Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 12.12.2007, 14:07
Kölner Leser Kölner Leser ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Beiträge: 335
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Zitat:
Zitat von Su174 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!
Gestern Abend noch hatte ein Gastroenterologe beim Ultraschall nichts Dramatisches beschrieben.
[...]
Vielleicht hat noch ein Leser Hinweise zu wirksamen Methoden bei schlimmer Verstopfung. Beteiligt an dem Ganzen ist aber auch das Tumorgeschehen im Bauchfell.
Hallo Susanne,

ich habe jetzt nicht alles gelesen. Von weitem klingt das wie eine gewöhnliche Verstopfung nach Morphium-Gabe (ich habe nicht gelesen, was Dein Vater bekommt, ob überhaupt).
Wenn Dein Vater morphiumhaltige Schmerzmittel bekommt - Pflaster, Tabletten - dann ist der Weg in die Apotheke eigentlich ganz gut. Einfach fragen, was mehrheitlich im Zusammenhang mit Eurem Medikament verschrieben bzw. gekauft wird. Das meiste gibt es Rezeptfrei. Dulcolax bspw. gibt es auch als Zäpfchen, das wirkt innerhalb weniger Minuten.

Viele Grüße,
KL
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.12.2007, 21:02
Benutzerbild von Ute54
Ute54 Ute54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 13
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Zitat:
Zitat von Su174 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!

So langsam ist es zum Verrücktwerden.
Tagelang sind sich alle Experten einig, dass die Verstopfung nichts Schlimmes sei und kommen mit harmlosen Therapievorschlägen.
Gestern sagte uns die Chefin vom Pflegedienst, die die künstliche Ernährung abnahm, mein Vater solle nicht nur einen Esslöffel Liquidipur trinken, sondern gleich die ganze Flasche.

Daraufhin gab es etwas Bewegung im Darm und ich wurde etwas gelassener.
Heute wurde unsere Onkologin beim Ultraschall immer wortkarger und meinte schließlich, um eine erneute Einweisung ins Krankenhaus käme mein Vater wohl nicht herum.
Aber die Ärzte im Krankenhaus haben doch vor Tagen eigentlich nichts Sinnvolles unternommen.
Gestern Abend noch hatte ein Gastroenterologe beim Ultraschall nichts Dramatisches beschrieben.

Dann hörte die Ärztin nochmal im Sitzen den Bauch ab und hörte doch etwas Darmgeräusche, sodass wir uns jetzt auf eine weitere Flasche Liquidipur verständigt haben. Morgen früh sollen wir gleich wieder hin.
Ein Darmverschluß in dieser Phase wäre wirklich das Letzte, was wir brauchen können. Mein Vater hatte das seit Tagen befürchtet und alle Experten beschwichtigen nur.
Das kann doch nicht wahr sein.

Vielleicht hat noch ein Leser Hinweise zu wirksamen Methoden bei schlimmer Verstopfung. Beteiligt an dem Ganzen ist aber auch das Tumorgeschehen im Bauchfell.

Jeder Tag ist so schwierig.

Liebe Grüsse
Susanne

Hallo Susanne,
ich kann aus eigener Erfahrung Bifiteral Sirup (apothekenpflichtig, Inhaltsstoff Lactulose, Fructose, Galactose und Lactose) empfehlen. Wurde mir allerdings von meiner Onkologin bei der Pflasterverordnung gleich mit verschrieben. Auch habe ich schnell gemerkt, das ich eher vorsichtig damit umgehen musste - schlug schon nach kurzer Zeit in Durchfall um.
Soweit ein Hinweis von mir. Ich hoffe, es geht allen Beteiligten bald etwas besser und es kehrt ein wenig Ruhe in das Geschen.

Liebe Grüße
Ute
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.12.2007, 09:46
Miezel Miezel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 145
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Hallo Susanne,

mein Vati nahm Lactulose, schmeckt etwas süss, aber nicht unangenehm u. hat immer sehr gut geholfen. Er hat es aber ziemlich regelmäßig von Anfang an (mit Beginn der Schmerzpflaster) genommen, die Verstopfungen kamen durch das Schmerzpflaster.

liebe Grüsse u. Kopf hoch

Ute

(Schmerzen wurden übrigens im KKH immer gut behandelt, wir waren da aber auch immer hinterher - die muss keiner ertragen!)
__________________
Betroffener: mein Papi (Jahrgang 1930) Diagnose 14.5.07 BSDK mit Lungenmetas inoperabel, Chemo mit Gemzatibin + Tarceva, Zunahme Lungenmetas + Lymphknotenbefall - Chemo wurde im Oktober eingestellt; seit 4.12.07 Lebermetas, zusätzlich Lungenentzündung. Eingeschlafen am 8.12.2007
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.12.2007, 21:10
Su174 Su174 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 17
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Forumleser!

Nun also doch: ein Darmverschluß
Als wir heute Nachmittag zu meinem Vater kamen, hatte er so heftige Schmerzen, sodass er immer wieder sagte, er wolle nicht mehr, er könnte das nicht mehr aushalten. Morphine halfen nicht wirklich.

Nach Ultraschall und Abdomenröntgen war klar, es hat sich der gefürchtete Spiegel im Darm gebildet. Jetzt ging alles sehr schnell. Mein Vater wird notoperiert, um diese furchtbare Notlage zu entschärfen.
Wie er den Eingriff im Angesicht seines schlechten Allgemeinzustandes verkraften soll, das kann ich mir nicht vorstellen.

Wir müssen jetzt abwarten.
Der Chirurg ruft uns an, wenn die Op vorbei ist.
Es ist so schwer seinen Vater so leiden zu sehen. Meine Mutter kann das gar nicht aushalten. Aber ich bin froh hierzusein und versuche die Dinge ruhig zu regeln und rede mit den Ärzten. Mein Bruder aus Frankfurt ist auch unterwegs.
Heute Morgen war ich noch einmal bei meinem Vater im Krankenhaus und er war so ruhig und friedlich wie sehr sehr lange nicht, ohne Schmerzen und er bedankte sich so liebevoll für meinen Besuch. Das sind so besondere Momente, für die ich sehr dankbar bin.

Liebe Grüsse
Susanne
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18.12.2007, 19:07
Su174 Su174 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 17
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Forumleser!

Mein Vater ist am Sonntag Nachmittag verstorben.
Die genaueren Umstände möchte ich an dieser Stelle nicht beschreiben.
Ich habe noch gezögert überhaupt über die Folgen der Notoperation und den Tod meines Vaters zu berichten, da ja auch die Op von Jörg noch ausstand und ich auf keinen Fall schlechte Nachrichten verbreiten wollte.

Meine beiden Brüder sind noch angereist und wir haben einvernehmlich mit meiner Mutter entschieden, keine weiteren lebensverlängernden Massnahmen mehr durchführen zu lassen. Auch die Ärzte waren einhellig dieser Auffassung.

Und stellt Euch vor: kaum waren wir zurück von der Verabschiedung von Vaters Leichnam, fanden wir Zuhause die Nachricht auf dem AB, dass mit der Schwester meiner Mutter etwas sei-
Sie war eine halbe Stunde vor meinem Vater gestorben.
Nun bin ich kein religiöser Mensch und doch kommt es mir so vor, als habe meine Tante bei meinem Vater angeklopft und und gesagt, komm Klaus wir gehen gemeinsam, so ist es leichter, wir entschweben zusammen...
Doch all diese Vorstellungen sind reine Spekulation.

Meine Mutter verlor an einem Tag ihren Mann und ihre Schwester und so gibt es auch 2 Beerdigungen.
Ich bin nach den dramatischen Ereignissen der letzten 10 Tage im Leben meines Vaters sehr erschöpft und doch froh, fast immer an seiner Seite gewesen zu sein und ihm beizustehen.

Mein Freund kümmert sich sehr um mich und ich versuche aus dem Zwang, immer zu handeln herauszukommen.

Mein Vater hat die Krankheit auf den Tag genau 8 Monate überlebt.
Es war sein letztes Projekt wie er sagte. Diagnose 17.4- Projekt 174.
Er ließ es sich nicht nehmen, fast alle seiner letzten Wege noch selbst zu laufen und meine Mutter sagte, er sah selbst als toter Mann noch wie ein Kämpfer aus.

Ich bin sehr traurig und weiß, dass ihr Mitleser mich versteht.

Liebe Grüsse
Susanne
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 18.12.2007, 19:37
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Susanne,

da hat das Schicksal Dich ja gleich doppelt getroffen, wie tragisch.

Ich wünsche Dir unendlich viel Kraft für die kommende Zeit und.....
gestehe Dir zu, auch mal durchzuhängen

Einen stillen Gruß sendet
Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.12.2007, 21:13
Katharina Katharina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 998
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

...stille Grüße aus Berlin...
__________________
Katharina
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.12.2007, 21:33
Benutzerbild von Conny44
Conny44 Conny44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1.264
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Susanne,

doppeltes Beileid auch von mir. Ich finde es so wahnsinnig rücksichtsvoll von dir, mit der Info zu warten wegen Jörgs OP. Hut ab und danke.

Für die nächste Zeit wünsche ich dir ganz viel Kraft bei der Verarbeitung. Habe dieses Jahr auch meinen Pa verloren an diese beschissene Krankheit und kann mich in dich reinversetzen. Allerdings war das "Ende" bei ihm anders.

Alles Gute!
__________________
Traurige Grüße von Conny (& Jörg - seit 15.5.08 nur noch in liebevollen Gedanken)

Ein Millionär und ein Bettler haben statistisch gesehen jeweils 1/2 Million!
Soviel zu Statistiken!

_____________________________________________________
mein geliebter Mann: BSDK 06.06.1959 - 15.05.2008
mein Pa: BSDK 17.01.1941 - 08.07.2007
meine Mutti: Akute Leukämie 18.11.1941 - 30.03.2011
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.12.2007, 22:31
Physio Physio ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 117
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Susanne u.Thomas,

auch von mir mein aller herzlichstes Beileid und viel,viel Kraft für die nächste
Zeit.

Simone
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.12.2007, 07:19
Elfie Elfie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 520
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

...stille Grüsse aus OWL
Elfie
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 19.12.2007, 13:28
Miezel Miezel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 145
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Susanne,

weiss genau, wie es dir u. deiner Familie jetzt geht, bei euch ist es noch schlimmer, da auch deine Tante gegangen ist.
Aber vielleicht ist es wirklich so, dass sie gemeinsam gehen wollten, auch ich könnte mir das gut vorstellen...

Sei ganz herzlich umarmt , du bist nicht allein...

liebe Grüsse

Ute
__________________
Betroffener: mein Papi (Jahrgang 1930) Diagnose 14.5.07 BSDK mit Lungenmetas inoperabel, Chemo mit Gemzatibin + Tarceva, Zunahme Lungenmetas + Lymphknotenbefall - Chemo wurde im Oktober eingestellt; seit 4.12.07 Lebermetas, zusätzlich Lungenentzündung. Eingeschlafen am 8.12.2007
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 19.12.2007, 15:08
Lea S. Lea S. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 72
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Susanne,
auch mir tut es sehr, sehr leid. Wirklich ein bittere Zeit für Dich und Deine Familie. Ich wünsche Euch inneren und äußeren Frieden.
Lea
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.12.2007, 21:43
Benutzerbild von Maarie
Maarie Maarie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2007
Ort: Zwischen HH und HB
Beiträge: 253
Standard AW: Inoperabler BSDK mit Metastasen im Periteneum

Liebe Susanne,

ich sende dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit!

Alles Liebe,
Maarie
__________________
Papa, ich werde dich immer lieben!
22.06.1956 - 16.05.2008
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD