Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 26.05.2003, 15:55
Benutzerbild von Petra Loos
Petra Loos Petra Loos ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2003
Ort: NRW
Beiträge: 644
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Hildegard,

ich möchte Dir hier jetzt mal danken, für Deine Lieben und immer aufmunternen Worte.
auch, wenn ich nicht immer auf Dich eingehe, ich bewunder Dich sehr und wünsche mir sehr, dass aus den vier Jahren und 6 Monaten, noch ganz viele gesunde, glückliche Jahre, Monate werden.
Du bist in der Tat ein wunderbares Vorbild an Zeit.
Alles Liebe ,auch natürlich für all die anderen Menschen , die mir hier schreiben

Petra



Wenn deine Welt grau und vernebelt ist,

und du nicht mehr weißt, wer die Person in deinem Spiegel ist,

wenn dein Leben kalt und gemein erscheint,

wenn du des Nachts tausend Tränen geweint,

wenn du keinen Sinn im Leben findest,

und deinen Schmerz an deine Erinnerung bindest,

wenn der Faden des Wut sich durch dein Leben zieht,

und jede Hoffnung vor der Realität entflieht,

wenn du einfach nicht mehr weitermachen kannst,

und dich die Einsamkeit wider Willen übermannt,

dann brauchst du etwas wunderschönes, das dich fasziniert,

dann such dir nen Traum in dem sich deine Seele verliert!

Dann richte den Blick auf die Zeit, in der dieser Traum Wahrheit wird,

dann strebe danach - energisch, hoffend und unbeirrt!

Dann plane in einsamen Stunden,

denn deine Zukunft wird aus deinen Zielen gebunden!

Träume diesen wundervollen Traum und versuch, ihn zu bestreben,

denn ohne Träume kann der Mensch nicht leben!

Irgendwann wirst du siegen und ein Lächeln wird deine Lippen zieren,

und du wirst wissen: es war richtig, den Mut nicht zu verlieren!
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 27.05.2003, 21:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Petra,

Ich weiß nicht, was ich schreiben soll.Ich habe d. Post zumindest 10 mal angefangen und alles was ich schrieb, schien mir sinnlos im Vergleich zu euren Aussagen........Auf d. Forum traff ich ganz zufällig.Ich wollte einfach wissen was es neues in der PanreasCa-Behandlung gibt. Aufgefallen ist mir der Titel " zwei Jahren BSDK". Hm....dachte ich, gibt es wirklich solche
Helden???!!!......und ich glaube ich so einen kennengelernt, im wahrsten Sinne des Wortes.


Viele von Euch Kranken an diesem Krebs sind sehr verzweifelt.Die Mehrheit wird so einen Posttitel wie die Perta nie schreiben können.Es klingt vielleicht zu brutal,denkt jedoch an diesen, die nicht einmal Chance haben, sich zu verabschieden.Die sehe ich jeden Dienst, ........Deswegen denke ich mir oft, darf man nie aufgeben, nie Angst haben. Jeden Tag ist wichtig, auch wenn man sie nicht zu viel hat. Wir sehen bei Petra wie reich das Leben sein kann.
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 28.05.2003, 09:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebes Löcklein,

heute will ich dir ganz viele, liebe Worte schicken...!!!!!

Ein liebes Wort

Ein liebes Wort ist wie ein Licht,
das in den Alltag scheint,
es ist wie Balsam für das Herz,
das manchmal heimlich weint.

Ein liebes Wort zur rechten Zeit,
ist Trost und Kraft zugelich,
es ist des Herzes Dialog
und macht uns froh und reich.

Ein liebes Wort ist schnell gesagt,
doch fällt es oft schwer,
es scheint, als ob die Ignoranz
in uns einfacher wär.

Ein liebes Wort verändert viel,
bringt Friede in die Welt,
es ist ein Regenbogenlicht
das in die Seele fällt.
(Monika Schudel)

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag mit ganz viel Regenbogenlicht...hab dich lieb Karo
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 28.05.2003, 23:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo ihr Lieben,

Liebe Afra,
danke für Deine Umarmung.wie gehts es Dir denn?

Mein liebes Karolein

Dein Gedicht ist wieder wunderschön. Und zu Deiner Enttäuschung muss ich Dir mitteilen: meine Haare werden nicht feuermelder rot :-)sondern braun.Ich hab schon ganz viele davon!!


Lieber L.

Danke für Deine Mail.
Warum löscht Du erst 10 mails bevor Du sie herein setzt?
wenn Du das schreibst, was Du denkst oder fühlst, dann ist das doch ok oder? Das hat doch nichts mit sinnlos zutun!!
Du bist zwar arzt und siehst viele Dinge auch mit ganz anderen Augen. Weisst viel mehr Bescheid, wie Andere hier.
aber du bist nun mal auch ein Sohn, der seine Mutter an dieser Krankheit verloren hat.
Ich bin zwar selbst krank, aber ich möchte wirklich nicht mit Angehörigen und Hinterbliebenen tauschen.
Ich bin meiner Krankheit oft hilflos aussgeliefert.Ich verfluche sie oft, bin oft nahe dran alles hinzuschmeissen.
Nur dadurch, dass ich selbst erkrankt bin, habe ich selber die Entscheidungsgewalt darüber, was ich tue und was nicht.
was ich über mich ergehen lasse oder nicht.
Als Angehöriger hast Du dieses nicht. Du bist zum Zuschauen und Reagieren verdammt. Das-- stell ich mir sehr schlimm vor.
Nichts machen zukönnen.Ausser einfach versuchen, da zu sein.
Du hast recht, nicht viele werden nach zwei Jahren Bauchspeicheldrüsenkrebs noch schreiben können. Leider ist das so.Leider ist es so, dass die Zeit oft sehr kurz ist für die Menschen.Zuwenig Zeit, um sich mit dieser Krankheit auseinander setzen können.Zu wenig Zeit einige Dinge noch zu erleben, auch weil die Kraft nicht dafür reicht.Zu wenig Zeit sich zuverabschieden.
Gottsei Dank, gibt es ein paar Menschen, die mehr Zeit haben und vielleicht diese Krankheit besiegen können.
Nun, ob ich deswegen ein Held bin, keine Ahnung.
Ich weiss nur dass, alle Krebspatienten eine Menge erdulden müssen.
Ich bekomm schon mal gesagt: wenn Du die die Chemo abbrichst, kann ich das verstehen! Es ist Deine freue Entscheidung!
So?! Ist sie das denn?!Wer den Tod im Nacken hat und Familie zu Hause hat, kann sich sicher nicht frei entscheiden.
Also, was bleibt einem anderes übrig? Man kämpft weiter. Entweder hält man es aus und es klappt. Oder der Körper und die Seele hat irgendwann genug und man lässt sich fallen und stirbt.
In anderen Bereichen des Lebens wäre das Nötigung und würde bestraft.
Hoffe Du schreibst wieder.
Liebe Grüsse Petra
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 29.05.2003, 22:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo Petra,
dass mit der Nötigung kann ich gut verstehen. Auch ich versuche meine Mutter zu nötigen, versuche sie zu drängen nicht aufzugeben und wei ter diese Chemo zu ertragen. Oder einfach sich über andere Behandlungsmöglk. zu erkundigen. Ich habe oft deswegen ein schlechtes Gewissen. Dränge ich sie zu sehr. Ist es nicht ihre Entscheidung wann und wie sie ihr Leben beendet? Und dann denke ich oft wieder: Du musst sie Drängen, sie weiss nicht wie schlimm das Ende sein kann. Petra, bin ich unfair? Soll ich meine Ma in Ruhe lassen und sie Ihre eigenen Entscheidungen treffen lassen? Ist es schlimm, dass ich sie so bedränge, oder gebe ich ihr einen Grund weiter zu machen? O weia, dürfen wir Angehörigen, die Gesund sind, überhaupt so einen Druck auf Euch ausüben? Ist es icht eher unsere Aufgabe bei Bedarf Trost zu spenden, da zu sein und ansonsten Loyal zu sein?
Katharina
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 30.05.2003, 16:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Petra!

Ich habe gerade einen Anruf vom Himmel bekommen!
Es wird ein Engel vermisst, aber keine Sorge -
ich habe Dich nicht verraten:-)

Freunde sind wie Sterne in der Nacht,
auch wenn sie nicht zu sehen sind,
weißt Du trotzdem - sie sind da!

Mag Dich sehr!!
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 02.06.2003, 23:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo, habe heute zum ersten Mal in diesem Forum gelesen, obwohl mein Vater nun seit drei Jahren mit Bauchspeicheldrüsenkrebs lebt. Festgestellt wurde es im Mai 2000. Ich finde es gut, dass Ihr Euch gegenseitig aufmuntert und ich hoffe, ich kann hier dem ein oder anderem Mut machen. Immerhin hat es mein Vater jetzt "schon" drei Jahre mit dem Tumor geschafft. OP war nicht möglich und auch er hatte immer wieder herbe Rückschläge nach Chemos mit mehrwöchigen Krankenhausaufenthalten. Trotzdem hat er immer alles gegeben und nach jeden Strohalm gegriffen... gut, schon mal mußte man ihm etwas nachhelfen und motivieren, das ist aber wohl auch klar. Ich bin weiterhin optmistisch und habe meine Eltern nun gerade ins Allgäu "verfrachtet", damit sie sich nun nach einigen Chemos wieder etwas erholen können.
Was ich sagen will.... Nie die Hoffnung aufgeben! Uns hats zum Glück bis jetzt geholfen.
Allen Leuten hier wünsche ich von herzen alles Gute, saumäßig viel Glück und viel Mut und Hoffnung.
Liebe Grüße
Arndaspies@gmx.de
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 04.06.2003, 09:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Petra,

du fragst wie es mir geht? Danke, du Liebe, es geht mir gut. Und ich hab fast ein schlechtes Gewissen, dir das zu schreiben (ich weiß schon, das ist dir gar nicht recht, und ich sehe dein Kopfschütteln, aber es ist so)

Ich antworte zwar nicht auf jeden deiner Einträge, weil das andere viel besser können, aber ich lese die meisten, und lerne von dir!! :-)

Ich wünsche dir alles was gut für dich ist!!
Liebe Grüße, Afra
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 04.06.2003, 22:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo Ihr Lieben,

danke wiedermal für Eure lieben Worte.

Liebe Katharina,
ich kann Dein Drängen sicher sehr gut verstehen.Du möchtst deine Mutter nicht verlieren und das ist doch ganz normal.
Du hast aber auch in dem Punkt recht, dass es die Entscheidung Deiner Mutter sein muss, wie weit sie gehen möchte und vor allen Dingen gehen kann.
Es ist sicher für Angehörige sehr schwer den Mittelweg zu finden, zwischen Aufmunterung zum Weitermachen und der Akzeptanz des Fallenlassens.
Das Loslassen und Gehenlassen des Angehörigen ist oft nur schwer auszuhalten.
Genauso ist es für den Kranken oft kaum auszuhalten, wenn er den Schmerz seiner Angehörigen erleben muss.
Nur mit viel Offenheit und Gefühl können wir voneinander lernen und verstehen.
Allerdings tut mir persönlich auch ein kleiner Anstubs auch schon mal ganz gut. Bei Menschen, wo ich weiss, da kann ich so sein , wie ich bin nehm ich schon mal ganz gerne ein paar warme Worte in Kauf, wenn mich der Durchhänger zusehr übermannt
:-)

Hallo Arnd,
ich freu mich sehr, dass es Dein Vater so lang geschafft hat.
Ich hoffe sehr, dass Dein Vater sich nun gut erholen kann und wünsche mir sehr, dass er noch viele Jahre hat.

Liebe Afra,
Du hast recht, ich sass kopfschüttelnd am Pc ;-)
Aber ich freu mich sehr, dass es Dir gut geht.

Alles Liebe Petra

Wert des Lebens

Jeder Weg so unergründlich,
jedes neue Tor birgt ein Geheimnis,
jeder Mensch einen eigenen Platz,
in meinem Herzen.

Jedes Lächeln so wohltuend,
jeder Gedanke erstrahlt in seinem Licht,
jeder meiner Wünsche strebenswert,
meine Freiheit.

Jeden Tag so genießen,
jede Bereicherung ist ein Fest der Sinne,
jeder Augenblick ein Stück Nahrung,
meine Hoffnung.

Lautlos:

Mit lautlosen Flügeln
man bemerkt sie oft nicht
doch sie ist da!!!!

Ob nun die Sonne durchbricht
oder Dunkelheit dein Leben bestimmt
jederzeit
Sie dich sanft in Ihre Arme nimmt.

Siehst du die bunten Farben,
wenn du deine Augen schliesst?
Spürst du die Kraft,
die deinen Körper durchfliesst?

Das Licht..deine Seele, leuchtet wie nie.
Es ist wie es ist--keine Phantasie!!

Ach bitte, lass es doch zu
kleine Schritte, Stück für Stück

auf "soundless wings"
getragen ins Glück.

Flieg--Flieg mir Ihr ins Leben hinein.
Keine Angst
man bemerkt sie oft nicht
doch du bist nie allein
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 06.06.2003, 20:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo Petra,
ich habe diese Seite erst gestern entdeckt und schon eine riesige Menge gelernt. Habe gestern ganz spontan auch eine Frage ins Forum gestellt und gleich lieben Zuspruch erhalten.Dabei auch den Tipp erhalten, Deine Seite zu lesen. Mir ist nach dem Lesen zum Heulen zumute. Aber ich fühle mich auch von Dir und den Anderen ermutigt, dass man doch einiges ertragen kann. Ich habe Glück, im Gegensatz zu Dir. Bei mir sind noch keine Metastasen zu sehen. Ich werde am Dienstag operiert(Whipple) und wurde durch diese Seite wieder frohen Mutes gemacht. Auch Dir wünsche ich Glück, dass Du weiterhin all die kleinen Dinge im Leben zu schätzen weißt, weiterhin so lieben Zuspruch erhälst. Ich kann mich nicht so gut in Worte ausdrücken, wünsche Dir aber von ganzem Herzen alles Liebe und Gute. Ich werde, sobald ich in ein paar Wochen wieder da bin, weiter Deine Post lesen und vielleicht finde ich ja auch ein pass. Gedicht für Dich.
Von Herzen Tina Sch.
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 07.06.2003, 05:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Tina, ich wünsche Dir für die OP viel Glück und Erfolg! Danach wünsche ich auch Dir, dass das Glück wieder auf Deiner Seite ist. Und das wird schon!

Alles Gute für Dienstag, ich drücke die Daumen.
Arnd
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 07.06.2003, 11:40
Benutzerbild von Petra Loos
Petra Loos Petra Loos ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2003
Ort: NRW
Beiträge: 644
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Tina,

Ich wünsche Dir auch viel Glück am Dienstag.Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass alles gut wird und dass Du die Op gut verkraftest.
Würde mich freuen, wenn Du wieder schreiben würdest, wenn Du Dich erholt hast und wieder zu Hause bist.
Alles Liebe Petra.

Ich wünsche allen ein schönes Pfingstwochenende!!
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 07.06.2003, 15:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Petra,

Deine Zeilen sprechen von vielem Leid, aber auch von unsäglicher Kraft und vom Willen zu leben.
Mir fehlen die Worte, aber in Gedanken bin ich bei Dir,
möchte Dir mit meinen paar Zeilen einfach nur Anteilnahme und Verstehen schenken, drücke Dich in Gedanken an mein Herz.....
Mein Mann ist vor drei Monaten an Bsp-Krebs erkrankt und hat die gleiche Prognose gestellt bekommen...
Nachdem er den zweiten Chemozyklus hinter sich hat, kann ich nur annähernd ermessen, was Du durchgemacht hast und noch aushältst.
Es ist auch unsagbar schwer, einen geliebten Menschen so leiden zu sehen, man ist einfach hilflos.
Genauso wie meinem Mann, und Dir,und allen Betroffenen
kann man nur stumm die Hand drücken und sich verneigen, vor dem Mut und der Kraft, die man aufbringen muß, um, den Kampf anzutreten.
Solche Schicksale zeigen uns immer wieder, wie endlich wir sind, daß wir trotz der ganzen menschlichen Fortschrittswelt, gezwungen werden, solche schrecklichen
Tatsachen hinzunehmen. Und manchmal denkt man, so etwas kann einem jederzeit selbst widerfahren.
Für jeden leuchtet ein Stern, ich denke an meinen Mann, an Dich, an alle, wenn ich die Sterne sehe. Obwohl ich nicht religiös bin, hält mich der Glaube an die Hoffnung
und vielleicht immer wieder kleine Wunder, aufrecht.
Ich drück Dich, Tina
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 07.06.2003, 18:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Tina Sch.

ich wünsche Dir für Deine OP alles erdenklich Gute, vorallem Erfolg. Du hast gute Chancen, wenn noch keine
Metastasen da sind.
Bei meinem Mann wird es am Donnerstag entschieden, ob sie ihn nach Whipple operieren können und wir drücken alle fest die Daumen, haben natürlich furchtbar Angst, wenn man ihm diese Chance dennoch wegen Metastasen ver- weigert.
Toi, Toi, Toi, mehr kann ich nicht sagen.
Liebe Grüße Tina
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 20.06.2003, 20:56
Benutzerbild von Petra Loos
Petra Loos Petra Loos ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2003
Ort: NRW
Beiträge: 644
Standard zwei Jahre Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo Ihr Lieben,

ich habe nun einige Tage nicht mehr geschrieben.
Ich versuch mich jetzt in der Chemopause ein wenig zu erholen.
Hier und da sind meine Blutwerte nicht ganz so schön, aber es hält sich noch im Rahmen.
Durch die ganzen Medikamente und durch den seelischen Druck, der manchmal herrscht, hatte ich mir ein blutenes Magengeschwür zugezogen.
Heute Morgen habe ich dann eine Magenspieglung bekommen, wo dieses dann abgetragen und verödet wurde( oder wie man das auch immer nennt)
Die Magenspieglung gehört nun wahrlich nicht zu meinen Lieblingsuntersuchungen. Dem entsprechend ging es mir auch heute den Tag über. Aber so langsam geht es wieder.
Trotz alledem fühl ich mich derzeit wirklich wohl.
Ich habe seit über zwei Jahren eine Pause und ich geniesse es in vollen Zügen.
Diesen Druck nicht mehr zu haben, wieder zur Chemo gehen zu müssen, erleichtert doch sehr.
Natürlich sind damit nicht alle Probleme weg, aber für mich macht es viele Dinge leichter.
Wie ich schon schrieb, habe ich auch keine Angst mehr, was kommt oder nicht kommt.
Ich habe keine Zukunftsängste mehr, auch wenn ich noch lange nicht tumorfrei bin.
Ich weiss, dass alles gut wird so oder so.Ändern kann man gewisse Dinge nicht, wenn diese so sein sollen.
Ich wünsch Euch allen ein schönes Wochenende und alles Liebe

Petra
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer oder was ist "Homer"? juwi1947 Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich) 104 18.12.2007 15:04
Geschichten die das Leben schrieb Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 240 22.05.2006 20:42
6 Jahre!! Jeder Tag bringt den Kampf, der letzte bringt den Frieden! Beate2 Forum für Hinterbliebene 3 09.04.2006 09:30
wieviele jahre leben mit bronchial ca??? hilfe Forum für Angehörige 0 05.07.2005 12:57
5 Jahre - Nachsorge bisher o.B. Brustkrebs 10 09.08.2004 12:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD