Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.10.2007, 00:58
Norma Norma ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2005
Beiträge: 1.177
Standard Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo,

mein Mann und ich sind schon oft (unabhängig voneinander) nach Nachtschweiß VOR der Diagnose gefragt worden (stimmt, hatten wir beide schon Jahre vorher).

Ich selbst habe es damals auf Wechseljahrsbeschwerden geschoben (war mittendrin) aber was Hitzewellen sind , weiß ich inzwischen und die sind nicht vergleichbar.

Mein Mann hat immer gesagt, im Schlafzimmer sei es einfach zu warm und deshalb würde er so schwitzen... ... ähm... 16 Grad...

Also: seid ihr nachts auch oft schweißnass aufgewacht (ohne einen Albtraum erlebt zu haben )?

Liebe Grüße
Norma
Diagnose Brustkrebs Nov. 2001
Diagnose Darmkrebs Juni 2007 bei meinem Mann (zur Zeit Chemo)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.10.2007, 11:45
Benutzerbild von sunnypunkie
sunnypunkie sunnypunkie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2006
Beiträge: 235
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo Norma,

also - mein Freund hatte und hat nie Nachtschweiss. Weder während der Chemo noch nach der OP - nie. Eher das Gegenteil, dass es ihn immerzu fröstelt, obwohl es bei uns ziemlich warm ist. Ich denke, das liegt auch in seiner schwachen physischen Kostitution. Oft ist Nachtschweiss auch eine Nebenwirkung spezieller Medikamente, habe ich mir sagen lassen.

Ich wünsche Dir und Deinem Mann alles Gute und viel Kraft.

Herzliche Grüsse
Eva
__________________
Die Tränen rannen herab, ich liess sie fliessen wie sie wollten und machte aus ihnen ein Ruhekissen für mein Herz. Auf ihnen ruht es. (Augustinus)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.10.2007, 16:38
bobbylee bobbylee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2005
Beiträge: 1.521
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Liebe Norma,

also ich hatte auch nie mit Nachtschweiß zu tun, weder vor der Diagnose noch später.

Alles Gute für dich und deinen Mann.
Liebe Grüße
B bby Lee
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.10.2007, 23:15
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

hallo norma,
meine mutter hatte oft nachtschweiss. sie hat immer rumgejammert
dass sie nachts die kleidung wechseln musste. später hat sie dann
brustkrebs bekommen und 5J später am rezitiv verstorben.

was ich bei mir (DK) und bei einer bekannten (BK) beobachtet habe,
wir hatten und haben beide mit rückenschmerzen vor der Diagnose
zu kämpfen.

und sie hat auch berichtet dass sie im jahr vor der diagnose
auffällig "üble" körpergerüche hatte.

gruss ulli

Geändert von gitti2002 (05.08.2014 um 21:07 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.10.2007, 07:05
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.461
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo Norma,

bei einigen Krebsarten kann der Nachtschweiß mit ein erstes Anzeichen sein, was auch inzwischen erwiesen ist.

Ich kenne es auch nicht anders, als dass die Ärzte diese Frage immer bei der Beschwerdenaufnahme mit stellten.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.10.2007, 19:50
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.461
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo Kinga,

leider gibt es nichts dagegen (bzw. fand ich noch nichts brauchbares), man muß es "aussitzen", denn mit der Zeit vergeht es wieder.

Ich denke, es ist wie bei einer Grippe, da wird im Körper alles mobilisiert und ein Anzeichen dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist, außer es sind Nebenwirkungen von Medikamenten.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.10.2007, 19:51
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo @all,
auch ich kenne das Nachtschweiß-Problem nicht, weder aus der Zeit vor der OP noch aus der Zeit danach. Das Einzige, was ich wirklich im nachhinein mit meinem Darmkrebs in Verbindung bringen kann, waren leichte Schmerzen beim Sex. Bestimmt 2 Jahre lang tat es mir beim Sex im Bauch an genau der Stelle weh, von der ich heute weiß, dass dort der Tumor saß.

Frage an alle betroffenen Frauen hier: Kennt Ihr das von Euch auch? Mag evtl. auch mit meiner Tumorgröße zusammenhängen. Mein Tumor war ja schon in die Bauchdecke eingewachsen und dadurch der Darm in mir drin an dieser Stelle ja auch nicht mehr zu verschieben.

LG chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.10.2007, 19:58
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.461
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo Barthi,

und wie ich diese Schmerzen kenne . War bei mir z.B. beim letzten Tumor so stark, dass alle Glocken von Garmisch bis Flensburg zu klingeln begannen. Egal wo der Kerl im Unterkörper sitzt, durch die Bewegung kommt ja das gesamte Gewebe, Muskeln usw noch mehr aus dem Gleichgewicht und dann ziept es bis hin zum Druckschmerz.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.10.2007, 14:13
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

Hallo Jutta,

bei mir war es eher so, als wenn mein Herzallerliebster irgendwo schmerzhaft gegen stößt... aber immer nur in der Richtung, wo der Tumor saß. Nach einem Stellungswechsel gab es denn kein Problem mehr.

Ach ja, was ich vielleicht im Nachhinein noch als frühen Hinweis deuten könnte, sind meine vermehrten Blähungen. Es wurde in den letzten Jahren vor der Diagnose des Tumors immer schlimmer. Es gab einige Speisen (z. B. Rotkohl), die für mich immer gut verträglich waren. Irgendwann begann es, dass sie akute Blähungen mit Bauchkrämpfen verursachten. Ich weiß nicht wirklich, ob es mit dem Tumor zusammenhing. Jetzt, nach der OP, habe ich aber trotz des Stomas mit diesen Speisen überhaupt kein Problem mehr.

Grüssi chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Geändert von chaosbarthi (21.10.2007 um 14:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.01.2008, 11:21
Benutzerbild von stern83
stern83 stern83 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 33
Standard AW: Nachtschweiß erstes Anzeichen für Krebs?

hallo,

ja die schmerzen beim geschlechtsverkehr sollen wohl normal sein... habe mal gegoogelt und viele einträge zu dem thema bekommen..
habe vor drei monaten meine darm op bekommen und erst jetzt ist alles wieder gut


und zu dem nachtschweiss möchte ich sagen dass ich es zwar auch hatte es aber hunderte gründe geben kann warum man es hat.. nicht bei jedem nachtschweiss muss man vor krebs angst haben...

sogesehen gibt es viele verschiedene anzeichen die auch nicht bei jedem gleich sind und einzeln gesehen andere ursachen haben können... man sollte die ganzen anzeichen zusammen betrachten und auch dann erst den arzt konsultieren bevor man panik schiebt oder angst verbreitet.
wobei ich wohl zu locker war, ich konnte das letzte jahr vor der diagnose nicht richtig atmen oder laufen.hab nur noch geschlafen und hatte oft tagelang nicht mal kraft zu baden weshalb ich mich dann alleine verkrochen habe
und nach einem cocktail sah ich bereits sterne und musste mich übergeben

das waren allerdings alles probleme die durch meine anämie auftraten.als ich die diagnose bekam war mein hg wert auf 5.

und diese ganzen anzeichen kamen mehr von der anämie als vom tumor..wobei es natürlich eine tumoranämie war. aber es hätte auch nur eine anämie seien können..
worauf wollte ich eigentlich hinaus....? achja es gibt immer mehrere ursachen und als krebs patient sollte man zwar auf jede veränderung des körpers achten und sie dem arzt mitteilen aber nicht sofort angst kriegen da wir unsere nerven für unsere genesung brauchen...

also dann... lg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD