Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Umfrageergebnis anzeigen: Ist sich typisieren lassen wichtig ?
Ja 23 100,00%
Nein 0 0%
Ich weiß es nicht ! 0 0%
Teilnehmer: 23. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.07.2007, 00:43
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard Sich typisieren lassen kann Leben retten

Als Erwachsener kann man sich typisieren lassen, wenn man das Formular

hier: http://www.bittenurhelfen.de/html/5.html

ausfüllt.

Nach ein paar Tagen bekommt man ein Set und geht damit zum Arzt ... 2 bis 3 Bluttropfen entnehmen lassen und das ganze per Post zurück schicken und fertig.... War es schlimm?

und sich typisieren lassen kann Leben retten ....

Liebe Grüße

Yvonne Wartique

Ps: Meine Initiative arbeitet mit die Uni Göttingen, Herr Dr. Neumeyer. Ein sehr nette Mann !!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2007, 12:04
Thomas Thomas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2005
Beiträge: 338
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

allerdings können/dürfen Leukämie-bezw. Krebskranke selbst keine Stammzellen spenden.

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.07.2007, 13:59
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Thomas,

Ja ! Ich weiß aber ich hoffe dass vielen anderen Menschen, hier ein Blick werfen werden und nicht mit der Motto „ Krank kann nur der Nachbar sein (*)“ weiter leben werden.

Liebe Grüße

Yvonne

(*) Ich weiß dass nicht Jeder Mensch so ist. Sehr oft fehlt es leider nur die nötigsten Informationen..

Geändert von yvonne4 (21.07.2007 um 15:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.07.2007, 01:02
flautine flautine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.054
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Ich habe heute den Umschlag mit dem Typisierungsmaterial losgeschickt. Mittlerweile muss noch nicht einmal mehr Blut abgenommen werden, ich musste nur Wangenschleimhautzellen mit Wattestäbchen entnehmen und im Umschlag mit der Einverständniserklärung an die DKMS schicken. Einfacher geht's kaum! Die Infomaterialien und das "Typisierungs-Set" bekam ich nach der Bestellung übers Internet nach wenigen Tagen per Post.
__________________
Mein Mann hatte diffus großzelliges T-Zell-reiches B-Zell-Lymphom, Stadium IIIB
8 Zyklen R-CHOP ab März 07
August 07 Rezidiv
Dezember 07 BEAM-Hochdosischemo mit anschließender autologer Stammzelltransplantation
08. April 08 allogene Stammzelltransplantation
03. Juli 08 REMISSION

Juli 2014: 6 Jahre Remission!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.07.2007, 01:47
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Flautine,

Ich bin müde weil ich zu Zeit bei der Tier Medizinhochschule in Hannover ein Praktikum mache und das macht soviel Spaß mit die Schwein, die Ziege und die Pferden ….
Aber ich wollte noch schnell antworten bevor ins Bett zu gehen …

Ich weiß dass die DKMS immer ein Stück voraus ist, das ist auch ein sehr groß und gut Einrichtung die viel Menschen schon geholfen hat … Schön ! Letzte Jahr war fast 2000 Spenden, alle Achtung!

Trotzdem bleibe ich treue am die Uniklinik Göttingen, Herr Dr. Neumeyer … Wir freuen uns immer wenn noch Menschen sich bei uns typisieren lassen auch wenn wir noch mit der „alt „ Monovetten UN 3373 arbeiten! Und wenn uns möglich ist, typisieren wir A und B was noch besser ist ….

Liebe Grüße Yvonne
__________________
DAS LEBEN:

Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues und man glaubt, man sei im Himmel.

Edith Piaf

http://www.leben-retten.de
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.07.2007, 21:59
fabian100 fabian100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 14
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Yvonne,
weißt Du, ob es evt.gefährlich ist sich Knochenmark entnehmen zu lassen.
Oder Komplikationen auftreten können?Welche Risiken birgt es?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.07.2007, 22:52
Benutzerbild von Bob
Bob Bob ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2006
Ort: Kappeln
Beiträge: 3
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Fabian

im Grunde ist die Stammzellspende ungefährlich. Sie wird ähnlich durchgeführt wie eine Dialyse bei einem Diabetiker. Dh die Stammzellen werden aus dem Blut gefiltert indem das Blut durch eine Maschine läuft. Dabei wird nur ein geringer Teil der Stammzellen gesammelt, der absolut grösste Teil bleibt dem Spender erhalten.
Gute Infos findest du auf der Seite von einem Betroffenen
http://www.leukaemie-kmt.de/Behandlung/index.html

LG
Bob
__________________
www.leukaemie-und-wir-de - Leukämie und wir - ein Online-Forum für Betroffene und Angehörige
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.07.2007, 22:59
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Fabian,

Hier haste was zu lesen. Ist von der HP, von meinem Vater:

http://www.leben-retten.de

Ablauf einer Entnahme:

Die erste Möglichkeit ist die Knochenmarkentnahme. Hierbei wird dem Spender aus dem Beckenknochen unter Vollnarkose ein Blut-Knochmark-Zusammensetzung entnommen und mit einer Transfusion dem Patienten zugefügt. Der Spender hält sich nur zwei bis drei Tage im Krankenhaus auf und das entnommene Knochenmark wird vom Körper in kürzester zeit von zwei bis drei Wochen wieder nachgebildet. Ein Risiko besteht für den Spender nur durch die Narkose, wie bei anderen Eingriffen auch. Sonst bleibt ihm nur für wenige Tage ein Schmerz ähnlich einer schwachen Prellung.

Die zweite Möglichkeit ist die periphere Stammzellentnahme. Hierbei wird dem Spender ein Stammzellenwachstum förderndes Medikament (G-CFS) über eine Dauer von fünf Tagen verabreicht. Die Stammzellen werden mit einer gesonderten Methode aus dem Blut gefiltert. Dieses Verfahren existiert erst seit 1988 und daher gibt es keine Erfahrungswerte bei längerfristigen Nebenwirkungen. Ausreichende Untersuchungen vor, während und nach der Entnahme gewährleisten die bestmögliche medizinische Versorgung.

Ich hoffe das ich dir damit geholfen habe!!!!!!

Liebe Grüße Yvonne
__________________
DAS LEBEN:

Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues und man glaubt, man sei im Himmel.

Edith Piaf

http://www.leben-retten.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.08.2007, 22:23
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Flautine,

Ich habe mich erkundigt über diese Methode dass du beschrieben hast bei ein Dr. von ein Uni und er ist Spezialist für Transplantation.

Hier ist sein Antwort über diese Methode:

Die Methode mit Mundschleimhaut-Abstrich anstelle von "veralteten" Blutproben gibt es seit 1995. Sie beruht auf einer DNA-Technik. Gewissen Typisierungszentrum benützen diese Technik für die Spender-Registrierung, obwohl sie mit gewissen Unsicherheiten belastet ist, weil sie einfach zu handhaben ist und weil es sich "nur" um den "screening-Test zur Registrierung" handelt. Alle Testergebnisse werden vor einer Transplantation sowieso auf mehreren Stufen aus Blutproben wiederholt und überprüft. Wir arbeiten hier lieber von Anfang an aus einer Blutprobe. Damit haben wir alle Möglichkeiten offen.

Liebe Grüße Yvonne
__________________
DAS LEBEN:

Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues und man glaubt, man sei im Himmel.

Edith Piaf

http://www.leben-retten.de
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.08.2007, 21:13
Bia Bia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Beiträge: 15
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Yvonne,

mich würde mal interessieren wie lange die ganze Untersuchung dauert, bis ein Patient erfährt ob ein Spender passt? Wie lange dauert die Auswertung der HLA Merkmale?

Vielen Dank und alles Gute, Bianca
__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt!!!!

www.bianca-pfeiffer.de
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.08.2007, 23:38
Benutzerbild von Marion Michaela
Marion Michaela Marion Michaela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2007
Ort: Uhingen
Beiträge: 803
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo zusammen,

mein Sohn Alex 22 Jahre hat auch ALL. Seit 17.08.07
Meine größte Angst ist natürlich auch keinen geeigneten KMS zu finden.

Wir haben bei der DKMS auch die Röhrchen angefordert und da wird es auch nur ? über den Speichel analysiert. Ich finde auch das es mit den paar Tropfen Blut die man abgeben muss besser ist.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.08.2007, 01:03
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Bianca,

zu erste habe ich etwas genau recherchiert was unter HLA sich verbergt Und ich glaube dass hier in diese Text sehr gut erklärt ist:

Humane Leukozytenantigene (Abk. HL-Antigene) bzw. engl. Human Leukocyte Antigene sind in der Zellmembran verankerte Glykoproteine, die zu den Immunglobulinen gehören. Sie bilden die individuelle "Signatur" der Zellen und spielen eine Schlüsselrolle bei der Unterscheidung zwischen körpereigenen und körperfremden Strukturen durch das Immunsystem.

Was ich von meinen Vater weiß ist dass es 2 Phasen bei der Typisierung gibt:
Normal Typisierung: HLA-A-B wo 4 von 6 Gewebemerkmale definieren werden und
Komplett Typisierung: HLA-A-B-DR wo 6 von 6 Gewebemerkmale definieren werden.

Üblich war bis vor kurzem eine normale Typisierung durchzuführen, wenn es dann zur einer Übereinstimmung von Vier der sechs Gewebemerkmale zwischen den Daten eines Patient und ein potentiell Spender kommt, wird danach so schnell wie
möglich, ein komplette Typisierung durchzuführt, um weitere Übereinstimmung zu prüfen …

Heute sollte man zum Beispiel bei der Uni Göttingen, jetzt sogar, direkt eine komplette Typisierung sofort durchführen, was sinnvoll wäre, um Zeit zu sparen …

Ich habe gehört dass die 4 erste Gewebemerkmale ziemlich schnell zu definieren sind (+- 1 Woche) aber bei den restlichen Gewebemerkmale, der Vorgang etwas kompliziert ist und es ca. +- 2 Wochen dauert. Ein Bekannt musste bei die DKMS es machen und er bekam ein Antwort ungefähr 2 Woche später….

Leukämie ist ein Fach in sich und ich weiß noch viel zu wenig darüber, aber ich lerne gern jeden Tag dazu. Meine Antwort ist nicht viel aber ich hoffe von ganzen Herzen dass ich Dir trotzdem ein wenig geholfen habe ….

Liebe Grüße Yvonne


http://www.yvonne-wartique.com
__________________
DAS LEBEN:

Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues und man glaubt, man sei im Himmel.

Edith Piaf

http://www.leben-retten.de

Geändert von yvonne4 (23.08.2007 um 14:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.08.2007, 12:29
Benutzerbild von Xella
Xella Xella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2006
Ort: Duisburg
Beiträge: 17
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich (zusammen mit meinem Freund) vor über einem Jahr bei der DKMS typisieren lassen, diese Speichelmethode ist mir ganz neu. Wir mussten noch zum Arzt gehen und uns Blut abnehmen lassen.

Ich finde es übrigens total wichtig alles zu tun um anderen Menschen helfen zu können. Leider verschließen viele Leute die Augen vor Krankheiten und wollen nichts damit zu tun haben. Mein Freund und ich sind die einzigen im Freundes- und Bekanntenkreis, die sich haben typisieren lassen. Von manchen wird man mehr oder weniger belächelt andere finden es zwar gut, machen es selbst aber nicht. Schade.

LG Alexandra
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 23.08.2007, 15:11
Benutzerbild von yvonne4
yvonne4 yvonne4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 10
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Zitat:
Zitat von Xella Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich (zusammen mit meinem Freund) vor über einem Jahr bei der DKMS typisieren lassen, diese Speichelmethode ist mir ganz neu. Wir mussten noch zum Arzt gehen und uns Blut abnehmen lassen.

Ich finde es übrigens total wichtig alles zu tun um anderen Menschen helfen zu können. Leider verschließen viele Leute die Augen vor Krankheiten und wollen nichts damit zu tun haben. Mein Freund und ich sind die einzigen im Freundes- und Bekanntenkreis, die sich haben typisieren lassen. Von manchen wird man mehr oder weniger belächelt andere finden es zwar gut, machen es selbst aber nicht. Schade.

LG Alexandra
Hallo Alexandra

Die DKMS ist ein sehr große und sehr gute Typisierung Zentrum und ist mit großen Aktion sehr oft unterwegs.

Leben-retten e.V. mit der Uni Göttingen, sind wir viel kleiner aber wir schicken kleine Sets mit der alten Methode ,wo noch Blut abgenommen wird. Das ist vielleicht ( sieht oben ) sicherer !

Der Vorteil ist das man kein Stress hat und man kann mehrere Menschen diese Set zeigen und durch Mund Propaganda weiter kommen …

A propos ! Viele Menschen haben mir schon gesagt, dass ich lieber noch mit Pupen spielen sollte oder mich Jungs treffen sollte.

Pupen spielen weiß ich nicht und Jungs sollte mein Problem bleiben
oder ?

Ich reite für mein Leben gern aber etwas steht fest, ich werde mich weiter gegen die Leukämie engagieren trotz allem was man mir schon da gegen erzählt hat.

liebe Grüße Yvonne

http://www.yvonne-wartique.com
__________________
DAS LEBEN:

Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues und man glaubt, man sei im Himmel.

Edith Piaf

http://www.leben-retten.de
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.08.2007, 12:59
Benutzerbild von Marion Michaela
Marion Michaela Marion Michaela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2007
Ort: Uhingen
Beiträge: 803
Standard AW: Sich typisieren lassen kann Leben retten

Hallo Yvonne,

Du machst absolut alles richtig.

Wir sind im Moment auch dabei die Leute zu sensibilisieren was die Typisierung angeht. Selbst das Blutspenden ist wichtig.

Es sollte mehr Menschen geben die sich so einsetzten.

Hut ab.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD