Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 15.07.2008, 10:27
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Birigt,

nun auch Dir noch ein herzliches Willkommen hier bei uns.

Finde es toll das Du Dich so um Deine Freundin kümmerst.
Denke mal,das es sich bei Deiner Freundin um Knochenmetas bezw. Lebermetas handelt.
Bestrahlungen bei Knochenmetas sind super gut.Habe selber bei jedem neuen Befund (Knochenmetas )Bestrahlungen und Biphosinfusionen bekommen. Und was soll ich Dir sagen,die Biester sind friedlich!!!Bekommt denn Deine Freundin keine Biphosinfusionen? sorry,bin manchmal einfach zu neugierig.

Wie Du vielleicht gelesen hast,habe ich seit 2006 Lebermetas.und ich schwadroniere hier immer noch rum.Will damit sagen,auch diese Biester haben es nicht geschafft mich mundtot zu kriegen.Weißt du denn schon,wie der Therapieplan Deiner Freundin aussieht. Denke mal da gibts noch ne Menge was man tun und machen kann.
Kann gut verstehen das Du Angst hast,aber für mich persönlich ist Angst ein schlechter Berater.Ich ziehe auch immer wieder den Kampfanzug an und seige in den Ring.
Es gelingt mir zwar auch nicht immer die Biester k.o. zu schlagen,aber wenigstens kriegen die eins auf die Mütze,und wissen dann wo der Hammer hängt.
Wenn Du magst,dann lass uns wissen,welche Therapie bei Deiner Freundin zur Zeit angesagt ist. Evtl. kann Dir jemand dazu etwas sagen,und du bist ein bisschen beruhigter.

Winke mal rüber.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.07.2008, 15:03
Rena 47 Rena 47 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2007
Ort: Langenhagen
Beiträge: 55
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Tamina, liebe Birgit,
ich habe seit Januar 2004 Lebermetastasen und mich gibt es auch noch. Natürlich war Schock groß bei der Diagnose, eigentlich viel größer als 1998 als BK diagnostiziert wurde. 5 1/2 Jahre habe ich mich kerngesund gefühlt und kaum einen Gedanken an den Brustkrebs verschwendet. Natürlich habe ich alle Nachsorgen ganz genau vornehmen lassen, aber nie ein schlechts Gefühl gehabt. Bis Ende 2003. Danach ging es Schlag auf Schlag. Erst Chemo dann Herceptin, dann Herceptin und Xeloda, dann habe ich 2005 3 Metas bestrahlen lassen und jedes Jahr sind neue gekommen. Die haben immer eine Bestrahlung auf den Kopf gekriegt und dann war Ruhe.
Aber nun nach 4 1/2 Jahren sieht es leider etwas schlechter aus. Jetzt sind die Metas im gesamten Oberbauch an allen Organen und auch wieder in der Leber und diesmal auch in der Lunge. Aber es wird weitergekämpft. Mein Onko hat eine neue bzw. alte Chemo aus der Schublade geholt, die wir ab nächst Woche testen. Vieleicht hilft es ja ein bisschen weiter.
Also Kopf hoch und immer brav kämpfen!!!!
Liebe Grüße
Renate
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.07.2008, 17:02
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Renate,

daß tut mir so unendlich leid für dich, daß es dich wieder erwischt hat.

Das diese verdammten Chemos nicht wirken und dem Krebs den Hahn abdrehen, verstehe ich nicht.

Ich drücke dir die Daumen, daß die Chemo diesmal den Krebs trifft und du danach lange, lange, lange Ruhe hast vor diesen Zellen.

Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.07.2008, 17:04
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Habt ihr am Anfang auch diese Oberbauchbeschwerden gehabt.

Nach dem Essen, wird mein Bauch eine Kugel und schmerzt. Nehme jetzt Mariendistel Kps. und es ist besser geworden.

LG Brigitte
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 15.07.2008, 18:07
BiggiS BiggiS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2008
Beiträge: 32
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo,habe meiner Freundin heute morgen Mut gemacht und von euch erzählt.
Sie bekommt zu Zeit Taxol meine ich . Diese ganzen Namen machen mich ganz kirre. Herzeptin ist es jedenfalls nicht.
Bei ihr sind die Metastasen nicht zu operieren.Bestrahlung geht wohl auch nicht da , ist jedenfalls noch nicht die Rede bei den Ärzten , da der Knochenkrebs in der Wirbelsäule ist.Handbreit unter der Brust.
Meine Freundin meinte man kann Stellen nur einmal bestrahlen und da der Knochenkrebs schon dort bestrahlt wurde meint sie es geht wohl nicht.
Ich habe von dieser SHIRT Therapie gelesen aber das wollen sie auch noch nicht mache.

Am Wochenende sind nun nach der 4 Chemoinfosion die Haare ab.
Sie bekommt jede Woche ein Infosion und dann zwei Tage später noch eine Infosion die die Knochen stärken soll.

@Elli
Wo hast du denn den Knochenkrebs wenn die Frage nicht zu persönlich ist?
Es sind Brustkrebsmetastasen , heißt glaube ich sekundärer Krebs.

@Rena
Das tut mir auch so leid für dich.Aber kämpfe weiter.

@Tamina
Werde morgen mal meine Freundin frage.

Ganz liebe Grüße
Birgit.

Manchmal bin ich eine Hexe: Ich schicke euch Kraft viel Kraft
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 15.07.2008, 22:55
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Birigt,

ne,ne die Frage ist nicht zu persönlich. Habe sowieso kein Problem mit der Krankheit.

Es sind Metas vom BK ausgehend. Also die erste Metas tauchte bereits ca.ein Jahr nach der Ersterkrankung auf. Bei mir wurde 1001 BK festgestellt und war dann im Dezember mit allem duch. Dachte ich jedenfalls. 2003 tauchte dann die erste Knochenmetas im LWK 1 auf. ,
2004 dann im Iliosakralgelenk und 2004 dann im Oberschenkelhalsknochen (trochanter minor).
Es waren eingentich immer Zufallsbefunde,da ich nie großartig Beschwerden hatte.Alle Betas wurden bei der normalen Kontrolle im Sinti ,als unklarer Befund festgestellt.
Na ja,um dem ganzen die "Krönung" aufzusetzen,kamen dann 2006 auch noch die Lebermetas dazu.
Bekam dann immer Bestrahlungen und Biphosinfusionen und zwischendurch immer mal ne Runde chemos. Aber es geht mir gut,und das ist für mich eigentlich die Hauptsache.
Habe auch schon dreimal in der Zeit Haare gelassen,und habe mir letztes Jahr im Dezember einen Fototermin ,so ganz oben ohne (meine natürlich ohne Haare)gegönnt.War einfach der Meinung,nach dreimal Haare lassen muss es einfach sein. Seitdem hängt mein Bildnis in der Küche an der Wand. Zur Zeit gibts halt wieder mal ne Runde Chemos. Meine Haare sollten sich auch dieses Mal verabschieden. Warte bis jetzt noch drauf. entweder stimmt der "Waschzettel" der Chemo nicht,oder meine Haare lassen sich nicht mehr so einfach vertreiben. Flitze zur Zeit zwar mit Kopftuch durch die Gegend,aber immer noch mit nem 3mm Schnitt.Werde meinem Onko mal sagen,das er nicht immer diese "leeren Versprechungen" machen soll (grins).
Die SIRT wurde mir jetzt auch angeboten,aber mein Onko hat im Moment noch keine Ohren dafür. Habe dies lang und breit mit Ihm durch diskutiert. Er meint ich profitiere im Moment von ner Runde Chemo mehr. Auch gut,dann hab ich halt immer noch was in der Hinterhand.

@Brigitte

ne,diese Oberbauchbeschwerden hatte ich eigentlich nie.
Schein sowieso so ein seltenes Exemplar zu sein,das nie irgendwelche Sachen bekommt.
versteh mich manchmal selber nicht.
Aber wenn Du mit den Marienkapseln gut zurecht kommst,dann ist das doch kein Problem.

so Ihr Lieben,jetzt muss ich aber noch mal schnell weiter,bevor Kind mir den PC wieder streitig macht. Hab mal schnell die Gunst der Stunde genutzt,da sie im Moment telefoniert,und das schon fast eine Stunde.
Hoch lebe die Telefonflat.....

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 16.07.2008, 06:16
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

War gestern bei der GYnäkologin, die auch geschockt ist und niemals damit gerechnet hätte.

Sie sagt sie unterstützt mich, soll sagen, was ich brauche.

Habe zu allem Unglück auch noch eine HAshimoto Thyreoiditis, was eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse ist.

Aus dem Grunde kann ich die Beschwerden nicht mehr zuordnen und würde gerne nachfragen, welche Beschwerden ihr am Anfang gehabt habt.

Ich habe z.B, seit drei Monaten starke Schmerzen in den Schultern, daß manchmal die Arme steif sind morgens. Habe gelesen, daß dies auch von der Leber kommen kann.

Muß heute auch noch mit meiner Jule zum Tierarzt, hat eine dicke Entzündung an ihrer Rute. Das wird wieder ein Theater, weil sie immer solche Angst vor der Praxis hat.

Bild 001.jpg


Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 16.07.2008, 09:29
BiggiS BiggiS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2008
Beiträge: 32
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo und einen schönen guten Morgen.
@ Elli
Bei meiner Freundin war es auch reiner Zufall das der Knochenkrebs entdeckt wurde.
Da wir beide mindestens 3 mal in der Woche mit unseren Hunden unterwegs sind viel mir auf das sie so komisch läuft.(Schmerzen in der Aufhänung des Beines-Hüfte)
Ich sagte sie soll mal zum Arzt gehen nicht das sie HD (Hundekrankheit ) hat.
Weißt du wir haben ja unsern Humor nicht verloren.Da dort ni zu finden war wurde sie in die Röhre geschickt und dann kam es zu Tage. Krebs in der Wirbelsäule.
So melde mich nachher noch mal , die Zeit läuft so schnell .
Meine Freundin und die Hunde warten.
Bis dann
liebe Grüße Birgit
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 16.07.2008, 10:08
Hope68 Hope68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2008
Beiträge: 132
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Guten Morgen Ihr Lieben!

Sorry, wenn ich mich hier einfach mal so einklinke, aber vielleicht kann ich Tamina ein wenig beruhigen.

@ Tamina: mache Dir keine Gedanken um Deine Thyreoiditis Hashimoto. Es gibt so viele Leute, die damit leben - ich zum Beispiel auch. Bei mir wurde sie vor meiner ersten Schwangerschaft, 2002, festgestellt. Seitdem bin ich mit Schilddrüsen-Hormonen sehr gut eingestellt. Beschwerden durch diese Erkrankung habe ich keine. Ich muss halt alle paar Monate zur Blutkontrolle, um zu schauen, ob die Dosierung angepasst werden muss. Also, Kopf hoch, das ist das geringste Übel

@ Rena: lass Dich nicht unterkriegen! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass auch Dein Onko noch ein paar wunderbare Ideen hat, die dieses Schalentier wieder dahin befördern, wo der Pfeffer wächst. Viel Glück für die nächste Zeit.

Liabs Grüßle
Birgit
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 17.07.2008, 07:08
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

guten Morgen Brigitte,

mensch ist die süüüß! Meine natürlich Deine Jule.


Sag mal zu welcher "Familie" gehört denn Deine Jule ?
Wir haben auch so ein "bisschen Hund" ,und er gehört eher so in die Kategorie "wischmopp oder Teppichporsche".Na,nun aber mal Scherz beiseite. Wir haben einen Mischmasch Hund.
Und zwar einen Mischmasch aus Yorki und Shi-tzu.Kurz gesagt er gehört der Rasse der Yorkitzu an.Und ist frech wie ..... .
Hoffe der Arzttermin mit Jule war nicht zu anstrengend und Ihr habt es Beide gut überstanden.

So jetzt aber mal Themawechsel. Musst Du nicht heute nach Bochum ? Hoffe das ich jetzt nichts ducheiander werfe.Wollte Dir auf jedenfall alles gute frür Deinen Termin wünschen.
Denk ganz fest an Dich.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 17.07.2008, 08:12
clauswest2 clauswest2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2007
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 54
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo zusammen,

ich muss mich hier jetzt leider auch einklinken.

Nach 2 1/2 Jahren Brustkrebs mit Chemo, Bestrahlung und AHT wurden durch Ultraschall gestern reichlich Lebermetastasen festgestellt. Die Untersuchung wurde nur gemacht, weil ich dachte, ich hätte seit ein paar Tagen Gallenprobleme. Morgen folgt das CT.

Was mich nur wundert ist, dass ich bisher keine Symptome hatte, keine Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust usw.

Im Gegenteil - ich gehe 3 x pro Woche zum Sport, gehe normal spät ins Bett und nehme bisher kein Gramm vom alleine ab.

Ging/geht es hier jemandem auch so????

Wäre ja froh, wenn ich noch möglichst lange alles so weiter machen kann. Auch für meine Kinder, 12 und 14.

Hoffentlich gibt es noch mehrere Behandlungsmöglichkeiten, aber das werde ich ja morgen nach dem CT wissen.

Dann werde ich bestimmt noch mit Fragen auf euch zukommen!

Erstmal liebe Grüße,
Corinna
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 17.07.2008, 08:56
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Corinna,

habe bis jetzt auch kaum Beschwerden, Leberwerte bis jetzt OK.

Scheint wohl am Anfang normal zu sein. Nehme sogar zu.

LIebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 17.07.2008, 09:10
clauswest2 clauswest2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2007
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 54
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Tamina,

danke für deine Antwort! Bekommst du schon eine Behandlung?

Corinna
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.07.2008, 08:13
BiggiS BiggiS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2008
Beiträge: 32
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo zusammen,
hab es leider nicht früher hierher geschafft.
Muß Tamina aber noch zu ihrem kleinen süßen Schatz Jule gratulieren
Fällt in mein Beuteschema
Was hat der Tierarzt denn gesagt was sie hat?

@Elli
Diese Mischung von deinem Hundi stell ich mir ja auch total süß vor.Wie heißt sie/er denn?


Ich habe eine etwas größere Schmusebacke .Sie ist eine franz. Bracke Mix und so groß wie ein Dalmatiner. Auch mit Punkten aber die sind braun und die Ohren sind ganz braun.Sie ist mein Sonnenschein auch an Regentagen wie heute.
Dann hab ich noch einen Pflegehund Purzel(Pudel)12 Jahre ist er alt aber fit.
Der gehört einer älteren Dame(90 J. )die sich nicht mehr um ihn kümmern kann und nicht will das er wieder ins Tierheim muß.


Nun zu diesem anderen bösen Tier:
Bei meiner Freundin ist es auch so das sie alles macht.Sport 1mal in der Woche und jeden morgen mindestens 1 Std mit dem Hund raus. Dabei laufen wir nicht langsam denn es sind große Hunde die haben einen schnellen Schritt drauf.'Dann hat sie noch ihren Garten tip top und sie hat nie Schmerzen gehabt bis auf mal die Hüfte.
Aber das kann bei mir auch mal vorkommen.
Das ist ja auch grad das unbegreifliche. Man fühlt sich ja nicht krank aber man ist es. :-(((

Ich wünsche allen einen schönen Tag und haltet die Ohren steif.
Bis dann
liebe Grüße
Birgit

*Glück ist etwas, was man geben kann, ohne es zu haben*
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.07.2008, 23:13
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Corinna,

na da will ich mich auch mal outen. Meine Lebermetas wurden einfach nur durch Zufall bei der vieteljährlichen Nachsorge per Sono gefunden.Nachlangem hin-und her,mit den Radiologen hieß es dann Lebermetas. Na,meine "Freude" kann sich keiner vorstellen. Beschwerden oder Schmerzen habe ich bis heute nicht.Gottseidank!!! Drum war ich auch so perplex,als dieser Befund auftauchte.

Sag mal,hat Du schon den CT Befund? Denke mal für einen Tehrapiplan ist es noch zu früh. Mein Onko bittet sich bei mir immer ein paar Tage Bedenkzeit aus,bis der Plan steht. Ist mir aber auch lieber,als so eine Hals -über Kopfentscheidung.Bin bisher mit seinen Vorschlägen super gut gefahren.Will damit sagen,das es mir trotz Lebermetas super gut geht. Von so ganz kleinen Zimmperleins einmal abgesehen. Aber die schiebe ich halt immer aufs Alter (grins).

Wünsche Dir alles Gute

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD