Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 28.10.2007, 15:11
Benutzerbild von Gaby
Gaby Gaby ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2005
Beiträge: 298
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Hallo Gracia,

ich freue mich, dass sich alles etwas entspannter anhört bei dir.
Ich denke auch, dass dein Mann seine Kräfte ganz gut einzuschätzen weiss und sich nicht so schnell übernimmt. Ausserdem ist es doch schön, mitzubekommen, dass er etwas unternehmen möchte, du musst ihn wohl nicht einmal gross motivieren. Versuche mal, dich etwas mehr zu entspannen, mehr zu schlafen oder event. mal autogenes Training oder progressive Muskelentspannung. Es gibt sehr gute CD, anhand deren man das ganz gut daheim mal machen kann. Vielleicht hilft es dir etwas.

Weiterhin alles Gute für Euch beide.
Lieben Gruß
Gaby
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
www.palliaktiv.de
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 28.10.2007, 21:59
Benutzerbild von Graci
Graci Graci ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 152
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für die Unterstützung,
sobald ich wieder Zeit finde,
melde ich mich,
zur Zeit ist alles halbwegs entspannt,
ich wünsche Euch allen einen schönen Abend,
Gruß Gracia
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 07.11.2007, 20:34
Benutzerbild von Graci
Graci Graci ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 152
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Hallo Ihr Lieben,
heute morgen habe ich meinen Mann zur zweiten Chemorunde in die Klinik gebracht,
er ist sowohl physisch als auch psychisch schlecht beieinander,
ich selbst brauche diese Woche dringend zum Luftholen,
eigentlich habe ich drei Wochen lang 24 Stunden Dienste geschoben,
das Fürchterliche für mich ist, mein Mann ist einfach nicht mehr mein Mann,
ich meine nicht die körperlichen schrecklichen Veränderungen, die sind nicht so wichtig,
aber sein gesamtes Wesen, das ihn auszeichnete, seine besondere Persönlichkeit,
ist einfach weg,
er ist nur noch eine körperliche Hülle mit einem enormen Eßbedürfnis, welches ich natürlich gern befriedige,
aber wo ist mein mann?
Ich fühle mich nach 18 Jahren engster Gemeinsamkeit völlig allein,
bin nur auf Zehenspitzen durch die Wohnung gelaufen und mache jetzt erst mal Großputz,
weil ich nicht wagte, staubzusaugen oder so,
um ihn bloß nicht zu stören,
und er saß eigentlich nur im Sessel und dämmerte vor sich hin,
also,
ich bin fix und alle,
hat irgendjemand Tips für mich?
Gruß Gracia
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 07.11.2007, 21:32
Benutzerbild von Anni72
Anni72 Anni72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 50
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Liebe Gracia,

Dein Mann wird in der Klinik in guten Händen sein, nutze diese Zeit auch einmal für Dich, damit Du wieder Kraft sammeln kannst.
Ein 24-stundenjob schlaucht ungemein. Ich schicke Dir ein ganz großes Kraftpaket, mehr kann ich von hier nicht tun.......... umarme dich aber virtuel

Liebe Grüsse
Anni
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 07.11.2007, 23:24
Angela07 Angela07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Kreis Böblingen
Beiträge: 144
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Liebe Graci,

ich kann mich Anni nur anschliesen.Es ist sehr wichtig, daß Du auch nach Dir schaust. Sonst ist es sehr schwierig diesen Streß durchzuhalten. Bitte nutze diese Woche nicht nur zum "Großreinemachen", das ist alles nur zweitrangig. Ich kann es zwar nachvollziehen, aber in solchen Zeiten müssen diese Sachen einfach zurückstehen. Wer hierfür kein Verständnis hat, ist fehl am Platz. Und zur Wesensänderung deines Mannes, es ist ein großer Kraftakt mit einer solchen Diagnose umzugehen und sie auch anzunehmen. Das ist eine solche Ausnahmesituation, die die ganze Familie kräftig durchschüttelt. Ich denke man muß allen Zeit lassen sich damit zu arrangieren. Für Deinen Mann ist es bestimmt sehr schwierig alle Kraftreserven zu mobilisieren. Mein Vater hat seit seiner Erkrankung auch einsehen müssen, dass er nicht mehr alles mit dem gleichen Elan bewältigen kann wie früher. Er mußte ebenso akzeptieren, dass es für ihn besser ist, wenn er sich mittags seine Auszeit nicht auf dem Sofa nimmt, sondern besser auf seinem Bett verbringt, das besser für seinen Rücken ist. Er hat es irgendwie als Schwäche angesehen, tagsüber ins Bett zu liegen und hat lieber Rückenschmerzen in kauf genommen, die dann wieder nachdiagnostiziert werden mussten, weil man befürchtete ob es nicht Metastasen sind, die die Schmerzen auslösten. Das hat er zum Glück dann überwunden, er gönnt sich jetzt wirklich den besseren Ruheplatz, aber es dauert halt immer ein bischen bis man sowas einsieht . Dein Mann hat sicherlich auch das eine oder andere Problem mit dem er sich auseinandersetzt und das er noch nicht mit Dir besprechen konnte. Dann auch die Chemo, das ist ebenso ein riesiger Kraftakt für seinen Körper und sicherlich auch für die Seele. Lass ihm etwas Zeit und steh ihm zur Seite, ich denke viel mehr kann man nicht machen, das ist schließlich nicht wenig.

Liebe Grüße und ein großes Kraftpaket für Dich und Deinen Mann

Angela07
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 07.11.2007, 23:39
Engel07 Engel07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 1.870
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Liebe Gracia,

auch ich möchte dir sagen, tu etwas für dich. Klar, putzen muss sein, aber versuch dir einen Freiraum zu schaffen, in dem DU wieder zu Kräften kommst.

Hast du denn eine beste Freundin, oder Verwandte, die dir zur Seite stehen?

Ich schick dir viel Kraft und drück dich mal ganz fest. Und heul dich mal richtig aus, wenn dir danach ist.

Einen lieben Gruß
__________________
Engel

Paps: 07.11.1952 - 11.08.2008
Zweifle nicht am Blau des Himmels,
wenn über Deinem Dach dunkle Wolken stehen.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 08.11.2007, 00:40
Engel07 Engel07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 1.870
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Lothar? Bist du das?

Du hast doch so gute Sachen hier geschrieben. Es tut mir so leid, dass es dir nicht so gut geht.

Ich drück dich mal und schicke dir ein großes Kraftpaket.

Alles Liebe für dich. Bleib bei uns. Auch du brauchst deine Kontakte. Und wenn du manchmal nur lesen magst, ist es doch ok. Aber verkriech dich nicht so doll. Du weißt, dass du hier verstanden wirst. Ich denk an dich....

Liebe Grüße
__________________
Engel

Paps: 07.11.1952 - 11.08.2008
Zweifle nicht am Blau des Himmels,
wenn über Deinem Dach dunkle Wolken stehen.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 08.11.2007, 20:56
Benutzerbild von Graci
Graci Graci ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 152
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Hallo Ihr Lieben,
besonders Lothar,
gib nicht auf,
bitte nicht, Du hast soviel positive Energie geschickt und soviel Herz gezeigt, trotz Deiner eigenen schrecklichen Situation,
bitte gib nicht auf,
ich will auch alles geradehalten,
soweit ich das kann, und vielen Dank an alle für die Unterstützung,
es ist so bitter hart,
sorry,
traurige Grüße
Gracia
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 15.11.2007, 22:15
Benutzerbild von Graci
Graci Graci ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 152
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Ein sehr trauriges Hallo an Alle,
ich habe mich solange nicht gemeldet, weil mein Computer die Grätsche gemacht hat,
und gestern wurden bei meinem Mann Metastasen an der Wirbelsäule festgestellt,
wir sind beide völlig verzweifelt,
ich darf ihn auch nicht besuchen, weil ich mir einen Magen-Darm Virus eingefangen habe und die Ärzte nicht wissen,
ob das ansteckend ist, jetzt haben wir die nächsten Tage nur das Telefon,
ich möchte langsam selbst nicht mehr leben,
wozu denn das Ganze?
Trauriger Gruß
Gracia
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 15.11.2007, 22:24
engel5055 engel5055 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2007
Ort: Neckar-Odenwald-Kreis
Beiträge: 66
Daumen hoch AW: Ich benötige Hilfe

hallo, liebe grazy, ich zünde jetzt eine kerze an und denke an dich/euch. alles liebe und gute, ich kenne solche momente auch. drück dich, helga
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 15.11.2007, 23:04
LittleUnicorn LittleUnicorn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 8
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Hallo Gracia,

du musst stark und tapfer sein und ihr beide müsst miteinander reden.

Meine Mama und ich konnten nicht mehr miteinander reden weil es einfach zu schnell ging. 2 Wochen nach der Diagnose war es vorbei und sie war kurz davor so sehr von Alpträumen und Phantasien geplagt, dass es ihr sehr sehr schlecht ging. So dass wir auch nicht ernsthaft reden konnten. Sie war oft sehr durcheinander und hat nicht alles registriert was man sagte.

Es gibt immer irgendwo ein Fünktchen Hoffnung, aber bitte sei dir auch bewusst, dass ein Krebs, sehr schnell wachsen und streuen kann.

Bitte nutzt die Zeit die ihr habt... meine Mutter hat immer gesagt "Lass mir noch etwas Zeit zum nachdenken..." oder als sie stark unter der Medikation stand "Schauen wir im Dezember noch einmal.. ob ich da noch bin." Sie hat sich schon teilweise aufgegeben und dein Mann darf sich nicht aufgeben, hörst du? Er muss kämpfen! Kämpfen bis es wirklich nicht mehr geht.

Bitte redet miteinander. Mama und ich konnten es nicht mehr, denn die Zeit die sie zum nachdenken haben wollte, hatte sie nicht mehr.

Nutzt die Zeit die ihr habt.. vielleicht werden es noch Monate oder Jahre sein. Ich wünsche euch mehr Zeit, viel mehr Zeit, als die, die meine Mutter hatte.

traurige aber aufmunternde Grüßen
Pia
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 15.11.2007, 23:32
Engel07 Engel07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 1.870
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Liebe Gracia,

mensch, das tut mir so leid, mir fehlen die Worte. Wahrscheinlich ist es jetzt für uns alle hier fast unmöglich, die richtigen Worte für dich zu finden.

Und doch möchte ich dir sagen, dass wir alle hier dir zur Seite stehen und du nicht allein bist. Ich bin mir ganz sicher, dass viele hier dich und deinen Mann in ihre Gebete einschließen.

Du bist so stark, und auch wenn es schwache Momente voller Traurigkeit und Verzweiflung gibt, wie bei uns allen, so hast du doch noch Reserven. Auch wenn du jetzt nicht weißt, wo diesen Reserven versteckt sind, wenn es drauf ankommt, findest du sie und es geht doch weiter - irgendwie.

Ich wünsche dir von Herzen, dass es wieder mal ein wenig bergauf geht für euch zwei. Fühl dich ganz lieb umarmt.
__________________
Engel

Paps: 07.11.1952 - 11.08.2008
Zweifle nicht am Blau des Himmels,
wenn über Deinem Dach dunkle Wolken stehen.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 17.11.2007, 23:24
Benutzerbild von Graci
Graci Graci ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 152
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für die tröstenden und wichtigen Worte,
aber meine Hoffnung schwindet mehr und mehr,
meine kleine Katze ist allmählich mein engster Partner geworden,
macht man sich im Schmerz immer mehr zu?
Ich habe Freunde, die ich nicht überfordern will,
deshalb teile ich mich dort sehr ein,
mein Mann weiß genau, wie es um ihn steht,
nur ich kann damit nicht leben,
wir reden auch miteinander, es tut alles nur weh,
er scheint gefaßter als ich,
ich bin schon froh,
hier einfach schreiben zu können,
weil Ihr doch immer wieder tröstende Worte findet,
wo kein Trost mehr möglich ist,
ich habe nie geglaubt,
mit 47 oder 48 Jahren Witwe zu werden,
wir hatten noch so viel vor,
es ist einfach nur zum Verzweifeln,
Traurige Grüße
Gracia
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 18.11.2007, 01:08
bettinaco bettinaco ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 1.832
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Liebe Gracia,
es tut mir so leid. Ich kann mir ein bisschen vorstellen, wie es dir geht, denn in den letzten 3,5 Jahren gab es bei meinem Mann auch immer wieder eine Zeit, wo ich dachte, es geht nicht mehr. Aber gib noch nicht auf - Knochenmetastasen können zwar sehr schmerzhaft sein, sind aber auch gut behandelbar. Versuch mal mit den Ärzten zu reden, wenn du deinen Infekt auskuriert hast, und höre, was sie jetzt vorhaben. Und hol dir jede Hilfe, die du bekommen kannst, praktische und seelische. Deine Freunde möchten vielleicht auch gefordert werden. Ich musste das auch lernen, es hat keinen Sinn, alles in dich reinzufressen. Du wirst noch viel Kraft brauchen. Aber dich auch immer wieder wundern, woher sie dann doch kommt.
LG

Bettina
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 18.11.2007, 13:38
Engel07 Engel07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 1.870
Standard AW: Ich benötige Hilfe

Liebe Gracia,

ich weiß gar nicht so recht, was ich dir schreiben soll. Wie gern würde ich dir helfen.

Vielleicht könnten dir die Bücher von Kübler-Ross weiterhelfen. Viele finden darin Trost und können lernen, sich mit derartigen Situationen und auch auch dem Prozess des Abschiednehmens auseinanderzusetzen. Vielen hier haben die Bücher geholfen.

Schau mal im Internet nach, bestimmt findest du Einiges dazu. Ich habe mir vor einiger Zeit mal eine Seite rausgesucht, die ich sehr interessant fand. Über Google findest du ganz viel.

Ich schicke dir ein großes Kraftpaket und drück dich.
__________________
Engel

Paps: 07.11.1952 - 11.08.2008
Zweifle nicht am Blau des Himmels,
wenn über Deinem Dach dunkle Wolken stehen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD