Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 18.07.2008, 23:26
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Birgit,

na da scheinen sich aber hier so einige Hundeliebhaber gefunden zu haben.

Also unser Hund ,ist eine Hundedame (mit allen Allüren die eine Dame auch nur haben kann),
und heißt Mandy.Wie gesagt es ist ein Yorki-Shi-tzu Mischling.Tja wie soll ich sie Dir beschreiben. Die Fellfarbe von einem Yorki,die Beine von einem Shi-tzu,und das Fell irgendwie undefinierbar.So mittellang aber dafür ganz dicht.Und dazu hat sie ganz süsse Augen,wenn der Pony nicht zu lang ist.Ansonsten richtig frech. Die geht auf alle los,was vier Beine hat,und nach Hund riecht.Egal ob e ein Huski oder ein Labrador ist. Mandy "beglückt" sie alle.Sie vergisst dann völlig das sie ja die Dame und der andere der Herr ist,und so nimmt sie dann auch schon mal auf dem Rücken des Herrn Platz. Ansonsten ist dieses bisschen Hund maßlos verwöht.auf Deusch gesagt überhaupt nicht erzogen. Da habe ich meine Kinds besser erzogen.
Wir haben sie von Bekannten bekommen,das war der Hund bereits 4 Monate alt,und total
verkommen.Das Fell war voller Flöhe. Wir sind dann erstmal zu Hundefriseur,und haben das Tier scheeren lassen müssen. Die Hundefriseuse,konnte das ganze Fell nur in einem Stück entfernen.Sah echt aus wie so ein Bettvorleger auf dem die Flöhe dann Tango tanzten.
Das Tier hatte noch nie einen Kamm oder eine Bürste gesehen. Aber inzwischen haben wir alles voll im Griff. Zum Hundesalon kriegen wir sie zwar nicht mehr,aber dafür legen wir jetzt selber die Schere an,und es funktioniert.
Muss mal unserer Sarah sagen,ob sie mal ein Foto von unserem Teppichporsche reinsetzen kann. bin da wohl doch zu blöd zu.

Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 19.07.2008, 07:32
BiggiS BiggiS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2008
Beiträge: 32
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Zitat:
Zitat von Elli Beitrag anzeigen
Hallo Birgit,

na da scheinen sich aber hier so einige Hundeliebhaber gefunden zu haben.

Liebe Grüsse
Elli
Hallo Elli,
ja das glaube ich auch und das freut mich sehr.
Ich bin auch in dem Alter in dem man nicht so ohne Kinder ein Bild in die weite WWW --Welt schicken kann "hihihi"
aber vielleicht lernen wir beide es ja noch, gebe die Hoffnung nicht auf.

Also ich finde ein Hund tut gut!

Wünsche dir auch ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Birgit
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 19.07.2008, 10:08
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Jedenfalls gibt mein Hund nicht so blöde Sprüche ab, wie mancher Mensch um mich herum.

Sie kommt einfach kuscheln und fertig. Das Lob ich mir, das tut gut.

Habe seit einem Jahr eine Pflegefamilie für sie, die sie liebt und von denen sie geliebt wird. Beruhigt mich, daß für den schlimmsten Fall für sie gesorgt ist. Hat auch schon einiges hinter sich, bis sie zu mir kam.

Wünsche euch ein schönes Wochenende.

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 20.07.2008, 12:20
clauswest2 clauswest2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2007
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 54
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Elli, Birgit, Brigitte und alle anderen hier!

Danke für die Antworten!

Da wir gestern Besuch hatten, komme ich erst heute zum schreiben.

Das CT hat den Verdacht bestätigt: zahlreiche kleine Metastasen, alle kleiner als 1 cm, sowie 1 große 2x3 cm.
Lungenröntgen und Knochenszinti stehen noch aus.

Dienstag hab ich einen Termin in der Onkologie d. Uniklinik Lübeck. Hab auch schon eine lange Fragenliste! Wahrscheinlich wird es auf Chemo plus Avastin hinauslaufen. Bei mir ist aber auch eine AHT mit Aromatasehemmer noch eine gute, zusätzliche Option, weil der Tumor hoch hormonabhängig war (die Metastasen dann wahrscheinlich auch), und ich bisher erst 2 Jahre Tamoxifen hatte.

Ansonsten hoffe ich, dass die fiesen Zellen durch die Chemo schmelzen wie Butter in der Sonne!
Lymphknoten/-wege sind anscheinend bis heute nicht betroffen, was wohl ganz güstig ist.

Ob noch ein anderes, zusätzliches Verfahren möglich ist, muss ich Dienstag dann mal klären.

@ Elli
Du bist ja einfach klasse! Es ist überhaupt gut zu hören, dass viele auch mit Metastasen inzwischen noch einige Jahre relativ gut leben. Wäre ja früher undenkbar gewesen.

Ich will auch mindestens 70 werden!! Mein erstes Etappenziel sind 5 Jahre, dann bin ich 50 und meine Kinder volljährig. Alles was danach kommt, ist Luxus!

In 2, 3 Jahren besteht ja auch die Chance auf wieder neue Medikamente.

Außerdem reihe ich mich ein in die Gruppe der Hundebesitzer. Wir haben nach einem Berner Sennenhund nun einen Labrador von Retriever in Not übernommen.

Ich werde mich am Dienstag oder Mittwoch wieder melden.

Liebe Grüße, Corinna
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 21.07.2008, 19:55
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo ihr Lieben,

am Mittwoch ist Lungen CT angesagt und röntgen Schultern und Brustbein, wegen Schmerzen.

Dr. Leder hat angerufen aus Bochum. Muß das erst noch sortieren für mich, was er gesagt hat.

LIebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 22.07.2008, 08:28
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Corinna,

na dann willlkommen im Club der Hundebesitzer.Allerdings sind mir Deine Hunde etwas zu groß. Stehe eher auf so ne Art "Teppichporsche".Der "hupt wenigstens,wenn ich ihn mal übersehe,und ich fall nicht gleich drüber.

Drück Dir die Daumen für den heutigen Termin. Habe mir auch immer eine ellenlange Frageliste gemacht.Man vergissst sonst in der aufregung soviel. Geht mir jedenfalls so.

Ach übrigens,so bescheiden mit dem "Mindestalter 70 Jahre" bin ich eigentlich nicht. Mein "Traumalter" ist 75.Aber ob ich das schaffe ? Mache eigentlich im Moment auch nur immer Planungen für die nähere Zukunft.
Aber solange es mir gut geht...was will ich mehr.
Ich habe Tam nur ein Jahr genommen,dann tauchten die ersten Metas auf,und mein Doc hat mich auf Arimidex umgestellt.Alerdings auch nur ein gutes Jahr,dann brachte das auch nichts mehr für mich.Aber auch egal,wie Du siehst,lebe ich immer noch und es geht mir gut.

So jetzt aber mal schnell weiter.

bis dann

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 22.07.2008, 08:31
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Brigitte,

jetzt noch schnell zu Dir.
Drücke morgen die Daumen,das nichts neues gefunden wird.Denke mal der Rest reeicht ja auch schon.
Vorallen Dingen wünsche ich Dir morgeneinen etwas stressfreieren Besuch in bocum,und das Du nicht wieder von Pontius nach Pilatus geschicktr wirst.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 22.07.2008, 16:51
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hatte heute einen Termin bei der Kardiologin, hatte ich vor 3 Monaten gemacht, als ich so Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck hatte.

Ist alles OK, Gefäße sind frei am Hals. Bei meinem Cholesterinspiegel, super.

Bin danach zu einer neuen Ärztin, weil meine Hausärztin eine Katastrophe ist.

War total angenehm überrascht. Eine Ärztin die sich nicht hinter einem PC verschanzt, Körperkontakt hat und zuhört, ich kann es nicht fassen.

Sie will sich auch nach einer Klinik umhören, damit ich mir eine zweite Meinung einholen kann. Sie kennt jemanden aus einer Klinik.

Heute kam der Befund Dr. Leder.

Also:

Befund: Nach Bildbearbeitung und Durchsicht der CD des Nativ-CTs stellt sich ein Herd im Seg. VI dar.
Bei gleicher Bearbeitung der NAtiv-MRT-CD findet sich ein korrespondierender Her ebenfalls im Seg. IV.
Bei dem Herd im Seg IV könnte es sich nach dem MRT um eine fokale Leberverfettung handeln; die Beurteilung ist zusätzlich durch Atemartefakte erschwert.
Im Nativ-CT stellt sich der fragliche Herd im Seg IV gar nicht dar.


Ist also nicht erwiesen, daß es eine Metastase ist, im Seg.VI. Könnte mich glatt etwas beruhigen. Ist aber nicht sicher.

Pocedere: Wir empfehlen, wie bereits bei der Erstvorstellung angedeutet, angesichts der multiplen Allergien und in der Absicht, jegliches Kontrastmittel zu meiden, die explorative Laparatomie mit intraoperativer Sonografie und ggf. atypischer Resektion.
Sie ist das empfindlichste Verfahren und nicht auf Kontrastmittel angewiesen.

Das macht mir doch Hoffnung. Werde mit Herrn Dr. Leder noch mal sprechen, wie das genau abgeht.
Op bei Bestätigung, die Metastase rausoperiert wird, weil er was von verschmoren gesagt hat. Was sich wie die RFA Therapie anhört und die ist palliativ und nicht kurativ.

Drückt mir die Daumen, daß es vielleicht keine Metas sind.

Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 22.07.2008, 17:48
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Habe eine informative Seite gefunden.

Zitat:

Bei der atypischen Leberresektion werden kleine, oberflächlich gelegene Metastasen ohne Berücksichtigung der Lebergefäßarchitektur mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand entfernt. Bei tiefer gelegenen Befunden droht eine Läsion größerer Gefäße mit nachfolgendem Untergang von Lebergewebe und möglichen septischen Komplikationen.

http://www.surgicaloncology.de/content/multimodal.html

LG Brigitte
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 22.07.2008, 17:51
clauswest2 clauswest2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2007
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 54
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Hallo Elli, Brigitte und alle,

war heute in der Uniklinik Lübeck bei einem Oberarzt der Onkologie. Der ist einfach super!! Er hat sich 45 Minuten Zeit genommen (der Wartegang war voll!), ist sehr nett und anscheinend megakompetent, Lübeck hat ja bzgl. Leber einen guten Ruf. Er hat erst meine Fragen beantwortet und meinte dann, meine Liste aller Therapiemöglichkeiten könnte ich auch wieder einpacken, ich würde bei ihm alle modernen Therapien bekommen und noch die neuesten dazu. Und wenn er meint, dass z.B. in den USA noch was gemacht werden kann, schickt er mich auch dahin.

Ansonsten sieht er in meinem Fall noch ziemlich viele Behandlungsmöglichkeiten, wir machen jetzt erstmal "nur" eine Chemo (besprechen wir nächsten Dienstag) und dann nehme ich zusätzlich Femara. Sogar unsere Urlaubswoche ab 9. August versucht er einzuplanen.
Also, ich bin etwas hoffnungsfroher wieder rausgegangen und erstmal mit meiner Tochter zum shoppen.

Brigitte: dir drücke ich auch die Daumen für die nächsten Untersuchungen!

Elli: du hast recht, die Stolpergefahr ist bei unserem Hund absolut vorhanden! Und einen Beinbruch brauche ich nicht, man hat ja schon genug am Hals!
Übrigens: Wenn du 75 wirst, können wir zusammen feiern, ich habe dann nämlich meinen 70.!

Haushalt und Abendessen rufen,

liebe Grüße, Corinna
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 22.07.2008, 22:03
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Corinna,

daß man das im CT gesehen hat, finde ich erstaunlich. Wahrscheinlich hast du auch ein Kontrastmittel bekommen, was das alles sichtbarer macht.

Bei mir war nicht so viel zu sehen. Erst im MRT traten dann zwei Stellen auf, die auch nicht klar zu definieren waren. Leider kann ich keine Kontrastmittel nehmen, wegen der großen Anzahl an Allergien.

Wäre froh, wenn meine Krebszellen vernichtet würden von meinem überschießenden Immunsystem. Wäre doch mal eine gute Aufgabe für die Zellen.

Drücke dir die Daumen, daß sie die richtige Therapie für dich finden und es dir gut geht dabei.

Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 23.07.2008, 14:31
Hope68 Hope68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2008
Beiträge: 132
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Brigitte,

heute ist Mittwoch und ich drücke Dir ganz kräftig die Daumen, dass beim Lungen-CT und Thorax-Röntgen nichts rausgekommen ist. Deine Schmerzen haben hoffentlich eine ganz harmlose Ursache!

Bezüglich der atypischen Leberresektion kann ich Dir sagen, dass sie dieses Verfahren in der Regel nur bei oberflächlichen Lebermetastasen anwenden und auch nur, wenn die Größe der Metastase/n das zuläßt. Ansonsten würde man eine typische Leberresektion vornehmen. Da bei Dir zum Glück noch nicht klar ist, ob es sich überhaupt um Metastasen handelt, würde ich momentan davon ausgehen, dass sie sich mit der intraoperativen Sonographie einen Überblick verschaffen möchten und Gewissheit erlangen wollen, was diese Strukturveränderungen in der Leber jetzt wirklich sind.

Auf jeden Fall drücke ich Dir alle Daumen und wünsche mir für Dich, dass alles Gut ausgehen wird.

Liebe Grüße
Birgit
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 23.07.2008, 19:57
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Jetzt kommt der Hammer. So langsam werde ich verrückt.

Heute beim Radiologen:

Knochen :Schultern -Verkalkung, Sternum - Arthrose.


Lunge war ja OK bei der Radiologie Uhlenbrock, erst in Bochum sagte man mir, unspezifischer Befund, soll ich ein CT machen lassen.

Tatsächlich unten rechts in der Lunge zu 95 % ein Granulom. Muß von einer Entzündung kommen. Soll weiter beobachtet werden.

Leber: die zum größten Teil mit auf dem CT war, kein Befund.

Schreikrampf kriege ich.

Er würde an meiner Stelle zum Leberspezialisten einen Ultraschall machen lassen und in 6 Wochen ein neues MRT und das vergleichen.

Die OP würde er als Letztes machen, erst wenn das wirklich abgeklärt ist.


Dr. Abdallah ist jetzt in Gelsenkirchen, samt der ganzen Abteilung Senologie. Rufe da jetzt mal an, was ich machen soll.

Lasse mir noch mal einen Termin bei dem Gastroenterologen geben, soll Ultraschall machen.

So langsam kann ich sagen, welches Schweinchen hätten sie gerne.

Muß das erst mal auf die Reihe kriegen.

Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 23.07.2008, 23:23
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Brigitte,

wollte Dir eigentlich gestern noch geantwortet haben,bin aber irgendwie auf der Couch eingeschlafen (und das am Nachmittag),und abends saßen dann meine Damen vor dem Ding.

Mensch sag,mal was geht denn bei Dir ab....Das ist ja nur noch ein hin-und her.
Erst Verdacht auf Lebermetas,dann doch eventl. nix,dann ein Lungenbefund oder auch nicht....Meine Güte,da kommt man sich ja wirklich vor wie beim "heiteren Befunde raten" bezw. deuten.
Gehst Du denn jetzt nach Gelsenkirchen,um Dir eine Zweitmeinung einzuholen,oder habe ich jetzt mal wieder was falsch verstanden?

Winke jedenfalls mal ganz doll rüber,das es bald Klarheit in diesem Befunddschungel gibt.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 23.07.2008, 23:26
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Lebermatastasen nach Brustkrebs

Liebe Corinna,

freue mich sehr,das Du wieder "Land siehst".Stecke ja auch mal wieder in ner chemo,und es geht mir gut.
Habe mir auch noch verschiedene andere Möglichkeiten offen gehalten.
Ziehe aber Chemo irgendwelchen anderen Sachen im Moment einfach vor.


Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD