Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 23.07.2008, 17:43
Mosi-Bär Mosi-Bär ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.02.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.225
Blinzeln AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Michaela,

oh ja, ich kenne das so gut. Daß sich Verwachsungen im Bauchraum bilden und nicht gerade wenig, ist völlig normal, weil wir ja eine riesige Wunde im Bauch hatten nach der OP. Wie stark die Verwachsungen sind, ist natürlich von Patientin zu Patientin verschieden, aber daß es Probleme gibt, ist eigentlich immer ziemlich sicher.

Bei mir fing es etwa ein halbes Jahr nach Ende der Behandlung an. Ich hatte starke Blähungen und einen seltsamen Druck im Darm, immer mal an einer anderen Stelle. Natürlich hatte ich auch große Angst, aber es war nichts. Es waren wirklich nur Verwachsungen.

Der Darm weicht den Verwachsungen aus, so gut es geht, aber manchmal wickeln sich die Verwachsungen regelrecht um den Darm herum. Ich habe auch schon gehört, daß der Darm am Blasendach anwachsen kann.

Das ist alles nicht schlimm, solange es nicht zu einem Darmverschluß kommt, darum muß man sehen, daß man den Darm in Bewegung hält.

Ich habe diese Probleme immer wieder, habe manchmal monatelang Ruhe, dann geht es wieder los. Ich habe festgestellt, daß es bei mir ganz toll hilft, wenn ich sehr, sehr viel trinke, viel mehr als früher. Manchmal trinke ich 3 Liter und mehr, aber damit vergehen die Blähungen dann.

Probleme mit festem Stuhl oder zu kleiner Menge habe ich auch immer wieder, das geschah mal eine Weile alle paar Wochen. Ist jetzt aber viel besser geworden, die Abstände zwischen diesen Problemen wurden immer größer. Ich persönlich habe sehr gute Erfgahrungen mit MOVICOL gemacht, gibt es rezeptfrei in der Apotheke, kann aber wohl auch verschrieben werden.

Ich habe viel rumprobiert, welche Mengen am besten helfen und bei mir ist es so, daß ich 2 Tage hintereinander jeweils morgens ein Tütchen nehme und jeweils abends ein Tütchen (ist Pulver und wird in Wasser aufgelöst). Danach funktioniert meine Verdauung wieder reibungslos.

Die Ernährung spielt auch eine sehr große Rolle. Aber das muß jeder für sich ausprobieren. Ich esse morgens Müsli mit Leinsamen, Sesam, Haferflocken und Sonnenblumenkernen, mit Joghurt und frischem Obst. Ich esse sehr viel Obst und Gemüse, im Moment wahnsinnig viel Salat und das tut meiner Verdauung sehr gut. Aber das funktioniert nicht bei jedem

Ich wünsche dir, daß du einen Weg findest. Bei mir haben solche Sachen wie Milchzucker überhaupt nicht gewirkt. Auch Pflaumensaft, der mir vor meiner Erkrankung schnell Durchfall bescherte, hat jetzt nach all dem überhaupt keine Wirkung mehr.

Liebe Grüße
Mosi-Bär
  #17  
Alt 23.07.2008, 21:28
HeikeL HeikeL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.11.2007
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 495
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Michaela !
Wie Mosi schon sagte, können Verwachsungen sehr unangenehm werden und große Schmerzen bereiten. Es ist wichtig, auf eine ausgewogene, ballaststoffreiche, aber nicht zu körnige Kost , (oder einweichen o.ä.) zu achten. Milchzucker/respektive Lactulose sollte man auch nicht auf Dauer einnehmen. Da ist wirklich eher Movicol angesagt.
Trotzdem schrillen bei mir jetzt die Alarmglocken, was Deine Symptome betrifft. Ich möchte Dich nicht beunruhigen, aber warst Du auch beim Gynäkologen und hast einen vaginalen Ultraschall machen lassen ? Wann ist das letzte CT gewesen?
Mit einem EK würde ich mich nicht nur auf meinen Hausarzt verlassen... Die Blutwerte alleine sind nicht unbedingt ausschlaggebend.
Wie gesagt, ich an Deiner Stelle würde es gründlich abklären lassen.

Ich wünsche Dir natürlich, dass es "nur" leichte Verwachsungen sind.
Schönen Abend noch
Heike
  #18  
Alt 25.07.2008, 10:49
Benutzerbild von MM-Tiga
MM-Tiga MM-Tiga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: München
Beiträge: 393
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Liebe Michaela,
meine Mutter hat auch diese Probleme mit dem Stuhlgang (sie hat aber auch schon ein Rezidiv) und muss höllisch aufpassen, dass sie keinen Darmverschluss bekommt. Die Ursachen sind bei ihr auch Verwachsungen, eine Lymphozele/Zyste (Verwachsung mit Flüssigkeitseinschluss, die auch Platz fordert) und wohl eine Nebenwirkung ihrer momentanen Chemotherapie mit Topotecan ("Topo-weekly"), Sie nimmt deshalb auch regelmässig Lactulose und ernährt sich entsprechend, im Moment läuft alles "normal"- was hoffentlich lange so bleibt.....
Das erste Mal, bei dem die Verwachsungen überhand nahmen und sich ständig Flüssigkeit ansammelte etc. wurde sie auch nochmal operiert- das half für eine Weile, leider kam aber dann eh schon das Rezidiv...
Ich wünsche Dir, dass Du das Problem auch mit richtiger Ernährung, evtl. Lactulose o.ä. und einem Wachstumsstop der Verwachsungen in den Griff bekommst und alles, was da im Bauch Platz fordert nur gutartig ist !!!!
Alles Liebe und Gute!
Gruss MM-Manuela
__________________
Du musst das Leben nehmen, wie es ist
- aber Du darfst es nicht so lassen.

Karl Richter
  #19  
Alt 07.08.2008, 13:18
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Mädels ,

Danke für eure Antworten.

Habe die Tage schon in den Erfahrungsaustausch geschrieben.
War gestern beim Urologen mit der Blase ist alles in Ordnug nur
das im Urin Bakterien vorhanden sind haben jetzt mal eine
Kulturprobe angelegt das Ergebnis habe ich erst am Dienstag ich hoffe die finden
jetzt was ,was das brennnen beim Wasseerlasen verursacht und können
mir dann sagen was ich machen muss.

Mit dem Rententräger stehe ich auch weiter auf den Kriegsfuß die lassen
einen auch in der Luft hängen, auf grund wegen der neuen Geschichte mit
den Darm und mit der Blase sind die Unterlagen wieder beim MDK
der Wiederspruch zögert sich nur so raus habe mich auch mit den Arbeitsamt
in verbindung gesetzt wegen einen Beratungsgespräch da ich nicht mehr
als Konditorin Arbeiten kann die lassen alle auf sich warten. Habe auch
schon selber nach einer Teilzeitstelle geschaut wen beim
Bewerbungsgespräch sagst du hast einen Behindertenauswies
fragen sie weshalb dann ist das Gespräch schnell beendet.

Weis bald nicht mehr was ich machen soll, mir Fliegt langsam Daheim
die Decke auf den Kopf, vor allem wen man es gewohnt ist die ganze
Jahre Gearbeitet hat, brauche die abwechslung im Beruf.Ich glaube
die haben bei uns hir unten Angst solche Leute wie uns ein zu Stellen.
Welche erfahrung habt ihr den so gemacht.

Danke für eure Antworten und alles Gute

Liebe Grüße

Michaela

Geändert von maxluna (08.08.2008 um 17:25 Uhr)
  #20  
Alt 11.08.2008, 20:26
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Mädels

Habe gerade das ergebnis vom Urologe es ist alles in Ordnug ,er
möchte aber noch eine Blassen spiegelung machen um zu klären
wo das Brennen beim Wasser lassen herkommt.Der Termin ist in
14 Tagen erst habe dort erst einen Termin bei ihn bekommen ,werde
die 14 tage noch aushalten. Ich hoffe der findet dann eine erklärung
wo die schmerzen herkommen ,ansonsten muß bei der nächsten
kontrolluntersuchung ein CT gemacht werden.

Den habe ich auch schon mitte September wieder.Beim Onkologen in
Freiburg in der Tumorbieologie(TUBI)sind dort echt nett.


Übrigens das mit den schmerzen in den Beinen ist auch wieder Besser
habe sogar das Vitamin B6 absetsen können wen leichtes ziehen mal
wieder ist nehme ich sie wieder .Bin froh das eine schmrz Stelle in
ordnug wieder ist.
Ich hoffe das der rest sich auch bald ales von selbst wieder
klärt und wieder ruhe ist mit den schmerzen.

So euch noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße

Michaela

PS. wenes neuigkeiten gibt schreibe ich hir weiter.
  #21  
Alt 16.08.2008, 21:01
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Mädels

Habe gester ein Schreiben von der LVA (Rententräger) bekommen das ich mich mit den
Reha-Berater in verbindung setzten soll.Das habe ich auch
gleich gemacht ,wegen einen Termin habe jetzt einen
in 6 Wochen bekommen.

So jetzt meine frage an euch :

Wie es bei so einen Reha-Berater abläuft ?

Wieviel Zeit man an so einen vormittag einplanen muß?

Er war am Telefon schon ein wenig unfreundlich da ich gesagt
habe ich könnte nur am Vormittag nach 8.30 Uhr kommen.

Wegen der EU-Rente weis ich noch nichts neues , habe noch
den vorläufigen
Bericht vom Urologen nachgereicht und im Bericht vom Arzt
stand noch drinen das noch weitere Untersuchungen gemacht werden.
Ich hoffe die von der Wiederspruch Stelle berücksichtigen es.

Es ist nicht so das ich nicht wieder Arbeiten will ,aber in den Beruf
als Konditorin kann ich nicht mehr zurück ,würde liebend gerne was
anderst machen in den Verkauf oder in den Einzelhandel schau mich
auch schon selber um .
Habe auch am Montag ein erstes Vorstellungs Gespräch und Rufe
am Nachmittag auch noch auf eine Anzeige als Telefonistin an ,das
ist eine Firma wo Teiglinge (Backwaren)verkauft an Bäckerreien
währe nicht ganz Berufs fremd.
So Leute melde mich hir wieder wen ich was neues weis .

Danke für eure Antworten schon mal.

Liebe Grüße

Michaela
  #22  
Alt 16.08.2008, 23:15
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Liebe Michaela

du kannst Dich auch an einen privaten Rentenberater wenden.
Dieser ist im Regelfall sehr versiert, rechnet aber nach der Gebührenordnung ab
Ebenso steht dir kostenlos ein Versichertenältester der DRV(früher LVA) zur Seite.
Erkundige bei deiner zuständigen Stelle der DRV, welcher dein zuständiger Versichertenältester ist und kontaktiere ihn.

Er hilft Dir bei allen Fragen bezüglich Rente (Altersrente EU-Rente usw ) kostenlos weiter

Viel Erfolg

Christine
  #23  
Alt 05.09.2008, 12:07
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Standard AW: Schmerzen in den Beinen,und andere Berichte von mir

Hallo Mädels

Erst mal wollte ich euch sagen habe mein erstes Jahr auch rum
wo ich erfahren habe das ich EK habe.


So wies nicht wie ich es sagen soll hatte ende Juli meine letzte
Blutkontroll da war der CA125 auf 4,1 unter habe jetzt noch mal hin
müßem da ich in der Onkologie meinen nächsten Kontrolltermin habe
am 15 September da mir es nächste Woche nicht reicht habe ich
die Blutwerte schon diese woche machen lassen da war der CA125 auf
einmal auf 17 oben so hoch war er noch nie bei mir.

Wollte euch mal fragen was ihr dazu meint weis das ich noch nie
einen so hohen Wert hatte nicht mal vor der OP darmals da war
er auf CA125auf 36,9 nach der OP auf 22 unten .

Habe nun bammell das wieder was sein kann.

Das mit der Blase hat sich alles geklärt kommt von den verwachsungen
und ewntuel von den Hormontabletten. Es ist auch wieder besser .

Die anderen Blutwert sind in Ordnung ohne weitere Bedeutung.

Vieleicht kann einer von euch mir weiter helfen und weis eine Antwort
was ich machen soll.

Danke schon mal im vorraus.

Liebe Grüße

Michaela (Maxluna)

Diagnose vor einem Jahr:G2P2mit serösem Zystanden-Ca der Ovarien bds, Netzmetasstase und Befall der Sigmaserosa pT3c pNx MO RO G2

das war mein befund wollte den auch al noch bekannt geben .

Geändert von maxluna (05.09.2008 um 13:14 Uhr)
  #24  
Alt 05.09.2008, 16:41
Mosi-Bär Mosi-Bär ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.02.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.225
Blinzeln AW: Schmerzen in den Beinen???

Liebe Michaela,

ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe?!?!?! Du schreibst, daß der TM erstmal auf 4,1 war und bei der letzten Kontrolle auf 17. Du sagst, daß er bei dir noch nie so hoch war, auch nicht vor der OP, da war er auf 36 und nach der OP auf 22 !?!?!?

Habe ich was falsch verstanden oder hast du dich vertippt? 17 ist doch niedriger als 36 und 22...

Ich kann deine Angst verstehen, ein so rapider Anstieg von 4,1 auf 17 in so kurzer Zeit ist schon beängstigend, auch wenn der TM sich natürlich noch im Normbereich befindet.

Dir bleibt nun nichts anderes übrig, als das genauestens zu beobachten und - ich denke mal - alle 3 Monate, vielleicht auch in kürzeren Abständen, den TM überprüfen zu lassen. Sowas kann und soll man nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn die Ärzte das oft abtun.

Sollte der TM beim nächsten Mal wieder runtergegangen sein, dann war das vielleicht ein krurzer und plötzlicher Ausreißer, was schonmal vorkommen kann. Als ich eine heftige Halsentzündung hatte, war mein TM auch kurzzeitig ein wenig erhöht (wenn auch nicht so stark).

Versuche aber, dich nicht zu sehr verrückt zu machen.

Werden die Werte immer beim gleichen Arzt genommen und im gleichen Labor untersucht? Da gibt es nämlich auch schonmal Differenzen, bei mit liegen die Unterschiede zwischen 2 verschiedenen Labors immer so um die 5 bis 7 Punkte.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen, daß nichts ist!

Liebe Grüße
Mosi-Bär
  #25  
Alt 29.09.2008, 17:45
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Unglücklich AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Mädels

Wollte euch eigentlich keine Schlechte Nachrichten hir rein schreiben bei mir aber es geht woll nicht anderst.
War letzte Woche nochmal in der Tumorbieologie in Freiburg weil sie nochmal die Blutwerte wollten sind leider noch weiter gestigen sind noch im norbereich aber sie sind dort jetzt vorsichtig weil ich noch nie oder vermuten hohe Werte hatte der CA125 liegt jetzt bei 19 ich weis es ist noch im grünen Bereich aber die sagen da er nach der OP letztes Jahr bei 22 lag sind sie vorsichtig muß in 3 Wochen noch mal zur Konntrolle wieder Blut abnehmen lassen ich hoffe so das er wieder runter geht und das nichts ist.
Kann es momentan nicht gebrauchen da ich auf der suche bin eine neue Stelle an zufangen .
Wies nur nicht was ich machen soll wen die fragen wieso ich was anderes machen wiel und ob alles in Ordnug ist kann schlecht Lügen oder dann bekomme ich doch gleich eine Absage, aber verheimlichen möchte ich es auch nicht.
War gerade in der Hoffnug nun kannst wieder durchstaten und ein neues Leben anfangen hast es jetzt geschaft den scheiß KREBS zu besiegen.
Habe solche Angst das wieder was ist ich hoffe die 3 wochen sind schnell rum und die Werte gehen von alleine wieder zurück.
So Mädels wen mir noch was ein fällt Schreibe ich es hier das zu jetzt heißt es warten ich hoffe die Zeit geht schnell rum.

Liebe Grüße

Michaela(Maxluna)
  #26  
Alt 29.09.2008, 18:02
Benutzerbild von Pfingstrose
Pfingstrose Pfingstrose ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Saarlouis (Saarland)
Beiträge: 364
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Liebe Michaela,
ich drücke Dir ganz ganz doll die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet! Die Warterei ist halt immer eine riesen Nervensache, aber bestimmt ist alles soweit ok!!!
Ich schick ein paar Schutzengel auf Dich los! Liebe Grüße von Katja
  #27  
Alt 15.10.2008, 20:21
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Frage AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Mädels ,

Hatte heute morgen einen Termin beim Frauenarzt hat auf den Ulterschall nichts gesehen,
da aber mein TM am steigen ist hat sie MRT veranlast.

Den habe ich nächste Woche am Dienstag morgen
ich hoffe so sehr das ich euch danach gute Nachrichten
sagen kann.
Melde mich wen ich was Neues weis.
Bitte um noch malige Daumen Drücken,
Danke schon mal darfür.

Liebe Grüße

Michaela (Maxluna)

Geändert von maxluna (16.10.2008 um 19:57 Uhr)
  #28  
Alt 15.10.2008, 21:58
bibest bibest ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Bochum
Beiträge: 399
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Liebe Michaelea,

ich denke fest an dich, warten ist soo doof.

hoffentlich ist es ein Fehlalarm und Deine Ärztin einfach nur gründlich, so war es Ostern bei mir auch.

Birgit
  #29  
Alt 16.10.2008, 08:32
frieda3 frieda3 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2007
Ort: Essen/Ruhrgebiet
Beiträge: 453
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

liebe michaela,
habe mir gerade deinen thread nochmal durchgelesen. hatte ja selber 2 rezidive u. mir geht es super zur zeit. dass nur zum mutmachen, dass im falle eines falles nicht alles verloren ist.
möchte dir einige infos geben. du nimmst immer b6 gegen das "kribbeln". mir wurde in der habichtswaldklinik von der onkologin davon dringend abgeraten, weil b6 tumore des unterleibes laut einer studie zum wachsen anregen kann. dann kann ich nur noch mal sagen, dass enzyme (bei mir ist es mca enzyme nach prof. beuth unikl. köln onkologe u. komplementärmediziner(krebs ganzheitlich behandeln) mit selen, welches drin ist, sehr gut sein sollen). immerhin habe ich seit meiner bestrahlung (tumor 3 weg) keine neuen befunde mehr.
dass du beobachtest wirst, ist sehr gut, denn wenn ein ding noch klein ist, kann man es doch besser bekämpfen!!! ich weiss, hört sich angsteinflößend ein. aber der feind muss im auge bleiben, das ist so!!!!! versuch es positiv zu nehmen.
ich wünsche dir natürlich, dass absolut gar nichts ist u. hoffe mit dir über meinen mr. golden eye, den dicken, kleinen buddha
liebe grüße
frieda3
  #30  
Alt 16.10.2008, 09:51
Lizzy54 Lizzy54 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: BA-WÜ
Beiträge: 329
Standard AW: Schmerzen in den Beinen???

Hallo Michaela,

auch von mir ganz festes Daumendrücken. Natürlich hoffe ich mit Dir, daß nichts aber auch rein gar nichts ist, und falls doch, daß es so wie bei Frieda ganz schnell in seine Schranken gewiesen wird und auf Nimmerwiedersehen verschwindet.

Herzliche Grüße
Lizzy
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD