Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 04.04.2008, 21:45
östel östel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 887
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Liebe Gitta, Deine Tochter verarbeitet ganz angemessen was sie erlebt. Klar, ihr wichtigster Wunsch ist Deine Gesundheit. Die will sie für Dich. ich finde, dass die Lehrerin sehr gut reagiert. Die Kerze gibt Deiner Tochter das Gefühl etwas für Dich tun zu können. Und als kleines Ritual gibt ihr das Stabilität und Vertrauen.Es ist auch schön, dass sie nicht schweigt über die Krankheit sondern sie benennt. Was einen Namen hat ist begreifbar, damit kann man umgehen. Wenn sie nur eine diffuse Angst in der Familie spüren würde, wäre das bedrohlich für sie und belastend.
Ich fahre morgen 2 Wochen weg, das erste mal im neuen Leben, mit dem Bewusstsein krank zu sein. Wir werden viel laufen, lecker essen und meinen Vater besuchen.
Mein Sohn ist zwar schon "gross" aber er betet auch für mich und auch er zündet öfter in der Kirche eine Kerze für mich an. LG Regina

Geändert von östel (04.04.2008 um 21:48 Uhr)
  #47  
Alt 04.04.2008, 22:00
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.249
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo Regina,

vergiß die Krankheit einfach für 2 Wochen.Wenigsten für 2 Wochen Mir ging es heute auch nicht so gut (Schweißausbrüche,Bronchitis), aber ich versuch dann immer mich abzulenken. Nimm den einfach nciht mit, lass ihn in Berlin.

Wünsche dir alles nur erdenklich Gute und ich hoffe, dann wieder von dir zu hören

Viel Spaß
Gitta
  #48  
Alt 06.04.2008, 22:57
nightonearth nightonearth ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2007
Ort: München
Beiträge: 1
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo,
darf ich hier mal eine Frage stellen?
Mein Mann starb mit 48 an großzelligem Bronchialkarzinom. 78 Tage nach der Diagnose war er tot. Mittlerweile bin ich 48. Gestern verausgabte ich mich stark beim Tanzen. Anschließend hatte ich ziemliche Atemprobleme (schwieriges Einatmen, leicht schmerzhaft). Wäre es da angebracht, mich auf Lungenkrebs untersuchen zu lassen? Denn wenn man ihn bemerkt, ist es ja oft schon sehr/zu spät. Könnte es sein, daß ich ein erstes Anzeichen habe?
Hoffe, ich nerve nicht, aber ich habe bisher noch nie etwas gehört, wo man bei Anzeichen soundso wegen evtl. Lungenkrebs wachsam sein sollte. Viel öfter hört man, daß er zu spät entdeckt wurde. Dann wäre es ja gut, sich vorteitig testen zu lassen, oder?
__________________
  #49  
Alt 07.04.2008, 11:38
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.249
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo nightonearth,

mein LK wurde durch Zufall entdeckt. Ein Jahr zuvor hatte ich schon den Verdacht, daß meine Husterei nicht mehr normal ist. Ich wurde untersucht, Röntgenaufnahmen wurden gemacht, halt das ganze Programm. Es wurde aber rein gar nichts gefunden. Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten, ich würde mich bei einem blöden Gefühl einfach einmal durchchecken lassen. Medizinische Ratschläge kann ich dir nicht geben, da ich dafür zu unwissend bin und meine laienhafte Meinung hat für mich hier nichts verloren. Also ich meine ein Arztbesuch kann halt mal nicht schaden und wenn es nur der Beruhigung dienlich ist.

Bis bald
Gitta
  #50  
Alt 08.04.2008, 18:50
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.249
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo alle zusammen

heute habe ich einen sehr nachdenklichen Tag.

Beim Bücherabstauben ist mir wieder die DVD "Leben mit Lungenkrebs-Der zweite Atem" in die Hände gefallen. Ich wurde damals als Patient vom Klinikum vorgeschalgen und habe auf der Veranstaltung gesprochen. Meine Erfahrungen meine Höhen und Tiefen, meine Zukunftspläne bzw Zukunftsangst, einfach alles habe ich dem Publikum mitgeteil. Es haben sehr viele Ärzte Vorträge gehalten, ein Angehöriger (Eishockyprofi) und ICH absoluter Laie.

Mein Lampenfieber hat mir Moderator Dieter Kürten sehr schnell genommen, und so redete ich drauf los wie ein Wasserfall. Mir wurde später erzählt, man hätte in diesem Moment eine Stecknadel fallen hören.Damals begriff ich erst wie viele Menschen eigentlich von diesem Krebs betroffen sind. Außerdem sind auch die schlechten Heilungschancen für viele Ärzte deprimierent, sie möchten natürlich alles geben, denn darauf haben sie ja einen Eid geschworen.

Diese Veranstaltung findet in verschiedenen Städten statt und ich kann nur einen Besuch weiterempfehlen. Nach der Veranstaltung gibt es noch verschiedene Work-Shops an denen man teilnehmen kann.

Nach dieser Veranstaltung habe ich mein Leben nocheinmal etwas umgeworfen, noch bewußter gelebt mich einfach noch mehr auf das HEUTE konzentriert.

Ich merke im Moment einfach, daß ich mich schon wieder zuviel verplanen lasse. Es ist einfach sehr schwer das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren.Ich möchte einfach mit diesem Stück Leben so vernünftig wie nur möglich umgehen. Diese Zeit nicht mit sinnlosen Gedanken und sinnloser Hektik vergeuden.

Daran muß ich wieder etwas mehr arbeiten, dies ist mir heute so richtig bewußt geworden.

Ich hoffe es geht euch allen gut


Bis bald
Gitta
  #51  
Alt 08.04.2008, 21:20
Benutzerbild von Ute 2007
Ute 2007 Ute 2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 204
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Liebe Gitta,

niemand sollte sein Leben mit sinnlosen Gedanken und sinnloser Hektik vergeuden. Denn niemand, auch wir wissen es nicht, kann wissen wann sein letzter Tag gekommen ist.
Das finde ich extrem gut für uns und für alle anderen Menschen auch.

Irgendwie halte ich mich auch ein bisschen fest daran, dass man eventuell auch mit der Krankheit noch 5, 10 vielleicht auch 20 Jahre leben kann. Hat es alles schon gegeben und jeder von uns tut sein Bestes die Statistik zu versauen.

Dir und allen Anderen noch einen schönen Abend.

Lieber Gruß

Ute
  #52  
Alt 08.04.2008, 23:48
mouse mouse ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3.593
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Liebe Gitta, liebe Ute,
ihr habt ja beide so was von recht! Man soll sich nicht verplanen lassen und das geschieht ganz schnell, ganz leicht, man merkt es kaum. Da muss man wirklich aufpassen! Ute, was die Überlebensdauer angeht, hast Du recht, absolut. Fast alle, die hier schreiben, haben die Statistik schon geschlagen und wir hoffen es auch weiter zu tun. Schau nur, wie viele hier Stadium 4 haben und weit länger leben, als die durchschnittliche Lebensdauer erwarten lässt. Ich gehöre auch dazu und beabsichtige weiter, mich nicht um die Statistik zu kümmern, sondern einfach nur weiter zu leben.
Liebe Grüße
Christel
  #53  
Alt 09.04.2008, 10:32
kartharina kartharina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.10.2005
Ort: Krähenschnabel (Silvaner)
Beiträge: 80
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo Gitta,

als ich dein Posting las, fiel mir gerade dieses Zitat ein.

"Guten Tag", sagte der kleine Prinz.
"Guten Tag", sagte der Händler.
Er handelte mit absolut wirksamen, durststillenden
Pillen. Man schluckt jede Woche eine und spürt
überhaupt kein Bedürfnis mehr, zu trinken.
"Warum verkaufst du das?", sagte der kleine Prinz.
"Das ist eine große Zeitersparnis. Man spart
dreiundfünfzig Minuten in der Woche."
"Und was macht man mit diesen 53 Minuten?"
"Man macht damit, was man will."
"Wenn ich dreiundfünfzig Minuten übrig hätte", sagte
der kleine Prinz, "würde ich ganz gemächlich zu einem
Brunnen laufen..."

Antoine de Saint Exupéry, "Der kleine Prinz"

Weiterhin alles Gute
Kartharina
  #54  
Alt 09.04.2008, 19:53
Benutzerbild von gwenda
gwenda gwenda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 945
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo Katharina,

ich liebe den kleinen Prinz.

Liebe Grüße

Sigrid
__________________

Die Hoffnung stirbt zuletzt -
Sie starb am 18.06.08 genau ein Jahr nach der Diagnose
  #55  
Alt 09.04.2008, 21:01
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.249
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo Ute, Hallo mouse,

sicherlich kennt ihr das auch, sobald es einem etwas besser geht, denkt man, man kann Bäume ausreißen (ganz dicke und große).Ein bißchen VHS.Kurse, denn durch die Chemo -so glaube ich- sind meine Gehirnzellen eingerostet. Ein bißchen Sport, soll gut sein für Tumorkranke, ein bißchen dies ein bißchen das. Bevor man sich versieht ist die Woche rum. Man schläft ausgelastet ein und es kommen keine trüben Gedanken auf. Nur mein Körper spielt dann nicht mehr mit.

Seelisch fühle ich mich dann fast überlastet, habe ich aber zu viel Ruhe bin ich auch wieder unzufrieden.Ich finde oft einfach nicht die "goldene Mitte", dies war aber schon immer so, ist außnahmsweise nicht der Tumor schuld.

WIR STEHEN - ODER FALLEN MITEINANDER. Also paß auf dich auf, deine Familie braucht dich noch länger. Mein Ehemann, meine Tatendrangbremse.

Aber wir werden uns im Laufe der Jahre noch sehr gut kennenlernen, da bin ich mir sicher. Wir werden Höhen und Tiefen erleben, viele Momente der Hoffnung und ab und zu stecken wir auch einen Rückschlag weg.Rückschlag muß nicht-aber wenn- dann stecken wir weg. Aus Pasta.Ende.Schluß.


Hallo Kartharina,

"Der kleine Prinz", ist super


Bis bald
Gitta
  #56  
Alt 09.04.2008, 21:33
mouse mouse ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3.593
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Und ob ich das kenne, Gitta!
Übrigens die "eingerosteten Chemo-Hirnzellen" habe ich auch. Ich versuche manchmal mit Auswendiglernen dagegen anzusteuern. Die Woche ist wirklich im Nichts rum. Bäume würde ich gerne auch ausreißen und bin dann immer sehr enttäuscht, wenn ich feststelle, dass ich das körperlich nicht kann.
Ich denke immer, wenn wir einfach weiterleben, wer will uns daran hindern?
Weiß Du, irgendwie schaffen wir das!
Ganz liebe Grüße
Christel
  #57  
Alt 11.04.2008, 18:13
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.249
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo Christel,

lernst du Gedichte? Tief gemauert in der Erden................

Ich lese Romane in englischer Sprache und übersetze. Dies ist so ein Kurs der VHS, nur ältere Damen, ich bin das Küken.

Eigentlich war ich schon fit, jetzt muß ich mit Vokabeln Sätze bilden. Sieben Sätze, sieben Fehler. Da kann ich mit den älteren Damen nicht mithalten. Zu meiner Verteidigung, sie besuchen den Kurs zum Teil auch schon 7 Jahre, ist für die wie ein Kaffeeklatsch, aber schön.

Mein Konzentrationsvermögen hat durch die Chemos auch gelitten. Körperlich habe ich natürlich auch abgebaut. Also irgentwie habe ich schon viele seelische und körperliche Narben davongetragen.

Trotzdem, wenn mein materielles Denken durchschlägt, kann ich einfach keine Ruhe geben. Ich komme dann aber auch schnell wieder auf den Boden der Realität zurück.

Bis bald
Gitta

Geändert von Gitta aus Nürnberg (11.04.2008 um 18:36 Uhr)
  #58  
Alt 11.04.2008, 19:52
mouse mouse ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3.593
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Liebe Gitta,
englische Bücher lese ich auch, Romane und Sachbücher. Ich übersetze auch immer die Wörter, die ich nicht kenne. Je nachdem was ich so lese, dauert das mal länger, mal kürzer. Auf die Art und Weise erweitere ich meinen Wortschatz. Wobei ich keineswegs jedes Wort sofort behalte.
Körperlich bringe ich nicht mehr das, was mal war. Letzlich schaffe ich aber immer noch fast alles, nur eben oft in der doppelten Zeit.
Du hattest sehr anschaulich über "den zweiten Atem" geschrieben. Worin siehst Du den Vorteil einer solchen Veranstaltung? Meinst Du das bringt was und wenn ja für wen?

Sei lieb gegrüßt

Christel
  #59  
Alt 11.04.2008, 19:58
Benutzerbild von gwenda
gwenda gwenda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 945
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Hallo Christel,

gute Idee, es ist bestimmt 1 Jahr her, dass ich mein letztes englisches Buch gelesen habe. Ich werde mir in USA mal wieder einen Vorrat an Büchern besorgen.

Liebe Grüße

Sigrid
__________________

Die Hoffnung stirbt zuletzt -
Sie starb am 18.06.08 genau ein Jahr nach der Diagnose
  #60  
Alt 11.04.2008, 20:13
mouse mouse ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3.593
Standard AW: Leben mit nicht kleinzelligen Bronchialkrzinom

Liebe Sigrid,
der große Vorteil bei den englischen Büchern ist auch, dass man länger braucht bis man sie durch hat. Wie lange dauert es noch bis Du losfliegst? Ich weiß, ihr wartet noch das Ende der Chemo ab, aber wann seid ihr damit durch?
Liebe Grüße
Christel
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD