Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 15.04.2008, 23:15
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Halo Simone,

na was gabs denn heute leckeres zu Essen ?
Habe unserer Sarah nur schnell ne Pizza in den Ofen geschoben,da ich erst später nach Hause kam.Aber das Kind ist ja ein Pizzafreak ohne Ende. Am liebsten morgens,mittags und abends.Ich finde ja Pizza auch nicht schlecht,aber dreimal am Tag ? Nee muss ich nicht haben.

Hoffe doch sehr,das Deine Ma heute wieder dem Krankenhaus den Rücken kehren konnte ,und wieder in heimischen Gefilden weilt.
Habt Ihr den wenigstens einen schönen Fiffi gefunden ?Meiner fristet schon seit Jahren sein Dasein,hoch oben auf dem Badezimmerschrank.Ziehe inzwischen Tücher vor,ist mir einfach angenehmer. Oder ich gehe einfach oben ohne. Naja zur Zeit ziehrt wieder eine etwas lockige Mähne in einer undefinierbaren Farbe mit grauen Highlights mein Haupt.Bin mal gespannt,ob sich farblich noch was tut.Da heißt es sich eben in Geduld üben.
So jetzt muss ich aber mal weiterziehen.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 17.04.2008, 11:46
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

bei uns gabs Spaghetti Bolognese. Pizza essen meine auch gerne.

Meine Mutsch ist immer noch in der Klinik und bleibt auch noch ein Stück. Die Blutwerte, die nach der Bluttransfusion gut waren, sind leider wieder schlechter geworden und der Arm wo der Kavakatheder für die Chemo drin war, ist leider auch dick geworden. Der Verdacht auf Trombose im Arm hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt. Sie muß den Arm jetzt kühlen und hochlagern.

Natürlich hat sie den kanal voll von der Kinik. Ist ja auch schon 3 Wochen drin.
Einen Fiffi hat sie sich schon ausgesucht, die Frau kommt heute nachmittag nochmal in die Kinik. Zu so einem Tuch habe ich sie auch versucht zu überreden, aber damit kann sie sich bis jetzt noch nicht so anfreunden.

Leider kann ich ihr immer noch nur telefonisch Mut machen und die Stange halten, da die fette Erkältung einfach nicht weggehen will.

Ein Hoch auf Telefonflatrates, wo man stundenlang telefonieren kann und sich keine Sorgen um die Rechnung machen muß.

So, jetzt werd ich mal meinen Haushalt in Schwung bringen.

Liebe Grüße

Simone.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 11.05.2008, 17:45
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

winke mal ganz doll zu Dir rüber.
Habe mir nach meiner OP mal ne auszeit genommen. Kriegte die ganze Sache irgendwie nicht so ganz auf die Reihe.
Wie geht es Deiner Ma ? Denke mal,die Cocktails sind in vollem Gange ?
Bekommt Deine Ma immer noch Transfusionen oder ist sie inzwischen wieder zu Hause ?
Ich weiß Fragen über Fragen. Wenn du mal irgendwann Zeit findest,und du magst antworten,dann würde ich mich riesig freuen.

Wünsche Dir und Deinen Lieben jetzt noch ein paar schöne Pfingsttage.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 16.05.2008, 10:53
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

schön von dir zu lesen, hatte mir schon Sorgen gemacht. Ich hoffe dir geht es nach deiner OP wieder gut. Habe im anderen Thread schon gelesen, das du momentan viel um die Ohren hattest und dich etwas zurückgezogen hattest nach der OP, deshalb hatte ich mich auch nicht gemeldet.

Mittlerweile hat meine Mutsch die zweite Chemo hinter sich. Diesmal bekam sie die Bluttransfusion schon vor der Chemo und ein Mittel lief 36h, die anderen wie beim letzten Mal 24h. Die Haare sind fast alle weg und die restlichen haben wir auf 9mm gekürzt, da sie mit Staubsaugen gar nicht nach kam, so büschelweise hat sie die Haare verloren. Auch die 2. Chemo war so eine agressive. Die Ärzte sagten weil die erste so gut angeschlagen hätte. Leider weiß ich niczht, woran die sehen, ob eine Chemo angeschlagen hat oder nicht, aber ich nehme mal an am Blut. Am Mittwoch ist sie aus der Klinik enzlassen worden, bis zum 28.5. dann gibt es die nächste chemische Keule. Vorher muß sie in die Röhre. Und wenn das meiner Mutsch nicht reichen würde, hat sie sich Mittwoch früh in der Klinik auch noch auf die Nase gelegt. Sie ist auf einer Wasserlache ausgerutscht und hat sich die Lippe innen total aufgerissen, beide Handgelenke schmerzen und das Knie ist auch blau. Sie kann kaum was essen, außer Suppen. Zumal sie sowieso schon kaum ppetit hat. Wenn sie nur Wurst und Fleisch sieht hebt es sie schon aus den Angeln, sie hat einen totalen Ekel davor. Aber soviel wie wir erfahren haben ist das gar nicht so selten, nach einer Chemo.
Die Chemos selber hat sie relativ gut überstanden, bis auf die Übelkeit, aber das war immer nur mal 1 Tag. Und die Blutwerte waren jedesmal im Keller, die muß sie auch in der Zeit wo sie zu Hause ist, vom Hausarzt kontrollieren lassen. Nach der 1. Chemo hat sie sehr viel geschlafen, dieses mal war sie am nächsten Tag schon wieder "fit" und ungeduldig, weil sie nach HAuse wollte. Wie ein kleines Kind, so bockig.
Am meisten hat sie sich darüber geärgert, das sie Pfingsten und Muttertag in der Klinik lag.

So ist wieder ein Roman geworden.

Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Simone

PS: Ich dich mal ganz fest, weil du mir immer zuhörst und weil du es bei deinem ganzen Stress bestimmt auch mal gebrauchen kannst.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 17.05.2008, 15:46
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

jetzt muss ich Dir aber mal schnell antworten,bevor meine Tochter das Ding mit Hausaufgaben wieder blockiert.
Zuerstmal vielen Dank für die Knutscher und Drücker,kann ich wirklich mal gebrauchen. Aber irgendwie gehts immer weiter. Wunder mich zwar manchmal selber ....aber hauptsache es geht.
Freue mich das Deine Mutsch bereits zwei cocktails hinter sich hat ,und die auch einigermaßen vertragen hat.Die Gute hat ja jetzt erstmal 14 Tage Pause.Denke mal die braucht Sie auch. Einmal um sich von den Cocktails zu erholen und zum anderen ist ja so ein "Bodenküssser" ja auch nicht einfach zu verdauen. Hoffe mal das die blauen Flecke und die aufgeschlagene Lippe bald wieder der Vergangenheit angehören.Denke mal das diese gewisse Antipatie gegen gewisse Spreisen mit der Chemo zusammenhängen Ich hatte damals einen Soor an sämtlichen Schleimhäuten. Ich wusste bis dato nicht wieviel Schlaumhaut Frau im Körper hat. Und damit meine ich nicht nur die Mundschleimhaut.
Mein Hausarzt meinte damals zu mir,ich solle einfach Sahne pur essen (eklig)damit ich die Kalorien zu mir nehme. Naja bin dann auch nur auf Suppe umgestiegen.Gottseidank war bei mir das Thema Soor dann immer nach 14 Tagen erledigt.Sodaß ich dann eine Woche wieder "normal "essen konnte.Bis das ganz dann wieder von vorne anfing.Aber die Zeit ging dann auch vorbei,und heute kämpfe ich mit meinem Hüftgold.
Sag mal,hat Deine Mutsch sich schon um einen Fiffi für Ihr Haupt geümmert,oder trägt sie jetzt mit erhobenem Haupte "oben ohne" ?
Apropos "oben ohne" ,bei meinen ersten Chemos habe ich mir auch so ein edles Teil besorgt. Bei meinen zweiten Chemos (vier Jahre später) bin ich dann auf Tücher umgestiegen (zumindest in der Öffentlichkeit)und bei meinen dritten Chemos (2007)bin ich doch sogar zeitweise "oben ohne" durch die Gegend gelaufen. Ich eriinere mich da noch an eine Ssitutation. Ich war mit meiner Tochter im Kaufhof mal schnell nen Kaffee trinken. Jedenfalls war es draußen warm und mein tuch machte mich ganz kirre.Also habe ich mein Kind gefragt ob ich denn vielleicht das Tuch ausziehen dürfte (weißt Du Kids im alter von 15 sind da oft etwas schwierig und z.Teil peinlich berührt).als dann das Einverständnis vorlag,habe ich mir mein Tuch vom Kopf "gerissen" und bin hocherhobenen Hauptes durchs Restaurant marschiert um mir noch nen Kaffee zu holen. Falls mich jemand angestarrt haben sollte,so habe ich das völlig ignoriert.
Ich habe sogar "Glatzenfotos" kurz vor Weihnachten machen lassen.Den Link zu den Fotos findest Du im Plauderthread hier auf der Seite,und zwar "Plauderthread Seite 1 -Eintrag vom18.1.08).
So jetzt habe ich aber auch mal wieder einen Roman geschrieben,aber das ist mir völlig wurscht.
Muss jetzt noch ein paar Papiere zusamen suchen,muss nämlich am Montag in aller Hergottsfrühe wieder nach Aachen zum MRT.

bis dann

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 19.05.2008, 22:04
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

erstmal von mir ganz viele Kraftpakete und dicke , nach der Nachricht, die du heute bekommen hast. Das darf doch einfach nicht wahr sein, das diese Dinger keine Ruhe geben. Aber so wie ich dich bis jetzt kennengelernt habe, mit deinem Optimismus und deinem Kampfgeist, kriegst du auch das gebacken. Bin ich mir ganz sicher!!!!!!!!!!
Ich drücke auf jeden Fall ganz feste alle Daumen die ich habe und borg mir die meiner Familie noch dazu.

Meine Mutsch trägt schon Fiffi auf der Straße und zu Hause ihr Tuch. Die Haare sind schon weg, bzw. ein paar stoppeln sind noch da. Das Selbstbewußtsein hat sie noch nicht, das sie ohne Fiffi oder Tuch geht. Im Spiegel anschauen ohne Kopfbedeckung mag sie gar nicht. Gestern hat sie wieder mal einen schlechten Tag gehabt, aber die Ärztin hatte sie schon vorgewarnt, dass dies passieren kann. Die Probleme mit der Lippe hat sie immer noch, ich denke mal durchdie Diabetis und die Chemo kurz vorher heilt es vielleicht auch bißchen schlechter. Und sie isst auch ganz schlecht, sagt mein Stiefpaps. Aber ich denke mal das liegt auch daran, das es weh tut beim essen.

Habe mir die Bilder gerade angeschaut und finde, dass sie sehr schön geworden sind. Das zeigt doch auch, das einen schönen Menschen nichts entstellt. Wäre froh, wenn meine Mutsch ein Stückchen von deinem Selbstvertrauen hätte.

Ich dich mal ganz toll und wünsche dir alles Gute.

Liebe Grüße

Simone
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 20.05.2008, 15:21
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

danke für
die Drücker. Kann und konnte ich gestern wirklich gebrauchen.
Denke so oft was wäre wenn..ich dieses Forum ,mit all den lieben Menschen nicht hätte?
Ich glaube ich wäre schon längst irgendwo gelandet.
Aber wofür gibt es Euch alle ja. Also nochmals DANKE.

Hoffe mal sehr,das Deine Mutsch einen richtig schicken Fiffi ausführt,und nicht so ein 08-15 Modell. Ich hatte damals so ein edles Teil mit Strähnchen. Es war fast genau meine Haarfarbe,und mich haen Freunde gefragt,die wussten das ich Haare lassen musste,ob ich den nochmal zum Friseur war. Habe dann ganz vorsichtig ,grinsend meinen Fiffi etwas gelüftet.Na ,die waren dann platt.
Ach Simone ,mit dem Selbstbewusstsein ist das so eine Sache. Anfangs habe ich mich auch nichttgetraut,ohne Tuch oder Fiffi zu laufen. Mit jedem Haare lassen wurde es besser.
Du musst wissen,das ich inzwischen schon 3 mal Haare lassen musste. Und mit meiner großen Klappe wächst anscheinend auch mein Selbstbewusstsein.Zumal ich mich ja auch laufend wegen irgendwelcher Sachen mit der Krankenkasse rumzanke.
Aber was solls,so rostet mein Mundwerk wenigstens nicht ein und mein Selbstbewusstsein wächst.

So Simone jetzt nochmal zu Deiner Mutsch. Sag Ihr ,sie soll versuchen Suppen oder ähnliches zu essen.Allerdings ,weiß ich aus eigener Erfahrung das bei den Chemos der Appetitt wirklich leidet. Darum ist es ganz wichtig einfach essen worauf man Appetitt hat. Egal was und wann. Hauptsache irgendetwas zu essen.
Drücke mal ganz fest die Daumen,das es Deiner Mutsch bald wieder etwas beser geht,und Du auch ein bisschen zur Ruhe kommst.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 21.05.2008, 10:01
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

hoffe du hast dich ein bißchen erholt, von dem Schrecken, den die Nachricht ausgelöst hat. So wie du, bin ich auch dankbar, das es dieses Forum gibt, wo man so liebe Leute wie dich trifft, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch von mir nochmal ein fettes DANKE!

Ein loses Mundwerk hat meine Mutsch eigentlich auch, aber ich glaube sie hat sich noch nicht so richtig damit abgefunden, das sie so schwer erkrankt ist. Ich glaube sie mutet sich ab und zu zuviel zu, und vergisst, das sie halt nicht mehr soviel Kraft hat, wie vor den Chemos. Zumal sie weiter abgenommen hat. Sie wiegt mittlerweile nur noch 53kg.

Die Perücke meiner Mutsch ist echt Klasse, man sieht gar nicht, das es eine ist.
Ein positives Erlebnis hatte sie erst vor kurzem damit. Sie traf nach Jahren eine Bekannte wieder. Die Bekannte hat nervlich bedingt Haarausfall. Als sie meine Mutsch mit der Perücke sah, sagte sie zu ihr....."Ich könnte richtig neidisch werden, wenn ich deine Haarpracht sehe, meine Haare machen immer mehr fort"...daraufhin meine Mutsch zu ihr....." Du Kamuff, wenn ich meine Perücke abnehme, habe ich noch weniger Haare als du auf'm Kopf". Muß dazu sagen, das war, wo sie noch ein paar Strähnchen auf dem Kopf hatte. Bis jetzt bekam sie nur Komplimente zu ihrer Perücke, auch in der Klinik. Was ihr natürlich runtergeht wie Öl.
Leider hat meine Sarah die Oma jetzt mal ohne Perücke gesehen, also mit ihrer Glatze. Ich muß sagen, sie kam ganz schlecht damit klar, da das auch noch einen Tag nach der letzten Chemo war, wo Mutsch eh etwas schlecht aussah. Aber mittlerweile hat sie sich von dem "Schock" erholt.
Essen tut meine Mutsch auch nur auf was sie Appetit hat, nur leider hat sie momentan keinen Appetit. Aber mein Stiefpaps achtet schon darauf, das sie isst. Ich habe ihm nur gesagt, er soll sie nicht zu sehr zum Essen drängen, weil sie sonst alles wieder rausbringt.

Ich schicke dir wieder ganz viele Kraftpakete und 1000000000000
Ich bin mir ganz sicher, das du auch diese Situation super meisterst, da du eine starke Frau bist und in deiner Brust ein Kämpferherz schlägt.

Sei ganz lieb gegrüßt und

Simone
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 21.05.2008, 10:43
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hi Simone,

ist doch super das Deine Mutsch Komplimente über Ihre neue Haarpracht bekommt. Baut doc hirgendwie ungemein auf.
Sag Deiner Mutsch mal,das sie ja nicht unheilbar oder schwer krank ist,sondern das sie nur chronisch krank ist.Denn jeder Diabetiker ist genauso unheilbar krank wir wir,denn ohne seinn Insulin würde er auch nicht überleben. Als ich mir das irgendwann mal klargemacht hatte,ging es mir gleich wesentlich besser.
Bitte versth mich jetzt nicht falsch. Natürlich ist Deine Mutsch schwer krank,aber manchmal hilft einfach ein anderes Wort,und es geht einem dann schon wieder etwas besser. Also tausche einfach das Wort schwerkrank gegen chronisch krank,und es hört sich gar nicht mehr so schlimm an. Zumindest was die Worte angehen,an der Tatsache ändert sich antürlich nichts.
Sag mal welche Chemo bekommt Deine Mutsch denn zu Zeit?Falls ich das schon mal gefragt haben sollte-sorry-Chemoalzheimer lässt grüßen .
Hate während den Chemos,je nachdem welche,auch nicht immer den Riesenappetit.Gibt sich aber wieder.Glaub mir. Denke mal die nervliche Belastung ist ja auch nicht ohne.
Ach weißt Du was ich während meiner ersten Chemozeit gemacht habe ? Ichwar einfach nur noch wütend und total gefrustet. Da ich aber nicht meine Wut und meinen Frust an meinen Lieben auslassen konnte,habe ich mir einfach diverse Gartengeräte geholt,und drei Apfelbäume im Garten gekillt. So,und danach ging es mir besser.Wo ich die Kraft hergenommen habe,keine Ahnung,aber es hat funktioniert aber es hat mir gutgetan.Seitdem haben wir keine Bäume mehr im Garten,also musss ich nun meinen Frust an anderen Sachen auslassen.

So das wars jetz aber mal wieder von mir.
Halt die Ohren steif.
Bis dann
Elli
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 03.06.2008, 16:41
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

hoffe bei dir ist soweit alles in Ordnung. Habt ihr den Umzug deiner Mutsch gut hinter euch gebracht. Und wie geht es dir, alles gut überstanden bis jetzt?

Also, wie die Chemo heißt, weiß ich leider nicht. War irgendwas mit B..., aber sie soll jetzt eine andere bekommen. Letzten Mittwoch hatte sie eine CT, diese hat ergeben, das die Tumore nicht kleiner geworden sind, aber und das finde ich gut, auch nicht weiter gewachsen sind. Denn so rasand wie die gewachsen waren, finde ich das als gutes Zeichen. Aber wie gesagt, die wollen jetzt eine andere Chemo probieren, welche auch nicht so aggressiv ist. Heute bekam sie unter Narkose den Venenkatheder in den Hals geschoben und morgen geht es los. Leider sind die Venen in den Armen so schlecht geworden, das die den Katheder da nicht mehr legen konnten. Außerdem bekommt sie seit Freitag, über Nacht, Ernährungszusatz per Tropf, da sie ja so abgenommen hat und jetzt nur noch 50 kilo wiegt. Sie nennt es süßen Brei.....
Aber sie hat auch den Kanal gestrichen voll, da sie ja schon wieder ne Woche im KH liegt. Als wir am Wochenende in der Klinik waren, habe ich sie das erste Mal im Top gesehen, sonst hat sie immer langärmlige Kleidung getragen, ich bion richtig erschrocken. Sie sieht aus, wie die Magersüchtigen, die sie manchmal im TV zeigen. Ich weiß gar nicht, ob sie noch Kraft hat das alles durchzustehen. Ich habe das Gefühl, das sie zwar die Behandlungen noch machen lässt, aber im Inneren schon aufgegeben hat.
Natürlich hoffe ich, das mein Gefühl mich trügt, aber sie ist auch so niedergeschlagen, und ihr Humor kommt auch nur noch selten durch. Vielleicht ist es ja auch nur eine Phase, aber ich weiß nicht, wie man sie da wieder rausholen kann. Wir reden ihr schon immer Mut zu, und das wir das alle zusammen durchstehen usw. Aber irgendwie, funktioniert das momentan nicht.

So, ist wieder ein Roman geworden......

Liebe Grüße und

Simone
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 04.06.2008, 23:52
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Simone,

jetzt aber noch schnell an den PC,denn morgen werde ich mal wieder unter Cortisoneinfluss den Scheuerlappen schwingen in der Nacht.
Mir geht es soweit gut. Habe morgen wieder "Party",aber das kriege ich auch wieder hin.
Mit dem Umzug hatte ic ham Samstag nicht allzuviel zu tun gehabt. Wir haben nur meine Mutter morgens zu uns geholt,und dann nachmittags in die neue Wohnung kutschiert. Die Hauptarbeit hat meine Schwester mit Ihren Freunden übernommen. War eigentlich schon ganz froh darüber.Die chemo hatte mich doch etwas "genervt " am Donnerstag.Will damit sagen,das ich wegen dem Cortison dann immer schlaflos durchs Haus geister.
Das die Metas nicht kleiner geworen sind,ist ja echt doof.Andererseits hast Du recht,wenigstens nicht gewachsen. Ist ja auch sschon wieder ein Erfolg.
Aber sag mal,wieso kriegt denn Deine Mutsch einen zntralen Venenkatheter gesetzt? Wäre ein Port da nicht angebrachter,und wesentlich angenehmer? Über den Port kann man meines Wissens auch Ernährungszusatz geben. Habe nämlich selber so ein edles Teil,und ich liebe es. Vorallen Dingen,behindert es mich überhaupt nicht!!!!

Ach Simone,das Deine Mutsch irgendwann mal die "Flügel" hängen lässt,ist doch auch irgendwie verständlich.Irgendwann reichts einfach.Da kriegste einen Cocktail nach dem anderen,und immer wieder denkste dann: " So das hilft jetzt,die Biester werden kleiner usw. "Und dann erfährst Du dann,das die Chemo umgestellt werden muss,weil doch nicht der gewünschte Erfolg eingetreten ist.
Mir ging es vor ein paar Wochen ähnlich.Frage mich auch ,wie lange schaffe ich das noch?Wie lange will ich das noch mitmachen? Habe für mich aber inzwischen wieder einen Weg gefunden,und zwar sage ich mir jetzt: jeder Tag ,an dem es mir gut geht ist wichtig,und aus diesen Tagen werden Wochen,und aus diesen Wochen dann Monate und aus den Monaten dann Jahre.Komme mit dieser Einstellung zur Zeit ganz gut über die Runden.Und wenn es mal ganz brenzlig wird,dann bekomme ich immer einen Tritt in den A... .Entweder von meiner Familie,meinen Freunden und hier von den lieben Menschen hier im Forum. Denke mal ohne dieses Netz wäre ich doch sehr aufgeschmissen.
Liebe Simmone frag doch mal nach,welche Chemo Deine Mutsch bekommt.Bn ja gar nicht neugierig.Ich weiß.Ich bekomme morgen nur Navelbine,und habe dann nächste Woche erst wieder Blutkontrolle.Dann gehts in 3 Wochen weiter.Hoffe nur,das meine Haare noch bis zum 13. halten,denn meine Tochter hat am 13.6. Entlassfeier in der Schule.Möchte dann da nicht gerne "oben ohne" antreten müssen.
So jetzt bist Du wieder auf dem neuesten Stand.

Winke mal rüber

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 12.06.2008, 09:58
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

welche Chemo meine Mutsch vorher bekommen hat, weiß ich leider immer noch nicht, aber ich habe den aktuellen Brief vor mir liegen.

Diagnosen:

C49.4 Metastasiertes Leiomyosarkom retroperitoneal
Harnwegsinfekt
Diabetes mellitus mit Entgleisung unter Therapie

Therapie und Verlauf:

Aufnahme der PAtientin zum Restating. Durchgeführte Untersuchungen: CT-Thorax und Abdomen, Rö-Thorax. Die CT zeigte keine wesentliche Änderung, so dass aufgrund der ausgeprägten Toxizität der bisherigen Therapie eine Umstellung auf Yondelis erfolgte. Zu diesem Zweck wurde ein ZVK gelegt. Ein initial vermuteter Spitzenpneu konnte im Vergleich mit CT als Schwiele indentifiziert werden. Unter Begleitmedikation von 20mg Dexamethason und wegen der Kachexie gegebenen Begleitgabe von Oliclinomel kam es zur BZ-Entgleisung, unter Therapie mittels Insulinperfusors konnte der BZ wieder stabilisiert werden. Sonst wurde die Therapie sehr gut vertragen. Zur Neutropenieprophylaxe erhielt die Pat. noch Neulasta. Wegen eines Hb-Abfalls wurden 2 EK transfundiert. Es erfolgte eine Zometagabe. Ein Harnwegsinfekt wurde mit Cotrimm forte behandelt.

Medikation bei Entlassung:

morgens
1/2 Tbl. Allopurinol 300
1 Tbl. Nexium 40
1 Tbl. Zaldir 37,5/ 325

abends
1 Tbl. Nexium 40

alle 4 Wochen i.v. Zometa spätabends 10


So, das war alles was in dem Brief stande, allerdings bekommt der HA noch einen ausführlicheren.

Warum die einen ZVK gelegt bekommt, weiß ich leider nicht so genau. Aber sie hat jetzt gesagt bekommen, dass sie noch 9 von den Yondelis-Therapien bekommt. Nächstes mal wird ein nochmal ein ZVK gelegt und danach bekommt sie einen Port.
Die Flügel sind wieder aufrecht, bei meiner Mutsch. Sie hatte nur einen Tiefpunkt, weil sie wieder solange in der Klinik bleiben mußte. Sie hatte halt gehofft dass sie nach 3-4 Tagen wieder raus ist.
Ansonsten zeigt sie sich eigentlich sehr kämpferisch, solange es ihr gut geht.
Obwohl sie, nach der Entlassung aus dem KH, gesagt hat, sie bereue es, mit der Chemo angefangen zu haben, weil es ihr hinterher immer so mies ginge, an manchen Tagen. Aber sie macht das schon.

Heute fährt meine Große bis Sonntag nach Hagen, zu einer I-net- Freundin. Mir ist vor Aufregung richtig mulmig, da sie das 1. Mal ganz alleine verreist und wir die Freundin nur vom Telefon her kennen. Mir fällt es vorallem sehr schwer, da ich so eine Glucke bin. Ich hab halt ständig Angst, das was passieren könnte, sehr zum Leidwesen meiner Tochter, die natürlich von meinen ständigen Ermahnungen genervt ist.

Wie geht es dir denn, hast du die Nachwirkungen deiner Chemo hinter dir gelassen, oder geisterst du immer noch durchs Haus???*grins*

So das war es schon wieder von mir. Ich hoffe du kannst mit dem Inhalt des Briefes etwas anfangen.

Liebe Grüße

Simone

Geändert von Simone F. (12.06.2008 um 10:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 12.06.2008, 23:18
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

wollte mich nur ganz kurz melden.

Werde morgen mal nach dem Befund googeln. Vielleicht kann ich Dir dann zu den Medis schon etwas mehr sagen.
Kriege heute die Kurve leider nicht mehr.

Winke mal rüber

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 14.06.2008, 02:07
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

komme leider erst jetzt dazu Dir zu antworten.
Also ich habe folgendes gefunden. Hoffe sehr das ich alles richtig recherchiert habe,und Du damit etwas anfangen kannst.


Leiomysarkom : hierbei handelt es sich um einen Weichteiltumor.Leider habe ich auf die Schnelle nicht mehr gefunden.

Yondelis (Trabectedin):destabilisiert die Tumor DNA und verhindert deren Reperatur.Der Zellzyklus wird dadurch gehemmt und es kommt zum Zelltod.
Yondelis (Trabectedin) ist marinen Ursprungs und wurde aus einer karibischen Seescheideart
isoliert.
Häufigste Nebenwirkungen u.a. : Appetittlosigkeit,Blutbildveränderungen,Übelkeit,V erstopfung,atemnot bezw. Luftnot,Kopfschmerzen oder Müdigkeit.

Oliclinomel:wird zur perenteraler Ernährung von Kindern und Erw. angewandt,wenn eine orale oder enterale (Ernährung mittels einer Sonde) nicht möglich oder unzureichend ist.

Neulasta:fördert die Bildung von weißen blutkörperchen (Leukozyten)im Knochenmark

Zometa: Biphosphonat

Allopumrimol 300 : senkt den Harnsäurespiegel

Nexium 40 : hemmt die Magensäure

Zaldir: Schmerzmittel


Liebe Simone,ich hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter.
Auf jeden Fall scheint Yondelis das Chemotherapeutikum zu sein.Sprecht auf jedenfall mit Eurem Hausarzt.Hoffe sehr,das ich alles richtig gelesen und verstanden habe.
Bin nämlich auch nur Laie.
Denke mal,das wichtigste ist,das Deine Ma jetzt bald den Port bekommt. Denn dann hat sich der ZVK erübrigt.

Drücke Euch jetzt mal alle Daumen,das die Behandlung Erfolgt hat.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 14.06.2008, 12:13
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

vielen Dank für deine Recherche. Yondelis ist die neue Chemo, welche sie jetzt das erste Mal bekommen hat. Appetittlosigkeit,Blutbildveränderungen,Übelkeit, Verstopfung sind auch prompt eingetreten. Momentan hat sie auch Schmerzen, die vom Harnweginfekt herrühren und Rückenschmerzen. Das Blutbild war gestern aber Gott sei Dank wieder in Ordnung, sonst hätte sie wieder ins KH gemußt. Naja, Appetit hat sie ja sowieso nicht wirklich gehabt vorher. Ihr Arzt sagte auch zu ihr, sie müsse essen, essen, essen. Sie probiert es ja auch, immer mehrmals am Tag ne kleine Portion zu essen, mal klappt es und mal geht halt nix, und ihr wird übel vom essen.
Ansonsten geht es ihr relativ gut, sie ist halt schnell k.o., wenn sie mal unterwegs war. Das kann ich allerdings auch verstehen, deshalb liegt sie jetzt auch häufiger auf der Couch, da sie sich manchmal auch zuviel zumutet. Aber sie ist es eben gewöhnt, agil zu sein und vergisst halt dabei, das sie Kräftemäßig abgebaut hat und nicht mehr so kann wie vor ihrer Erkrankung.

Wie geht es dir, hast du deine Cocktailpartys gut überstanden nebst der Nebenwirkungen?
Wie war die Abschlußfeier deiner Tochter?

Liebe Grüße und mal ganz doll zurück

Simone
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD