Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 06.03.2008, 00:16
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Angi,

ich darf doch Du sagen?!

Es ist sehr schlimm, dass es Deine Tochter getroffen hat. Es berührt mich sehr, da sie im gleichen Alter wie ich ist.

Viel kann ich Dir zu Morbus Hodgkin nicht sagen, da ich nicht selbst betroffen bin, sondern meine Schwägerin. Allerdings möchte ich Dir ermutigen:

Lass mich Dir Mut machen, denn wie Noddie schon sagte, ist Deine Tochter jung und sie wird die nötige Kraft haben, diese schwere Zeit zu überstehen.

Lasst Euch in Bezug auf die Chemo nicht verrückt machen - meine Schwägerin hat bereits die 4. Chemo hinter sich und hat in keinster Weise Nebenwirkungen o.ä. Außerdem wird die Chemo ambulant gemacht und sie kann immer wieder danach sofort nach Hause.

Das einzige, was meiner Schwägerin zu Schaffen macht ist, dass sie auf Grund des geschwächten Immunsystems, Menschenmengen und somit das Leben "draußen" meiden sollte. Aber wenn's weiter nichts ist, dann bekommt sie das schon gebacken ;-)

Lasst Euch nicht unterkriegen, nehmt all Eure Kraft zusammen und steht das zusammen als Familie durch - dann steht einer Genesung nichts mehr im Wege und Deine Tochter wird diesen Schxx Krebs besiegen!

Ich schicke Deiner Tochter und auch Dir ein ganz großes, prall gefülltes Kraftpaket...

liebe Grüße, Sandra

PS: Grüße alle meine Lieben hier drinnen. Schwägerin geht es gut. Mir geht es gut - allerdings schleuder ich noch immer massig Bazillen :-(
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 06.03.2008, 13:20
muffelhase muffelhase ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2007
Ort: Neu Wulmstorf
Beiträge: 52
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Urmele und Angie,

ich hatte auch wie Ulli-Schnulli Morbus Hodgkin 2A und bin seit Oktober in Remission.

Ich freue mich für deine Schwägerin in spe, dass sie die Chemo gut verträgt, ich hatte auch viel Glück, ich war nur schlapp, naja und die Haare schei... drauf, das war letzten Sommer und super praktisch und pflegeleicht, bei uns zu Hause gabe es dann Einheitslook, mein Mann hat eh wenig Haare, er hat mich rasiert, ich habe ihn rasiert. Nachbarn habe blöd geschaut und uns gefragt ob es ein Sommergack wäre.

Liebe Angie,
wie Du überall im Forum liest ist MH sehr gut heilbar, man darf sich nie unterkriegen lassen, eine positive Einstellung hilft immer dabei. Natürlich gibt es auch Tage an denen man traurig ist, hatte ich auch aber die vergehen auch wieder. Ich habe mich mit meinen Freunden-innen getroffen und wir hatten immer viel Spaß, es lenkt ab und tut einen gut.

Ich schicke Euch beiden in Gedanken ganz viele Kraftpakete

Liebe Grüsse
Tanya
__________________
Morbus Hodgkin 2A, Chemo 31.05.07 bis 12.07.07, Bestrahlung 27.08.07 bis 20.09.07, AHB 16.10.07 bis 11.11.2007 in Schönhagen, seit dem 23.11.07 Wiedereingliederung mit 4 Stunden täglich, seit dem 01.02.08 hat mich die Arbeitswelt komplett zurück.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 06.03.2008, 15:18
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Muffelhase,

ja das mit den Haaren ist so eine Sache - aber die wachsen wieder und außerdem gibt es (für die "unangenehmeren" Momente) auch wunderschöne Tücher, Mützen und Perücken. Daniela hat auch eine schöne Perücke - sieht aus wie echt und hilft in "Notfällen".

Klasse von Deinem Schatzi, dass er sich so solidarisch verhalten und sich auch die Haare abgeschnibbelt hat. Netter Kerl

Ich kann auch in den Worten der Ärzte meiner Schwägerin weitergeben, dass MH beste Aussichten auf Heilung hat.

Klar verträgt jeder seine Chemo anders - dem einen geht's gut, dem anderen nicht. Aber bisher haben's alle geschafft. Und mit viel Unterstützung und Liebe durch die Familie und Freunde, ist auch dieser Weg zu bestreiten.
Man nehme Euch alle hier drinnen als Beispiel oder sagen wir als Vorbild.

Liebe Tanya, Dir und allen anderen wünsche ich weiterhin volle Gesundheit...

Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 06.03.2008, 22:22
angi55 angi55 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 6
Standard AW: Schock und Angst

Danke Noddie,
das hat mir als Mutter Mut gemacht. Meine Tochter ist noch nicht bereit, hier zu schreiben. Ich möchte auch nur, dass sie das tut, was ihr im Moment wichtig ist. Aber wenn es nächste Woche richtig losgeht mit Chemo und dann Bestrahlung, vielleicht .
Ich schöpfe erst mal hier Kraft als ihre Mutter. Möchte ja für sie da sein.
Also danke.
Angi
Bis bald
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 12.03.2008, 23:21
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo meine Lieben,

wieder eine kleine Weile vergangen und meine Schwägerin startet in die 2. Hälfte der Chemo. Bisher läuft alles gut - kaum Nebenwirkungen und sie fühlt sich wohl.

Allerdings habe ich heute mal wieder eine offene Frage, die ich Euch "alten Hasen" gerne stellen würde:

Dani hat mir heute gesmst, dass Sie auf Grund nicht so toller Blutwerte eine Bluttransfusion bekommen hat. Was bedeutet das nun? Muss man sich Sorgen machen? Ist das gut? Kennt Ihr Euch da aus?

Vielleicht könnt Ihr mir meine "Unsicherheit" nehmen und mich "aufklären"?!

Ansonsten hoffe ich natürlich, dass es Euch allen gut geht und Ihr das stürmische Wetter zuhause genießen könnt - bei dem Wind will man ja auch ungern vor die Türe :-)

Schicke Euch unendlich viele Kraftpakete und jede Menge Gesundheit,
Bussi, Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 12.03.2008, 23:40
Benutzerbild von struwwelpeter
struwwelpeter struwwelpeter ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.08.2006
Beiträge: 3.457
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Sandra,

ich finde es toll dass Deine Schwägerin die Chemo insgesamt sehr gut verträgt! Leider verändern sich dadurch auch die Blutwerte, sie sinken. Eine Transfusion ist nicht so ungewöhnlich, wahrscheinlich sind die Leuko’s im Keller. Mit der Transfusion wird sich Deine Schwägerin sehr schnell wieder erholen, bei mir selbst hat es jeweils gut geklappt.
Also: es gibt keinen Grund sich Sorgen zu machen – es ist sehr häufig so, nichts was darauf schließen lässt, das etwas anderes (schlimmeres) dahinter steckt!
Auch Dir wünsche ich weiterhin einen schönen Abend!

Deiner Schwägerin wünsche ich weiterhin gute Besserung und Dir alles Gute, einen gemütlichen Abend und gute Nacht!




Bye, liebe Grüße
Ina
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 12.03.2008, 23:52
Zicke Zicke ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.10.2007
Ort: cuxhaven
Beiträge: 667
Standard AW: Schock und Angst

hallo sandra!

bluttransfusionen habe ich nie bekommen, allerdings kenne ich das problem mit den verrückt spielenden blutwerten zur genüge. inzwischen habe ich einen kleinen kalendar mit meinen blutwerten , die sind nämlich sehr regelmäßig nach den chemos im keller. so kann ich schon im vorfeld termine zu- oder absagen. z.b. kann ich nie, nie am tag 14 und 15 nach der chemo ins kino oder theater oder zu ähnlich gut besuchten orten, da die leukos dann irgendwo bei 1500 bis 2000 rumkrabbeln. tag 8 nach der chemo ist nur gut für leichte unterhaltung, also keine literaturabende oder ähnliches, dann ist nämlich der hämoglobin-wert im keller und deshalb habe ich wenig sauerstoff im blut und bin entsprechend dödelig im kopf. so habe ich jetzt im 3-wochen-rhythmus alles im blick und muß nicht zu oft spontan pläne umschmeissen. nicht sehr aufwändig, sehr effektiv und bisher ohne fremdblut. aber wenn es sein müßte, würde ich auch das gerne annehmen, ist nicht sooo ungewöhnlich.

liebe grüße,

dat zickchen
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 13.03.2008, 09:15
Benutzerbild von Eisbaer*1
Eisbaer*1 Eisbaer*1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Ort: Eckernförde
Beiträge: 606
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Sandra,

nun meld ich mich hier auch mal zu Wort!

Bei meiner Mutti war ich auch erschrocken, als sie das 1. Mal Blut bekam.
Man erklärte es uns so: Nach einigen Chemos ist das Blut quasi ausgelutscht und braucht Unterstützung, um die Inhaltsstoffe wieder aufbauenzukönnen.
Bei Mutti war der Hb-Wert dann im Keller. Bei niedrigen Leukos bekommt sie immer Neupogenspritzen (Zellaufbau). Bei niedrigen Thrombos und Erys kann man auch dementsprechene Transfusionen bekommen.
Deine Schwägerin soll sich nicht beunruhigen lassen. Das ist unter der Therapie alles ganz normal!
Ich wünsche Ihr weiterhin alles Gute!
Und ein ganz großes Lob an Dich!!! Ich finde es toll, wie Du sie unterstützt und ihr Kraft gibst!

Alles Gute auch für Dich,

Anja.
__________________

Meine Mutter, 71 Jahre alt, hat diffus, großzellig, hochmalignes NHL der B-Zell-Reihe, mit Knochenbefall (Knochenauflösung), Stadium IV. Diagnose 24.10.2007.
Therapie nach dem GMALL-B-ALL/NHL 2002 Protokoll, 6 Blöcke.
Zwischenstaging 03.01.2008: Partielle Remission!!!
Remissionskontrolle am 05.03.2008: Komplette Remission!!!! Juhu!!!

Nach 6 Chemo-Blöcken: Abschlußuntersuchung am 07.05.2008 Ergebnis: Komplette Remission, Aufbau der angegriffenen Knochen! Geschafft!!

Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 13.03.2008, 14:47
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo meine Lieben

vielen Dank für Eure schnellen und vorallem aufschlussreichen Informationen. Eure Erfahrungen beruhigen mich jetzt doch ganz schön und als Fazit ziehe ich daraus: Neues Blut belebt Körper und Geist

Fühlt Euch feste von mir.

Bin dankbar für Eure Unterstützung, denn nur so kann ich meiner Schwägerin Kraft und Energie weitergeben. Ihr tragt also alle ein Stückchen zur Genesung bei - hierfür Danke Euch allen!

Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 13.03.2008, 14:55
Benutzerbild von struwwelpeter
struwwelpeter struwwelpeter ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.08.2006
Beiträge: 3.457
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Sandra,

Anja hat es genau in den richtigen Worten gepackt ( Danke ) !
Es ist so wie Du schreibst, es belebt Körper und auch die Seele, der Körper erholt sich besser. Leuko*s: tja, richtig, da war ich voll daneben, dafür sind Neupogen und Neulasta da - Mönsch Anja, danke dass Du heute Morgen schon so fit warst - ich bin es jetzt noch nicht!

Euch einen wunderbaren Tag weiterhin


Liebe Grüße
Ina
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 13.03.2008, 15:31
Benutzerbild von Eisbaer*1
Eisbaer*1 Eisbaer*1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Ort: Eckernförde
Beiträge: 606
Standard AW: Schock und Angst

Liebste Ina,

kein Problem, wollte nicht als Oberlehrer dastehen!
Ich war vielleicht zwischen 7 und 8 h noch fit und bin es jetzt schon wieder nicht! Was gäbe ich für ein Mittagsschläfchen!!!! Aber die Hausaufgaben der Kids warten und dann noch der Tierarzt!

Liebe Grüße,

Anja.
__________________

Meine Mutter, 71 Jahre alt, hat diffus, großzellig, hochmalignes NHL der B-Zell-Reihe, mit Knochenbefall (Knochenauflösung), Stadium IV. Diagnose 24.10.2007.
Therapie nach dem GMALL-B-ALL/NHL 2002 Protokoll, 6 Blöcke.
Zwischenstaging 03.01.2008: Partielle Remission!!!
Remissionskontrolle am 05.03.2008: Komplette Remission!!!! Juhu!!!

Nach 6 Chemo-Blöcken: Abschlußuntersuchung am 07.05.2008 Ergebnis: Komplette Remission, Aufbau der angegriffenen Knochen! Geschafft!!

Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 13.03.2008, 15:41
Benutzerbild von struwwelpeter
struwwelpeter struwwelpeter ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.08.2006
Beiträge: 3.457
Standard AW: Schock und Angst

Irren ist menschlich!
wenn mir jemand wie Du so nett auf die Sprünge hilft, ist es mir ein Vergnügen!
Nee, ne! Mit Oberschul............ hat das ja nichts zu tun: das war ja mein persönliches "Alzheimersches Syndrom", das wird mir nur noch nicht diagnostiziert!


Also: Doping für's Hirn ist ja gar kein Thema!

Dir noch ein vergnügtes Hausaufgaben kontrollieren und dann ein Stündchen


Liebe Grüße
Ina
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 14.03.2008, 12:42
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Ihr Lieben,

es tut mir Leid, ich muss Euch schon wieder "nerven"... Bin völlig verwirrt und überfragt im Moment

Ich hab Euch ja berichtet, dass Dani eine Bluttransfusion bekommen hat. Nun habe ich soeben erfahren, dass sie über's Wochenende leider stationär im Krankenhaus bleiben muss, weil die Blutwerte nicht gut sind... Scheixx Blut

Könnt Ihr mir sagen, was der Hintergrund bzw. -gedanke ist und was dieser Aufenthalt bezwecken soll?! Muss ich mir nun doch Sorgen machen?

Bin gerade mal wieder total überfragt und planlos...

Ansonsten, hoffe ich natürlich, dass es Euch und Euren Angehörigen gut geht und Ihr schön ins Wochenende starten könnt?! Für uns im "Süden" sind ja für morgen Frühlingswerte vorausgesagt...

Schick Euch liebe Grüße und Euch ganz fest...
, Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 14.03.2008, 13:05
Äpfelchen Äpfelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.04.2007
Ort: Am Tor zum Odenwald
Beiträge: 3.098
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Sandra,

ich denke mir, dass der stationäre Aufenthalt sein muss, weil es sicherer ist im Krankehaus. Wenn das Blutbild nicht stimmt, z.B. Eisen oder ganz wichtig die Thrombozyten, dann kann es gefährlich werden, wenn sie einen Unfall hat.
Eine Blutung. Die Thrombos sind für die Gerinnung zuständig und wenn die nicht stimmt, kann eine kleine Sache zu einer sehr grossen werden. Und im KH ist sie dann sofort in ärztlicher Hand und kann gut versorgt werden.
Ist bestimmt nur eine Vorsichtsmassnahme bestimmt darf sie bald wieder raus.

Liebe Grüsse
Beate
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 14.03.2008, 13:06
Äpfelchen Äpfelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.04.2007
Ort: Am Tor zum Odenwald
Beiträge: 3.098
Standard AW: Schock und Angst

Noch was:

Du nervst nicht - dafür sind wir doch da, dass wir uns antworten können

lg Beate
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:15 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD