Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 18.04.2008, 16:01
Mirijam Mirijam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2008
Ort: bei Erlangen
Beiträge: 355
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Hallo Katinka,

wie lief die Punktion? Melde dich mal, wenn es dir besser geht. Liebe Grüße!

Mirijam
__________________
follikuläres NHL, Grad 1, Stadium 4, seit März 2008
Therapie: April/Mai 08 - Chemo abgelehnt, stattdessen Rituximab Monotherapie
Ergebnis: Rückgang der LK um 30-50%,
Jetzt "watch and wait"
Nachuntersuchung Aug.08: nur noch wenige LK zu sehen, weiter "watch and wait"

aktueller Stand Juni 2015: keine vergrößerten LK zu finden
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 18.04.2008, 18:37
Benutzerbild von Menuett
Menuett Menuett ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2008
Beiträge: 291
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka!
Ich denke an Dich. Hoffentlich ist alles gut gelaufen.
An Mirijam, lass Katinka doch die Zeit, die sie braucht, bis sie hier wieder schreibt. Sie meldet sich mit Sicherheit, wenn es ihr soweit gut genug dazu geht.
Dir ganz liebe Grüße Katinka und weiterhin viel Kraft,
deine Patty
__________________
08. Februar 2006 T-Zell-NHL, Stadium IIIB
-> behandelt mit 10-monatiger "Intensivchemo" dann eineinhalb Jahre "Dauerchemo" bis 2008 mit dem Ergebnis Remission.
05. März 2008 Rezidiv in Form von Morbus Hodgkin Stadium IIB nach T-Zell NHL.
-> Behandelt mit 5-monatiger Chemo und anschließender Bestrahlung von 04. - 18. August.
09. September 2008 Geschafft!!

Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 19.04.2008, 16:27
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Hallo ihr lieben, Daumendrücker, Nachfrager und Mitdenker,

ich bin einen Tag später als gedacht entlassen worden und nun seit einigen Stunden zu Hause.
Die Punktion ist gemacht worden, aber bei mir geht es ja nicht ohne Komplikationen.
Der Doc hat nicht am Lebereingang, sondern vom Rücken aus kurz unterhalb der Rippen punktiert. Schlafen war auch nicht möglich, wäre zu aufwändig, würde ich schon überstehen.
Als alles fertig war und wurde im KontrollCT festgestellt, dass er ein Blutgefäß erwischt hatte (auch Chefärzten passiert sowas) und die Bluttung faustgroß war, aber nach der 3. CT- Kontrolle war die Blutung dann "gestillt".
Neben meinem Schreck und den aufkommenden Ängsten, was passiert, wenn man die Blutung nicht stillen kann, habe ich nun ein Hämatom im Bauchraum, kann1 Jahr dauern, bis der Körper das absorbiert hat.
Habe Schmerzen starke Schmerzen und bekam keine Schmermittel, weil sie Sorgen hatten, dass damit ein Weiterbluten übertüncht würde und ich dann einfach nicht mehr aufwachen würde. Da mein HK wert sich extrem änderte hat man mich gestern nochmal ins CT geschoben und zum Glück war keine neue Blutung zu erkennen.
Am Freitag um 13 Uhr bekomme ich das Ergebnis.

Hatte ja viel Zeit und habe viel an die Große Lymphisfamilie gedacht.

Ich melde mich morgen wieder, denn neben den ständigen Schmerzen habe ich extreme Schlafdefizite, denn in meinem Zimmer war eine Dauerschnarcherin und mit meinen Schlafproblemen war das der Schlafverhinderer pur.
In der ersten Nacht durfte ich ja noch nicht mal aufstehen. Heute Nacht bin ich immer mal wieder über den Flur gelaufen.
Ich merke auch, dass mich die vielen schwerkranken Menschen psychisch und physisch belasten. Scheiß Krankheit.....

Ich bin euch allen sehr verbunden und grüße herzlich Katinka
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 19.04.2008, 23:10
Benutzerbild von Linnea
Linnea Linnea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka

na sag mal, was haben sie denn da wieder mit Dir gemacht?! Es tut mir so leid, daß Du derzeit so viele unnötige "Extras" abbekommst! Und dann auch noch Schmerzen aushalten - das macht so mürbe.

Geht es Dir auch so: jede zusätzliche Belastung, die man sonst als Kleinigkeit abtun würde, fühlt sich unter solchen Bedingungen wie eine körperliche Verletzung an, wie ein schlimmer Druck oder kaum erträgliches Stechen?!

Gut, daß Du jetzt wieder zuhause sein kannst, so daß Du wenigstens nicht noch den anstrengenden Kliniksalltag aushalten mußt. Zuhause kommt man meist besser zur Ruhe, auch wenn die Anspannung ja leider noch eine Weile nachwirkt. Mir fällt es dann meistens schwer, mir gezielt etwas Gutes zu tun, weil ich mich so "auseinandergefallen" fühle und meine "Teile" so unterschiedliche Bedürfnisse zu haben scheinen. Außerdem macht die allgemeine innere Unruhe so vieles unerträglich: meine Lieblingsmusik nervt mich, aber wenn es ruhig ist, fühle ich mich plötzlich schrecklich einsam usw.... geht es Dir ähnlich?

Jedenfalls hoffe ich, daß Du etwas findest, was Dir gut tut und was Deiner armen Seele einen guten Ausgleich bietet.

Fühl Dich mal ganz lieb umarmt von
Deiner Linnea
__________________
Einen Menschen zu lieben heißt:
Ihn zu sehen wie Gott ihn gemeint hat.
Liebe ist das Geheimnis der Brotvermehrung.
- Christine Busta -
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 20.04.2008, 21:17
Mirijam Mirijam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2008
Ort: bei Erlangen
Beiträge: 355
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka,

auch ich bin sehr betroffen, über deinen letzten Bericht. Ich wünsch dir so sehr, dass die Schmerzen nachlassen und du genug Kraft, Ablenkung und ermutigende Erlebnisse hast, um die Tage bis zum Ergebnis durchzustehen.

Liebe Katinka, bezüglich meiner letzten Meldung wollte ich dir noch sagen, dass es bestimt nicht meine Absicht war, dich unter Druck zu setzen, "damit du endlich mal schreibst". Ich wollte dir damit nur zeigen, dass ich an dich denke und dich nicht vergessen habe und das es mich interessiert, wie es dir geht.

Ganz liebe Grüße! Bleib behütet und lass dich mal

Mirijam
__________________
follikuläres NHL, Grad 1, Stadium 4, seit März 2008
Therapie: April/Mai 08 - Chemo abgelehnt, stattdessen Rituximab Monotherapie
Ergebnis: Rückgang der LK um 30-50%,
Jetzt "watch and wait"
Nachuntersuchung Aug.08: nur noch wenige LK zu sehen, weiter "watch and wait"

aktueller Stand Juni 2015: keine vergrößerten LK zu finden
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 20.04.2008, 22:23
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Hallo miteinander,
danke für Eure Antworten.
Ich bin so erschöpft von dem körperlichen und seelischen Stress der letzten 14 Tage, dass ich mich nicht aus dem Haus traue.
Meine Familie war auch komplett musikalisch am Wochenende eingespannt, dass ich die schöne Frühlingssonne auf meinem zum Glück schon im Frühmärz bepflanzten Balkon genossen habe.

@Mirijam:Keine Sorge ich habe das nicht falsch verstanden, sondern freue mich eher, wenn mich Menschen vermissen, an mich denken und sich eventuell Sorgen machen, wenn ich nicht zum angegebenen Zeitpunkt auf der Plattform erscheine. Die Freunde vor Ort haben sich seit der Verdachtsstellung nicht gemeldet. Nun melde ich mich auch nicht mehr und habe abgeschlossen. Diese Kraft brauche ich für andere Dinge.

@Linnea: ich weiß ja nicht wie Du es machst aber, Du kannst immer genau mit extrem passenden Worten die Seelenlage beschreiben.Das muss eine Begabung sein und hängt glaub ich nicht mit Deinem Studium zusammen.

Teilweise geht es mir so, dass mein Körper total erschöpft ist und schlafen will/muss, aber der Kopf rattert.
Dann gibt es Phasen, wo ich mich relativ gut fühle, und beginne meine Krankenhaustasche auszuräumen und mit einem Mal überkommt mich eine Schwäche, ein Schüttelfrost, ich habe ein Flackern vor den Augen und denke gleich umzufallen.

Am Schlimmsten finde ich jedoch, dass diese Zustände so oft und schnell wechseln, dass ich mir nichts zutraue.
Das Konzert meines Sohnes musste ich mir heute auch klemmen, weil selbst die Fahrt schon zu anstrengend gewesen wäre.

Dieser Zustand ist im letzten Monat seit dem Verdacht natürlich schlechter geworden, aber eigentlich kenn ich diese extreme Unsicherheit seit meiner SchilddrüsenOP vor einem Jahr und dem Versuch mich Medis richtig einzustellen. Extreme Herzprobleme traten auf und seit der Radiojodtherapie im Einzelzimmer im Bunker habe ich noch eine Angst- und Panikstörung, die mir lange Zeit Konzert- und Kinobesuche unmöglich gemacht hat. Nun hatte ich mich endlich berppelt durch immer wieder Konfrontation und Aushalten solcher Situationen8(die Karte für mich war immer umsonst gekauft, denn vom musikalischen Ereignis oder Film habe ich kaum was mitbekommen, weil ich immer meinem Körper einreden musste, dass es keinen Grund für die Panik gibt, ich nicht umfallen werde......

Ich habe einfach keine Kraft mehr zum Kämpfen.
Aber ich werde irgendwoher auch wieder Kräfte finden für den neuen Kampf.
Danke für's Lesen.

Gute Träume wünscht Euch Katrin
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 22.04.2008, 22:31
Mirijam Mirijam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2008
Ort: bei Erlangen
Beiträge: 355
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka,

sorry, dass ich erst jetzt schreibe und dir antworte. Ich hab allerdings momentan wenig Zeit. Gestern war ja meine erste Antikörperbehandlung, am Abend war ich nochmal beim Hausarzt, um mit ihm das weitere Vorgehen bezüglich regelmäßigen Blutkontrollenabzusprechen. Heute war ich schon wieder voll auf Arbeit, dann kurz zu Hause, einkaufen, kochen, essen, Rechnungen fertig machen, um sie zur Krankenkase zu schicken und dann musste ich schon wieder los, zum Elternsprechabend. Mir gehts aber sonst gut.

Katinka, es tut mir sehr leid, wie schlecht es dir momentan geht. Ich kann nur hoffen und für dich beten, dass es immer wieder kleine Tageserlebnisse für dich gibt, die dir Mut geben, weiterzugehen und dich erfreuen. Vieleicht die Blumen auf deinem Balkon, ein nettes Lächeln, ein Sonnenstrahl zwischen dunklen Wolken, das junge Grün der Birken...
Ich bin momentan sehr gern in der Natur. Vorgestern habe ich im Wald eine Stelle entdeckt, wo an einem kleinen Bach lauter sattgelbe Sumpfdotterblumen wachsen. Das war sehr schön für mich. Ich habe mich dort auf einen BAumstamm gesetzt und einfach die Blumen angeschaut. Irgendwie bin ich nach solchen Spaziergängen seltsam beruhigt und getröstet.

Liebe Katinka, ich spanne dir jetzt eine Hängematte auf meiner Sumpfdotterblumenwiese auf. Magst du dich hineinlegen? Die Sonne scheint dir ins Gesicht, um dich herum grünt und blüht es, ein paar Finken schlagen und ein Specht klopft in der Ferne. Der Wind streicht über deinen Körper und die laue Frühlingsluft hüllt dich ein wie ein warmes Tuch. Lass dir Zeit, schaukle ein bisschen hin und her und entspanne dich.

Deine Mirijam
__________________
follikuläres NHL, Grad 1, Stadium 4, seit März 2008
Therapie: April/Mai 08 - Chemo abgelehnt, stattdessen Rituximab Monotherapie
Ergebnis: Rückgang der LK um 30-50%,
Jetzt "watch and wait"
Nachuntersuchung Aug.08: nur noch wenige LK zu sehen, weiter "watch and wait"

aktueller Stand Juni 2015: keine vergrößerten LK zu finden
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 24.04.2008, 16:20
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Mirijam und ihr anderen Mitleser,
danke für Deine lieben Zeilen. Als ich heut zu meinem Therapeuten ging, ich trau mich das nur mit dem Taxi, weil ich sonst denke, gleich umzufallen, habe ich um einen Baum herum eine Menge Löwenzahn gesehen. Gleich musste ich an Dein Bild denken, dass Du gestern beschrieben hast.
Ich baue es jetzt in meine Entspannung ein.
Morgen ist es nun "endlich" soweit und ich erhalte um 13:00 Uhr meine Diagnose und dann auch das Behandlungsschema.

Mein Mann hat zum Glück morgen nur wenig Unterricht und kommt dann nach Hause (80km), obwohl er am Abend noch einen Auftritt mit seinem Chor hat. Meine Stiefma hatte sich auch angeboten, aber sie ist manchmal sehr anstrengend und ich kann sie in so einer angespannten Situation nicht verkraften.
Heute haben wir uns beim Arzt getroffen und sie hat mich nach Hause gebracht, dafür bin ich ihr sehr dankbar, aber sie redet, wahrscheinlich aus Unsicherheit, penetrant auf mich ein.

Bitte, bitte denkt an mich morgen. Ich hoffe, dass ich die Informationen körperlich verkraften kann.

Herzlich grüßt, die bis zum Zerreißen gespannte Katinka
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 24.04.2008, 18:58
Benutzerbild von Linnea
Linnea Linnea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka

heute ist also wieder so ein schlimmer Vorabend für Dich! Es braucht immer wieder so viel Kraft, ein solche Anspannung auszuhalten, und ich wünsche Dir von Herzen eine große, nein: eine riesige Menge davon!

Da arbeitet Dein Mann so weit entfernt? Gehst Du morgen alleine zu dem Gespräch oder kann er rechtzeitig zurück sein, um Dich zu begleiten?

Auf jeden Fall werde ich morgen in Gedanken bei Dir sein (nicht erst um 13 Uhr) und hoffe ganz fest auf ein möglcihst gutes Ergebnis!!!

Weißt Du, recht bald nach meiner Diagnose hat mich ein Freund auf den Unterschied zwischen einem Irrgarten und einem Labyrinth aufmerksam gemacht, der mich seitdem fasziniert und beschäftigt:

Ein Irrgarten ist so angelegt, daß man darin fehlgeht: Er hat Kreuzungswege, die Entscheidungen erzwingen. Es gibt nur einen richtigen Weg, aber viele falsche, die in Sackgassen enden. Auf der Suche nach dem einzig möglichen Weg muß man häufig umkehren und zu den Kreuzungen zurückgehen, an denen die falsche Entscheidung gefallen ist. Viele Schritte, die man geht, bringen einem dem Ziel nicht näher...

Beim Labyrinth dagegen gibt es nur einen Weg, keine Kreuzungen, keine Entscheidungen als die eine, dem Weg zu folgen. Dieser Weg windet sich in kunstvollen Ornamenten, aber wenn man ihn konsequent geht, hat man die Gewissheit, ans Ziel, in die Mitte, zu gelangen. Man irrt nicht herum, in der Hoffnung einmal nicht auf Heckenwände zu stoßen. Vielmehr sieht man die Mitte und spürt im Gehen, wie einen der Weg zu ihr mal näher, mal entfernter von ihr entlangführt.

Ich hoffe einfach, daß die vielen Wegwindungen zu einem Lebenslabyrinth gehören, auch wenn man sich manchmal wie im Irrgarten fühlt.

Dir wünsche ich heute ganz besonders, daß Du Deine Mitte spüren kannst und ab und zu ein Labyrinth-Gefühl empfinden darfst.


Ich habe mir vorgenommen, daß ich irgendwann, wenn ich wieder dazu in der Lage bin, einmal nach Chartres fahren will, um dieses Labyrinth zu erlaufen. Möchtest Du mitkommen?

Eine herzliche Umarmung sendet Dir
Deine Linnea
__________________
Einen Menschen zu lieben heißt:
Ihn zu sehen wie Gott ihn gemeint hat.
Liebe ist das Geheimnis der Brotvermehrung.
- Christine Busta -
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 24.04.2008, 19:48
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Linnea,
ich bin zu Tränen gerührt von Deinen liebevollen und so o o o o o passenden Worten. Wie macht Du Engel das immer wieder die genau passenden Worte zu finden. Danke dafür!

Deine Einladung nehme ich gerne an mit Dir nach Chartres zu fahren. Habe mal gegoogelt nach der Kathedrale, ist ja einfach phantastisch dieses Bauwerk.
Für meien imaginative Psychotherapie brauche ich immer Orte der inneren Geborgenheit und dieses Labyrinth werde ich nun versuchen mal da einzubauen. Bisher war ich meist auf Island eingekuschelt in dem weichen Moos.

Ich habe schon seit einiger Zeit gedacht, das ich Dich gern mal kennenlernen würde. Da mein Kurzer (1,95m) sich nun endgültig entschieden in Jena mit einem neuen Studium im Oktober zu beginnen, könnte dies ja vielleicht auch mal möglich sein. Meine Tochter wird im nächsten Jahr nach Frankreich gehen zum Studium (sie studiert Germanistik und Romanistik) und da könnten wir uns ja dann dieser phantastischen Kathedrale widmen.

Bis dahin sind wir dem Schalentierrad längst entkommen, daran glaube ich fest.

Habe noch ein Mal herzlichen Dank für Deine Zeilen und für Dich nur die besten Wünsche sendet Dir Katinka
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 24.04.2008, 20:51
Mirijam Mirijam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2008
Ort: bei Erlangen
Beiträge: 355
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka,

auch ich werde morgen den ganzen Tag an dich denken. Folgendes möchte ich dir noch mit auf den Weg geben:

Was ich dir von Herzen wünsche...

Freude
die sich nicht hindern lässt,
jeden Tag mit Erwartung und Zuversicht zu leben.

Mut
neue Wege zu gehen und trotz allem immer wieder
für das Gute, Wertvolle und Schöne aufzustehen.

Dankbarkeit
die sich den Blick für kleine Wunder erhält.

Glauben
der von Zeit zu Zeit Berge versetzen kann,
auch wenn manchmal alles dagegen zu sprechen scheint.

Liebe
deren Kraft sich nicht erschöpft, weil sie weiß,
dass unser Leben in Gottes guten Händen liegt.



Liebe Katinka, ich werde morgen in Gedanken bei dir sein. Ich vergesse es bestimmt nicht, da ich 13 Uhr Schulschluss habe und das Pausenklingeln mein Startschuss sein wird, ganz besonders an dich zu denken und für Kraft, Gelassenheit und Ruhe zu beten.

Deine Mirijam
__________________
follikuläres NHL, Grad 1, Stadium 4, seit März 2008
Therapie: April/Mai 08 - Chemo abgelehnt, stattdessen Rituximab Monotherapie
Ergebnis: Rückgang der LK um 30-50%,
Jetzt "watch and wait"
Nachuntersuchung Aug.08: nur noch wenige LK zu sehen, weiter "watch and wait"

aktueller Stand Juni 2015: keine vergrößerten LK zu finden
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 24.04.2008, 20:55
Benutzerbild von Eisbaer*1
Eisbaer*1 Eisbaer*1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Ort: Eckernförde
Beiträge: 606
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Katinka,

auch ich werde Dich morgen gedanklich begleiten und Dir ganz feste die Daumen drücken und hoffe, dass Du gute Neuigkeiten zu hören bekommst!

Außerdem hoffe ich, dass Du heute Nacht die Ruhe findest, die Du benötigst, um neue Kräfte zu tanken!

Alles, alles Gute!

Herzliche Grüße und eine liebe Umarmung,

Anja.
__________________

Meine Mutter, 71 Jahre alt, hat diffus, großzellig, hochmalignes NHL der B-Zell-Reihe, mit Knochenbefall (Knochenauflösung), Stadium IV. Diagnose 24.10.2007.
Therapie nach dem GMALL-B-ALL/NHL 2002 Protokoll, 6 Blöcke.
Zwischenstaging 03.01.2008: Partielle Remission!!!
Remissionskontrolle am 05.03.2008: Komplette Remission!!!! Juhu!!!

Nach 6 Chemo-Blöcken: Abschlußuntersuchung am 07.05.2008 Ergebnis: Komplette Remission, Aufbau der angegriffenen Knochen! Geschafft!!

Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 24.04.2008, 23:40
Benutzerbild von Beba
Beba Beba ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.745
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Hallo KATINKA.

Bin stiele mit leser aber ich drücke dir morgen für aoch di daumen
und wünche dir alles
erdenklieche..


Ich wünche dir weiter hin alles gute
und das du mir bald gesund wirdst
zum Labyrint werd ich gerne mit komen .

Liebe grüße BEBA
__________________
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 25.04.2008, 09:06
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Liebe Mirijam, liebe Anja, liebe Beba und ihr anderen Mitleser,
herzlichen Dank für Eure lieben Wünsche und Gedanken.
Mein Herz schlägt schon weit Stunden bis zum Hals und ich tigere wie Tier durch die Wohnung.

Mein Mann kommt nachher gegen 12 Uhr (er fährt täglich diese lange Strecke, 2x 40km) und dann fahren wir gemeinsam ins Krankenhaus.
Alleine würde ich es nicht schaffen, ich glaube meine Beine würden verssagen und einfach nicht weiterlaufen.

Ich melde mich dann heute Nachmittag.
Wenn ich ein relativ gute Nachricht bekäme, gehe ich heute Abend ins Konzert. Meine Tochter spielt ein Benefizkonzert in meiner Lieblingskirche.
Mein Sohn wird mich begleiten, obwohl er eigentlich mit einem Kumpel das Wochenende woanders verbringen wollte.
Mein Mann kann ja leider nicht, weil er selbst mit seinem Chor auftritt.

Ich grüße Euch ganz herzlich Katinka
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 25.04.2008, 14:36
Katinka 59 Katinka 59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 369
Standard AW: Wie bemerkt man ein Rezidiv? (Hodgkin)

Hallo liebe fleißigen Daumendrücker und stillen Mitleser,
es ist ein Wunder gescgehen.
Ich habe nicht hier gerufen und diesmal nicht meinen 4. Krebs abgefasst, sondern ich habe laut histologischen Befund: Sarkoidose.
Ich melde mich später nochmal, muss jetzt aber erstmal schlafen, denn die Nacht war kurz und meine Spannung ist sowas von gefallen, dass ich kaum einen klaren Gedanken fassen kann.

Ich bin sooooooooooooooo glücklich.

Herzlich dankt und grüßt Euch Katinka
__________________
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
(D. Bonhoeffer)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD