Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.10.2007, 13:19
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard Larry Tube Kanülen

Ich trage seit meiner OP (August 2005) einbe 11 er Aussen- mit Innenkanüle. Ich glaube daher komme ich auch von dem Schleim nicht los. Mein medizinischer Fachberater hat mir geraten, mal die Larry Tube 55 und 36 zu versuchen. Obwohl ich mit dem Material (Silikon) nicht so gut klar komme, klappt es mit dem Einsetzen (nicht sonderlich gut, aber immer besser). Diese Kanülen trage ich nur zu Hause, da bei mir noch sehr viel Schleim auftritt. Was passiert, wenn ich die Kanüle auch mal eisnetze, wenn ich spazieren gehe. Huste ich ab, diese Erfahrung habe ich auch zu Hause gemacht, setzt sich der Schleim in der Kanülen fest und kann nicht komplett abgesaugt werden (hängt wohl mit dem Material zusammen). Also tausche ich die Kanüle , zu Hause, gegen eine andere aus. Wie soll das nun bei einem Spaziergang oder Stadtbummel vor sich gehen. Da kann ich nicht mal kurz die Kanüle blind rausnehmen (obwohl das ginge noch) und auch weider einsetzen. Da braucht man einen Spiegel, Geduld und möglichst keien Zuschauer. Das beeinflusst und ist natürlich auch sehr unangenehm.
Von denjenigen die eine Larry Tube tragen habe ich gehört, dass es eigentlich nicht vorkommt, da keinerlei Schleimbildung mehr vorhanden ist. Aber ich bin doch sicherlich nicht der einzigste mnit diesen Probleme.
Habt Ihr Tipps udn gutev Ratschläge, ich nehme diese gerne an. Hubert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.10.2007, 15:25
delle delle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2006
Beiträge: 41
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Hubert, die Lary tube Kanülen sind sehr gut. Steckst du denn auch eine HME-Kassette auf die Kanüle? Mein Mann muss auch oft abhusten wenn wir unterwegs sind. Ich überlege für dich, ob du es nicht zeitweise ganz ohne Kanüle und nur mit der HME-Kassette versuchen solltest. So machen wir es auch. Sprich mit deinem Arzt, denn so schnell kollabiert das Stoma nicht. Also erst zu hause stundenweise anfangen und die Zeit verlängern. Dies ewige Rein und Raus mit deinen Kanülen reizt die Schleimhaut zu vermehrter Schleimproduktion. Oder lass dich zwecks eines Buttons beraten, wo auch HME-Kassetten drauf kommen. Der Button kann lange drin bleiben und du kannst frei abhusten, ev nur ein wenig nachtupfen ohne den Button rauszunehmen. Je mehr du mit den Kanülen rummachst, desto mehr musst du abhusten. Versuchs mal wie oben beschrieben. Herzliche Grüße delle
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.10.2007, 15:16
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Delle. Wenn meine Partnerin bei mir ist, lasse ich die Kanüle auch schon mal draußen. Wie der Arzt oder sonstige Fachkräfte beschrieben in Intervallen von ca. 15 Minuten, beginnend mit 30 Minuten. Bis zu 2 Stunden bin ich schoin gekommen und hatte keinerlei Probleme. Die Ärzte sagen das es wichtig ist, dass man es versucht,. jedoch sollte man grundsätzlich nicht alleine sein. Schade ist eigentlich, dass kein Arz6t oder keien Fachkraft definitiv sagen kann, dass das Stoma nicht zugeht. Da ich sehr viele Komplikationen seit meiner Operation hatte, bin ich in allem (leider) sehr vorsichtig. Kassetten nutze ich keine, wie soll es z. B. gehen nur mit der Kassetten, mittels des Pflasters? Die Larry Tube überwiegend 55, manchmal auch die 36 setze ich wie beschrieben nur ein wenn ich zu Hause bin. Vielleicht habe ich auch nicht die richtige Erfahrung mit dem Abhusten, obwohl ich es unentwegt versuche, wenn die Kanüle z. B. ganz draussen ist. Ich finde auch das die Larry Tube gut ist, allerdings komme ich mit dem Material nicht so gut klar, da es sich auch beim reinsetzen, m. E. festsetzt. So ist es ja auch mit dem Schleim und mit einer verschleimten Kanüle in der Stadt rumgehen, kann ich mir leider nciht vorstellen. Ich glaube dann bekomme ich Atemprobleme. Bei allem ist die Praxis ja immer in den Vordergrund zu stellen. Ich versuche auch afu Tipp und gute Ratschläge einzugehen. Allerdings bin ich, wie bereits erwähnt, sehr skeptisch und es dauert schon manchmal eine Zeit lang bis ich es umsetze.
Vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten.
Vielen Dank. Hubert
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.10.2007, 05:51
delle delle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2006
Beiträge: 41
Standard AW: Larry Tube Kanülen

hallo Hubert, ja du bist sehr vorsichtig. Verstehe ich, wenn man oft Probleme hat, aber das hatten wir auch. Hast du eine Lary tube mit blauem Ring, wo du auch das Pflaster brauchst. Diese Kanülen liegen ganz ruhig in der Luftröhre. Alle andere , die mit dem Bändchen zu befestigenden scheuern bei jeder Bewegung an der Schleimhaut. Kannst sicher sein, dass ein Stoma nicht zuwächst, kann sich nur verkleinern. Die Kanüle kannst du leichter reinkriegen, wenn du sie gaaanz dünn mit Nasensalbe von HNO-Arzt eincremst.
Wenn du mit Pflaster arbeitest, kannst du auch auf den Pflasterring eine HME-Kassette machen. Trau dir was zu, wenn du zu hause bist nimm alles raus für 1-2 Std und sieh wie es aussieht. Dann Kanüle wieder rein und nächsten Tag 4 Std ohne usw. Du wirst sehen es geht. Kann mal sein dass das Stoma sich mehr verengt. Das ist nicht schlimm, geht jedem so. Du musst es versuchen, sonst bist du Sklave deines Stomas. Liebe Grüße delle
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.10.2007, 11:07
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Delle, es freut einem immer, wenn Antworten so schnell und zügig kommen wie bei Dir.
Ich habe die Larry Tube 55 und 36 mit dem blauen Ring. Wenn ich diese einsetze, benötige ich auch das Pflaster. Wie ich ja schon mitteilte, ist bei mir sehr viel falschen gelaufen (ein gebranntens Kind scheut das Feuer) udn so ist auch mein Stoma nicht als normal zu bezeichen. Es ist ziemlich oval und es geht steil ab, was eigentlich laut HNO udn Logopäde so nicht üblich ist. Daher ist es auch nicht möglich ein Button einzusetzen. Diese sind ja sehr klein, ich habe s auch versucht, aber wenn ich husten mussm, fliegt es direkt raus. Ich lasse eigentlich nichts unversucht, nur dauert es bei mir halt länger. Als ich ind er Türkei im September 2007 im Urlaub war, habe ich immer vor meienr Freundin den Strand verlassen. Dann habe ich die Kanülen raus gelassen, das Stoma gereinigt, (meine Freundin kam dann ca. nach 1 Stunder nach) und die Kanülen erst mal noch 1 weitere Stunde draussen gelassen. Das klappte super. Aber im Hintergrund hatte ich immer im Kopf, dass mein Freundin gleich kommen würde und die weitere Stunde, war ich ja nicht alleine.
Mit Larry Tube habe ich das Problem, dass ich meine, dass diese beim Einsetzen am SWtoma kleben bleibt (durch dieses Silikon) und daher klappt es nicht so gut, diese einzusetzen. Weiterhin habe ich ja bnoch eine starke Schleimbildung. Wie ich beireits bei meiner ersten Mail mitteilte, wüsste ich nicht wie ich mich verhalten sollte, wenn die Kanüle während eines Stadtbummels verschleimt ist. Daher setze ich die Kanüle auch nur zu Hause ein. Sezhr positiv ist für mich, dass die Schleimbildugn enorm nachlässt, wenn ich diese Kanüle trage. Vielleicht kannst Du ja hierzu auch was aus Deinen/Eueren Erfahrungen mitteilen.
Danbke, bis zum nächsten Mal. Hubert

Fehler einfach übersehen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.10.2007, 19:11
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Delle, nochmals zu Deiner Mail. Wenn das Stoma sich verengt, hat man dann keine Probleme die Kanüle einzusetzen ? Ich reibe die Kanülen grundsätzlich immer ganz und bei Larry Tube auch oben am Ansatz mit der Kanülenreinigungstuch der Firma Fahl ein, das geht eigentlich super.
Du sagst, um nochmals auf das Stoma zurückzukommen, dass es nicht zu geht, sondern sich höchstens etwas verengt. Mein HNO sowie auch meine Fachärzte in der Klinik sagen hierzu bei Nachfragen, dass man davon ausgehen könnte, dass das Stoma nach 18 Momnaten nicht mehr zu geht. Sie weisen aber immer darauf hin, dass es dafür keine Garantie gibt. Man sollte die Kanüle nie länger draussen lassen wenn man alleine ist, besonderer Hinweis der Ärzte und man sollte nachts möglichst immer eine Kanüle einsetzen. Dieses wurden von vielen Seiten bestätigt. Wenn man mir definitiv sagt, dass mein Stoma nicht zugeht und ich ohne Kanüle, auf lange Sicht keien Probleme habe, würde ich es wirklich sehr gerne machen. Die Schleimbildung, das Absaugen, dass sind alles so Dinge die eigentlich nur in den ersten Monaten erforderlich werden und später nicht mehr. Hier kann ich immer nur wieder darauf hinweisen, dass bei mir fast alles schief lief und ich somit auf keinen Fall ein Vorzeigepatient bin. Bitte auch immer berücksichtigen, dass ich sehr sehr skeptisch bin und es bei mir schon etwas dauert, bis ich Neues umsetzen.
Gruß Hubert
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.10.2007, 22:21
Benutzerbild von wolfgang46
wolfgang46 wolfgang46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2002
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 1.259
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Hubert, hallo delle,

ich kann aus eigener Erfahrung etwas zum "Zuwachsen des Stomas" sagen.
Vorgeschichte: Teilentfernung von Kehlkopf und Kehldeckel im Nov. 2000.
Nachdem ich die Bestrahlung hinter mich gebracht hatte und wieder relativ sicher Essen - sprich Schlucken konnte (Mai 2001), bin ich ohne Kanüle in den Urlaub geflogen. (Bis dahin war die Kanüle als Sicherheit gedacht, falls etwas schief geht mit dem Verschlucken.)
Mein Stoma ist dann innerhalb von 2 Wochen von 10 auf 5 mm zugewachsen. Ganz geschlossen war es dann nach etwa 5 Wochen.
Es sieht jetzt zwar etwas "verschrumpelt" aus, aber ich wollte keine OP mit zunähen. Ging ja auch so.

Euch Beiden wünsche ich alles Gute

Wolfgang

PS.
Auf Mallorca habe ich einen Mann kennen gelernt, der offensichtlich nie eine Kanüle trägt - auch kein Tuch, er trägt nichts. Das Stoma oder hier besser gesagt Loch hat einen Durchmesser von ca 15 mm.
(Ich glaube dort muß man die Kanülen und sonstige Hilfsmittel selbst bezahlen.)
__________________
Die im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine Zustimmung nicht verwendet oder veröffentlicht werden. Das gilt auch für Auszüge aus meinen Texten.
Hilfe für Kehlkopfoperierte gibt es auch unter: Bundesverband der Kehlkopflosen und Kehlkopfoperierten e. V.
www.kehlkopfoperiert-bv.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.10.2007, 05:50
delle delle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2006
Beiträge: 41
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Hubert, dass du in Urlaub in einem fremden Land warst, trotz deiner Stomaprobleme finde ich toll. Also, wie ein Stoma sich entwickelt liegt uA an der Operationstechnik und an der ev. Nachbehandlung z.B. Bestrahlung und auch an dem Pat. selber, wie sein Körper reagiert. Ich kenne eine Menge Leute, die nie eine Kanüle getragen haben, von Anfang an nicht. Die haben eben Glück. Bei Wolfgang war ja das Ziel der Verschluss des Stomas. Bei dir darf das nicht sein und wird auch nicht passieren. Wir haben eine tolle Firma, die uns zu hause fachlich sehr gut berät. Die meisten HNO-Ärzte haben wenig Erfahrung im Umgang mit den Hilfsmitteln. Hast du so jemanden, der wirklich Erfahrung hat oder nur verkaufen will? Wie es scheint ist vieles im Argen bei dir. Falls du dich auch mit unserer Firma in Verbindung setzten willst, kann ich dir die Adresse geben. Aber das geht nicht im Forum.
Weiterhin Kopf hoch delle
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.10.2007, 13:50
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Delle, ich könnte es ja mal versuchen. Ich beziehe meinen medizinischen bedarf von der Firma Fahl. Ich glaube damit habe ich nichts falsches preisgegeben. Teolefonieren kann ich leider nicht, daher für eine SMS meine Handy Nr.: 0178 513 571 0 oder für eine Mail h.weixel@web.de.
Mein Fachberater sagt aber auch, dass er keine Garantie übernehmen würde in Bezug auf das Stoma. Aber alle sagen, es ist stabil. Ich kann mit solchen unverbindlichen Aussagen nichts anfangen und denke dann, wie immer sehr skeptisch und sage mir, es kann doch zu gehen.
Gruß Hubert
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.10.2007, 14:09
Benutzerbild von juwi1947
juwi1947 juwi1947 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2006
Beiträge: 1.275
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Hubert

klick mal hier!
__________________
Jürgen
---------------------------------------------
Heute ist das Morgen,
über das du dir gestern Sorgen gemacht hast,
und alles ist gut.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 31.10.2007, 16:09
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Jürgen,
vielen Dank für den Hinweis auf mein bereits hinterlegtes Thema. Dieses ist mir nicht entfallen. Bei der Larry Tube ging es mir hauptsächlich darum, dass ich mit dem Silikon nicht so klar komme, die Kanüle nur zu Hause tragen und ich um Tipps bat, wie es gehen soll, wenn sie während z. B. eines Stadtbummels verschleimt ist. Dieses kannst Du aus den vorherigen Abläufen zu diesem Thema erkennen. Dabei sind wir dann auch auf das Thema " Kanüle druaßen oder ohne Kanüle" gestoßen. Das sollte auch das Hauptthema sein.
Es ist schön, wenn man auch erkennen kann, wie aufmerksam die einzelnen Themen beachtet werden.
Danke, Gruß Hubert
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.10.2007, 19:05
HubertWeixel HubertWeixel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 63
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Zitat:
Zitat von wolfgang46 Beitrag anzeigen
Hallo Hubert, hallo delle,

ich kann aus eigener Erfahrung etwas zum "Zuwachsen des Stomas" sagen.
Vorgeschichte: Teilentfernung von Kehlkopf und Kehldeckel im Nov. 2000.
Nachdem ich die Bestrahlung hinter mich gebracht hatte und wieder relativ sicher Essen - sprich Schlucken konnte (Mai 2001), bin ich ohne Kanüle in den Urlaub geflogen. (Bis dahin war die Kanüle als Sicherheit gedacht, falls etwas schief geht mit dem Verschlucken.)
Mein Stoma ist dann innerhalb von 2 Wochen von 10 auf 5 mm zugewachsen. Ganz geschlossen war es dann nach etwa 5 Wochen.
Es sieht jetzt zwar etwas "verschrumpelt" aus, aber ich wollte keine OP mit zunähen. Ging ja auch so.

Euch Beiden wünsche ich alles Gute

Wolfgang

PS.
Auf Mallorca habe ich einen Mann kennen gelernt, der offensichtlich nie eine Kanüle trägt - auch kein Tuch, er trägt nichts. Das Stoma oder hier besser gesagt Loch hat einen Durchmesser von ca 15 mm.
(Ich glaube dort muß man die Kanülen und sonstige Hilfsmittel selbst bezahlen.)
Hallo Wolfgang, bei Dir liegt der Sachverhalt wohl etwas anders. Nach Deiner OP sollte das Stoma ja auch wieder zugehen und das ist glaube ich auch unmittelbar nach einer OP so.
In den südlichen Ländern, habe ich gehört, kannte man überhaupt keine Kanülen bzw. es wurden allgemeine keine eingesetzt/verordnet.Da sollen die Operierten ohne Kanüle rum gelaufen sein udn es klappte auch. Für die Kanülen müssen wir ja auch zuzahlen. Wenn auch der Teil nicht ganz so hoch ist, aber es richtet sich ja auch nach dem Einkommen und da können € 10,-- mitunter viel geld sein. Ich nehme alles zur Kenntnis udn versuche auch sehr viel. Es geht dann bei mir zwar langsam voran, aber wenn es klappt, bin ich glücklich. Weiterhin lege ich sehr viel wert auf Tipps, denn zwischen Theorie und Praxis liegen Welten.
Danke für Deine Antwort. Hubert
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.12.2009, 15:48
lexor lexor ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 3
Standard AW: Larry Tube Kanülen

Hallo Hubert,
ich trage die Lary tube 9/55 jetzt seit August 2009 (op July 2009), habe mittlere Schleimbildung und kann gut abhusten. Bei Hustenreiz Filter ab und Tuch oder Firger in die Tube. Das kann ich mittlerweile auch relativ verdeckt vor anderen. Im Extremfall, wenn ich nich schnell genug war, muss ich den Filter austauschen. Zum Einführen der Tube benutze ich Bepanthen Salbe oder StomaÖl.
Mit freundlichen Grüssen
lexor
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD