Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.12.2007, 15:44
puscherchen puscherchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Beiträge: 25
Ausrufezeichen Erfahrung mit dem Medikament "Tarzefa"



Hallo Ihr lieben! Ich wünsche auf diesem Weg noch mal ein schönes Weihnachtsfest gehabt zu haben.

Mein Mann (wie schon mal berichtet) ist an BSDK mit Lebermetastasen erkrankt. zur Zeit geht es ihm relativ gut.

Heute hat er von seiner Onkologin ein neues Medikament verschrieben bekommen, welches erst seit kurzer Zeit auf dem Markt ist. Kann mir jemanden näheres zu diesem Medikament sagen (Nebenwirkungen etc.). Das Medikament heißt "Tarzefa"!!!!

Schon mal vielen Dank für Eure hilfe
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.12.2007, 16:15
Kölner Leser Kölner Leser ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Beiträge: 335
Standard AW: Erfahrung mit dem Medikament "Tarzefa"

Hallo Puscherchen,

Du meinst sicherlich das etwas ungewöhnlich klingende Tarceva bzw. Erlotinib. Am besten schaust Du mal in dem Forum über die Suche nach Tarceva, hier sind einige Nebenwirkungen aufgeführt.

Tarceva ist eines der Medikamente der neuen Generation, ein sogenannter "Angiogenesehemmer".
Hierbei werden die Blutbahnen zum Tumor (Angiogenese) gehemmt, bzw. das Medikament sorgt dafür, daß der Tumor keine neuen Blutbahnen bildet, mit denen es sich sein Blut abzapft um sich zu ernähren. Der Tumor hungert dann aus, da er keine Nährstoffe mehr bekommt. Die Reste werden vom Körper ausgeschieden. (So fantastisch wie es jetzt hier erstmal klingt ist es natürlich nicht, aber das Grundprinzip läßt sich so, glaube ich, gut veranschaulichen). Da es sehr gezielt auf den Tumor wirkt hat es ein ganz anderes, im Vergleich zur systemischen (= im ganzen Körper) Chemotherapie wesentlich geringeres Nebenwirkungsprofil. Es kann aber auch Nebenwirkungen hervorrufen.

Viele Grüße,
KL
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.12.2007, 21:06
dienisy dienisy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2007
Beiträge: 15
Standard AW: Erfahrung mit dem Medikament "Tarzefa"

Hallo puscherchen,
mein Mann nimmt auch Tarceva,er verträgt es sehr gut,nur.........jeder Mensch reagiert anders.Uns wurde gesagt,es können Entzündungen der Haut auftreten,war bei ihm auch,lässt sich aber behandeln,Durchfall wechselte sich bei ihm mit Verstopfung ab,lässt sich auch in den Griff kriegen.

Liebe Grüsse
Dienisy
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.12.2007, 23:45
Benutzerbild von petra48
petra48 petra48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2007
Ort: Nähe Wesel
Beiträge: 918
Standard AW: Erfahrung mit dem Medikament "Tarzefa"

Hallo Puscherchen,

bei uns im Krankenhaus (arbeite in einer Patientenverwaltung eines Lungenkrankenhauses) wird Tarceva schon seit langem verabreicht.
Die Nebenwirkungen sind unterschiedlich. Es wird im Allgemeinen aber einigermaßen gut vertragen. Besser als andere Chemos.
Wenn die Haut so richtig reagiert, was manchmal sehr anstrengend ist, ist es aber ein Zeichen, dass die Chemo anschlägt und ihren Dienst tut.
Das sollte man bei allen störenden Pickeln und manchmal entzündeten Pusteln im Hinterkopf behalten. Dann fällt es ein wenig leichter.
Die Haut muss man dann gut pflegen und mit verschiedenen Mitteln behandeln. Mit der Zeit wird sie wieder besser.
Es gibt einen eigenen speziellen Thread hier im Lungenkrebsforum. Dort ist alles genau beschrieben und was man alles machen kann, um die Nebenwirkungen erträglicher zu machen.

Liebe Grüße
Petra
__________________
Meine große Liebe *1952, BSDK seit 05/2006, friedlich in meinen Armen eingeschlafen am 29.06.2008
Meine Mutter *1925, BK seit 08/2006, OP und Bestrahlung, DK seit 06/2009 OP, Rezid. BK 10/2009, Lu-Metas 03/2013, eingeschlafen am 3.10.2013

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen. (Konfuzius)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.12.2007, 17:25
puscherchen puscherchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2007
Beiträge: 25
Standard AW: Erfahrung mit dem Medikament "Tarzefa"

Ersteinmal möchte ich mich schon mal bei euch bedanken, für eure Mitteilungen!

Mein Mann muss heute die erste Tablette nehmen, wir werden dann mal schauen wie er auf diese reagiert. Im Laufe der gesamten Behandlungszeit (Chemo) seit 2.7.2007 hat er immer sehr schlecht auf Medikamente reagiert (Xeloda), Chemo nicht in der gewünschten (der Wunsch und Erfahrung der Ärzte) Höhe ...., dennoch gab es im Oktober 2007 ein wunderbares Nachuntersuchungsergebnis, ...es ergab, daß der Tumor um die Hälfte kleiner geworden ist und von 4 Metas auf der Leber nur noch eine sichtbar ist. Dieses Ergebnis war für die Ärzte sehr überraschend, da mein Mann die geforderte Höhe der Chemoeinheiten bekommt und zusätzlich muss er zu oft aussetzen, da seine Blutergebnisse nicht immer ok sind (1x mal die Woche soll er eine Chemo bekommen, dadurch nur alle 2 Wochen). Ich habe mir in den letzten beiden Tagen viele Berichte über das Medikament "Tarceva" durchgelesen, dank Euch!!!!!

Vielen Dank noch mal, würde mich freuen, wenn ich noch weitere positive Nachrichten diesbezüglich bekommen würde, da der Beipackzettel ja wirklich ziemlich viele Nebenwirkungen aufweist.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.12.2007, 19:27
östel östel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 887
Standard AW: Erfahrung mit dem Medikament "Tarzefa"

Hallo Puscherchen, bin eigentlich im Lungenkrebsforum"zu Hause" und zufällig hier gelandet. Ich nehme seit 4 Monaten T und mein Lungen Ct hat eine erstaunliche Befundbesserung gezeigt.Zudem habe ich keine Schmerzen mehr im Bein, was anscheinend bedeutet, dass dort die Aktivität der Krebszellen gestoppt wurde. Ich habe Knochenmetastasen und wurde bestrahlt. Ich laufe wieder(war bereits im Rollstuhl) und kann wieder gut atmen. Ihr müsst mit extrem trockener haut rechnen,die sich entzünden kann. Es gibt im Lungenkrebskompass einen thread :Erfahrungen mit Tarceva. Die dortigen Schreiber helfen bestimmt mit Vorschlägen für Cremes etc. Ich wünsche euch viel Erfolg mit diesem Medikament.Wenn es anschlägt kann dein Mann immens davon profitieren. Grüsse Regina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD