Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 29.03.2003, 17:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Olivia,

gestern morgen gingen bei mir alle Alarmlampen an, als Mutter plötzlich meinte, sie müsse sich übergeben. Zum Glück war das dann nicht der Fall, ihr war nur kurzfristig übel. Heute meinte sie, sie hätte keinen großen Appetit mehr. Da sie momentan Codeintropfen nimmt, allerdings recht niedrig dosiert, hab ich mir mal den Beipackzettel genauer durchgelesen. Da stand dann drin, daß Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit als Nebenwirkungen möglich sind. Irgendwie hat mich das dann etwas beruhigt. Sicher, Mutter wird allmählich nervös, da sie ja weiß, sie muß am Mittwoch ins KH. Und vor dem endgültigen Ergebnis hat sie wohl auch sehr große Angst. Mir wird ja selbst schlecht, wenn ich an all das denke. Ich hoffe eben, es ist dann eine gute Behandlung möglich und vielleicht überlegt sich Mutter das mit einer OP doch noch, wenn sie gute Chancen hat. Momentan lehnt sie eine OP rigoros ab.
Ich hab eine Frage zur Chemo. Wird das ambulant oder stationär durchgeführt? Mir wäre es ja lieber, Mutter könnte größtenteils in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Es ist alles so neu und ungewiß, vor zwei Wochen war meine Welt noch in Ordnung.
Ich dank dir, daß du mir Mut machst.

Liebe Grüße

Christa
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 29.03.2003, 17:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Christa,
als erstens muß die Bronchskopie gemacht werden ob festzustellen was für ein Karzinom es ist es gibt zwei Typen bei lungenkrebs einen Kleinzeller der wird meist mit Chemo und bestrahlung behandelt oder der nicht kleinzeller (grosszelliger) kommt je auf größe an ob man eine Op machen kann oder nicht. ich hatte Gott sei dank keine Chemo und keine Bestrahlung obwohl es bei mir 5 vor 12 war ich hatte zwei Tumorherde der eine so groß wie ein Tennisball und der andere viel kleiner .
Christa mach dir bitte nicht soviel Gedanken warte bitte auf den Zelltyp des karzinom ab.
Nehme deine Mutter und gehe spazieren und bring dir und ihr ein bißchen Abwechselung trinke ein Gläschen Wein mit ihr und rede über andere schöne Dinge die es noch gibt . Kopf hoch
Ciao Olivia
wenn du fragen hast ich helfe dir gerne.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 30.03.2003, 08:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Olivia,

es werden sich mit Sicherheit noch viele Fragen ergeben. Aber du hast Recht, wir müssen ja erst einmal die Bronchoskopie noch abwarten. Mutter ging es ja bis vor Weihnachten noch gut, wenn man mal von den Alterswehwehchen absieht. Dann hat uns eben beide eine ganz heftige Erkältung erwischt und dann ist sie den Husten nicht mehr losgeworden. Es kann ja auch wirklich eine ganz andere Diagnose als Lungenkrebs sein. Ich versuch ja, nicht zu viel darüber nachzudenken, aber man hat eben keinen Schalter um die Angst abzustellen.
Kann Mutter evtl. ihre Immunabwehr stärken? Es gibt da ja diverse pflanzliche Präparate in der Apo, ist die Frage, welches davon sinnvoll ist.

Liebe Grüße

Christa
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 30.03.2003, 10:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

liebe christa ! mit pflanzlichen präperaten kenne ich mich leider noch nicht aus . aber frage mal bei irmi an ! irmi hat die meiste erfahrung , vor allem die längste von uns . alles , alles gute für deine mama ! toi , toi , toi !!! biba
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 30.03.2003, 10:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

unter " nachbehandlung " findest du irmi ! lg bibaname@domain.de
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 30.03.2003, 12:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Christa,

ich war gestrn das erste Mal mit im Krankenhaus. Meinem Vater geht es SEHR gut. Keine Atemprobleme und dergleichen. Ihm wurde allerdings auch nicht viel entfernt.

Er sieht richtig klasse aus und ich hatte das Gefühl am liebsten würde er aus den Bett springen um `ne Runde zu joggen.

Sein Bettnachbar ist ein 80jähriger Mann, der die gleiche Op hinter sich hat.
Auch ihm geht es gut.

Ich schreibe dieses um Dir(Deiner Mutter) für die evtl. Op Mut zu machen. Vielleicht bekommt Ihr ja auch noch eine ganz andere Diagnose( Ich wünsche es Euch).

Wie Du schreibst, geht es Deiner Mutter nämlich genauso wie meinem Vater.
Er hatte vor der Op mehr Angst, als vor der eigentlichen Diagnose. Er wurde depressiv und hatte wahnsinnige Angst davor anschließend, wegen Atemnot, im Rollstuhl mit Sauerstoffzufuhr
sitzen zu müssen.Er meinte dann wäre keine Lebensqualität mehr da und er möchte dann nicht mehr leben.
Diese Aussagen haben mir viel Angst gemacht und habe ich teilweise auch nicht verstanden. Diese Gedanken kann wohl auch nur ein Selbstbetroffener wirklich nachvollziehen, als "nur" Angehöriger möchte man den Menschen, egal um welchen Preis, bei sich behalten.

Nun, wo er die Op glücklich hinter sich hat kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen. Seiner Psyche geht es so gut und das ist wichtig.
Er ist super otimistisch, und ich habe meinen lebenslustigen, hurmorvollen, lieben Paps wieder.
Jetzt muß er weiter Kämpfen und mit der Einstellung jetzt schafft er es auch.

Muß er, wird er!

Einen schönen Sonntag Euch allen,
und Dir Christa, für Deine Mutter am Mittwoch, vieeeeel Glück

Pedi
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 30.03.2003, 17:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Biba,

ich les dann mal die Postings von Irmi nach. Danke für deinen Hinweis.

Liebe Grüße

Christa
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 30.03.2003, 17:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Pedi,

freut mich, daß dein Vater doch schon wieder relativ gut drauf ist :-))). Drück dir ganz fest die Daumen, daß es nun wieder so richtig aufwärts geht!!!
Ich hoffe ja auch, falls der Tumor (sollte sich die Diagnose eben bestätigen) operabel ist, daß Mutter nicht weiter so stur reagiert. Allerdings hat meine Schwester schon zu ihr gemeint, in ihrem Alter würde man sie sowieso kaum noch operieren.... Was ich mittlerweile so gelesen hab, kann man wohl froh sein, wenn operiert werden kann.
Allerdings hat Mutter heute mittag gemeint, die Codein-Tropfen würden ihr irgendwie auf dem Magen schlagen und sie fühle sich nicht so wohl. Laut Beipack besteht die Möglichkeit. Aber trotzdem mach ich mir dann wieder meine Gedanken. Sie hat eh schon eine geringe Dosierung verordnet bekommen, will aber die Tropfen jetzt nur noch vorm Schlafengehen nehmen.
Ganz lieben Dank für deine guten Wünsche!!


Liebe Grüße

Christa
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 31.03.2003, 13:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Pedi,
wo ist dein Vater operiert worden und um welche Ar von Op hat es sich gehandelt? Ich frage, eil ein guter Bekannter auchjetzt vor einer solchen Entscheidung steht.
Gruß Rainer
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 31.03.2003, 15:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Rainer,
mein Vater wurde in Hamburg/Harburg operiert. Die Diagnose: Plattenepithelcarzinom im rechten Lungenflügel. Stadium: T2N0M0.
Ich lese hier immer über Entfernung von Ober/Unterlappen, halber Lungenflügel oder ein Lungenflügel.
Meinem Vater wurde es so erklärt: Die Lunge wird in 10 Parzellen aufgeteilt. Davon ist eine ganz, und von einer Parzelle 1/10 weggenommen worden. Also umgerechnet fehlen ihm jetzt 11% der Lunge. Wieviel das nun in Lappen oder dergleichen ausgedrückt wird, kann ich nicht sagen. Ist aber glaube ich nicht mal ein Lungenlappen.(Sorry, hab da in Bio damals nicht so aufgepaßt.)
Wenn Du noch was anderes wissen möchtest und ich Dir weiterhelfen kann, frage wieder. Bloß viel Ahnung habe ich davon auch nicht.
Wenn Du noch genaueres hierüber lesen möchtst, schau noch mal unter "Wer kann mir Kliniken empfehlen", da habe ich alles etwas detaillierter aufgeschrieben.

Welche Diagnose hat Dein Bekannter denn?
Wenn Du magst antworte Mir doch bitte mal darauf.

Viele Grüße
Pedi
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 01.04.2003, 08:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Pedi !!
Mein Papa war gestern beim CT.Meine Mutter sagte mir am Telefon ,es schaut ganz gut auf auf der Lunge, Die Metastasen ,auf der Leber wären nur Blut schwwämme.In Graz ,wo er 2 Wochen lag sagte man es sieht nicht gut aus mit der Lunge u. das er Metastasen auf der Leber hat die vom Lungentumor stammen. Jedes Krankenhaus sagt was anderes.Es kann doch nicht einer sagen es sind Metastasen u.der andere es sind Blutschwämme.
Bitte um Hilfe
Gerlinde
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 01.04.2003, 14:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Gerlinde,

Tja, mit den Untersuchungen ist es so eine Sache. War bei meinem Vater auch nicht anders, die einen sagen hü, die anderen hott.
Wir haben am Anfang die Erfahrung gemacht, daß ein CT wohl nicht richtig aussagekräftig ist. Man kann wohl sehen, daß da was ist, aber eben nicht was.

Bei meinem Vater wurden zweimal Gewebeproben entnommen bis man wußte, daß es Lungenkrebs ist. Einmal ambulant und einmal stationär.

Da bei meinem Vater ja (angeblich) noch keine Metastasen sind, weiß ich auch nicht wie man das feststellt. Ob einfach nur irgendwas gesehen wird und dann davon ausgegangen wird, daß es Metastasen sind? Oder ob auch da Proben genommen werden müssen?
Meine Logik sagt mir, daß wenn man nicht erkennen kann ob es sich um einen Tumor handelt, dürfte man doch eigentlich auch nicht sehen können, ob es sich bei Deinem Vater um Blutschwämme oder Metastasen handelt. Aber leider sind wir ja keine Ärzte.

Mein Vater hat ja nun noch auf dem anderen Lungenflügel einen Schatten. Also da laufen wohl alle Untersuchungen nochmal so ab, wie beim ersten Mal. Da wissen die Ärzte jetzt so auch nicht, was es ist. Natürlich liegt die Vermutung nah, daß es sich auch um einen Tumorherd dreht, wird es letztendlich wohl auch sein.
Aber bis jetzt gibt uns da auch noch kein Arzt, ohne weitere Untersuchungen, die Gewißheit d´rüber.

Kannst du nicht mal einen Termin mit dem Arzt ausmachen, daß er Dich darüber mal aufklärt, was es denn nun ist und Dir auch eine Erklärung gibt, woran sie denn nun erkennen, daß es z.B. ein Blutschwamm ist?
Und warum liegt Dein Vater in verschiedenen Krankenhäusern?

Helfen konnte ich Dir ja nun leider auch nicht weiter!
Aber trotzdem
viele Grüße
Pedi
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 02.04.2003, 15:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo ihr alle,
meine Mama hat die Bronchioskopie gestern hinter sich gebracht, und jetzt kommt mal wieder das Schlimmste: warten auf das Ergebnis. Ich bin ganz konfus.
Ich habe allerdings grad mal eine andere Frage: sowaohl unser Hausarzt als auch der Heilpraktiker, zu dem meine Mutter geht haben ihr angeboten, Mistelpräparate zu spritzen. Ich habe unter vielen anderen Themen hier im Forum auch gelesen, dass viele Lungenkrebskranke das tun und es ihnen sehr guttut. Nun hat ein Arzt und unabhängig davon zwei Freundinnen meiner Mutter erzählt, dass man bei Lungenkrebs Mistel nicht spritzen soll. Unserem Hausarzt liegen solche Informationen wieder nicht vor. Hat von euch schonmal jemand etwas darüber gehört?

Liebe Christa, an Dich denke ich auch oft. Auch Du machst jawohl gerade die Zeit des Wartens durch. Ich drücke Dir weiter die Daumen!
Lieber Pedi, wenn ich lese, wie es Deinem Papa nach der OP geht, erinnert mich das an meiner Mutter. Als wir hörten, dass die OP gut verlaufen war, waren wir alle so unglaublich froh! Und meine Mutter hat sich superschnell erholt, nach 2 Tagen haben wir schon wieder gescherzt und gelacht. (Allerdings ist meine Mutter immer aufgestanden und weggelaufen, wenn sich ein Lachkrampf anbahnte, weil ihr das Lachen doch ein bißchen Schmerzen bereitet hat). Oh Gott, ich hoffe so, dass auch diesmal alles gut wird!
Ganz herzliche Grüße,
Katrin
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 02.04.2003, 15:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Katrin,

Mutter ist momentan im KH, es sollte ja morgen die Bronchoskopie gemacht werden. Da meine Schwester die etwas psychisch stabilere von uns beiden ist, hat sie Mutter ins KH gefahren. Ich war bis vor etwa 2 Stunden doch noch relativ optimistisch, aber dann hat meine Schwester aus dem KH angerufen. Sie hat mit dem Arzt gesprochen. Mutter muß im KH bleiben, darf also nicht übermorgen wieder nach Hause. Es stehen wohl noch weitere Untersuchungen an. Es sieht nicht gut aus, anscheinend vermutet der Arzt sogar, daß eben schon Metastasen da sind, evtl.auch in den Knochen. Ich muß wohl der Tatsache ins Auge blicken, daß wirklich ein Tumor da ist, bzw. eben zwei. Außerdem liegen beide auch sehr ungünstig. Meine Schwester wird später noch mal anrufen und mir evtl. Näheres sagen können. Ich steh neben mir, schwanke zwischen totaler Ruhe und Heulkrämpfen hin und her. Mutter hat gestern abend noch zu mir gesagt, sie hätte keine Angst vorm Sterben, eher davor, daß ihre Töchter sich nicht ums Grab kümmern....
Wie sehr man einen Menschen liebt, wird einem in solchen Situationen ganz extrem bewußt.
Ich hab mich heute morgen auch wegen der Mistel-Therapie in der Apo erkundigt. Ist wohl so, daß das der Arzt entscheidet, ob es verschrieben wird, dementsprechend von der Kasse bezahlt wird. Negatives hab ich allerdings auch noch nicht gelesen, ist auch alles zu überraschend gekommen.
Katrin, mir geht es momentan wohl wie dir. Ich drück euch die Daumen

Ganz liebe Grüße

Christa
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 02.04.2003, 16:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Lungenkrebs

Hallo Christa,
behalte erst einmal den Kopf , ich habe dir ja schon einmal geschrieben es ist bestimmt wegen dem ALter von deiner Mutter: so eine Bronchoskopie ist nicht auf die leichte Schulter zunehmen ich hatte auch 2Tage damit zutun bis ich wieder im Gleichgewicht war.Und ich bin 35jünger wie deine Mama. Christa manche KH machen halt dann die ganzen Untersuchungen wie Knochenzsintigramm Adomen CT(Bauch) vielleicht auch ein SchädelCT . ich denke mal ldie Ärzte wollen deiner Mutter nicht soviel Arzttermine zumuten und behalten sie deswegen um die ganzen Untersuchungen in der klinik zumachen . Der Befund dauert von der bronchoskopie dauert ca.4-8 Tage.
Wenn deine Schwestern den Mut hat soll sie mal den Arzt fragen wie er auf die idee kommt mit den Metastasen (oder ist er Hellseher).
Christa bleibe stark
kannst mir auch ein e-mail schreiben
nuk.wagner@t-online.de
viele Grüße und ein liebes Ciao
olivia
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wer berichte über lebensverlängerung lungenkrebs heidmann Positive Erfahrungen und Gedanken 15 11.08.2012 11:36
STADIEN BEI LUNGENKREBS Lungenkrebs 37 08.08.2012 21:57
Suche dringend Hilfe zu kleinzelligem Lungenkrebs Monika D Lungenkrebs 20 29.11.2005 16:20
Diagnose Lungenkrebs kesa Lungenkrebs 3 17.11.2005 12:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD