Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 14.10.2007, 15:00
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard wann hört der schmerz auf

wann hört der schmerz endlich auf, es tut so weh das sie nicht mehr da ist egal wound wann ich muss immer an sie denken.an ihr leben und ihr trauriges ende.

WARUM SIE warum ??????????????????

ich träume von ihr und bitte sie bei mir zu bleiben weil ich sie brauche und sie so liebe.

es wird immer schlimmer als besser ich werde immer trauriger und verstehe es nicht mehr .....................
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 14.10.2007, 17:22
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje,

für Dich unterbreche ich gern mal meine Aktivitäten. Bin gerade dabei über gestern einen Bericht zu schreiben, werde nachher fortsetzen.

Dein Verlustschmerz kann noch anhalten. Wie lange kann man allerding nicht vorhersehen. Es bekleidet Dich jetzt überall hin. Immer wieder im Alltag wirst Du an Deine allerliebste Mami erinnert. Das bleibt nicht aus. Versuche Dir vorzustellen, dass Deine Mami immer an Deiner Seite steht. Du fragst Dich immer wieder nach dem WARUM??? Warum gerade meine Mami??? Sie war doch noch so jung... Sind alles ganz normale Reaktionen nach dem Ableben eines geliebten Menschen und dazu noch die Mami. Behalte sie in guter Erinnerung und sprich mit ihr, wenn Dir so ist. Hast Du liebe Freunde, die Dir in dieser Situation zur Seite stehen? Damit meine ich jetzt mal nicht Deinen Papi bzw. Deinen Freund, sondern so richtige wahre Frende. Die Du zur Not auch in der Nacht anrufen kannst, oder einfach nur mit Dir reden, damit Du nicht so allein bist. Diese brauchst Du unbedingt, die Dich bei Bedarf auch auffangen und trösten können.

Immer schreib ruhig wenn Dir danach ist. Ich werde Dir so schnell wie möglich antworten.

Sei lieb gedrückt von mir.

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 16.10.2007, 15:47
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

liebe simone,

danke für deine lieben worte ..........

ja leider weis man nicht wie lange es geht und wie gross der schmerz sein kann.

vorhin habe ich alte sms von hr auf meinem handy gefunden, das tat dann wieder weh..........

es ging um die transplantation ob sie es schaffen wird und sie schrieb mir sie schafft es weil sie ja leben möchte...................

ich denke manchmal das sie nur auf kur ist und bald wieder kommt und dann wird mir wieder klar das das leider nicht der fall ist.

viele liebe grüsse

jeje
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 16.10.2007, 17:42
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje,

für die größe des Schmerzes gibt es keine Maßeinheit. Aber jeder Mensch verarbeitet diese grausamen Verluste anders. Wir sprechen offen darüber, ich kenne aber auch Hinterbliebene die SCHWEIGEN. Sagen NICHTS und vergraben sich in den eigenen vier Wänden. Man sollte sie die Verarbeitung auch allein entscheiden lassen. Uns beiden hilft reden, schreiben und sich öffnen. Du siehst ja anhand der Zahlen, dass viele hier mitlesen. Es wäre mir schon lieb, wenn sich der eine oder andere auch äußern würde. Natürlich ist es ein Thema, über das man nicht gerade gerne spricht. Am Samstag zu unserer Veranstaltung in Halle ging es u.a. auch darum, dass es immer mehr Menschen mit diesen feudalen Erkrankungen betrifft. Da sagte eine nette Damen aus dem Podium "Heute dürfte man nicht mehr fragen - Warum ausgerechnet ICH, sonder warum ausgerechnet ich nicht". Mitlerweile erkrankt fast jeder dritte Mensch in seinem Leben mal an Krebs. Das ist der blanke Wahnsinn. Da kann ich die Ausführungen von der Frau aus dem Podium gut verstehen. Übrigens ist ihr Mann auch betroffen und geht es einigenmaßen o.k.

Liebe Grüße aus Halle

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 17.10.2007, 15:08
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Hallo Ihr zwei,

auch ich klinge mich mal wieder ein...

Jeje, ich finde es bewunderswert und ehrlich gesagt auch beneidenswert wie nah Ihr Euch noch seit. Ich habe permanent das Gefühl mein Papa ist weg. Ich vermiss ihn jeden Tag mehr aber ich spür ihn auch nicht. Ich hab am Samstag Kerzen gemacht lange Tagebuch geschrieben und mir so sehr gewünscht, dass er mir ein Zeichen gibt - NICHTS.

Am Grab liegt übrigens auch bei uns ein Engel - sieht sehr hübsch aus. Ich war vorhin wieder da, hab ihm ne ganze Menge erzählt und dann kommen auch die Tränen.

Gestern lag ich den ganzen Tag flach (Magen/Darm). Immer wenn ich nicht geschlafen habe habe ich mir überlegt wie er sich wohl gefühlt haben muss. Er hat ja noch lange gearbeitet obwohl es ihm so schlecht ging...

Jetzt kommt gleich jemand zu meiner Ma wg. der Witwenrente. Mal gucken, was die Dame so sagt.

LG
Sandra
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 17.10.2007, 15:27
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

ich frage mich auch wie sie sich gefühlt hat:

- zu wissen man muss sterben

- gedanken die im kopf rum gehen

-was soll man noch alles sagen

-wird es meine familie verkraften

usw.

es ist bestimmt ein ECKLIGES gefühl
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 18.10.2007, 12:11
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje, liebe Sandra,

ich muss Euch immer wieder bewundern dafür, dass Ihr über Eure sehr innigen Verhältnisse so offen schreiben könnt. Immer lasst Euren Tränen bzw. Euren Gefühlen freien Lauf. Wenn Euch das so gut tut, dann immer raus damit.

Bei mir ist es doch schon 13 Jahre her. Noch immer denke ich täglich an meinen Papa und habe doch schon etwas Abstand gewonnen. Es fehlt mir auch noch nach so vielen Jahren. Dazu war ich auch noch schwanger, aber er wußte das es ein Junge mit Namen Lars wird. Er hätte gern seinen Enkel kennengelernt, aber daraus wurde nichts. Meinem Sohn Lars gab ich auch als zweiten Vornamen den von meinem Papa. Auch habe ich drei Jahre nach seinem Ableben erst geheiratet, aber selbstverständlich an seinem Geburtstag. Das sind alles kleine Gesten, um meiner Mami zu zeigen, dass ich meinem Papa sehr lieb hatte.

Lasst Euch umarmen.

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 18.10.2007, 18:08
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Schöne Idee an seinem Geburtstag zu heiraten. So hat der Tag wieder was ausschließlich schönes.
Mir graust es schon jetzt, wenn ich an den nächsten Geburtstag denke. Mein Papa wäre 60 geworden und es wäre bestimmt etwas feierlicher als sonst zugegangen.

Ich denke auch, dass er sich furchtbar gefühlt haben muss. Am Donnerstag hat er ja große Angst und auch gesagt, dass er gar nicht sterben will.

Simone ich kann Dich gut verstehen. Auch ich kann mir gar nicht vorstellen, dass irgendwann mal ein Tag vergeht an dem ich nicht an meinen Papa denke.

Momentan fällt es mir immer so unvermittelt ein. Ach ja- Papa ist ja tot. Ich fühle mich so leer, der Schmerz wird jeden Tag intensiver.

Jetzt am WE fahre ich erstmal weg. Ich muss hier dringend mal raus, mal andere Leute sehen und vielleicht ein bißchen Ruhe haben. Bin zwar beruflich unterwegs aber das Seminar ist nur am Samstag, morgen Anreise, Sonntag Abreise ansonsten relativ viel freie Zeit.

Ich bin auch leicht reizbar und für meine Umwelt nicht so leicht zu händeln. Entweder fassen sie mich mit Samthandschuhen an oder sie sind überfordert wenn ich was erzähle. Oder sie sind genauso hilflos wie ich? Wer weiß das schon.


Euch ein schönes Wochenende
Sandra
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 18.10.2007, 19:53
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Sandra, liebe Jeje,

auch ich melde mich jetzt bis Sonntag ab. habe Freitag und Sonnabend volles Programm. Veranstaltungen in der Uni und dann auch noch am Samstag Klassentreffen.

Etwas Abwechslung wird uns gut tun.

Also bis dann.

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 22.10.2007, 20:44
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Hallo Jeje, Hallo Simone!

Wie waren Eure Wochenende?

Meins war nett. Ich hab es genossen andere Leute zu sehen. Und meine Kollegen waren auch sehr verständnisvoll. Ich kann nicht gut allein zur Zeit, aber zu viele Leute sind dann auch wieder nicht richtig. Kommt irgendwann das Gefühl wieder, dass der Moment richtig ist? Wird es einen Moment geben indem ich wieder genießen kann ohne diesen Beigeschmack?

Ich war von meinem Nebenjob aus in Landshut. Normalerweise ist abends immer noch schön weggehen angesagt. War auch so. Aber die Leute waren zu anstrengend für mich. Ich hing mitten in einer fröhlichen Runde von netten Leuten, die ich auch teilweise sehr gerne mag und musste einfach immer wieder nur an meinen Papa denken.

Am Samstag hab ich mich dann gleich ausgeklingt und habe an der Bar in einer kleinen Runde gesessen. Das war nett. Aber das ist es auch ist. Bestenfalls ist momentan irgendwas nett oder vielleicht auch o.k. Trotzdem war ich viel früher als sonst im Bett.

Ich fühle mich eigenartig.

Mein Papa fehlt mir so. Uich habe noch immer das gefühl, dass er so weit weg ist. Manchmal denke ich, dass gefällt ihm oben so gut geht, dass er uns gar nicht vermisst. Ic will gar nicht so traurige dinge schreiben oder denken u trotzdem kommt es immer wieder hoch.

Ich gehe jetzt ins Bett. Mir ist kalt und außerdem hab ich mir noch einen Harnwegsinfekt eingehandelt.

Machts gut!
Sandra
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 22.10.2007, 21:09
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Liebe Jeje, liebe Sandra,

ich habe ein verdammt anstrengendes Wochenende hinter mir. Deswegen war ich heute noch zu Hause, habe ja noch genügend Urlaub zur Verfügung. Am Freitag und Samstag hatte ich Veranstaltungen in der Uni und anschließend auch noch Klassentreffen. Manche habe ich schon über 20 Jahre nicht gesehen, war aber echt cool. Sonst verspüre ich heute Schmerzen in meinen Fingern. Durch die Chemo sind meine 10 Fingerspitzen taub. Wenn diese dann kalt werden fängt es an zu kribbeln und wenn es ganz schlimm wird schmerzt es so, dass ich meine Finger von der Tastatur lassen muss.

Mir ging es ähnlich nach dem Ableben meines Vaters. Überall habe ich an ihm denken müssen. Dann ist man oft traurig und hat keine Lust auf geselliges Beisammensein. Das lässt mit der Zeit etwas nach. Aber zu jeder Familienfeier stoßen wir auf meinen Papa an. Es gehört einfach dazu, wie Routine. Gerade hier im Forum kannst Du doch Deinen Gefühlen freien Lauf lassen. Dafür wirst Du nicht schief angesehen. Alles können es nachvollziehen, was gerade jetzt in Dir vorgeht.

Kuriere Deine Entzündung aus und schlaf gut.

LG Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 23.10.2007, 14:16
jeje jeje ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 98
Standard AW: leukämie und darmkrebs

hallo ihr lieben,

mein wochenende war auch sehr schön wir hattenn den kleinen, wir waren im schwimmbad und drachen steigen lassen.

am samstag waren wir bei meinem vater und haben gekocht ........

meine mama fehlr mir so , ich denke immer sie kommt gleich um die ecke und redet mit uns.

schlimm war es am samstag weil der kleine wieder gefragt hat wo die oma ist und warum sie nicht mehr zurück kommt, er meinte die oma kann sowas doch nicht machen........

es ist sehr schwer es zu akzeptieren das sie nie wieder kommt , ich kann es noch nicht begreifen........

ich fühle mich auch eigenartig und meine erältung bekomme ich nicht los.

nachts träume ich immer von ihr als würde sie noch leben...........

warum ist das leben so grausam................

ich werde so langsam immer komischer ich motze wegen jeder kleinigkeit gleich rum , ich verstehe mich manchmal selber nicht mehr !

meine arbeitslosigkeit regt mich auf ich will endlich arbeiten aber bekomme immer nur absagen egal um welchen ob es sich handelt , sie nehmen lieber hausfrauen oder sonstiges......
früher habe ich immer jeden job bekommen den ich haben wollte, ich weis nicht was das soll.

liebe grüsse

jeje
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 23.10.2007, 18:20
Simone aus HAL Simone aus HAL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Nähe Halle an der Saale
Beiträge: 185
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Hallo Ihr ZWEI,

es hört sich vielleicht etwas blöd an, aber Ihr müsst Euch ablenken. Das heißt ja nun nicht, dass Ihr Eure Lieben vergessen sollt, wird eh nicht passieren.

Drachen steigen lassen, schwimmen und zusammen kochen ist doch ein Anfang. Irgendetwas gemeinsam unternehmen macht ja auch Spaß. Jetzt geht nur leider die kalte Jahreszeit los. Aber auch da gibt es noch viele Möglichkeiten etwas mit Familie oder Freunden zu machen.

Ich backe z.B. gerade mit meinem Kind Muffins. Er organisiert für morgen mit seiner Klasse einen Kuchenbasar in der Schule.

Also bis bald.

Simone
__________________
diffus großzelliges NHL; CS IV AE
6x R-CHOP: März bis Juli 2003
seit 15.Juli 2003 in Remission

seit März 2003 in der SHG Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.)

http://www.shg-halle.de/
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 23.10.2007, 18:25
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Heute vor zwei Wochen ist mein Vater gestorben.

Und am meisten zu schaffen macht mir, dass er so unglaublich weit weg ist.
Ich sehe ihn nicht die durch die Tür kommen, ich höre seine Stimme nicht - sein Lachen, ich spüre ihn nicht aber ich VERMISSE IHN SO SEHR!
Ich weiß nicht warum, aber das Haus meiner Eltern ist auch so leer. Da hängt zwar seine Jacke und da stehen auch noch immer seine Schuhe aber das wars. Ich fühl mich ihm weder nah noch fern dort.

Ich war seit letzter Woche nicht auf dem Friedhof. Es wird ja jetzt immer schon so früh dunkel... Morgen habe ich früher Schluß. Vielleicht schaffe ich es dann.

Heute bin ich mit meiner bestern Freundin verabredet - sie kocht indisch.
Aber ansonsten sind mir so viele Dinge egal - und manche Kleinigkeiten könnten mich auf die Palme bringen.

Ich habe irgendwie das Gefühl festzustecken.

Was würde ich dafür geben ihm nur einen einzigen Moment nah zu sein? Oder bin ich das und merke es nicht????

Ich glaube man kann diesen Verlust nicht überwinden. Ich glaube lediglich, dass einem der Alltag immer mehr fängt und man deshalb irgendwann sich arrangiert, schließlich fragt mich ja jetzt schon keiner mehr wie es mir geht. Dabei habe ich das Gefühl, dass es jetzt erst anfängt richtig schlimm zu werden...

Jeje, kannst Du nicht vorrübergehend bei einer Zeitarbeitsfirma arbeiten oder in Deinem Nebenjob mehr Stunden machen?
Gruß an Euch Beide
Sandra
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 26.10.2007, 09:53
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: leukämie und darmkrebs

Wie gehts Euch?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD