Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.08.2007, 14:35
frlmüller frlmüller ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3
Rotes Gesicht Keiner Traut sich an die Therapie

Hallo ,
wir, haben ein sehr großes Problem, meine SAchwiegermutter ist im letzten Jahr an Gallengangs CA erkrankt, der Tumor wurde wohl?? ertfernt das ganze erfolgte im Rahmen einer Studie. Nun da sich während der OP herrausstellte das der Tumor schon sehr groß ist und wohl auch schon Metastasen gebildet hat fiehl sie aus der Studie herraus. Das heißt es gibt keine Aufzeichnungen darüber , keinen OP Bericht nichts. Das nächste Problem ist eine angebliche Allergie auf Antibiotika oder aber eine Kreuzallergie im zusammenhang mit Antibiotika, sowie unerklärliche Fieberschübe und ständiges Frieren. Leider ist weder der Hausarzt noch der behandelnde Onkologe bereit sich dieser Sache anzunehmen. Da aber anfang diesen Jahres nun erneut ein Tumor gefunden wurde traut sich nach der letzten OP aber auf Grund der wohl bestehenden Allergie und des schlechten Gesundheitszustands keiner meine Schwiegermutter zu behandeln.

Wenn jemand in Berlin oder um Berlin uns vieleicht wieter helfen könnte??? Wir drehen uns nun seid Monaten im Kreis. Wir wissen das diese Art von Krebs nicht sehr häufig ist, hoffen aber trotdem auf Antwort.

Danke schon mal im vorfeld
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.08.2007, 15:06
Benutzerbild von klaus06
klaus06 klaus06 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2007
Ort: Essen
Beiträge: 2
Standard AW: Keiner Traut sich an die Therapie

Hallo frlmüller,

es gibt IMMER eine oder mehrere Möglichkeiten, den Krebs zu behandeln.

Gegen jedes allergieauslösende Medikament wird es im Allgemeinen auch ein Gegenmittel geben.

Ich habe zum Beispiel eine Kontrastmittelallergie. Das heisst aber nicht, dass keine entsprechenden Untersuchungen wie z.B. CT u.a. gemacht werden können.
Ich muss lediglich einen Tag vor einer geplanten Untersuchung ins KH und werde entsprechend vorbereitet.

Bezüglich der Behandlung Deiner Schwiegermutter meine ich, dass es in Berlin und Umgebung Krankenhäuser geben sollte, die eine der Krankheit entsprechende Behandlung durchführen.
Ruf doch einfach mal die in Frage kommenden Häuser an und schildere den Fall.
Ebenso wird es meiner Meinung nach sehr wohl Berichte über die bisher durchgeführten Operationen usw. geben.
Frag` konkret danach und lass Dich nicht abwimmeln. Manche scheuen vielleicht die Schreibarbeit, aber wir leben doch nicht in einer Bananenrepublik und die Unterlagen werden bestimmt nicht mit einer Buschtrommel verbreitet.

Vielleicht kommen ja als palliative Massnahmen -falls eine erneute OP nicht möglich ist- eine Chemo oder Chemo-Embolisation in Betracht.

Also Kopf hoch und ran an den Speck.

Gruss
Klaus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.08.2007, 20:03
frlmüller frlmüller ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3
Daumen hoch Danke

Hallo Klaus,
danke für das mutmachen wir werden natürlich dranbleiben und warscheinlich ist es eine gute Idee sich mal bei ein paar Kliniken zu erkundigen.

Wenn wir näheres erfahren werden wir es bekannt geben.

Danke
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.08.2007, 14:19
Wamper Wamper ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 363
Standard AW: Keiner Traut sich an die Therapie

Die Unterlagen müssen da sein. Laß dich nicht abwimmeln. Drohe mit einer Dienstauffsichtsbeschwerde und schreib den Klinikchef an. Die Drohung mit der Presse wirkt oft auch. Wenn du dazu keine Kraft hast, bitte Freunde oder Verwandte zur Hilfe.

Mein Vater hat leider einen Gallenblasenkrebs mit Lebermetastasen und Metastasen im Bauchfell. Heute morgen habe ich seinen Onkologen kennengelernt, den an mir hier im Forum empfohlen hat. Dr. Tsamoloukas in Hilden auf der Schulstr. (Telefonnummer habe ich verlegt) ist kompetent und kennt viele Ärzte. Ich würde dort morgen früh anrufen (er ist heute nachmittag nicht da) und fragen, ob er Kollegen in deiner Region kennt.

Glaub mir, heute morgen war ich verzweifelt. Nicht weil mein Vater sterben wird sondern weil er so viel leiden muß. Jetzt haben wir Hoffnung, dass er nach der Punktion und anschließender Chemo wieder schlucken kann und den Schluckauf los wird.

Mit bestem Gruß Dorothea
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.08.2007, 16:26
frlmüller frlmüller ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3
Daumen hoch AW: Keiner Traut sich an die Therapie

Hallo Dorothea,

wenn du den Behandelnden Arzt fragen würdest, wäre das eine große hilfe für uns denn ich habe den Eindruck, das meine Schwiegermutter die einzige Patientin in Ihrer Praxis ist die diese Diagnose hat uns sie mit Ihr nichts anzufangen weiß. Wenn wir nun jemanden finden würden der schon Patienten mit diesem Krankheitsbild behandelt hat wäre uns sehr geholfen.

Ich hätte da noch eine Frage und hoffe es ist ok?: Seid sie im letzten Jahr aus der Klinik entlassen wurde leidet Sie unter ständigen Fieberanfällen hast Du davon schon gehört?? oder habt ihr die gleichen erfahrungen gemacht??

Danke für deine Mühe. Wir sind für jede Hilfe offen und auch für jeden nur erdenklichen Strohalm der sich uns anbietet.

lieben Gruß und alles gute für dich und vor allem für deinen Vater

Anja(frlmüller)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.08.2007, 19:17
Wamper Wamper ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 363
Standard AW: Keiner Traut sich an die Therapie

Leider kann ich zu dem Fieberproblem nichts sagen. Ich denke, es ist vielleicht eine Möglichkeit, dem Arzt eine E-Mail zu schreiben und ihn danach zu fragen. Ich gehe gewöhnlich nicht mit. Aber heute ging es um eine Therapieentscheidung. Ich bin im Moment froh um jeden Anruf, den ich nicht machen muß.
Antonis Tsamaloukas
Schulstraße 16-18
40721 Hilden
Tel.: 0 21 03 / 95 72 - 0
Fax: 0 21 03 / 95 72 - 14
E-Mail:. tsamaloukas@onkologie-hilden.de
http://www.tsamaloukas.de/2.html

Mit liebem Gruß Dorothea
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD