Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 04.07.2007, 02:31
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Silke,

da kann ich nur sagen:"der "Waschzettel des Medis" lügt also doch nicht.

Naja jedenfalls nicht ganz. Von den Knochenschmerzen bin ich bisher ja doch verschont geblieben. Hatte am Freitag nur einen Muskelkater vom Kopf bis zum dicken Zeh. War aber echt gut auszuhalten.Allerdings habe ich das Gefühl,das sich sämtliche Chemozimperleins meiner gesamten Chemozeit wieder einfinden. Möchte Dir nur ein kleines Beispiel geben. Ich wurde vor drei Jahren mal im Beckenbereich bestrahlt. Die Folge war eine Darmlähmung.Auf deutsch es ging zwar alle durch die große Klappe (Mund) rein,aber am anderen Ende kam 14 Tage nix mehr raus. Das war ein "tolles " Gefühl,kann ich Dir sagen. Naja und dies "tolle " Gefühl hatte ich jetzt auch wieder. Allerdings nur ein paar Tage. Ausserdem sieht mein Rücken aus wie bei einem pubertierenden Teenie. voller Akne. Aber damit kann ich auch leben. Dann wird mein "schöner Rücken" im Moment halt niemanden entzücken.
So und jetzt zu meinen Haaren. bisher habe ich noch alle gehabt. Genauer gesagt bis um 12.15 Uhr MEZ. Exakt um 12.15 Uhr hat nämlich meine Tochter die Scheermaschine angesetzt,und mein Haupthaar auf 12 mm gekürzt. Dabei hatte ich erst 2 Haare auf dem Kopfkissen gefunden,und sage und schreibe erst 12 in der Hand. Bin mal gespannt was mein Doc morgen sagt,wenn er mich mit der "Kahlschlag" sieht.
Den ersten Schock habe ich heute schon der Psychologin meiner Tochter versetzt.Ich sitze also mit Kind im Wartezimmer,die Therapeutin kommt rein,erstarrt und hat doch fast vergessen uns zu begrüssen.Habe mich innerlich halbtot gelacht. Der Oberärztin (Psychaterin) erging es genauso. Habe natürlich so getan,als bemerke ich es nicht. Aber ich fand es herrlich. Da gibt es doch diese sogenannten Fachleute,und die sind total geschockt. Frage mich manchmal was würden die machen,wenn sie in der Situation wären. Plötzlich das Problem zu haben,oben ohne rumlaufen zu müssen.
Werde das nächste mal meine ganz persönliche psychologische Hilfe anbieten.

Apropos Hilfe anbieten. Wie geht es Deiner Mutter denn im Moment mit der Situation. Vielleicht hat sie die Möglichkeit,sich eine schöne Perücke zu besorgen. Ich habe zwar auch immer noch so ein Ding im Badezimmer liegen,kann mich aber damit eigentlich gar nicht anfreunden. Obwohl das Teil echt gut aussieht,habe ich persönlich immer Tücher bevorzugt.
So jetzt muss ich aber endgültig ins Bett. Ich muss um 6.00 Uhr wieder aus der Koje.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.07.2007, 18:04
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Elli,

na das sind ja schöne Neuigkeiten... Es tut mir wirklich leid, dass Du jetzt doch mit so einigen Nebenwirkungen zu kämpfen hast. Ich stelle mir das alles sehr schwierig vor, weil Du ja jeden Tag volles Programm hast und nicht wirklich Zeit, um auszuruhen. Ich hoffe, Du hast ganz viel Unterstützung von Deiner Familie!!! Wie gehen Deine Kids eigentlich mit Deiner Erkrankung um? Seid Ihr deswegen in psychologischer Betreuung?
Ich ziehe echt den Hut vor Dir!!! Wie Du das alles schaffst und damit umgehst... ist echt bewundernswert!!!
Deine Idee mit den Fotos finde ich klasse!!! Das werden bestimmt tolle Bilder!

Hat sich das "tolle" Gefühl wieder gelegt? Ich kann da auch ein Lied von Singen... Hoffe, dass es sich wieder "verdünnisiert" hat

Ich kann mir schon vorstellen, dass Du spass hattest Deine Ärzte zu schocken. Die dummen Gesichter hätte ich auch gerne gesehen!

So`n fiesen Muskelkater hatte meine Mama auch. Kombiniert mit Schwindel, Mundentzündung, Mundtrockenheit (ist auch geblieben) und nem fiesen Geschmack im Hals. Dafür sind bei ihr die Pickel ausgeblieben. Aber Pickel bekommen bestimmt auch nur jugendliche Frauen , deshalb siehst Du mit Tüchern bestimmt auch so gut aus. Meine Mama trägt ein Perücke, weil sie meint für Tücher sei sie zu alt. Obwohl ich glaube, dass sie einfach nur angst hat, das ihr die vom Kopf wehen.

Morgen steht der zweite Cocktail an und ich bin schon wieder aufgeregter als meine Mutter. Habe mir Do und Fr freigenommen, damit ich ihr etwas zur Hand gehen kann. Bin dann auch beruhigter. Die Ergebnisse aus dem KH bezüglich der OP waren auch in Ordnung. Da ist mir schon mal ein Stein vom Herzen gefallen. Nicht noch ne Baustelle.

Ich hatte Dir bezüglich des Ports noch ne Frage gestellt. Es wäre schön, wenn Du mir noch Deine Meinung dazu sagen könntest. Danke

So liebe Elli, ich könnte Dir noch stundenlang weiterschreiben, aber dann kriegst du ja ne Krise, wenn Du das alles lesen musst

Deshalb drück ich Dich jetzt mal ganz feste und sage DANKE dafür, dass ich immer meinen Müll bei Dir ablassen kann!!!

Liebe Grüße und bis bald, Silke
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 05.07.2007, 00:04
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Silke,

so jetzt muss ich aber mal tacheles reden ( oder wie heißt das Ding).
erstens lädst Du keinen Müll bei mir ab. So nen Quatsch will ich weder hören noch lesen!!!!!!! Hoffe das ist jetzt klar!!!!
so jetzt aber mal zu Deiner Frage zum Port. Habe ich heute früh echt vergessen. Sorry. also ich habe bereits meinen zweiten Port. Der erste war so "intelligent " gelegt worden,das die Narbe genau über der "Buchse" lag und aufplatzte. also musste das Ding wieder raus. Der zweite saß dann mehr als korrekt. Leider ist über dieses Ding kein blut zu bekommen. Scheint wohl nicht rückläufig zu sein. Keine ahnung. Mein Doc nimmt mir immer Blut aus einer Vene vom Handrücken . Dabei beäuge ich Ihn immer ganz kritisch,und wenn ich mal schlechte Laune habe,dann knuttere ich auch mal rum. Aber er macht das ganz fantastisch. Da ja die Venen auf der Hand sehr ,sehr dünn sind,nimmt er meistens einen "Butterly" geht wirklich prima,und die Piekserei ist wirklich zum aushalten. Wenn ich zum Sinti muss,nehem die Damen dort immer die Venen am Handgelenk innen. Geht auch immer super.Anscheinend habe ich es wirklich mit "Künstlern" zu tun. Die kriegen das immer hin. Gottseidank.
So und jetzt zu meinen "Zimperleins" .Die sind fast alle weg.Das Problem Oben rein und unten nicht raus,hat sich seit Montag auch erledigt.Einzig die Mundschleimhaut macht noch ein ganz kleines bisschen Probleme. bin aber auch da von früher ,schlimmeres gewohnt.Werde mich mal mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen und mir ein Nystatin Präparat aufschreiben lassen. Hat mir damals ganz gut geholfen. ansonsten tuts Salbeitee auch.

Ach übrigens danke für das Wort "jugendlich" ist mir echt runtergegangen wie Öl.Meine Kids halten mich für völlig verrückt. Da meinte doch unsere "Kleine" gestern:"Du willst doch wohl nicht ,,so durch die Stadt laufen???!!!!" Bin aber nicht auf den Mund gefallen und habe sofort gekontert:" Nee,nee mein Schatz ,die Haare werden jetzt noch feuerrot eingefäbrt und dann bin ich fertig." Den Blick hättest Du sehen sollen. Dabei musste ich Ihre Haare voriges Jahr PINK einfärben,und durfte auch nix sagen. Aber das mit dem "erröten" habe ich dann doch besser gelassen. Frau kann es ja auch übertreiben.

So jetzt aber zu Deiner Frage ,wegen den Psychologen. Nee meine Kinder sind nicht wegen meiner Krankheit in therapeutischer Behandlung. Unsere Große wurde über einen längeren Zeitraum in der Schule so gemobbt und psychisch so fertig gemacht,das wir uns Hilfe geholt haben. Die ganze
Situation eskalierte voriges Jahr im Oktober so sehr,das es nicht mehr ging. sie kam damals mit einem verbrannten Arm (Zigaretten wurden ausgedrückt)
nach Hause,und war nicht mehr in der Lage ein Wort zu reden.Inzwischen wissen wir was wirklich in der Zeit passiert ist,aber sie ist noch immer nicht in der Lage darüber zu reden.Sie wog zeitweise bei einer Größe von 172 cm auch nur noch 45 kg. Natürlich wurde meine Krankheit dafür verantwortlich gemacht. Die Psychologen gucken erstmal innerhalb der Familie. Wenn da nichts zu finden ist,dann gehts weiter(Krankheit von Mutter ,Vater oder sonstwem). auf die Idee mal in der Schule nachzufragen kommt natürlich keiner. Obwohl wr oft daraufhingewiesen haben. Obwohl wir unsere Grosse von der Schule nehmen wollten,hieß es immer:"Das Kind muss lernen ,sich gegen das Mobbing duchzusetzen-wenn es sowas überhaupt gibt."
Naja jetzt ist sie auf einer anderen Schule und hat sich um zwei Noten n den Hauptfächern verbessert. Das innerhalb von 9 Wochen.
Leider kommt sich jetzt nur noch in den Ferien nach Hause,da sie jetzt in einer therapeutischen Wohngruppe lebt. Aber die Hautsache ist,dases ihr gut geht,und wir ganz engen Kontakt zu ihr haben.
Usere "Kleine" wird auch nn der Schule ziemlich fertiggemacht,weil sie eine Superschülerin ist. Versteh einer die Kiddies von heute. Manchmal frage ich mich,welche Erziehung haben die überhaupt genossen.

Mit meiner Erkrankung kommen die Kinder eigentlich ganz gut klar. Wir sind immer sehr offen damit umgegangen. Ich erinnere mich noch an einen Satz von damals. Ich musste das erstemal Haare lassen (2001). Damals habe ich zu meinen Beiden gesagt: " Das eine sage ich Euch,auch wenn ich demnächst ohne Haare rumlaufe,vergesst nie,ich bleibe nach wie vor die dämliche alte Zicke wie sonst auch." Damit war das Eis eigentlich gebrochen,und wir haben trotz der Situation herzlich gelacht.
Unsere jüngste meinte mal zu mir: " Weißt Du Mama,wir haben uns schon an die ganzen Behandlungen gewöhnt.Hauptsache Du lebst noch recht lange."
Nach diesem Satz habe ich allerdings erstmal richtig geschluckt.
Unsere Kinder wissen auch,das es irgendwann keine Medis mehr gibt,die mir helfen werden.Sarah hat mir vor einiger Zeit mal erzählt ,wie sie sich meine Beerdigung vorstellt. Als ein fröhliches Fest mit ganz vielen Luftballons,flotter Musik und ganz vielen Blumen. Sie will sich dann einen Teppich kaufen ,mich jeden Tag auf dem Friedhof besuchen und mir dann den neuesten Klatsch und Trasch erzählen.

Liebe Silke,ich hoffe ich habe Dich jetzt nicht zu sehr geschockt,mit meinen Schilderungen,das war nicht meine Absicht.
Aber ich habe für mich persönlich diesen doch sehr offenen Weg gewählt,mit dieser Sch...krankheit umzugehen.

Deiner Mutter wünsche ich für die morgige "Cocktailparty" viel Glück und
keinen Kater.

Werd morgen auch erfahren wann ich zur nächsten Party antreten darf.

So jetzt muss ich aber ins Bett,muss morgen früh mit Sarah wieder zum Doc,Verbandswechsel.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 08.07.2007, 00:34
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Elli,

Du hast mich in keinster Weise geschockt! Ich finde es toll, wie ihr als Familie mit dieser sch... Krankheit umgeht. Ich wünschte, ich könnte das auch...wenigstens ein wenig. Vielleicht muß ich da noch "reinwachsen". Momentan macht mich das alles total fertig. Ich hab nur noch diese Krankheit im Kopf. Morgens, mittags, abends. Lese mich hier, wenn es die Zeit erlaubt oder bis mir die Augen zufallen, quer durchs Forum und die ganzen Einzelschicksale machen mich echt fertig. Ich kann irgendwie nicht mehr abschalten. Schaue meine Ma immer ganz genau an, suche sie quasi ab, nach irgendwelchen Veränderungen. ( Hautfarbe, Augenfarbe,...) Von meinen tollen Mitmenschen hör ich dann auch immer noch so Kommentare wie: Ach, das kenn ich. XY hatte das auch. Ging noch drei, vier Monate, dann war es vorbei. Bereite dich schon mal darauf vor. Wie sch... ist das denn! Hallo, so was will doch keiner hören!!!

Also, ich hab schon noch viiiel Hoffnung, sonst könnte ich mich jetzt schon selber einweisen. Aber Angst und Hoffnung geben sich immer abwechselnd die Hand. Jetzt hoffe ich erstmal das die Chemo wirkt!

Das mit Deinen Töchtern ist echt der Hammer!!! Wie schlecht muß man sein??? Ich stelle mir das sooo schrecklich vor, mit ansehen zu müssen, wie aus einem lebenslustigen Kind aufeinmal so ein trauriges Wesen wird, an das man nicht mehr rankommt. Man fühlt, das es dem Kind schlecht geht, möchte helfen und kann nicht. Für Deine Tochter muß das ein echtes Trauma sein, aber für Dich auch! Wenn ich das Gefühl habe meinem Sohn geht es nicht gut, irgendetwas belastet ihn und er macht dann dicht, könnt ich echt verzweifeln. Man macht sich tausend Gedanken, überlegt hin und her. Die Kinder sollen doch glücklich sein! Ja und das Deine andere Tochter gemobbt wird, weil sie so gut in der Schule ist, ist echt unglaublich! Es ist erschreckend, wie bösartig es heute in den Schulen abgeht!!! Ich wäre froh, wenn mein Sohn etwas von Deiner Tochter hätte. Doch er ist ein fauler Hund!

Ach Elli, jeder hat sein Päckchen zu tragen, doch Du schulterst echt ein paar zentnerschwere Pakete!!! Hast wohl zu Hause Deine eigene Muckibude !
Wann sind denn Deine nächsten Cocktailpartys?

Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein tolles, stressfreies Wochenende!!!

Liebe Grüße, Silke
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.07.2007, 10:07
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Silke,

schön das Du Dich meldest. Krege ja schon die Panik wenn ich von Dir nix höre und lese.Bin aber andrerseits davon ausgegangen,das Ihr ab seit in den sonigen Süden. Ist doch Urlaubszeit jetzt.
Meine gesamten Zimperleins sind seit Diensttag komplett verschwunden. Hippp,hipp,hurra!!!!!
Meine Haare ,oder das was davon noch übrig ist,ist immmer noch da.
Bin jetzt aber wirklich mal gespann,wan sich den das "Stoppelfeld" jetzt verabschieden wird.
Bei uns steppt mal wieder der Bär. Ferien und lange schlafen kenn ich gar nicht. Unserer Sarah hat man am letzten Mittwoch den Nagel am dicken Zeh gezogen. Da hieß es für mich jeden Morgen um 6.00 Uhr aufstehen,Kind wecken und um 7.00 Uhr aus dem Haus um zum Doc zu fahren. Natürlich mit Bus.Die Wunde musste ja kontroliiert werden.War dann um 9.00 wieder zu Hause.Jetzt muss ich aber erst am Dienststag wieder kommen. Irgendwann nächste Woche kommt dann Zeh Nr. 2 dran. Frau gönnt sich ja sonst nix in den Ferien.Gestern haben wir unsere Große nach Hause geholt. Sie bleibt jetzt die letzten 4 Wochen bei uns. Am letzten Ferientag werden wir sie wieder zurückbringen. Mir graut schon jetzt davor,aber die Herbstferien sind ja auch nicht mehr soweit weg.Das eiinzige was mich in dieser Hinsicht tröstet,sind die großen Fortschritte die unsere Tochter macht. Sie ist wieder das fröhliche ,ausgeglichene Mädel,das von Herzen lachen kann.Keine Angst,kein Bauchweh wenn es um die Schule geht. Niemand in der Schule bezeichnet sie als "Psycho" oder mit den Worten "Du warst ja in der Klapse".
Obwohl alle in der Klasse (Lehrer und Mitschüler),wissen wo sie jetzt wohnt. In dem Haus,ist unsere wohl der harmlostete Fall. Dort sind Kiddies die haben ein unheimliches Agressionspotenzial und sind auch schon mehrfach von den umliegenden "normalen" Schulen geflogen.Anfangs hat die neue Schule sich geweigert unsere Tochter aufzunehmen,da sie wohl mit einigen Kindern aus der Wohngruppe voll die Härte erlebt hat.Tätliche Angriffe auf Lehrer usw. .
Aber die Schule und auch die Lehrer haben sich eines besseren belehren lassen,und mögen unsere Tochter ,wohl auch wegen Ihrem lieben Wesen sehr. Na Gottseidank!!!!
Du sagst,Du findest es toll wie wir als Famile mit der Krankheit umgehen.
Glaube mir,es war ein langer und harter Weg,bis wir auch soweit waren.Ich selber war damals total geschockt,als die die Erstdiagnose bekam.Als dann der endgültige Befund feststand,sind wir erstmal alle in ein tiefest Loch gefallen. Ich habe mich auch durch das Internet gelesen,und hab mir Info gesucht.Alles was ich dort gelesen habe,war alles andere als toll. Vor allen Dingen die Statistiken sahen für meinen Tumor nicht rosig aus. Es gab Zeiten,da habe ich heulend am PC gesessen,und habe nur noch gedacht:
"Nee das darf doch nicht wahr sein."Irgendwann habe ich gedacht :"Sch... auf die Statistik.Ich werde alle Statistiken Lügen strafen. Denn ICH bin wie ICH bin ,und nicht wie die anderen !!!!"Ich bin mit meiner Krankheit immer sehr offen umgegangen,auch mit den Kindern. Das war oft ein ganz schön hartes Stück Arbeit.Aber wir haben diese Krankheit annehmen müssen,und haben lernen müssen damit zu leben. Die Krankheit ha auch unser Leben einmal total beherrscht. Inzwischen sage ich einfach :"Ich beherrsche die Krankheit" . Wenn auch nur mit Medikamenten. Durch diese Medis habe ich eine unheimliche Lebensqualtität und ich kann aktiv etwas gegen die Biester unternehmen.Auch wenn es nur mit Chemo oder dergl. geht. Hauptsache die Biester verschwinden oder verhalten sich wenigstens ruhig.
Weißt Du Silke,die Kranheit saß bei mir mal in der ersten Reihe,inzwischen habe ich sie auf die ganz hinteren Plätze verbannt. Manchmal versucht sie noch nach vorne zu kommen,aber da greife ich sofort ein,und schicke sofort wieder nach hinten.Es klappt bisher ganz gut.
So und jetzt mal zu diesen "lieben" Mitmenschen. Die Storys kenne ich auch. Es gibt immer jemanden,der schon nach einigen Monaten gestorben ist. Und wenn Du mal ganz genau nach fragst,wirst Du sogar irgendwan schon jemanden finden,der schon vor der Diagnose gestorben bist. Also stelle Deine Ohren auf Durchzug. Denn jede Krankheit ist individuell und wie sagt man bei uns so schön :" Jeder Jeck ist anders ! "
Das beste Beispiel ist meine Schwägerin. Keine Kinder,voll berufstätig,Mann im Mangagment tätig. Ihre Mutter erkrankte vor 30 Jahren an BK. Beidseitig amputiert.Als sie damals mit meiner Krankehit konfrontiert wurde,fing sie gleich an zu jammern. Ja,ja ich bin ja nun wirklich Hochrisiko-Patient und meine Mutter hat damals die starken Kobaldbestrahlungen bekommen ,und ich arme Frau bin ja nun Hochrisikopatientin." Ich habe gedacht ich kriege die Krise. Erstens wurde vor 30 Jahren immer amputiert,egal wie groß der Tumor war, und zweitens gab es damals noch keine andere Bestrahlung als Kobald.
Und was tut die Frau um ihre Wechseljahrsproblemchen zu regeln. Sie nimmt Hormontabletten,denn es ist ja ganz,ganz schlimm,wenn (diese) Frau zugeben
muss,das die Wechseljahre sie nun auch voll erwischt haben. Ich muss Dir sagen,das ich dieses arme Würstchen nur noch bedauere. Bedauere wegen ihrer Dummheit,und ihrer Inkompetenz. Die Medzin macht laufend neue Fortschritte und ich gehe einfach davon aus,das es immer wieder etwas neues auf dem "Markt" gibt,das mir meine Lebensqualtität doch noch einige Jahre erhält. Denn ich habe noch soviel vor. Also lass Dich nicht von irgendwelchen dumm dähmlichen Zeitgenossen ins Bockhorn jagen. Gehe davon aus das die Chemo bei Deiner Muter den gewüschten Erfolgt bringt und das ihr noch ganz viele gemeinsame Jahre verbringen werdet. Ich tue das auch!!!!!

Wan meine nächste Party ansteht weiß ic hnoch nicht genau. Meine Leukos waren auf 1700 gefallen. Bekam dann gleich die Order vom Doc,mich doch bitte zu "behemen". Also nicht groß anstregen,Menschenansammlungen meiden usw. . Habe mir das alles auch ganz brav angehört,und gedacht :" Na
Doc ,wenn Du wüsstest..." Bin nämlich schon mal mit 800 Leukos durch die Gegend gedüst,und ist auch nix passiert.Aber ich werde jetzt mal wieder am Diensttag zur Blutabnahme antreten,und hoffe dann am Mittwoch zu erfahren ,wann die nächste Party ansteht.

So jetzt wünsche ich Dir aber estmal einen schönen Sonntag,mit ganz viel Sonnenschein und noch mehr schönen Gedanken.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 08.07.2007, 15:31
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Elli,

muß Dich jetzt mal und !!! Du bist schon ein Sonnenschein!!! Mir gehts gleich viiiel besser! Danke, auch auf die Gefahr hin, dass ich dafür wieder einen auf den Deckel bekomme.

Ich muß mir einfach ein dickeres Fell zulegen und mein Weicheiimage abstreifen. Bin halt sehr nah am Wasser gebaut und nehme mir alles zu Herzen. Das weiß mein liebes Umfeld auch und damit bin ich immer erste Anlaufstelle, wenn es mal wieder emotional brennt. Mache mir dann voll den Kopf, suche nach Lösungen, Hilfestellungen. Meist beschäftige ich mich noch damit, wenn es den Anderen schon wieder blendend geht. Nur das sagt mir dann natürlich niemand. Das erfährt man dann so beiläufig. . Absolutes Helfersyndrom... Doch daran werde ich arbeiten! Muß doch auch mal nein sagen können, ohne vom schlechten Gewissen zerfressen zu werden. Hab ich mir als Ziel jetzt ganz oben auf meine Liste geschrieben.

Es freut mich wirklich sehr, dass es Deiner Tochter jetzt wieder soweit gut geht und sie jetzt erstmal wieder bei Dir (Euch) ist! Macht Euch vier tolle Wochen! Jetzt könnte nur das Wetter mal langsam etwas besser werden. Hab nämlich Urlaub und fahre nicht weg! Mein "Kleiner" ist jetzt auch aus seinem Fußballcamp wieder heile zu Hause gelandet (bin echt heilfroh), langweilt sich dafür jetzt zu tode, weil seine Freunde jetzt alle im Urlaub sind. Muß er durch. Das Leben ist kein Wunschkonzert.
Was ist mit den Fußnägeln von Deiner "kleinen" Tochter passiert? Auah!!! Das muss doch höllisch weh tun! Schöne Ferien...Also Ihr habt echt die Tapferkeitsmedaille verdient und Du noch ein Krönchen dazu (Tapferkeitshäuptling)!

Das Deine Nebenwirkungen jetzt erst mal alle futsch sind ist SUPER!!! Nimmst Du irgendwelche Mittelchen, um diese fiesen Zwangsbegleiter zu besänftigen? Habe meiner Mama Salbeitee und -bonbons gekauft, wegen der wunden Mundschleimheit. Schaun wir mal. Ich hätte dann gerne noch was gegen diese olle Mundtrockenheit und das fiese Brennen an den Handinnenflächen und Fußsohlen. Habe gelesen, dass sich da Blasen bilden können und das sich die Haut ablösen kann. Sag ich ihr aber nichts von. Will sie auch alles gar nicht wissen. Sie sagt immer: Was kommt, das kommt und ich muß es nicht kriegen. Hat sie ja recht. Nur leider kriegt sie Zähne bei ihrem Onkologen nicht auseinander. Hab ihr gesagt, dass sie doch mal nach "Hilfsmittelchen" fragen sollte ( Mistel, Selen, Salbe gegen den Juckreiz, Nagelset gegen Verfärbungen,...). Doch bis zum Onkologen kommt sie gar nicht. Erst, wenn was nicht ok ist, muß sie zu ihm rein. Und wegen solchen Kleinigkeiten den Doc stören, das macht sie nicht. . Wenn ich mir einen Termin für ein Angehörigengespräch holen würde, wäre ich dann einen Kopf kürzer! Dafür kenn ich meine Mutter!

Du sagst, bei Euch war es auch ein langer und harter Weg, bis Ihr so mit der Krankheit umgehen konntet, wie Ihr es heute tut. Aber Du hast es geschafft!!! DU hast Dich an Deinem eigenen Schopfe wieder aus dem Tief hochgezogen und dafür hast APPLAUS verdient!!! Du gibst mir soviel Mut und bist ein echtes Vorbild! Du mit Deiner lieben Familie! Ich mach noch nen Elli-Fan-Club auf

Gleich hole ich meine Mama wieder von ihrem sonntäglichen Besuch bei meiner Oma im Altenheim ab und werde sie dann etwas verwöhnen. Sie mit meinen Kochkünsten beglücken und viel dummes Zeug erzählen. Das können wir zwei nämlich echt gut und lachen uns dann immer kaputt!!! Freu mich schon darauf.

Nächste Woche geht Marius ein paar Tage zu seinem Papa und dessen neuer Familie. Da werde ich einen ganzen Tag mal nur im Bett verbringen und NICHTS tun! Werde mit meinem Läbbi im Bett liegen und von dort aus schauen, was es hier so neues gibt. Der Gedanke ist soooo schön! Bin echt urlaubsreif und das gönn ich mir dann einfach.

Dir noch einen schöööönen Sonntag!!!

Bis bald, Silke
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 12.07.2007, 11:25
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Silke,

endlich Nachricht aus der Provinz.

Es geht mir supergut!!!!! Zimperleins sind jetzt alle verschwunden,aber das habe ich Dir ja schon gesagt.Am Sonntag sind Tochter -Groß mit Vater-alt,
mal in die Eifel gedüst und haben mit dem Hämerchen Fossilien geklopft.
Naja Hämmerchen ist wohl leicht untertrieben,soll wohl ein echt großer Hammer gewesen sein. Währenddessen habe ich mit mit der Bügelwäsche amüsiert. Muss auch mal sein.
Naja meine Haare rieseln ab gestern auch so richtig. Bezw. was von dem "Stoppfelfeld" noch übrig geblieben ist. Werde heute mal Kind Nr. 2 anhauen,damit sie den Rest auch noch abrasiert. Es nervt und juckt überall.
Wie geht es Deiner Mutter denn im Moment? Hat Sie sich denn inzwischen zum Doc durchgekämpft,um irgendwelchen Hilfsmittelchen zu kriegen?
Das brennen an den Fußsohlen hatte ich auch,war allerdings nach einer Woche wieder weg. Mein Doc hat mir damals ein Rezept mit Vitamin B aufgeschrieben.Soll wohl helfen.Ich habe mir dann in der Apotheke ein Vitamin B Präparat von rathiopharm besorgt (rezeptfrei) ,kam so um die 6,00 Euronen. Ist denke ich auch noch bezahlbar.
Meine Leukos waren jetzt etwas ins Kellergeschoß gerutscht. Und was macht mein Doc,,gleich Stress. Kann ich gar nicht verstehen. Denn 1800 Leukos halte ich für ganz okay. Es gab mal eine Chemo,da waren die nur 800 ,und auch das habe ich ohne Infekte überstanden. Naja heute morgen habe ich mal wieder angerufen,und jetzt sind sie wieder auf 2900 angestiegen. Hipp,hurra!!!!!Mus jetzt am Dienstag wieder zur Blutabnahme antraben.und am Donnerstag ist wieder Cocktailparty angesagt.
Habe mich aber heute noch ganz schnell mit mener Freundin in Köln verabredet. Wir wollen mit unseren Weibern den Kölner Zoo unsicher machen.
Naja die Damen können dann mal s richtig ratschen und tratschen,und wir "Alten" auch mal wieder. So richtig schön nach dem Motto : " Ach weißt Du noch....damals...." Unsere Kinder kriegen dan immer ganz große Augen,wenn wir in Erinnerugen aus unserer "Sturm-und Drangzeit" schwelgen. Anscheinend denken die Teenies wir waren immer schon so alt und gruftimäßig. Naja,aber irgendwann sind die genauso "alt und gruftigmäßig" wie wir heute.
so jetzt bist Du wieder auf dem neuesten Stand.
Ich hoffe Du genießt jetzt mal wirklich einen Tag im Bett. Deklariere ihn einfach als "Beaty-Day" dann hat Du ein richtig gutes Argument.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 12.07.2007, 13:14
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Meine liebe Elli aus der Provinz ,

ich sollte doch erst mal alles lesen, bevor ich schreibe...
Habe gerade auf Deine PN geantwortet und viele Fragen hast Du mir hier dann schon beantwortet. So bin ich ...völlig wirr...

Bin jetzt aber etwas beruhigter, dass das mit den Leukos "normal" ist.

Meine Ma ist natürlich noch nicht zu ihrem Onko vorgedrungen. Aber wenn das mit ihren Leukos so bleibt, hat sie ja gute Chancen . Was aber noch lange nicht heißt, das sie dann die Zähne auseinander bekommt, grrr! Der arme Onkel Doc hat ja sooo viel zu tun, da muß sie ihn doch nicht noch mit so Kleinigkeiten nerven. Das wäre typisch meine Ma. Zähne zusammenbeißen und durch!

ICH FREUE MICH, DAS ES DIR SO GUT GEHT!!!!!!

Für Donnerstag sind alle Daumen gedrückt! Für die nachfolgenden Tage kneif ich noch die Zehen zusammen, damit die verdammten Nebenwirkungen in der Wüste BLEIBEN!!!

Das mit den "Alten" kenne ich... Bin für meinen Sohn auch schon steinalt. Doch er relativiert das immer wieder ganz schnell . Er sagt dann immer: im Vergleich zu den anderen Mamas, bist Du noch ganz schön cool! Dann bin ich wieder besänftigt

Wünsche Euch supi viel Spaß und gutes Wetter! Im Regen durch den Zoo zu laufen macht ja nun auch keinen Spaß.

Das mit "meinem " Tag kann ich mir auch schon wieder knicken. Mein Freund hat seine Brille fallen lassen, Glas kaputt, blind wie ein Maulwurf und ne Ersatzbrille die mich ganz stark an Reinhard May (?) erinnert. Nickelbrille vom Feinsten. Hab mich erstmal in die Ecke geschmissen vor Lachen! Tja und da er sehr eitel ist, müssen wir heute mal die Optiker abgrasen. Das kann ja wieder was geben... Der Mann macht mich fertig. Kann sich niiiiieee entscheiden. Selbst ein T-shirt probiert er 3mal an und dann, wenn es passt, nochmal ne nr. kleiner, um zu sehen, dass das Andere doch die richtige Größe war. Wenn er das jetzt wüsste...
Also schwing ich mich nachher in mein kleines Auto und düse die 35 Kilometer zu ihm hin und hab dann einen supi Tag. Man, ich freu mich .Ja und später die Strecke wieder back to home, weil ich morgen früh die 1. Mammograhie meines Lebens habe. Frag mich schon die ganze Zeit, wie die meine kleinen Tütchen da zwischen ziehen wollen . Zumal die bei der kleinsten Berührung im Moment weh tun wie Hölle. Laut Gyn sind das Hormonstörungen. Hallo... komm ich jetzt in die Wechseljahre...Hormonstörungen??!!! Na, den werd ichs schon zeigen! Alles quatsch. Vorher fahre ich Mama noch zur Blutkontrolle bezüglich der Leukos und dann zum Urologen zur Blasenspiegelung, weil sie Bakterien im Urin hat. Hoffentlich haben die sich mittlerweile wieder verzogen!!!

Dann ist erst mal Wochenend und Sonnenschein....

Am Montag: Mama um halb 8 zur Internistin. Die hat sie auch nicht mehr alle unterm Pony. Fragt meine Mutter immer, ja was soll ich denn jetzt machen??? Ist meine Mutter der Arzt oder sie ? Dann fahr ich zu meinem Arzt, zwecks Blutabnahme. Bei mir spielt im Moment auch alles verrückt... Hab das Gefühl in dem Körper meiner Oma zu stecken. Wollte mir schon ihren Rollator und Wannenlift pumpen .

Ich glaube, der "normale Wahnsinn" hat mich auch schon am Schopf gepackt...HIIIILLLFE

So, dass waren alle Neuigkeiten aus dem Rurpott!

Bügelwäsche, ähhm, da war doch noch was. Werd ich mir die Tage mal zur Brust nehmen. Vielleicht hat Oma ja noch so einen Stehhocker

Bis bald und mit hoffentlich weiter erfreulichen "Provinznachrichten".

Liebe Grüße, Silke
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.07.2007, 16:07
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Hallo Elli,

ich seh Dich !

Gehts Dir gut?

Lieben Gruß, Silke
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.07.2007, 15:12
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Liebe Silke,

habe Dich nicht vergessen,aber zur Zeit dringt dichter Rauch aus meiner Küche. Vermute mal ,das es dem das Schweinebein ,im Volksmund auch Haxe genannt,aus dem Backofen flüchten will. Muss mal schnell nachschauen gehen.
Melde mich heute ABend dann wieder.


Bis dann
Elli
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 19.07.2007, 18:15
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Huhu Küchenmeisterin,

hmmm lecker!!! Da läuft mir ja glatt das Wasser im Mund zusammen !

Bis später, mir knurrt jetzt doll der Magen...
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.07.2007, 01:58
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Hallo Silke,

da bin ich endlich wieder. Habe das Schweinebein gestern noch gerade am weglaufen hindern können. Das Ding kam dann in den Bräter,Deckel drauf und wieder in den Backofen. Mensch war das lecker. Und unser "Teppichporsche"
(meine unseren Hund-Shi-Tzu Yorki Mischung) hat auch noch seinen Teil bekommen.
Habe heute Tag 1 nach der Cocktailparty. an irgendwelchen Wirkungen merke ich noch nichts. Bleibt bestimmt auch so. Wir haben uns morgen Freunde zum Essen eingeladen,da kann ich mir auch absolut nix leisten.
So jetzt sag aber mal wie es Deiner Mutter geht?Wir zwei machen hier Talk,Talk und nach Deiner Mutter vergesse ich dann immer zu fragen.Ist mir ja schon echt peinlich.Deine Mutter müsste es doch jetzt auch bald geschafft haben oder?
Ich habe lt. Plan wohl nur noch 2 Partys vor mir,aber was läuft bei mir schon nach Plan. Eigentlich gar nichts. Aber auch egal.
Ach übrigens habe den "schönen" Dieter noch nicht erreicht. Bleibe aber auf jedenfall am Ball.Sollte ich den Menschen erreichen,werde ich Ihm mal unseren "Leise rieselt das Haar" Song vorstellen. Ansonsten treten wir halt gemeinsamen "Deutschland sucht den Superstar" Casting auf. So schön wie der Sond "Ich hab die Haare schön" ist unser Song doch wohl allemale.
So jetzt muss ich aber noch ein bisschen aufräumen.

bis denne und gute Nacht

Elli
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.07.2007, 07:47
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Guten morgen liebe Elli,

wenn ich an Deine Haxe denke, läuft mir immer noch das Wasser im Mund zusammen...War heute seit langer langer Zeit mal wieder mit meiner Freundin aus und wir wollten uns eigentlich den Frust und meine Ängste aus dem Leib tanzen! Sind auch wie immer in "unseren " Laden, nur wohl am falschen Tag! Kam mir vor wie auf ner Abi Party, wo ich mein Kind einsammle! Standen also wie festgenagelt mit unserem Bierchen an som Tischchen und als ich dann endlich mal Spaß in den Backen hatte (vielleicht auch wegen den paar Bierchen) war meine Freundin so gefrustet, dass sie nach Hause wollte...Super Abend!
Tja, zu meiner Mama: hält sich immer noch sehr tapfer. Poliert ihre Wohnung und man hört wenig Klagen. Leukos sind wieder auf 4400. Sie hat irre Knochenschmerzen und seid 2 Wochen Durchfall. Seid Beginn der Chemo hatte sie ja auch kein Gespräch mehr mit ihrem Onko. Am Anfang der Diagnose sagte sie mir, das sie einen kleinen Schatten auf der Lunge hätte und wenige Metas an der Leber. Jetzt war sie bei ihrer Internistin und die hat das wohl alles noch mal geschallt und da sagte sie mir, dass die Internistein mehrere Metas in der Lunge und viiiiiel mehr Metas in der Leber gesehen hätte. Hatte ihr Gyn, da geht sie mittlerweile seid 30 Jahren hin, einfach nicht den Mut ihr die Wahrheit zu sagen oder was soll das jetzt heißen??? Ihr Onko sagte beim Vorgespräch, da war ich übrigens bei, da könnte man gut und gerne noch ein paar Jahre mit machen... Haben bis jetzt übrigens null Ahnung, ob die Chemo anschlägt oder nicht. Bin also mal wieder echt in Sorge...

Konnte meine Sorgen auf grund Abi-Blockade auch nicht los tanzen !

Elli, ich hab echt angst!!! Meine Ma ist doch mein Sternchen. Kann und will mich mich mit diesen Kurzzeitprognosen nicht auseinandersetzen.

Hab mich in meinem Urlaub auch von meinem Internisten und meiner Gyn durchchecken lassen, weil ich mich wie in einem Körper von einer 80zig-jährigen fühle. Gyn sagte Hormonstörungen und Internist sagte spitzen Blutwerte! Innere Organe alles bestens! Kann mich aber gar nicht darüber freuen! Was hab ich denn dann??? Ein am Kopf???

Elli, wünsche Dir ein nebenwirkungsloses WE und alles danach natürlich auch ohne NW!!! Viel Spaß mit deinem Besuch und sag mir bloß nicht mehr, was Du kochst... Ich sabber sonst mein Laptop voll...

Liebe Grüße, silke
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 21.07.2007, 12:45
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Hallo Silke,

mensch Mädel ,Du kommst aber auch gar nicht zur Ruhe. Wer macht den die onkolgische Betreuung bei Deiner Mutter? Der Gyn oder ein Onkologe?
Bei mir macht der Gyn die normale Gyn-Behandlung. Meine Nachsorge und meine chemos macht mein Onkologe. Und der ist mehr wie pingelig.
Da kann ich mich darauf verlassen,wenn der was sieht,dann ist da auch was. Selbst wenn die Radiologen bei mir schon viermal eine Fehldiagnose gestellt haben und immer wieder Entwarnung gegeben haben,ist der Mensch am Ball geblieben und hat (leider) immer recht behalten.Mein Doc (Onkologe) führt jedesmal ein Gespräch mit mir,wenn ich zur Blutabnahme bezw. zur Chemo antreten muss. Er fragt stets nach Nebenwirkungen usw. .Ich denke das jetzt nach der 4. Chemo mal wieder Sono ansteht,und dann evtl. wieder ein MRT.Da lässt der Mann sich ja nix nachsagen. Meine Nachsorge läuft wie aus dem eff eff. Kosten hin oder her.
Ich habe manchmal das Gefühl,das ,wennn mehrer Ärzte da mitmischen,es immer wieder zu verschiendenen Meinungen kommt,und die Patienten dadurch auch immer wieder verunsichert werden. Versuche doch einfach mal mit Deiner Mutter einen Termin mit dem Onkologen zu machen und fragt mal ganz genau nach.Bei mir wurde nach der halben Chemozeit dieses Jahr ein MRT gemacht. Als sich dann rausstellte,das die Chemo Navelbine und Xeloda nicht so richtig angeschlagen hatte,,hat er mich dann ganz fix umgestellt. Bin mal gespannt was beim nächsten Sono bezw. MRT rauskommt.
Die Aussage :" ....damit kann man noch gut und gerne ein paar Jahre mit machen..." finde ich persönlich einfach unverschämt. Weiß Du,ich denke an mene Erstdiagnose. Mein Tumor war 5,5 cm,über Nacht war das Ding da und ich hatte auch bereits Kapseldurchbruch. Also war mir recht bald klar das die Biester sich bereits auf den Weg gemacht hatten.Meine Prognose war damals sehr,sehr ungünstig aber wie Du siehst bin ich immer noch da und einfach nicht klein zu kriegen.Mir ist es einfach wichtig,das ich Lebensqualtiät habe und noch viel mit meinen Mädels unternehmen kann.Ich bin mir allerdings auch bewußt,das ich immer wieder Chemos kriegen werde,aber solange ich Lebensqualität habe ist das für mich in Ordnung. Meine Kinder haben inzwischen damit gelernt umzugehen. Ich glaube es ist für sie schon "Normaltiät", zumindest sagen sie es so.Und ausserdem was ist die "Wahrheit" ? Ich bin der Meinung "DIE WAHRHEIT " gibt es nicht.Mir hat man mal gesagt:" Jeder Jeck ist anders",und ich denke das die Ärzte auch nicht allwissend sind,und sich auch irren ,und halt nur nach Statistiken schauen. Und was ich von den ganzen Statistiken halte,das weißt Du ja. Ich pfeif drauf.Und das solltest Du auch tun. Ich bin mir sicher,das aus den "Paar Jahren" noch ganz viele Jahre werden,und Du Dein Sternchen noch ganz,ganz lange an Deiner Seite haben wirst.

so jetzt aber mal zu Dir. Na das mit dem abtanzen,find ich ja echt eine gute Idee. Klappt bei mir leider nicht mehr so. Bei uns gibt es nämlich keine "Grufti-Disco".In die müsste ich nämlich rein,meinen meine Töchter. Für die normale Disco bin ich wohl schon zu alt,und für den "Ball der einsamen Herzen " wohl noch zu jung.Ich bin vor vielen Jahren mal mit meinen Mann in der Disco gewesen.Er hatte damals eine Jugendgruppe ,die unbedingt in die Disco wollten. Alles klar. Wir also dann mit den Kiddies hin. Damals war ich erst Mitte Zwanzig. Und was glaubtst wurde getanzt? Pogo. Frag mich bitte nicht was das war. Es sah für mich aus wie eine riesige Rempelei auf der Tanzfläche ,oder sollte ich besser sagen Hüpfboden. Alle waren ganz in schwarz gekeidet. Kam mir damals echt blöde vor,in meinen Jeans. Und die Musik war der reinste Radau. Zumindest für meine Ohren.Aber ich war wohl noch nie so der Discogänger.
Übrigens ,Du hast keinen "am Kopf" ich denke Du machst Dir einfach Sorgen,was ich auch für ganz normal halte. Ich denke Deine Nerven sind im Moment nicht die besten und daher kommt Dein Gefühl 80 zu sein.Falls es Dich töstet,ich fühle mich auch manchmal wie undert. Besonders wenn ich mal wieder Stress habe. Und weißt Du was ich dagegen mache,ich telefoniere und telefoniere bezw. ich fange an zu essen. Naja mein Hüftgold kommt bestimt nicht von ungefähr. Oder ich lade mir Freunde zum Essen ein. Apropos essen. Jetzt werde ich Dir aber doch sagen ,was es heute Abend gibt. Und zwar mache ich heute Abend "Resteessen" . Meine tochter hatte dieses Jahr Konfi,und da habe ich noch soviel übrig behalten und das gibts jetzt heute Abend.Ist vielleicht nicht das perfekte Dinner,aber mit unseren Freunden gibt es da kein Problem. Gottseidank.Und jetzt bin ich mal ganz fies. Auch auf die Gefahr ,das Du gleich den PC voll sabberst,es gibt heute Abend zu einem Schnitzel nach mexikanischer Art und einmal schnitzel mit Zwiebel und Käse ,und um die Kalorienbomben perfekt zu machen alles in Sahnesoße. Als Beilage gibt es dann Spätzle und Kroketten.Um dem ganzen aber noch einen gesunden Anstrich zu geben,gibts aber auch noch einen gemischen Salat und als Dessert Quarkspeise. Man muss es ja nicht übertreiben mit den Kalorien. Dazu werden wir heute Abend einen "Grand Reserva" Jahrgang 2000 genießen.
Aber wenn ich ehrlich bin,habe ich das ganze gar nicht gekocht. Ich hatte auf Konfi eine ganz liebe Freundin,die mir das Buffet gemacht hat.
Ach übrigens Du bist ganz herzlich eingeladen. Also zieh die "Siebenmeilenstiefel" und komm rüber es reicht für uns alle.

So jetzt muss ich aber noch ein bisschen tun. sonst kriege ich die Kurve nicht mehr .

Bis dann
Elli
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 23.07.2007, 21:58
Silke M. Silke M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: NRW
Beiträge: 274
Standard AW: Lebermetastasen - Taxotere

Meine liebe Elli,

jetzt habe ich Deinen Text schon mehrfach durchgelesen und immer an anderen Tagen. Jedesmal kommen mir die Tränen... bin aber auch ein Weichei!!

DU BIST SOOO LIEB!!!!

Meine Siebenmeilenstiefel habe ich mir natürlich sofort angeschnallt, bin zur Tür gerannt und hab dann bemerkt, dass ich ja noch meinen Schlafi an hatte. Das ging ja gar nicht! Leider machte sich dann noch mein Kopf bemerkbar, der wohl etwas angesäuert von meinem nächtlichen Ausflug war! Also blieb mir wieder nur das Sabbern... Ich hoffe aber, dass Ihr einen super schönen Abend hattet! Das es seeehhhrrr lecker war, konnte ich sogar durchs Netz schmecken ( bei der gigantischen Beschreibung )

Also bei meiner Ma macht auch der Gyn die normale gynäkologische Untersuchung und beim Onkologen bekommt sie die Chemos. Das Problem ist nur, das sie ihn bisher nur 1mal beim Vorgespräch gesehen hat. Ich war an dem Tag mit und da kam halt nur diese Äußerung. Wir wissen nicht wie groß die Biester sind und auch nicht wie viele. Eigentlich wissen wir gar nichts. Es wird da wohl so gehandhabt, dass sie erst zu ihm rein muß, wenn irgendetwas nicht ok ist. Da sie aber unglaubliche Knochenschmerzen hat, zwischendurch immer wieder Durchfall und ganz schön Wasser in den Beinen, hab ich ihr gesagt, dass sie sich mal einen Termin bei ihm holen soll. Donnerstag bekommt sie den 3. Cocktail und Freitag hätte sie dann zu ihm gekonnt. Da wir mittlerweile aber wissen das so 3 - 4 Tage nach der Chemo erst mal so gar nichts geht, hat sie diesen Termin nicht genommen. Jetzt ist das Gespräch also erst mal wieder verschoben... Mich macht das einfach wütend. Aber eher bin ich wütend auf meine Mama, weil sie sich immer so kleinmacht. Der Onkologe hat ausdrücklich gesagt, wenn sie irgendwelche Fragen hätte könnte sie ihn jederzeit anrufen. Aber da das ja die "normalen" Nebenwirkungen sind, meint sie das aushalten zu müssen. GRRRHHH!!!!

Ja, Du hast wohl recht, meine Nerven liegen blank... Da ist kein Lichtlein am Horizont und das geht schon seit Jahren so... Erst ihre Brustkrebsdiagnose... hat uns natürlich völlig aus der Bahn geworfen. Nach mehr oder weniger erfolgreicher OP ab zur Reha. Nach der Reha ewig zur Lymphdrainage, weil sie ihren Arm kaum mehr bewegen konnte. Letztes Jahr künstliches Kniegelenk, danach zur Reha. Weiter mit Lymphdrainage... Jetzt die Diagnose Leber und Lungenmetas. Ich arbeite Vollzeit bei einem großen Textilriesen und meine Arbeitszeiten sind echt bescheiden... Mo - Do bis 20 Uhr und Fr & Sa bis 21 Uhr. Bin alleinerziehend und versuche uns so gut wie es geht über die Runden zu bringen. Unterhalt für Marius bekomme ich nicht, weil er zwei Wochen im Monat bei seinem Papa und der neuen family ist. Damit hebt der Unterhalt sich auf. War vor zehn Jahren das letzte Mal im Urlaub, versuche aber meinen Süßen (wenn er das jetzt wüsste ) immer in die Ferien zu schicken. Im Moment verbringe ich jede freie Minute mit meiner Ma, weil ich merke, dass ihr das viel hilft. Mir bringt das natürlich auch gaaannnz viel, aber es bleiben auch andere wichtige Sachen einfach auf der Strecke... Glaub manchmal, ich schaff das alles nicht mehr alleine. Hab ewig ein schlechtes Gewissen. Weil ich mich um Marius nicht so kümmern kann, wegen meinem Job. Weil ich meinen Haushalt nicht so tip top führen kann, wie ich es eigentlich möchte. Weil ich doch nicht immer bei Mama sein kann... Aber hab ja noch nicht mal die Zeit für son Psychologen, weil ich dann da sitze und denken würde, in der Zeit hätte ich meine Wäsche waschen können . Da beißt sich die Katze doch in den Schwanz, ha ha. Ich denke ich hab mich schon ganz gut analysiert und weiß warum ich mich wie 80 fühle. Meine Oma hat auch diese fiesen Rücken und Nackenschmerzen und diese bleiernde Müdigkeit und Einschlafschwierigkeiten. In diese Altersklasse pass ich blendend rein

Liebe Elli, Pogo, das hab ich früher im Jugendheim, als die Knochen noch frisch und geschmeidig waren auch getanzt, hi hi. Aber da war ich noch weit unter 20 . Ich tanze einfach für mein Leben gerne und alle drei monate geh ich mit meiner Freundin vor die Tür... aber dann nicht mehr zu Pogo, obwohl ich schon ganz gerne etwas härtere Musik mag .

Wann steht denn Dein nächster Cocktail an? Daumen sind dann fest gedrückt für KEINE Nebenwirkungen. Und bitte keine Menüvorschläge mehr. Ich hab doch ewig Hunger....bin aber zu träge um mir was zu machen.

Ich drück Dich!

Bis bald, Silke
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD