Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Weichteiltumor/-sarkom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.03.2001, 21:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Nachricht vom 28.1.2001

Vielleicht können Sie mir mit Therapiehinweisen und neuen Behandlungsmethoden helfen? Ich habe ein

Pulmonal metastasiertes extraskelettales Chondrosarkom, ED 7/00 (C.49.4), nach der Histologie ein dedifferenziertes, myxoides Chondrosarkom G3, nach erfolreicher Resektion im Bereich des musculus psoas rechts , initial vermutlich pT2bN0M0, Stadium III, jetzt 4 mal Chemotherapie mit Ifosfamid 7 x 2 g/m² und Epirubicin 45 mg/m². Diagnose: Stable disease mit diskreter Tendenz zur Regredienz.

Wilfried Liebetrau, 03741-521233, E-Mail: pastor1@gmx.de
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.11.2001, 18:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Hallo Wilfried,

meine Verlobte hat einen Chondrosarkom an den Siedbeinzellen und wurde in Heidelberg mit derintensitätsmodulierten Strahlentherapie behandelt. Das Wachstum des Tumor ist gestoppt. Nimm doch mal mit der Strahlentherapie kontakt auf

http://www.dkfz.de/

Gruss Michael
http://wwwmonett.de/
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.07.2002, 19:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Hallo Michael,

können Sie mir sagen, warum bei Ihrer Verlobten keine Operation durchgeführt wurde. Ich habe (hatte) ein Chondrosarkom der Nasennebenhöhlen, das auch schon die Siebbeinzellen und die Orbita befallen hatte. Dieses wurde operativ entfernt.Im Moment sonst keine weiteren Maßnahmen


Gruß Bianca
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.07.2002, 09:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Hallo Bianca,

bei meiner Verlobten wurde mehrfach eine Operation im Bereich der Nasennebenhöhlen, Stirnhöhle, an den Siedbeinzellen und die Orbita durch geführt. Doch leider wurde an einen einzigen Tumor mehrere verschiedene die auch schon den Hirnstamm angegriffen hatten. Aus diesem Grunde konnte keine Operation mehr durch geführt werden. Die Überlebungschancen waren sehr gering 20%-30%. Als Alternative wurde uns die Bestrahlung in Heidelberg angeraten. Dies haben wir auch wahr genommen.

Doch wir wussten schon damals das es sich ab da um einen inoperabelen Tumor handelte. Die Theraphie hat meiner Verlobten noch mal zwei schöne Jahre geschenkt.

Auf der Seite http://www.monett.de/ kannst Du Dich über Monett (meiner Verlobten) und Ihren Weg informieren.

Doch leider ist Monett Anfang April dieses Jahres gestorben.

Ich wünsche DIR alles besten und viel viel Gesundheit auf Deinen weiteren Lebensweg...

Traurige und einsame Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.11.2003, 11:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Hallo für alle dies es Interessiert

habe da folgendes gefunden.

http://www2.justiz.bayern.de/daten/pdf/vorsorge.pdf

Gruß Kodiak
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.12.2003, 13:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Rezeptgebühren Befreiung

Hallo
Ich bin jetzt mit den Arzt,-und Rezeptgebühren über der 1% Schwelle meines Bruttoarbeitslohnes.

-Werden die zukünftigen Rezeptgebühren jetzt von der Krankenkasse übernommen?

- Werde ich von der Krankenkasse nächstes Jahr komplett befreit oder muß ich wieder die 1% Schwelle erreichen?

- oder habe ich dieses Jahr eine 2% Schwelle und erst nächstes Jahr die 1%?

Leider habe ich von meiner Krankenkasse telefonisch eine absolut unqualifizierte Information erhalten.

Vielen dank für die Beantwortung
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.02.2004, 20:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Hallo!
Habe ein extraskelettales, myxomatöses Chondrosarkom G1. Es soll jetzt bei mir eine Thoraxrekonstruktion mit der Sandwichmethode gemacht werden. Hat jemand Erfahrung mit dieser Rekonstruktion? Habe gehört, dass nach solch einer OP die Lebensqualität sehr eingeschränkt sein soll?!
Wäre über schnelle Antwort dankbar, weil ich mich sehr bald für oder gegen die OP entscheiden muß.
Lieben Gruß
Ingrid
Hier meine e-mail:[email]Ingridwassmann@aol.com
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.03.2004, 14:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Bei mir hat man 2000 ein mesenchymales Chondrosarkom in der linken Tibia diagnostiziert. Dann folgte eine 13 monatige Chemotherapie nach COSS-96 und als radikale Operation eine Unterschenkelamputation in Münster. Im Moment bin ich metastasenfrei, es geht mir sehr gut und ich habe im letzten Herbst angefangen zu studieren.
Würde mich über Erfahrungen von anderen freuen.
Corinna
[email]c.schakohl@web.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.09.2004, 17:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chondrosarkom

Ich bin 25 Jahre und habe seit ca. 1 Jahr ein mesenchymales Chondro Sarkom. Letztes Jahr wurde mir der Primärtumor im Kopf (hinterm Auge) entfernt. Es haben sich allerdings schon Metastasen gebildet. Zur Zeit sind erneut der Kopf, mehrere Wilbel vom Hals bis zum Steißbein, Schulter, Brustbein und Becken betroffen. Die inneren Organe sind befallsfei . Ich habe eine Chemo (VIDE) hinter mir, die ohne Erfolg abgebrochen wurde. Danach erhielt ich 2 Bestrahlungen. Zuerst der 8. Brustwirbel, da ich bei weiterwachsen des Tumors kurz vor einer Querschnittslähmung stand und die 2. Bestrahlung war am Kopf und Schulter. Ich hoffe die Wirkung hält lange an und das Wachstum ist an diesen Stellen gestoppt. Aller 3 Wochen erhalte ich eine Infusion (Someta) zur Stärkung der Knochen. Außer leichter Schmerzen in der Schulter geht es mir super. Auch wenn mich die Ärzte bereits aufgegeben haben - ich werde meine Hoffnung nie verlieren.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chondrosarkom ->Beckenteilprothese willy.kriessler Weichteiltumor/-sarkom 19 11.06.2009 11:37
Chondrosarkom Knochentumor 1 25.01.2007 09:29
chondrosarkom im Becken Knochentumor 4 23.06.2004 13:39
Chondrosarkom an der Wirbelsäule Knochentumor 0 29.01.2004 23:29
Chemo bei Chondrosarkom Weichteiltumor/-sarkom 5 07.10.2002 09:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD