Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.04.2008, 23:14
lotte15 lotte15 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2008
Beiträge: 2
Standard Was erwartet uns??????? Verengung im Gallengang

Hallo, eigentlich ist uns zum heulen zumute und durchsucht das ganze Internet nach einer Lösung oder einer Hoffnung...........

Also, meine schwiegermutter hatte seit ca. 8 Monaten schlechte Leberwerte.
Vor ca. 14 Tagen dann, trat noch brauner Urin auf, der Arzt stelle nun erneut
schlechte Leberwerte fest und überwies sie in die Klinik um der Sache auf den Grund zugehen, dort war Sie nun von Montag letzter Woche bis heute!!!!!!
Es wurde ein Stent gesetzt im Gallengang(direkt am Montag) der aber nicht richtig durchging, dan wurde ein CT erstellt, angeblich ohne Befund, dann wurde eine Lungenaufnahme ohne Befund erstellt.......dann jeden Tag Blutabgenommen, keine wesentliche Verbesserung, ach ja meine Schwiegermutter war dann bereits Montag gelb....Am Freitag wurde ein neuer Stent gesetzt und eine Probe etnommen(Gallengang gebürstet????))))
So, Samstag und Sonntag geschah nichs.........Montag dann Blutabnahme Ergebnis: Blut immer nocht schlecht.......Ergebnis der Probe ist noch nicht da, aber die Arztin meint zu 90% ein Bösartiger Befund............
Was heißt das ????Womit müssen mir rechnen???????? Sie ist erst 60 !!!!!!!!

Wir sind af das schlimmste vorbereitet, ich habe schon stundenlang hier nachgelesen..........
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.04.2008, 20:44
Benutzerbild von freeskip
freeskip freeskip ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2008
Ort: Schwerin
Beiträge: 7
Standard AW: Was erwartet uns??????? Verengung im Gallengang

Hallo Lotte !

Das Gleiche habe ich Anfang des Jahres erlebt mit meiner Frau (61). Ich selbst seit Jahren an Hautkrebs erkrankt (es wurden schon 10x kleine Stellen herausgeschnitten) und mit einem Hirntumor beglückt, der seit einer Bestrahlung vor nunmehr 4 Jahren ruhig vor sich hin schläft, hatte zu guter Letzt noch vor drei Jahren einen mittelschweren Schlaganfall mit re Lähmungen habe bisher alles gut überstanden und es hat in mir einen unauslöschlichen Optimismus entfacht. Nun hoffe ich auch für meine Frau, aber realistisch gesehen ist der Befund nicht wirklich gut.
Also nach deinen Schilderungen könnte Deine Schwiegermutter einen sogenannten Klatskin-Tumor haben. Das ist ein Tumor, der den Galengang befällt und nicht operabel ist. Das Auskratzen des Gallengangs hilft da kaum. Der Stunt ist o.k., der muss sein und wird auch öfter gewechselt werden müssen. Wenn es zu oft vorkommt (öfter als 4x im Jahr) solltet ihr mit der KK reden, ob sie einen (wesentlich teureren) Metallstunt bezahlt.
Ansonsten kann noch (wie bei meiner Frau) operativ ein zusätzlicher Ausgang von der Gallenblase zum Dünndarn, quaisi als Parallelausgang gelegt werden.
Das Gelb lässt bei Behandlung langsam nach und die Gamma GT wird auch , aber nur sehr langsam niedriger und wird auch stets erhöht bleiben.
Meine Frau erhält seit Februar nun wöchentlich ambulant eine Chemo mit Gemzar( bis Ende Mai, dann Pause und ev. Reha), die sie ganz gut verträgt. Das ist ein zeimlich neues Medikament mit weitaus geringeren spürbaren Nebenwirkungen und kann nach Aussagen der Onkologin sehr lange gegeben werden (sie hat Patientinnen, die es schon 5 Jahre bekommen).
Hat Deine Schiegermama noch Gallensteine, sollten die nach Aussage der Professoren vor der Chemo unbedingt raus, da sie auf die Chemo explosionsartig reagieren können.
Insgesamt kann aber dennoch nur das Wachstum gebremst und die Lebensqualität verbessert werden, das aber je nach Gegebenheiten auch lange.
Das aus meiner Sicht, weitere Fragen beantworte ich Dir gern mit Privatnachichten, dann schreib mir bitte. Klatskin ist relativ selten, deshalb wirst Du nicht allzuviel finden. ...und schickt Eure Schiwegermama in eine onkologische Spezialklinik oder eine mit einer entsprechenden Abteilung.
Wenn die CT noch nichts eindeutiges zeigt hat sie vielleicht noch ein jüngeres Stadium und ihre Lebenserwartung wird deutlich größer. Drängt nach Möglichkeit auf eine Gewebeentnahme und einen histologischen Befund
Es grüßt Dich und wünscht alles Gute, Freeskip
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.04.2008, 17:27
lotte15 lotte15 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2008
Beiträge: 2
Daumen hoch AW: Was erwartet uns??????? Verengung im Gallengang

Hallo Freeskip,

fühlt euch gedrückt, das hört sich ja bei euch beiden nicht gut an, und ich hoffe das alles gut wird.
Also mittlerweile wissen wir das es bösartig ist, Tumor m Gallengang.
Jetzt wird durch Röngen etc. geprüft ob der Krebs gestreut hat, wenn nicht soll dann auch nochmal per Endoskop OP geschaut werden wir groß etc. der
Tumor ist. Sollte er Operabel sein wird er entfernt???!!!!!!! schnitt von rechts nach links......puh......natrürlich sind wir alle am Boden zerstört aber die Hoffnung wollen wir nicht aufgegeben, obwohl man über diese Art Krebs
nur hört das es sehr schwer wird. Gallensteine hat Sie nicht.

Dein Bericht macht dennoch Mut zu Kämpfen ich hoffe das meine Schwiegermutter dazu auch bereit ist.

Nächste Woche Dienstag wissen wir wohl mehr. Sie liegt nun in der Uni Klinik Essen, schonmal gehört?

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe das Ihr Zusammen noch Uralt werdet.

Die liebsten Grüße

Lotte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD