Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 29.09.2007, 14:57
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

danke es tut gut das du mich versehst.

ich ertappe mich als dabei das ich es nicht war haben will das sie nicht mehr da ist aber wenn ich darüber schreibe hilft es mir.

en paar tage vor ihrem tod fragte sie mich ob sie eine gute mutter war und ich antwortete die beste, dann lächelte sie. das war ein shöner moment.

mein freund unterstüzt mich sehr und er ist auch sehr traurig das sie nicht mehr da ist.

als ansporn damit sie die zweite knochenmarktransplantation macht sagten wir zu ihr sie könnte doch noch so viel erleben in ihrem leben wie z.b. enkelkinder usw. daraufhin machte sie die transpl.

sie war immer so stark und gab uns hiffnung das sie alles schaffen könnte.

der abend als sie strab sehe ich immer vor mir.....
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.09.2007, 15:24
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje,

schon wieder bekomme ich Gänsehaut von Deinen Ausführungen.

Ich kann es wirklich nachvollziehen. Als ich im sechsten Monat schwanger war, verlor ich meinen Vater, zwar nicht an Krebs, aber das spielt dann auch keine Rolle mehr. Wir haben auch alle wie ein Hund unter dem Verlust gelitten.

Ganz besonders schön finde ich, dass Du noch einmal Deiner Mutter sagen konntest, dass sie etwas ganz BESONDERES war. Dadurch fand sie bestimmt auch die Kraft loszulassen.

Du wirst Dein ganzes Leben an diese letzten Minuten zusammen mit Deiner Mutter denken. Mal kommen Tränen und ein anderes mal wirst Du Dich freuen, dass Du bis zum leise Davongehen bei ihr warst. Ist alles ganz normal, wenn Deine Reaktionen verschieden sind.

Liebe Grüße

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.09.2007, 16:06
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

ich höre zurzeit immer ihr letztes lieblingslied und das hilft weil ich weis das sie es bis zum schluss gehört hat . auch wenn es von einem schnulzensänger ist .
matthias reim : im himmel geht es weiter
es ist ein schönes lied über gefühle und über ein wieder sehen

Wir haben tausendmal gelacht
und keinen Augenblick bereut
wir hatten auch so viel gemeinsam
Matthias ja wir hatten uns´re Zeit
und ich weiß das du da wartest
Reim und ich freue mich auf Dich
Du wirst mir ziemlich fehl´n
Im aber ändern kann ich´s nicht

Es wird wohl noch dauern bis wir uns da seh´n ,
Himmel aber Zeit ist ja für dich kein problem

Ref.:
Denn im Himmel geht es weiter,
Get wo sich Herzen wieder finden
und gemeinsam weiterziehn
denn im Himmel geht es weiter,
Es mach dir keine sorgen um mich
ich finde schon dahin zu dir
Weiter
Als der Anruf kam,
es war mitten in der Nacht,
ich gebe zu ich hab geweint
Songtexte und dann lag ich lange wach
und die erinnerung
ein ganzer Film von dir,
Songtext ich schließ es ganz fest in mein Herz,
denn das bleibt bei mir

Es wird wohl noch dauern bis wir uns da seh´n,
aber zeit ist ja für dich kein problem

Ref.:
Denn im Himmel geht es weiter
wo sich die Herzen wiederfinden
und gemeinsam weiterzieh´n
denn im Himmel geht es weiter,
mach dir keine sorgen um mich
ich finde schon hin
zu dir
Alle zu dir

Ich habe ein bisschen Angst
vor der nächsten Zeit
ich bin einfach sehr traurig
ich weiß das geht vorbei
hey kannst du mich jetzt sehn
ich dich leider nicht,
danke für die zeit
hey ich vermisse dich

Es wird wohl noch dauern bis wir uns da seh´n,
Himmel aber zeit ist ja für dich kein problem

Denn im Himmel geht es weiter,
Get wo sich die Herzen wiederfinden
und gemeinsam weiterzieh´n
im Himmel geht es weiter,
mach dir keine sorgen um mich
ich finde schon hin zu dir

Geändert von jeje (29.09.2007 um 16:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.09.2007, 17:30
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje,

ich will Dir auch mal mein Lieblingslied einfügen, welches ich immer gehört habe, als es mir besonders schlecht ging. Dann setzte ich mir die Kopfhörer auf, stellte die Musik sehr laut und habe meinen Tränen freien Lauf gelassen.

Dieses herrliche Lied stammt von der Gruppe Silly. Die Sängerin Tamara Danz ist vor 11 Jahren an Brustkrebs gestorben:

Meine Uhr ist eingeschlafen
ich hänge lose in der Zeit.
Ein Sturm hat mich hinausgetrieben
auf das Meer der Ewigkeit.

Ref:
Gib mir Asyl, hier im Paradies,
hier kann mir keiner was tun.
Gib mir Asyl, hier im Paradies,
nur den Moment, um mich auszuruhn.

Da draussen lauern deine Hände,
und ziehn mich auf den Grund.
Ich sinke und ertrinke
an deinem warmen Mund.

Ref:...

hörst Du sie rufen?
sie kommen, mich zu suchen
siehst du die Feuer dort am Strand?
sag ihnen, keine Macht der Welt
holt mich zurück an Land.

Ref:...

Ist auch ein sehr trauriges Lied, passte aber zu meiner damaligen Stimmung. Halt so eine Mischung zwischen Himmel und Hölle.

Liebe Grüße!

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 30.09.2007, 15:05
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hallo simone ,

habe mir gersde dein lied angehört ist auch sehr traurig.

es ist schon verwunderlich was musik alles machen kann, helfen bei der trauer , freude , erinnerungen in uns aufrufen usw.

ich mach mir sorgen um mein vater er war gestern bei uns in der gaststätte inder ich und mein freund arbeiten , und er meinte er kann es noch nicht fassen das sie nicht mehr da ist , er weiss nichts mehr mit der zeit anzufangen ohne sie ......

noch mehr sorgen mach ich mir um mein bruder , er hat kein einziges mal geweint seit wir es wissen und es parsiert ist. wir hoffen das er es nicht verdrängt und es im irgendwann klar wird das sie nie mehr da ist .
mein bruder war so zusagen daslieblingskind meiner mutter ( geliebt hat sie uns gleich) ich war das von mmeinem vater.ist aber normal schätze ich das es das gibt macht mir auch nichts aus.

ich hoffe nur er begreift es und fällt nicht irgendwann in ein tiefes loch...
reden mag er mit mir nicht darüber......

gruss jeje
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 30.09.2007, 19:08
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hallo jeje,

jetzt "besuche" ich dich auch einmal in deinem thema.

auch meine augen füllen sich mit tränen, wenn ich deinen bericht lese (auch über das harte schicksal deiner ma im allgemeinen) und viele sachen könnte ich selbst geschrieben haben, weil ich sie tagtäglich selbst sehe.

mein vater streckt auch immer die hände nach oben...
auch ich bete in stillen momenten...

trotzdem klingt es irgendwie so als ob der moment indem sie gestorben ist o.k. war. ich sitzte oft am bett meines vaters und frage mich wie "es" passiert. ob er sich wehrt und röchelt oder ob er mehr oder weniger friedlich hinübergleitet?

ich weiß es nicht.

auch ich bin für meine familie die starke und trotzdem merke ich, dass auch meine kraft immer mehr schwindet.

ich wünsche dir alle erdenkliche kraft dieser welt.
sandra
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 30.09.2007, 20:20
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje,

Tamara Danz hat das Lied "Asyl im Paradies" geschrieben, als sie wußte, dass sie sterben wird. Den Mut muss man erst einmal haben. Sie ging ins Tonstudio und hat excellente Aufnahmen fertig gebracht. Hut ab.

Vielleicht wäre für Dein Papa eine Selbsthilfegruppe (SHG) für Hinterbliebene ein Anfang. Gleichgesinnte untereinander öffnen sich anders als in der Familie. Die Erfahrung habe ich auch in meiner SHG durchlebt.

Für Deinen Bruder müssen jetzt die Freunde zeigen, dass sie in der Lage sind, auch in schwierigen Situationen Deinen Bruder aufzufangen. Reden, viel reden müssen sie, dass hilft wirklich.

Kommen weder Dein Papa noch Dein Bruder emotional mit ihren Gefühlen zurecht, gibt es auch noch professionelle Hilfe.

In jedem Bundesland gibt es eine Krebsgesellschaft, die gern hierzu passende Auskünfte erteilen können.

Liebe Grüße

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.10.2007, 13:12
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hallo ihr lieben,

erst mal bin ich froh so liebe menchem wie euch hier kennen gelernt zu haben.

sandra ich weis man sitzt am bett und kann nichts tun. nicht helfen nicht heilen oder sonst irgendwas was hilft ausser da sein und die hand halten.

ich weiss nicht warum die welt so ungerecht ist. wer denkt sich so etwas aus?
ich denke fest an dich und deinen vater und wünsche im einfach still einzuschlafen ohne schmerzen oder leiden.

simone mein bruder hat gute freunde einer war sogar an dem abend als sie starb bei ihm glaube er redet mit ihm darüber. ansonsten gibt es noch meine cousine die immer bei ihm ist und ihn auch ganz fest drückt.

mein vater haltet nicht so viel von " psychokram" . ist aber lieb gemeint.ich weiss er würde da nie hingehen.

liebe grüsse
jeje
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.10.2007, 14:53
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

jeje,

wie geht es dir?

mir geht es auch am besten wenn ich mich richtig auf meine arbeit konzentrieren muss...
glg
sandra
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 01.10.2007, 14:59
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hallo sandra,

ja das arbeiten hilft da denkt man am wenigsten nach.

was arbeitest du?

ich bin zurzeit leider arbeitslos habe aber schon seit 6 jahren einen nebenjob als bedienung in einer gaststätte. das ist leider meine einzige arbeit zurzeit.

mir geht es heute etwas besser aber sie fehlt mir .

wie gehts dir?
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 01.10.2007, 17:22
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Hallo Jeje, hallo Sandra,

der gleichen Ansicht bin ich auch, Arbeit lenkt kurzfristig vom Schmerz ab, aber es hilft.

Eine Selbsthilfegruppe besteht in der Regel nur aus Betroffenen. Die reden nicht so geschwollen daher, sonder Klartext. Und Psychologische Unterstützung ist etwas ganz anderes. Das braucht unsere SHG auch nicht. Das sind zei verschiedene Schuhe.

Man darf in soch einer Situation auch mal schwach sein. Lasst Euren Gefühlen freien Lauf. Ich verarbeitet Schmerz lieber ganz allein mit Musik, Tränen und viel Schokolade.

Liebe Grüße

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.10.2007, 09:44
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Guten Morgen,

wie gehts Dir heute?

ich bin Steuerfachangestellte und arbeite in einer Beratungsstelle eines Lohnsteuerhilfevereins. Wenn ich Kunden haben, denke ich gar nicht an die Situation zu Hause. Und oft fällt mir dann auf, wenn die Kunden weg sind, boah jetzt hast du 1 Stunde nicht an Papa gedacht.

Ich denke, so wird Dir das mit Deinen Gästen auch gehen! Ich hoffe, dass Du bald wieder Arbeit findest!

Gruß
Sandra
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 02.10.2007, 13:36
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hallo ihr lieben .

simone ich weiss wie eine selbsthilfegruppe aussieht nur mein vater hat da andere ansichten über das thema.ich glaube er trauet auch lieber alleine.
danke dir trotzdem für den rat.

wie gehts dir ansonsten?

sandra ja wenn ich bei der arbeit bin denke ich schon an sie aber ich kann dann meinen gefühlen dort keinen freien lauf lassen.
sie kommt mir oft beim arbeiten in den sinn weil sie auch öfters mal da war.
ich habe zwei ausbildungen gemacht, erste war raumausstatterin und die zweite war versicherungskauffrau im innendienst. eine stelle im innendienst zu finden ist sehr schwer deshalb bewerbe ich mich auch überall als verkäuferin.

mir geht es heute wie die letzten tage auch ich sitz aufm sofa vor dem leptop höre ihr lieblingslied und denke fest an sie , manchmal sprech ich mit ihr.
früher hab ich einfach das telefon geschnappt und sie angerufen und über alles mögliche geredet. das würd ich jetz auch gerne machen aber es geht nicht und das macht mich sehr traurig.

wie geht es dir heute?

liebe grüsse
jeje
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 02.10.2007, 17:58
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje,

das sollte kein Vorwurf sein. Wenn Du es so verstanden haben solltest, dann entschuldige ich mich hiermit.

Da ich voll berufstätig bin, eine kleine Familie habe dazu noch die SHG mit der Homepage, da bin ich mehr als ausgelastet. Ich lebe sozusagen immer im Stress, was mir meist auch gut bekommt.

Aber ich hatte gerade letzten Sonntag einen schlechten emotionalen Tag. Mein Vater hatte Sterbetag. Er ist bereits vor 13 Jahren verstorben. Ich war an seinem Grab und habe ihn seine Lieblingsblumen gebracht. Schade, dass er sie nicht schnuppern kann. Auch noch nach den vielen Jahren rede ich zu ihm ein paar Worte. Empfinde ich für normal und wichtig.

Er wird mir immer fehlen und für diese Aussage muss man sich auch nicht schämen.

Übrigens ich bin schon 42 Jahre und Mutter eines 13jährigen Jungen.

Liebe Grüße Euch beiden.

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 02.10.2007, 18:05
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hi simone
war nicht böse gemeint, habe es auch icht als vorwurf aufgefast.
mein vater ist halt ein kleiner sturkopf und lässt sich von seiner meinung nicht abbringen.

ich glaube das es von tag zu tag schlimmer wird, da mir immer mehr klar wird das sie nicht mehr da ist.
wann hat es bei dir aufgehört das es so stark weh tut?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD