Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 11.03.2008, 13:22
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo frauke,

ich würde dir auch dringend raten eine zweite meinung einzuholen.die op-methode hätte sie dir erklären können und zwar so,wie die op geplant ist.der zusatz wäre dann,wenn man bei der op noch was finden würde,dann müßte man mehr wegnehmen.darüber muß sie dich aber aufklären und du sie muß deine einwilligung haben,um mehr wegzunehmen.
aber wenn deine abstriche in ordnung sind und sie trotzdem zur op drängt,dann nichts wie hin zu einem zweiten arzt.nimm alles mit,was du an unterlagen hast.

ich habe mir heute einen termin bei dem arzt geholt,der mich operiert hat.hast bestimmt meinen bericht von gestern gelesen.ich will mich damit einfach nicht zufrieden geben.mal sehen,was rauskommt.

ich wünsche dir alles gute,silke
  #17  
Alt 11.03.2008, 13:56
Frauke*34 Frauke*34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 38
Standard AW: befund nach konisation

Liebe Silke,

hab lieben Dank für Deine Worte und ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute für den Termin. Ja, ich habe vorhin hier viele Berichte gelesen und bin "froh", nicht alleine mit meinem Problem zu sein. Es ist soo unheimlich wichtig, sich mit Betroffenen auszutauschen. Sicher, die Entscheidung bleibt leider an einem selbst hängen, aber ehe man an sich rumschnippeln läßt, fragt man gründlich und mehrfach nach. Mein Problem ist außerdem die höllische Angst vor einem Mann als Arzt. Woher das kommt, ich kann es nicht beantworten. Es hat mir - Gott sei Dank - nie ein Mann etwas Schlimmes angetan, es ist halt einfach so. Ich werde total panisch und hyperventiliere fast, wenn ich mich bei diesem sehr intimen Thema (Untersuchung) nur in Gedanken an einem Mann befasse. Klingt blöde, ist aber so.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und hoffe, Du wirst die entsprechenden Antworten auf Deine Fragen bekommen. Wir werden das schon schaffen!!!
Bis dann,
Frauke
  #18  
Alt 11.03.2008, 20:23
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo frauke,

ich wollte auch nie zu einem mann.wir hatten hier in der stadt 3 männer und eine frau.als ich mit meiner großen schwanger wurde,war auch sie schwanger.unsere kinder sollte im abstand von 4 wochen geboren werden.sie wollte bei meiner entbindung wieder arbeiten.aber-ihr kind kam 2 wochen zu spät,meins eine woche zu früh.und ich mußte bei ihrem kollegen entbinden.mittlerweile hab ich eine zweite tochter.meine ärztin hat schon lange keine belegbetten mehr im krankenhaus.wer hat mich also entbunden?richtig,der arzt von damals.die op im februar hat er auch gemacht.nu ist es mir wurscht,ich bleib bei ihm.ich kann dich verstehen,ich war auch immer so,wußte auch nicht warum das so ist.ist wohl einfach zu intim,das ganze.aber ich denke für den arzt sind wir eine von vielen.die untersuchen jeden tag frauen.für die ist es nichts besonderes.
wenn ich donnerstag beim arzt war,meld ich mich wieder,was rausgekommen ist.
liebe grüße,silke
  #19  
Alt 12.03.2008, 11:54
Frauke*34 Frauke*34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 38
Standard AW: befund nach konisation

Hallo Silke,

danke für Deine aufbauenden Worte. Ich höre immer wieder, dass Männer wohl doch netter und einfühlsamer sind. Vielleicht kann ich mich ja doch mal durchringen und meinen inneren Schweinehund überwinden. Es nützt mir ja auch nichts, wenn man sich nicht aufgehoben fühlt. Obwohl ich mich mit meiner jetzigen Ärztin aufgehoben fühlte, bis halt immer wieder dieser Druck ausgeübt wurde, mich einer OP zu unterziehen. Ich verstehe sie schon, sie muß mich ja diesbezüglich auch aufklären. Aber ich mißtraue mittlerweile jedem Arzt, egal welche Fachrichtung oder Geschlecht. Man weiß eigentlich gar nicht mehr, wem man trauen soll. Ist das nicht schlimm? Hinzu kommt bei mir auch noch, daß ich sehr dick bin, da wird man auch gleich immer abgestempelt, meine Erfahrungen zeigen das immer wieder, wenngleich es auch nicht immer der Fall ist.
Ich bin gespannt, wie Dein Termin morgen läuft. Drücke Dir die Daumen!
Liebe Grüße,
Frauke
  #20  
Alt 13.03.2008, 22:26
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo,

ich war heute bei einem zweiten arzt.es ist der arzt,der mich operiert hat.hab ihm gesagt,daß ich seine meinung gerne hätte und ihm die geschichte von dem arzt am montag erzählt.er sagte mir,daß man auf keinen fall 3 wochen warten sollte.das ganze könnte zu einer entzündung führen,wenn man pech hat.da mein immunsystem nicht gerade das beste ist,muß ich keine unnötigen risiken eingehen.naja,er hat mich untersucht,sagte noch,daß es erstaunlich ist,wie gut die op-wunde aussieht.und dann sagte er,daß sich eine membran gebildet hat,die den ausgang verschließt.er hat sie durchgestoßen und die blutung ging los.nun hoffe ich mal,daß da nicht wieder was drüber wächst.denn das durchstoßen ist doch schon eher unangenehm.

das ganze zeigt mal wieder,daß man immer ne zweite meinung holen sollte,vor allem wenn man selbst zweifel hat.und man soll auf sein gefühl hören.
ich hoffe,daß das nun alles war,was diese koni nach sich zog.

euch allen liebe grüße,silke
  #21  
Alt 05.04.2008, 22:49
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo,
ich glaube,daß ich jetzt bei der 2.regel nach der konisation das gleiche problem hab,wie bei der ersten regel.ich hab regelschmerzen,aber es kommt nichts.beim ersten mal war ja eine membran drübergewachsen.ich denke,daß es jetzt wieder so ist.ich hab angst,daß ich jetzt aller 3 wochen zum dilatieren muß.das kann es doch nicht sein.die op war so super verlaufen,auch der heilungsprozeß.hat jemand von euch erfahrungen damit?

liebe grüße,silke
  #22  
Alt 09.04.2008, 13:21
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo,

war heute beim fa und es ist tatsächlich so,daß alles wieder zugewachsen ist.der arzt meinte,er müßte es etwas weiter dilatieren,als beim letzten mal.er versuchte es auch,aber trotz zähne zusammenbeißen und griffe-vom-stuhl festhalten,die schmerzen waren nicht auszuhalten.er hörte dann auf und sagte,daß er ne leichte narkose machen müßte,um es aufzumachen.ich sagte nur,daß das hoffentlich nicht jeden monat so sein wird,denn bis zur gebärmutterentfernung im august sind es noch einige.der arzt meinte dann,ob wir die entfernung nicht vorziehen wollen.da ich 2 kinder habe ist das natürlich auch eine organisationsfrage.für august hatte ich nun alles geregelt.nun mußte ich umregeln.der termin ist nun schon nächsten dienstag,montag ins krankenhaus,dienstag op.jetzt,wo es so unmittelbar bevorsteht,hab ich angst.der arzt sagte,er hatte schon frauen denen es so gut ging,daß sie schon 4-5 tage später nach hause konnten.ich hoffe,daß ich auch so eine sein werde.ich werd zu hause schneller fit als im kh.sind hier frauen,die eine vaginale gebärmutterentfernung hatten?wie schnell ward ihr zu hause?

liebe grüße,silke
  #23  
Alt 09.04.2008, 14:33
lala-05 lala-05 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2008
Ort: Offenburg
Beiträge: 18
Blinzeln AW: befund nach konisation

Hallo,
ich hatte eine Gebärmutterentfernung im Dezember 2006.
Ich war 12 Tage im Krankenhaus. Erster Tag zur Einweisung und Darmentleerung, nächster Tag fast 6 Stunden OP und danach mußte der Kadeter( Urinbeutel) 10 Tage drinnen bleiben. Dann wurde er gezogen, man darf keine Blasenentzündung haben und es wird mit Ultraschall geschaut ob die Blase sich ordentlcih leert.
Bei mir ging allles gut.
Danach kommt dann noch einiges auf dich zu.
Falls Du Interesse hast werde ich Dich durch die schwere Zeit begleiten, denn das können nur Betroffene nachvollziehen wie es einem geht.

Wünsch Dir alles gute und Kopf hoch.

Papavogel
  #24  
Alt 09.04.2008, 14:33
Benutzerbild von wildemaus1974
wildemaus1974 wildemaus1974 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2007
Ort: Bremen
Beiträge: 20
Standard AW: befund nach konisation

Hallo,
ich hatte im Juli 2007 eine vaginale Gebärmutterentfernung! Es ist schon so wenn alles gut läuft kannst Du nach 4-5 Tagen wieder nach Hause! Bei mir gab es aber Komplikationen! Ich hatte nach der OP innere Blutungen, warum weiß keiner! Also mußte doch noch in einer zweiten OP einen Bauchschnitt bekommen! Aber das passiert nur ganz selten sagte man mir! Aber selbst danach war ich nach 9 Tagen wieder zuhause! Aber jetzt keine Angst haben, wie gesagt, das kommt nur ganz selten vor, und ich war wohl eine davon! Die vaginale Gebärmutterentfernung ansonsten ging ziemlich schnell! Ich wünsche Dir viel Glück für die OP und drücke die Daumen.

LG Svenja
  #25  
Alt 09.04.2008, 23:27
Evche Evche ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2006
Ort: Raum Rhein-Neckar
Beiträge: 183
Standard AW: befund nach konisation

Hallo Silke!

Bin seit November 2006 hysterektomiert und es lief alles ohne Komplikationen. Der Katheter wurde gezogen, als ich im Zimmer und wieder klar war. Nachmittags bin ich bereits mit meinem Mann über den Krankenhausflur und nach 4 Tagen war ich wieder zuhause. Die Gebärmutter wurde vaginal entfernt, nach Auskunft der OÄ bei fast allen Frauen möglich, die bereits geboren haben.

In den ersten 6 bis 8 Wochen sollte man sich schonen und auf keinen Fall schwer heben. Schonen heisst allerdings nur, keine schwere körperliche Arbeit. Kochen und leichte Hausarbeiten sind kein Problem. Ich hab meine Entscheidung, die Gebärmutter entfernen zu lassen, nie bereut und würde jederzeit wieder genauso handeln.

Alles Gute für dich - Evche
__________________
Macht hat nur der über mich, dem ich sie gebe.
  #26  
Alt 10.04.2008, 12:35
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo evche,

meine jüngste tochter ist 15 monate und läuft noch nicht.deshalb wäre mir der termin im august lieber gewesen.dann wäre sie bestimmt gelaufen.aber so ist es nicht so gut.mein partner versucht zwar 3 wochen urlaub zu nehmen,aber 3 wochen heißt,daß er dann nur noch 2 wochen da ist,wenn ich aus dem kh komme.die kleine wiegt ca.13 kilo.aus dem bett müßte ich sie heben und wieder rein.mit allem anderen kann ich mir so behelfen.
da ich in der altenpflege tätig bin,werde ich wohl ziemlich lange außer gefecht sein?
so langsam macht sich die angst bei mir breit,habe durchfall vor angst und bin auch sonst ziemlich durch den wind.das geht nun alles so schnell.am schlimmsten wird,daß ich die kleine nicht sehe.hab meinem partner gesagt,daß er und die kleine mich nicht besuchen sollen.ich würde sonst nur heulen.meine große kommt nach der schule gleich ins kh,sie kann ich davon nicht abhalten.aber sie wird auch weinen,hat sie gestern schon,als ich ihr sagte,daß ich nächste woche ins kh gehe.am liebsten würde ich die zeit 2 wochen vordrehen.

liebe grüße,silke

Geändert von sitony (10.04.2008 um 12:37 Uhr)
  #27  
Alt 11.04.2008, 10:56
Evche Evche ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2006
Ort: Raum Rhein-Neckar
Beiträge: 183
Standard AW: befund nach konisation

Hi Silke!

Ein 13 Kilo schweres Baby heben? Ich fürchte, das geht nicht nach der Hysterektomie. Mir wurde gesagt, etwa 6 Wochen lang nicht mehr als 5 Kilo, danach etwa 10 Kilo. Ich hab mich daran gehalten, allerdings einmal - etwa nach 3 Wochen - habe ich versucht, einen Rolladen hochzuziehen. Das ich damit auch Gewicht bewege, war mir irgendwie nicht bewusst. Der Schmerz war ziemlich übel....

Als meine Kids klein waren, hatte ich mal eine größere Nieren-OP. Durfte durch den langen Bauchschnitt auch eine ganze Weile nicht schwer heben. Damals wurde mir von der Krankenkasse ein Zivi bewilligt, der mir einige Wochen im Haushalt und mit den Kiddis geholfen hat. Ob das heute mit den vielen Einsparungen im Gesundheitswesen noch genauso einfach läuft, weiß ich nicht.

Empfehle dir aber, schnellstmöglich bei deiner Krankenkasse anzurufen und nachzufragen.

Liebe Grüße vom Evche
__________________
Macht hat nur der über mich, dem ich sie gebe.

Geändert von Evche (11.04.2008 um 11:05 Uhr)
  #28  
Alt 11.04.2008, 13:07
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: befund nach konisation

hallo evche,

eine haushaltshilfe hab ich beantragt.das wird dann unsere tagesmutter machen.allerdings muß ich die kinder hinbringen,bzw.mein partner.aber wenn ich wieder zu hause bin,dann will ich meine kleine natürlich bei mir haben und nicht wegbringen.da muß ich noch ne lösung finden.ich hoffe,daß mein partner frei kriegt.unsere ärztin sagte,daß er ein attest kriegen kann,daß er wegen kinderbetreuung zu hause bleiben kann.von der krankenkasse würde es dann 90 % des lohnes geben.das problem ist natürlich die angst um den arbeitsplatz.deshalb versuchen wir das zu umgehen.recht haben und recht kriegen sind ja heutzutage zwei paar schuhe,leider.
ich werde euch auf dem laufenden halten.hoffe,daß ich schnell wieder nach hause kann.
liebe grüße und vielen dank für deine tips,silke
  #29  
Alt 21.04.2008, 08:38
Benutzerbild von sitony
sitony sitony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2008
Ort: zu hause
Beiträge: 201
Standard AW: wieder da

hallo an alle,

ich bin wieder da.am letzten montag mußte ich ins kh,weil dienstag meine op war.ich war zum glück am dienstag die zweite,so daß sich " das verrücktmachen " in grenzen hielt.ich habe gesagt,daß ich etwas gegen die übelkeit nach der narkose gespritzt haben möchte.das hatte ich dann wohl auch.allerdings hatte ich heftige kreislaufprobleme,den ganzen op-tag.mein blutdruck war nicht über 100 zu kriegen.ich hatte eigentlich gehofft,abends mit einer schwester zur toilette zu gehen,aber es ging nicht.in den morgenstunden am mittwoch ging es endlich.ab mittwoch ging es dann bergauf und ab donnerstag wollte ich nach hause.konnte mich mit meinem doc.auf samstagmorgen einigen.ich muß noch sehr aufpassen,vor allem weil ich morgens kaum beschwerden hab und jedesmal vergesse,daß da ja was ist.und so mache ich meinen gewohnten trott,bis es zwickt.
heute kriege ich meinen befund.nun hoffe ich,daß der in ordnung ist.bis jetzt vermisse ich die gebärmutter nicht.
liebe grüße,silke
  #30  
Alt 21.04.2008, 13:56
Evche Evche ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2006
Ort: Raum Rhein-Neckar
Beiträge: 183
Standard AW: befund nach konisation

Hi Silke,

schön, daß alles komplikationslos verlaufen ist. Für den Befund drücke ich Däumchen.

Übrigens finde ich es witzig, wie du deine Situation nach der Hysterektomie beschreibst. Denn die Konisation war bei mir die Hölle. Nicht die OP, die war ein Klacks. Aber ich hatte hinterher fast 4 Wochen sehr starke Blutungen und mußte liegen. Die Gebärmutterentfernung hingegen verlief folgenlos und es ging mir ausgezeichnet.

Schon dich bitte noch etwas und hebe nicht allzu schwer. Dann wird die Heilung auch weiter gut verlaufen. Übrigens - nach etwa 5 Wochen plusminus lösen sich die Fäden auf. Keine Angst, wenn du plötzlich leichte Blutungen hast oder Fädchen in der Badewanne schwimmen. Das ist völlig normal. Mir hatte das damals leider niemand in der Frauenklinik gesagt.

Lieben Gruß vom Evche
__________________
Macht hat nur der über mich, dem ich sie gebe.
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD