Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.10.2017, 10:52
Sternenstaub27 Sternenstaub27 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: Frankenthal
Beiträge: 3
Böse Malignes Melanom, suche Rat

Hallo,

Vor 3 Jahren war ich bei einem Hautarzt um meinen Leberfleck zu begutachten. Ich sagte er sieht suspekt aus und er es wäre nur ein harmloses Alterswärzchen. Ich glaubte ihn, habe es 2 Jahre später doch entfernen lassen und es war ein ausgewachsenes Melanom pt4b mit Satelittenmetastasen.

Bekam dann Interferon Alpha 2b verordnet. Bekam zunächst Einmalspritzen und wollte bei der 2. Rezeptanforderung die Pens, was ich auch bekam. Komisch war dass ich nach der 1. Gabe mit dem Pens wieder Anfangssymptome mit Fieber, Schmerzen ect. hatte. Nach ein paar Tagen habe ich dann die Medikamente verglichen und entdeckte, dass das 1. Rezept auf Interferon Alpha 2a anstatt 2b ausgestellt wurde. Der Arzt meinte nur, wirkt beides gleich, ich könne mir nun aussuchen welches ich den haben wollte. Halloooo?!

Im Juli sind dann unter der linken Achsel Intrasitmetastasen aufgetreten, welche entfernt worden sind und es eine Nachresektion gab, welche Tumorfrei war. interferon wurde abgesetzt.

Nun wurde ich zu einer Studie angemeldet, bekam Untersuchungen wie MRT und Blut ect. Sollte die Studie am 13.10.2017 starten. Am 9.10. wurde ich dann angerufen, dass ich doch nicht teilnehmen könnte, da die Interferontherapie noch keine 6 Monate hinter mir lege. Ich fragte dann welche Medikation ich denn nun bekommen würde und er sagte erstmal keine Therapie. Falls wieder neue Metastasen auftreten würden, dann würde ich eine Therapie bekommen. Und in anderen Zentren oder Praxen würde ich auch keine Therapie bekommen, da ich ja nun mal wieder TUMORFREI sei.

Ich habe auf alle Fälle mir Termine an anderer Stelle geben lassen und hole mir eine 2. Meinung ein.

um Antworten Dankbar

Geändert von gitti2002 (11.10.2017 um 21:55 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.10.2017, 12:47
Falco11 Falco11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 22
Standard AW: Malignes Melanom, suche Rat

Hallo,

wer soll Dir denn hier bestätigen, ob "das so stimmen kann"??

Nimm die Termine für die 2.Meinung wahr und vertraue darauf, dass sie stimmt.

Gute Besseung.

Falco
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.10.2017, 14:48
Sternenstaub27 Sternenstaub27 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: Frankenthal
Beiträge: 3
Standard AW: Malignes Melanom, suche Rat

Hallo Falco,

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es solange keine adjuvante Therapie gibt, bis zu den nächsten Metastasen.

Danke für die Antwort.

LG
Heidi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.10.2017, 15:33
Karin M Karin M ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2017
Beiträge: 29
Standard AW: Malignes Melanom, suche Rat

Hallo deine Frage kann ich leider nicht beantworten. Finde es gut das du eine zweite Meinung einholst. Vielleicht berichtest du mal was es ergeben hat. Drücke die Daumen das du Tumorfrei bleibst. L.G.Karin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.10.2017, 15:44
123tina 123tina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Malignes Melanom, suche Rat

Hallo Sternenstaub, willkommen hier im Forum. Es war auch bei mir so , zuerst Interferon, ich hatte dann innerhalb von 1 1/2 Jahren ca. 10 Transitmetas, auch mit mehreren Nachschnitten, erst als Fernmetastasen auftraten kam ich in weitere Therapien. Ich war in Heidelberg wg. der Zweitmeinung, und die haben mir sehr geholfen. Ein befreundeter Arzt erzählte mir , dass die Kassen erst bei Fernmetastasen die Therapien bezahlen. Es sei denn, man hat Glück und kommt in eine Studie. Nach Abbruch der 1. Therapie wg. Unverträglichkeit musste ich 3 Monate warten bis zur nächsten Therapie. Ich schätze mal das hat damit zu tun, dass die Medis recht lange nachwirken und die Nebenwirkungen nicht kalkulierbar sind. Ferner wollen die Hersteller auch wissen welches Medikament wie gewirkt hat. Mach dich nicht verrückt, du bist in engmaschiger Betreuung, so das auch schnell reagiert werden kann. Außerdem die Idee der Zweitmeinung ist doch gut und beruhigt dich vielleicht . Liebe Grüße Tina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.10.2017, 17:19
Than Than ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 256
Standard AW: Malignes Melanom, suche Rat

Hallo Sternenstaub,

das ist natürlich eine blöde Situation, in der du da gerade steckst, aber die einzige adjuvante Therapie ist nunmal das Interferon. Was anderes gibt es da nicht. Ist denn nochmal über eine spätere Studienteilnahme gesprochen worden? Dann würde es ja Sinn machen, jetzt ersmal zu "pausieren", um dann die neuen Medikamente zu bekommen.

LG Than
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.10.2017, 08:36
Sternenstaub27 Sternenstaub27 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: Frankenthal
Beiträge: 3
Standard AW: Malignes Melanom, suche Rat

Hallo Than,

Danke für Deine Antwort. Der Arzt stellt nun eine Ausnahmegenehmigung für das Medikament Pembrolizumab an die Krankenkasse.

LG Heidi

Vielen Dank an Alle für die Antworten. Schönes Wochenende und alles Gute Euch.

Geändert von gitti2002 (14.10.2017 um 19:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
adjuvant, melanom, therapie


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD