Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 28.03.2008, 22:12
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

...tja, was soll ich erzählen

Daniela hat einen kleinen psychischen Durchhänger: diese Woche begann die 5. Chemo und dann kommt noch hinzu, dass mein Bruder ihr im Moment (zwangsweise) leider wenig Zeit und Aufmerksamkeit schenken kann... Stefan hat im Anschluss an Abitur, Zivi und Ausbildung zum Finanzassistent vor 1,5 Jahren ein BA-Studium angefangen. Nach jedem Studienblock hat er hammerharte Prüfungen zu meistern... So wie in 3 Wochen... Ihm stehen sage uns schreibe 15 schriftliche Prüfungen an 4 Tagen ins Haus und so muss er natürlich seine ganze Konzentration und Kraft (auch wenn es ihm in dieser Situation schwerfällt) auf das Lernen legen. Dani hat natürlich Verständnis dafür, dass er in den nächsten 3 Wochen intensiv lernen muss und nicht immer bei ihr sein kann, dennoch belastet sie das sehr und sie ist traurig und fühlt sich "allein"...

Meinen Bruder belastet das auch - er hat 3 anstrengende Wochen und 15 harte Prüfungen vor sich, die seine ganze Konzentration abverlangen, und andererseits liegt zuhause seine schwerkranke Freundin... Was soll er tun? Er weiß es nicht... Er muss vernünftig sein und lernen - er tut es ja auch für Dani... für ihre gemeinsame Zukunft...

...meine Stimmung so gedämpft, weil ich meinem Bruder nicht helfen kann und ihn dieses "schlechte Gewissen" und der Druck, der beruflich im Moment auf ihm lastet, ihn noch ganz kaputt macht...

Hoffe Euch allen geht es gut und Ihr seid schön ins WE gestartet?! ...es soll ja super schön werden - hier im Süden werden sogar an die 20 Grad erwartet

Euch ganz feste, Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 29.03.2008, 16:23
Benutzerbild von Eisbaer*1
Eisbaer*1 Eisbaer*1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Ort: Eckernförde
Beiträge: 606
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Sandra,

ich denke, es ist für einen Krebspatienten ganz normal, dass die Psyche irgendwann nicht mehr nachkommt und da Dani bislang immer so stark war (oder erschien), braucht ihre Seele z.Zt. vielelicht etwas mehr Zuwendung. Diese braucht aber Dein Bruder nicht alleine aufbringen, das kannst ja auch Du oder ihre Familie übernehmen. Vielleicht schafft ihr, sie ein wenig abzulenken und so deinem Bruder die Zeit zum Lernen zu verschaffen.
Ich wünsche Euch ganz viel Glück dabei!

Alles Gute,

Anja.
__________________

Meine Mutter, 71 Jahre alt, hat diffus, großzellig, hochmalignes NHL der B-Zell-Reihe, mit Knochenbefall (Knochenauflösung), Stadium IV. Diagnose 24.10.2007.
Therapie nach dem GMALL-B-ALL/NHL 2002 Protokoll, 6 Blöcke.
Zwischenstaging 03.01.2008: Partielle Remission!!!
Remissionskontrolle am 05.03.2008: Komplette Remission!!!! Juhu!!!

Nach 6 Chemo-Blöcken: Abschlußuntersuchung am 07.05.2008 Ergebnis: Komplette Remission, Aufbau der angegriffenen Knochen! Geschafft!!

Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 29.03.2008, 16:32
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Anja,

Deine Worte sind beruhigend und so wie ich es heute mitbekommen habe, geht es Dani auch schon wieder besser... Und wie Du sagst, unsere kranken Häschen haben allen Grund sich mal nen psychischen Durchhänger rauszunehmen... Sie zeigen schon genug Stärke und Durchhaltevermögen in dieser furchtbaren Zeit des Krankseins

Ich werde am Montag früher von der Arbeit gehen - Flexi sei Dank - und Dani besuchen... Dann ist der Nachmittag nicht mehr so langweilig und wir können Tratschen wie man es unter Mädels eben tut

Ich werde jetzt mein WE genießen... Der Haushalt ist gemacht und das Wetter lädt zum Stadtschlampern ein... Morgen gehe ich auf's James Blunt Konzert und freue mich sehr darauf...

Dir auch ein schönes WE und genießt es - Ihr habt allen Grund dazu

Liebe Grüße, Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 30.03.2008, 15:34
Benutzerbild von struwwelpeter
struwwelpeter struwwelpeter ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.08.2006
Beiträge: 3.457
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Sandra, und natürlich auch liebe Anja!

Es ist tatsächlich völlig normal wenn während der Therapie einen "Durchhänger" hat! In dieser extremen Zeit macht man so vieles durch, und versucht zudem stets optimistisch zu sein. Die Seele leidet natürlich mit und irgendwann kommt es raus, es muß raus. Wenn dann eine Phase auftritt wo man nicht so " Stark " ist, verarbeitet man gleichzeitig auch ein Teil dessen, was man lange mit sich herum getragen hat ohne es besonders zu registrieren. Man versucht alles um Stärke zu zeigen, doch im Inneren ist man angeknackst. Geht die Chemo dem Ende entgegen, kommen noch mehr Gedanken dazu, alles auf einmal zu verarbeiten geht nicht. Mir geht es eigentlich jedesmal so, dass ich vom Gefühl her während der Chemo stets "nur funktioniere", dass Aufarbeiten fängt dann erst tatsächlich an! Es ist keine leichte Zeit, weder für die Betroffenen, noch für das gesamte Umfeld wie Familie und Freunde.
Ich hoffe sehr, dass Dani dieses Tief überwindet, dass Deine Mutter liebe Anja auch etwas positiver in die Zukunft schaut, denn dazu besteht ja doch ein guter Grund. Und wie ich sehe seid ihr Beide, jede auf ihre eigene Art und Weise eine Riesenstütze für eure Lieben, dass ist es was tatsächlich zählt und auch nach der Therapie bleibt! Toll!


Euch Beiden wünsche ich noch einen schönen Sonntag,

liebe Grüße
Ina
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 31.03.2008, 13:34
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo meine Lieben,

hoffe, Ihr alle konntet das Wochenende - ohne Zwischenfälle - genießen?!

Meines war sehr schön. Am Samstag beim "Midnight-Shopping" den Geldbeutel ausgereizt und im Anschluss noch schön Feiern gewesen Musste mal wieder sein - und ich habe es nicht bereut: schon lange nicht mehr so viel Spaß gehabt und gelacht... Hab einfach mal nicht an diesen Scheixx Krebs meiner Dani gedacht. Hab sie aber nicht vergessen!

Und gestern das James Blunt Konzert in vollen Zügen genossen - Mensch, der Mann versteht es, Herzen (und auch mich) zum Weinen zu bringen... Der hat was drauf und kann Singen... Weltklasse... Und ich habe auch diesen Abend nicht bereut.

Heute mittag statte ich meinem kranken Häschen einen Besuch ab - ein bißchen Spazierenlaufen und Tratschen... Sie auf andere Gedanken bringen und sie - wenn auch nur für einen kurzen Moment - aus dem Krankdasein zu "entführen"...

Ich freue mich drauf und werde Euch später dann berichten. Habe aber auch wieder ein bißchen Angst vor dem Treffen... weiß ja nicht, was mich "erwartet"...

Euch allen noch einen schönen, stressfreien Tag und haltet die Ohren steif...
, Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 31.03.2008, 18:35
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

...nur ganz kurz - bin nämlich schon wieder aufm Sprung:

Daniela und ich hatten einen wunderschönen Nachmittag: haben viel getratscht, gelacht und Zukunftspläne gemacht bzw. uns vorgestellt!

Alles in Allem sieht sie sehr, sehr gut aus - hübsch wie immer. Und wenn man es nicht wüsste, dass sie krank ist, würde man es auch nicht sehen... Sie sieht wirklich ganz toll aus und es geht ihr auch gut.

Ich hab den Mittag sehr genossen und mir geht es sehr gut, weil ich weiß, dass es ihr gut geht...

In diesem Sinne, allen einen schönen Montagabend...

, Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 02.04.2008, 18:38
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hllo meine Lieben,

ich hoffe es geht Euch allen gut?! Wollte Euch nur mal wieder alle ganz lieb ...

...und ich verabschiede mich dann auch schon wieder - lasse mich nämlich für einen Abend 10 Jahre "zurückversetzen"---> mich erwartet nämlich das Backstreet Boys Konzert

In diesem Sinne, allen einen wunderschönen Abend...
Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 02.04.2008, 23:41
Benutzerbild von struwwelpeter
struwwelpeter struwwelpeter ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.08.2006
Beiträge: 3.457
Standard AW: Schock und Angst

Zitat:
Zitat von Urmele1980 Beitrag anzeigen
10 Jahre "zurückversetzen"---> mich erwartet nämlich das Backstreet Boys Konzert
Na liebe Sandra: hat Dir der "Jungbrunnen" gut getan und hat es Dir recht viel Freude gemacht? Wie geht es Dir ansonsten? Wie geht es Dani? Geht es ihr inzwischen wieder etwas besser und ist sie über dieses Tief hinweg? Es wäre gut wenn diese Phasen nicht all zu lang andauern! Aber wie ich gelesen habe hattet ihr auch wieder einen wirklich sehr schönen Nachmittag zusammen verbracht! Ich kann mir natürlich ganz gut vorstellen das man sich immer wieder aufs Neue auf diese Besuche einstellen muß. Aber ich finde ganz einfach, dass Du super toll mit dem Ganzen umgehst! Dani wird sich glücklich schätzen!

Dir wünsche ich weiterhin nur Gesundheit, ebenso weiter diese Energie und Kraft die Du für Dani in Reserve hast!


Dir jetzt eine gute Nacht

Liebe Grüße
Ina
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 03.04.2008, 08:32
Benutzerbild von betapeter
betapeter betapeter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2008
Ort: Tirol
Beiträge: 57
Lächeln AW: Schock und Angst

Aber Achtung,

Du weisst schon was ein Backstreetboys Konzert auslösen kann? Von Übelkeit über Erbrechen und so........! Ich hoffe Du hast es gut überstanden.

Nicht dass das noch ärgere Nebenwirkungen hat, als das was wir sonst hier noch kriegen!!
__________________
lg
peter

Fehldiagnose Morbus Hodgkin am 6.3.08
Richtigstellung 4 Monate später.
Pathologie Innsbruck
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 03.04.2008, 11:58
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Liebe Ina,

Du bist so süß und vorallem sehr liebevoll. Danke hierfür Ich bewundere Deine Stärke und dass Du trotz Deiner eigenen Sorgen auch immernoch ein offenes Ohr für alle anderen hast. Du bist ein ganz wundervoller Mensch!

Dani geht es soweit wieder gut - der kleine Hänger kommt wohl immer am ersten Tag der Chemo - bessert sich dann aber schleunigst wieder... Ich versteh's nur zu gut - auch ich hätte an ihrer Stelle irgendwann mal die Schnauze voll von dem Ganzen... Aber nichts desto trotz muss sie da jetzt leider durch...

Es geht Ihr aber sehr gut und sie ist weiterhin sehr positiv und zuversichtlich eingestellt. Kein Wunder, die Ärzte sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und den Ergebnissen. Sie gehen davon aus, dass sie nach den restlichen 3 Chemos, die jetzt in den nächsten 6 Wochen noch anstehen, "geheilt" sein wird und sich in die Reha aufmachen kann.

Wir alle drücken ihr natürlich die Daumen und wünschen es ihr und meinem Bruder von ganzem Herzen! Endlich können sie dann wieder "normal" leben, so wie es ein junges Paar eben tut

Hallo betapeter,

ich habe die Musik noch immer im Ohr und es war so schön, nochmal 17 zu sein Der Arzt musste allerdings nicht wegen mir anrücken - es reicht wenn Ihr Eure Chemo-Spuckerle macht
Hoffe, Dir geht es gut?

Liebe Grüße aus dem nassen Stuttgart,
Eure Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 03.04.2008, 14:57
Benutzerbild von betapeter
betapeter betapeter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2008
Ort: Tirol
Beiträge: 57
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Sandra,

mir geht's blendend, noch. Ich hab das "Glück" einen Morbus Hodgkin ohne Begleiterscheinung zu haben, das heißt, ich merke, außer dass ich beim Stiegen steigen und Co ins Schwitzen kommen, nichts davon. Aber in ca. 14 Tagen fängt die Chemo an, da werd ich mir dann den MP3 Player voller BSB laden, damit ich einen Schuldigen für die Übelkeit habe

Ist übrigens total komisch, da fühlt'st Dich gesund und hast Krebs.
__________________
lg
peter

Fehldiagnose Morbus Hodgkin am 6.3.08
Richtigstellung 4 Monate später.
Pathologie Innsbruck
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 03.04.2008, 16:09
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

...he, Du wirst BSB noch danken, wenn sie Dir ein guter Begleiter während der Chemo sind, wobei wenn Du Dich nur von deren Musik übergeben musst, ist es ja schon mal nicht schlecht

Ja das muss man glaub nicht verstehen... Krebs, aber topfit und "kerngesund"
Ähnlich war es bei meiner Schwägerin-in-Spe ja auch - keine großartigen Beschwerden... Ok, abends leichte Schlappheit, aber wer ist nach nem 10-Stunden-Arbeitstag nicht platt?! Die ersten Anzeichen, dass was nicht stimmen könnte (nächtliche Schweißausbrüche, Schmerzen an den Bronchen) traten erst ca. 3 Wochen vor der Diagnose MH auf... Bis dahin war sie ein "normales" 25-jähriges Mädel...

Hab ich richtig gelesen - Du hast auch MH? Wie alt bist Du, betapeter?

Liebe Grüße,
Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 03.04.2008, 16:15
Benutzerbild von betapeter
betapeter betapeter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2008
Ort: Tirol
Beiträge: 57
Standard AW: Schock und Angst

nicht mehr ganz so junge 37, MH, voraussichtlich III oder IVa, hängt von meiner Milz und einem nervigen Lymphie in der Leiste ab.
__________________
lg
peter

Fehldiagnose Morbus Hodgkin am 6.3.08
Richtigstellung 4 Monate später.
Pathologie Innsbruck

Geändert von betapeter (03.04.2008 um 16:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 04.04.2008, 21:42
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Du alter Sack

na, dann darfst Du ja die "Freude" der Diagnose mit meiner Schwägerin teilen - sie hat MH, St. III B

Sie hat der Schei** Krankheit allerdings den Kampf angesagt und so wie es aussieht auch bald gewonnen

Das was Du noch vor Dir hast, hat sie bald überstanden - und Du siehst, sie lebt noch Alles ist zu schaffen!

Wie geht es Dir? Gibt es schon wieder News?

Schick Dir liebe Grüße und wünsche einen schönen Start ins WE,

Sandra
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 04.04.2008, 22:26
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Schock und Angst

Hallo Peter,
ähnlich geht es mir zZ.
Fühle mich fit wie lange nicht mehr und soll nun ein Rezidiv (nach 28 Jahren) oder ein neues Lymphom haben.
Ich will es nicht glauben, aber am Montag rücken sie einem Lymphknoten per CT- Punktion zu Leibe.

Auf der anderen Seite ist es doch ganz gut, wenn man zur Chemo geht und nicht vorher schon platt ist.
Ich wünsch Dir weiter so viel Kraft.
Herzlich grüßt Katinka
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD