele Grüße an Fra Stroh.

Pawel Turko aus Hamburg[Pawko@gmx.de)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.11.2002, 20:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Therapie mit Vilcacora

Hallo an alle, ich habe ,,streit Gespräch,, so bisschen verfolgt. Ich will niemandem rein reden, aber ich gebe meinem Mann auch uncaria tormentosa. Erst jetzt habe ich es erfahren dass diese Mittel auch vilcacora heisst. Ich habe gleich in internet nachgeschaut, die Firma die das vertreibt finde ich sehr komisch. Also noch mal vilcacora heisst auch
Uncaria tormentosa
Und de gato
Oder cats claw, alles ist ein und der gleiche Mittel.
Wenn ich ehrlich bin habe ich auch schon positives gehört, darum gebe ich es auch meinem Mann. Jedoch ich lasse mich nicht verarschen. Wenn jemand es wirklich sucht, ich beziehe es in der Schweiz (weil ich hier wohne) in eine renommierte Drogerie.
Ich bestehle es telefonisch, Zahlung per Rechnung.
Preis für 200 kapseln ist SFr. 49.50 Eur.33.-
Sie versenden es auch nach Deutschland, meine Freundin kauft öfters dort.
Die Drogerie ist für ihre gute Qualität bekannt.
Wer will kann selber nachsehen unter www.nurnatur.ch
Ich halte das für einen Witz was die komische Firma da sich erlaubt, und noch aus London besthellen. Aber leider sind wir uns das doch langsam gewohnt, es gibt immer wieder Menschen die mit schwerem Schicksal Geld verdienen. Dann sind sie noch aber so doof und geben den anderen Namen preis. Sonst hätte ich doch nie gewusst das es sich um unkaria tormentosa handelt.
Da habe Euch noch kopiert etwas Info- material.

Liebe Grüsse.
Bea

,,In Lima, Peru, hat der Chirurg und Onkologe Felipe Mirez M. in den Jahren 1984 bis 1989 an über 2000 Patienten, mit verschiedenartigem und zum Teil fortgeschrittenem Krebs, Tests durchgeführt. Mit Uncaria tormentosa stellte man bei den meisten Patienten eine Reduktion der Tumorgrösse und dessen Metastasen fest. Auch die Schmerzen wurden gelindert. Uncaria tormentosa kann folglich sehr gut zusätzlich zur Krebstherapie verabreicht werden. ,,


Eine Kapsel enthält: 240 mg Würzelchen von Uncaria tormentosa.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungsbericht Nierenzellkarzinom Ulrike Nierenkrebs 13 28.11.2005 17:29
Hoffnung bei BEIDSEITIGEM Nierenzellkarzinom Nierenkrebs 66 14.03.2005 18:37
adjuvante medikamentöse Therapie des mal. Melanoms Hautkrebs 0 10.09.2004 10:35
Broschüre zur Radioimmuntherapie mit Zevalin (R) Eva-KK Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 3 24.06.2004 13:55
Therapie mit Vilcacora Speiseröhrenkrebs 1 13.08.2003 23:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD