Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.07.2008, 01:41
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard darmkrebs notoperation

alle erdbeeren sind gegessen, nun ist kirschenzeit. ich stehe auf der leiter, die sonne scheint, ich spucke kirschkerne in die welt und meine gedanken wandern ein jahr zurück.

vor einem jahr im januar habe ich meine freundin kennengelernt.
gemeinsame erdbeerernte, wie haben wir uns darauf gefreut. plötzlich vertrage ich keine erdbeeren mehr, übelkeit, durchfall, magenschmerzen. in der kirschenernte das gleiche. also ernährung ein bischen umstellen, weniger essen, dann wird das schon, so glaubte ich. dass ich allmählich abnahm, fand ich ganz gut.

im juli wollte ich das hausdach erneuern, neue balken einziehen, alte verstärken und neu decken. die arbeit ging nicht wie gewohnt voran. immer wieder mal ein paar tage fieber, magenschmerzen und übelkeit.
wird wohl das noro-virus sein, da musst du jetzt durch, so dachte ich. und wie schon opa in seiner weisheit sagte, was von alleine kommt, geht auch wieder von alleine.
aber es ging nicht von alleine, nur immer schlechter. eine hälfte vom dach war abgedeckt, neue balken eingezogen, die alten verstärkt. eindecken konnte ich nicht mehr, ich war etwas, das ich nicht kannte, einfach richtig krank. erstmal eine plane gespannt und gewartet, dass es mir wieder besser geht.

ende august fing ich an, meine chipkarte zu suchen. die war einfach verschwunden. seit zwanzig jahren nicht mehr beim arzt gewesen. also krankenkassen angerufen und eine neue karte bestellt. einen arzt kannte ich, wir waren mal wohnungsnachbarn. termin vereinbart und mit letzter kraft dorthin geschleppt.

es ist nachmittag, donnerstag, der 6. september. der doc sieht mich, schlägt die hände über dem kopf zusammen -sag mal, wie siehst du denn aus-.
na ja, ich habe in 8 wochen 15 kilo abgenommen. mir gehts saudreckig und du musst mir irgendwie helfen, ich werde das verdammte virus nicht los.
-moment mal, schon 8 wochen?? pass auf, hier ist eine überweisung, du gehst heute noch ins krankenhaus, notaufnahme-

im krankenhaus war ich das letzte mal, als meine kinder geboren wurden. die sind jetzt erwachsen. die notaufnahme hab ich gefunden, kleines provinzkrankenhaus, zwei stunden rumgesessen und dann war ich endlich dran.

röntgen, ultraschall, hier ein bischen drücken und da ein bischen drücken, blutabnahme. am übergang vom dickdarm in den dünndarm sieht irgendwas nicht so gut aus, sagt das ultraschallbild. morgen machen wir computertomoirgendsowas und dann wissen wir mehr. ab auf die innere station.
da liege ich um mitternacht am tropf und denke, ich bin im falschen film.

am nächsten vormittag gibts ein kontrastmittel und nachmittag zur computertomo....grafie, ct, so heisst das also.

etwa 16 uhr geht die tür auf und ein arzt stellt sich mir als chirurg vor. so ein supersympathischer typ, anfang 40. die oberärztin von der inneren sei bei ihnen in der kaffepause gewesen, wollte meine ct-aufnahmen zeigen und seine meinung hören.

er sieht mich an und dann fallen worte wie ein hammer -ich habe an der stelle vom übergang dünndarm in den dickdarm einen stark ausgeprägten tumor-

doktor, tumor...heisst das krebs???

ja, und er muss so schnell wie möglich operiert werden. es ist freitag nachmittag, sie haben grad ein bischen zeit und könnten es sofort machen.
zuvor muss er mich über die risiken aufklären. jeweils 20 cm vor und nach dem tumor ein stück darm rausschneiden, tumor raus, zusammennähen und fertig. eventuell muss für einen längeren zeitraum ein künstlicher darmausgang gelegt werden. das kann nur während der op entschieden werden. danach paar tage auf die intensivstation. ich sei ja noch jung, sonst kerngesund, muss man nicht alles ganz dunkelschwarz sehen

ich unterschreibe das belehrungsformular und wünsche ihm viel glück für die operation. paar minuten später kommt eine schwester zum rasieren, das machen wir noch zusammen. alle klamotten einpacken, so ein komisches nachthemd angezogen, ein paar sms geschrieben, handy aus und ab zum op-saal.

dort erzählt mir jemand was vom sandmann, ich sehe an der wanduhr, dass es erst 17 uhr ist. gibt mir eine spritze und ab gehts.

als ich aufwache, ist es dunkel. ich blicke auf einen bildschirm, 22 uhr, viele bunte kurven...es läuft ein ganz schlechter film. über mir hängen 3 beutel am tropfständer, die schläuche führen zu meinem hals, da ist irgendwas festgemacht, wo die schläuche enden. überall um mich herum schläuche. ich habe durst und träume nachts von unmengen essen. ab und zu kommt eine schwester, aber im traum esse ich einfach weiter.

am morgen sehe ich, dass die intensivstation fast im keller liegt, kein himmel zu sehen, keine sonne. schade.
ich hebe die bettdecke, um nach meinem bauch zu sehen. nur ein 30 cm langes schmales pflaster, das sieht richtig gut aus. rechts kommt ein schlauch aus dem bauch und endet irgendwo, also doch ein künstlicher darmausgang, bullshit.

die schwestern frage ich nach trinken und meinem handy. es gibt eine tasse tee für den ganzen tag. in den sms schreibe ich was von noch leben, alles in ordnung, keine schmerzen, künstlicher darmausgang.

ich soll aufstehen und ein bischen rumlaufen. heimlich kann ich meine teetasse mit wasser auffüllen. nachmittags kommt mein mädel zu besuch, ich kann mich an dem schönen gesicht nicht sattsehen und freue mich riesig. immer wieder muss ich sie aufheitern, sie sieht so traurig aus. fragt mich nach meiner stufe vom krebs. sie weiss schon, dass es 4 stufen gibt. ich hab natürlich keine ahnung unbd sage, so wie ich mich fühle, wohl eine 2 minus. nach einer halben stunde bin ich kaputt vom reden und schlafe.

abends bettle ich nochmal um tee und bekomme nachschlag. die schwester stellt so ein glasdings neben mein bett, falls ich pullern muss. wenn ich stuhlgang spüre, soll ich klingeln.
schwesterchen, spürt man beim künstlichen darmausgang stuhlgang?? verständnislos guckt sie mich an, ich hebe die bettdecke und zeige auf den schlauch. da lacht sie und sagt, das wäre doch nur die drainage, damit wundsekret ablaufen kann. gleich gehts mir viel besser und ich bitte nochmal um mein handy
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.07.2008, 08:10
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.041
Standard AW: darmkrebs notoperation

Guten Morgen Robert,
ja,das ist gut....schreibe hier deine Gedanken und Gefühle über diese Krankheit rein.
Mal schaun wie es bei deiner Krankheits-Geschichte hier weitergeht.

Du kannst auch,wenn du magst deine Lebensgeschichte in diesem Forum reinschreiben (unter).......
Öffentliche Tagebücher

Ich bin 50 Jahre jung......ich hatte im Sep.2003 die Diagnose Darmkrebs T4 mit Darmverschluß ins KH.Von 29 LK waren 15 befallen....N2....und im Okt.2003 Leber-Op ein -M2.

Alles Liebe für dich von Birgit

Geändert von Birgit4 (02.07.2008 um 10:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.07.2008, 09:40
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 537
Standard AW: darmkrebs notoperation

Hallo robert,

schreib ein Buch über deine Erlebnisse. So schlimm wie es ist, du hast einen sehr gut lesbaren locker leichten Schreibstil.

Ich wünsche dir, dass du nun vor diesem Schalentier Ruhe hast.

blueblue

Wer nicht kämpft, hat schon verloren!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.07.2008, 10:53
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

ist so schwierig einzuschlafen auf einer intensivstationsbettmatratze, ständig kommt so ein ichpumpmichjetztmalselberaufundmessdirdenblutdruck und nervt.

liege da und versuche mich an das gespräch mit dem doc vor der op zu erinnern.....bauchraum so weit wie möglich öffnen, andere organe anschaun, ob metastasen sichtbar sind.....wenn nötig, mit operieren.......

dreh mich auf die seite und schlafe endlich ein, bis das ichpumpmichjetztmalselberaufundmessdirdenblutdruck-dings mich weckt. manschette abgemacht und in die ecke gefeuert.
endlich ein anderes fernsehprogramm - eine kurve fehlt, aber dafür mit ton und statisten. das piepsen hat die schwester gerufen. das tut mir leid, aber ich kann sie überzeugen, das ichpumpmichjetztmalselberaufundmessdirdenblutdruck abzuschalten.

sonntag ist wie ein tag der offenen tür, mama, brüder, schwester, freunde. viel zu erzählen, am wenigsten über meine krankheit. das war angenehm.

mein mädel kann nicht kommen, sie will mit ihren freundinnen für mich beten. diese clique ist unglaublich. wenn sie beten, dann beten sie. und wenn sie tanzen, dann knisternde erotik.
meine religion ist anders. ich möchte die schöpfung nicht erklärt bekommen und mir den glauben nicht vorschreiben lassen. meine magischen plätze liegen auf den bergen, unter den sternen oder einfach nur in der hängematte unterm apfelbaum.
ist ihr egal, wie ich glaube, hat sie gesagt, hauptsache ich bin ein guter mensch.

tee bekomme ich, sooft ich möchte. kann nicht begreifen, wie gut es mir geht, der doc muss einen superjob gemacht haben.
abends stehe ich auf und suche auf dem flur vorsichtshalber eine toilette. gibts nicht, sagt die schwester, nur das töpfchen. hier ist eine intensivstation und alle kranken liegen bitte in ihren betten und wenn sie was brauchen, kommt eine schwester.
sie ist ganz lieb, zwinkert mich an und.....soll einen arzt fragen, ob ich auf chirurgiestation verlegt werden kann. nun bete ich doch, dass der stuhlgang ausbleibt.

montagfrüh gehts zur chirurgie. leeres dreibettzimmer, werde vor das fenster geschoben. bald kommen zwei andere leutz, die erst morgen operiert werden. sehe zum ersten mal diesen seltsamen blick, als ich erzähle, dass ich eine darmkrebs-op hatte.

nach einer halben stunde grummeln im bauch, ich greife nach dem tropfständer und ab auf die toilette. nun geht es schlag auf schlag. schon bei der zweiten session kommt mein nachthemd nicht schnell genug mit, von jetzt an das gerenne nackt. jungs, entschuldigt bitte...ach, das macht nix, du siehst aus wie christus mit dem kreuz...kein mitleid mehr, sie veräppeln mich. gut so.

tür auf, kommt eine schwester. -diätassistentin- steht auf ihrem schild. hallöchen, was möchten sie heute essen? mittags gibt es gemüseeintopf oder kassler. ich nehme zuerst gemüseeintopf und dann kassler, rufe ich.
sie schaut auf ihren zettel...ne ne, sie bekommen heute noch nichts zu essen. aber ich habe huuunger. sie hat bischen mitleid, verspricht mir, einen arzt zu fragen.

das essen kommt, meine leutz haben kassler bestellt. hmmm schmeckt das gut hmmm ist das lecker höre ich. ich bring euch um!!!! wenn ich wieder kraft habe, bringe ich euch um!!! unbeeindruckt schaufeln sie das gute essen in sich rein.
greife nach meinem tropfständer, wandertag.

nachmittag geht die tür auf, mein doc. mann bin ich froh, ihn zu sehen. -hallo, wie gehts?- gut gehts, danke nochmal für ihre arbeit, jetzt habe ich huuunger.
-schon stuhlgang gehabt?- doc, stuhlgang? das ist ein tornado, ein tsunami, das sind eruptionen, nicht nur stuhlgang. -schön, ich spreche mit der küche, eine milchsuppe zum abend- aberdocichessekeinemilchsuppe -ok, dann eine überraschung aus der küche-.

was war bei meiner op, haben sie noch mehr gefunden?? -morgen sind ihre befunde fertig, dann reden wir über alles-

blick aus dem fenster, ich schiebe die gardinen zur seite. gegenüber ein krankenhausflügel, rotbuche, ahorn, ein stück himmel, regen.

abends endlich ein essentablett für mich, jippiiii....pürierter gemüseeintopf und früchtetraum von e-plus.

wünsche meiner liebsten eine gute nacht. blick aus dem fenster. wolken.
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.07.2008, 18:56
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

regenwetter ist sauwetter, ist schreibwetter............

dienstag kann ich kaum erwarten. zum frühstück wieder pürierten gemüseeintopf, der sieht aus wie mein durchfall, schiesst mir durch den kopf und schon ist er weg.

die diätassistentin flehe ich an, bitte, bettle, bezirze, aber kein hühnchen und auch keinen gulasch für mich.
meine leutz werden nacheinander zur op vorbereitet und dann sind sie dran. kann sein, dass vormittags die wiederholung frauenfussball-wm läuft, diese kurven sind interessanter als die vom ichpumpmich...

tür geht auf und mein doc. hat ein paar blatt papier in der hand, begrüsst mich und legt das papier auf den nachttisch. rein zufällig klingelt sein piepser -tschuldigung, muss kurz nochmal weg-

soll ich oder soll ich nicht? natürlich rein zufällig greife ich danach und beginne zu lesen, was von einem drohenden darmverschluss verstehe ich, bei der tumorgrösse stelle ich mir einen tennisball vor, dann lese ich ein grosses T und eine 4, irgendwelche M und N und so. lymphknotenmetastasen haben sie 5 eingesammelt, leber und andere innere organe keine zeichen von metastasierung.

hört sich nicht grad gut an, sage ich zum doc, als er wieder zurück kommt. offensichtlich ist er erleichtert, dass ich schon gelesen habe. der trick hat funktioniert. -nein, ist wirklich nicht so gut, ich wünschte, wir hätten was positiveres für sie. der tumor war gross und ausgeprägt, darmwand war durchdrungen und in bauchdecke eingewachsen oder so ähnlich-.

und, kriegen wir das wieder hin, kann ich damit wieder gesund werden? -wissen sie, als mediziner sprechen wir in diesem stadium nicht mehr davon, dass sie wieder gesund werden. wir können aber alles dafür tun, dass der rest des lebens so komplikationslos wie möglich............-

dooooc, das kann doch nicht sein, ich war doch immer der felsen, die eiche, an mir hängen doch alle und fragen: kannst du nicht mal? sag mal, wie geht das? ach biiiitte, mach mal. hab selbst überhaupt keine lust auf bitten und hilflosigkeit.

-es ist nicht nur eine sache der medizin. wie sie damit umgehen, ist genauso wichtig wie unsere massnahmen.
zunächst würde ich mich um einen termin beim onkologen kümmern wegen eines termins für die chemotherapie, wenn sie einverstanden sind. dann würden wir ihnen ende des monats einen port legen, so ein dings unterm schlüsselbein unter die haut verpflanzen. ist besser für die chemo.-

chemo geht bestimmt an die substanz, wie kann ich mich vorbereiten, wann kriege ich richtiges essen, kann ich dann ins solarium, damit keiner sieht, wie sch... es mir während der chemo geht, wann kann ich wieder sport machen? viele fragen

-jetzt schaun wir erstmal nach ihrer narbe-

mmmmoment mal, kkkomme gleich wieder.....stolz präsentiere ich ihm mein neues geblümtes nachthemd, greife meinen tropfständer und wusch.... zur dritten morgenandacht. donnergrollen, eruptionen und erleichtert biege ich irgendwann wieder um die ecke.

-na, ihnen gehts wirklich schon blendend, schmunzelt er-

die narbe ist riesig und schick zusammengetackert, fast wie selbstgemacht, keine entzündungen, fast keine schmerzen. ich tippe auf das untere ende der narbe und frage, ob er rechtzeitig aufgehört hat mit dem schneiden, mann hat ja schliesslich noch pläne für den rest des lebens. -ich glaub, da geht noch was, hab mir mühe gegeben-

als die schwester mit dem neuen pflaster kommt, frage ich wegen weglassen, falls die narbe so schneller heilt. er ist einverstanden und meint, dass morgen die klammern gezogen werden können.

aber nun zu meinen fragen.

-sehen sie es mal so: wir haben keine metastasen in organen gefunden, ihre leber sieht aus wie neu, das ist wichtig. sie sind sonst gesund, ihr körper wird sich wieder kräftigen.
wenn es ihnen so gut geht, wie sie aussehen, dann tun sie alles, wirklich alles, wozu sie lust haben. heute gibt es mittags nochmal pürierten ...- neiiiin, nicht schon wieder!!!!
-ok, ich frage den koch, ob er ihnen ein paar eierkuchen machen kann. zum abendbrot stullen mit abgeschnittener rinde.
wenn sie das morgen früh noch am leben sind, normale kost. die nächsten 14 tage keine hülsenfrüchte und kein paprika. für alle fragen im zusammenhang mit der chemo ist der onkologe zuständig. ich bin ihr chirurg und ich habe den eindruck, für sie kann ich nichts mehr tun, es sieht alles gut aus. nächsten dienstag würden wir sie entlassen.-

was, dienstag schon....am 24. september haben wir einen flug nach rom gebucht, meinen sie, dass...?

-nochmal, hören sie in sich hinein. wenn sie der meinung sind, sie möchten das tun, dann tun sie das. ihr körper weiss jede antwort besser als ich.-

dann ist der weg und ich bin froh, allein zu sein.

wie funktioniert denken, ich weiss es nicht mehr. es sind blitze im gehirn

*blitz* du brauchst dich nie um dritte zähne kümmern, sei froh *blitz* du wirst kein greis werden, kaputtpflege brauchst keine angst haben, *blitz* deine beziehung, deine familie, die kinder...shit *blitz* tun sie alles, wozu sie lust haben
*blitz*
sooooo hier sind drei eierkuchen, dann werden wir mal schööön mittagessen...ne ne schwester, nicht wir, die sind nur für mich, davon geb ich nix ab.

aber schwester, frage, warum hängt über meinem bett nicht so ein dings wie bei meinen leutz, zum hochziehen? -brauchen sie das überhaupt, es ging schon so gut bei ihnen, wir haben nicht für jedes bett.- nein, brauche ich, tut weh beim aufstehen. -nun essen wir mal, ich kümmere mich.-
die eierkuchen....hmmmm, schön dass ich keinen abgeben muss.

nach dem mittagschlaf baumelt dieses dings über mir. ich greife danach, ziehe mich hoch, langsam wieder runter, hoch - runter, meine ersten zehn klimmzüge.
hoch - runter.... stopp, den tropfständer fange ich grad noch mit der linken hand auf, hoch - runter, zehn schaffst du noch. noch zehn und nochmal. *blitz* tun sie alles, wozu sie lust haben. noch zehn
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.07.2008, 23:47
avastinjunkie avastinjunkie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 46
Standard AW: darmkrebs notoperation

Jungchen, das kommt mir alles so bekannt vor. Ist bis auf ein paar Abweichungen meine story.
Klimmzüge am Infuständer hab ich keine gemacht, wohl war ich 14 Tage nach Entlassung an den Geräten.
Der Port ist ne echte Erleichterung danach, sonst hast Du bald Teesiebe in den Armen.

Du kriegst das hin. Das Leben ist unverändert schön. Stell Dir vor Du hättest diese Sch... durchgemacht als Du Deine Freundin noch nicht hattest......

Immer schön positiv denken......
__________________
Arsch huh - Zäng ussenander! (Wolfgang Niedecken, BAP-Chef)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.07.2008, 22:15
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

meine leutz kommen nacheinander von ihrer op zurück. einer leistenbruch und der andere sehne der rechten hand. fühlen sich gut und machen gleich die gänge in der station unsicher.

muss nachdenken, warte auf meine liebste und weiss nicht, wie ich auf meine erkrankung reagieren und mit ihr reden soll. zwei kinder, stressiger job und jetzt noch mich - auf abruf. sie ist selbst oft an ihren grenzen.

als sie endlich kommt, liegen wir uns in den armen. ich stottere so rum, krebs ist nicht zwei minus sondern schlimm, möchte ihr nicht zur last fallen, wenn es noch schlimmer wird. was antwortet sie: gott hat dich mir geschickt und so wird es bleiben. mir verschlägt es die sprache. ich kann sie nur immer und immer wieder anschaun.

wieder allein. ich denke an die schöne zeit, die wir zusammen hatten, frühling an der ostsee, schlafen im zelt, das konzert von dirk
als ich fortging war die strasse steil
kehr wieder um
nimm an ihrem kummer teil
mach sie heil

einfach so, mach sie heil. na klar, blöde grübelei. solange ich noch etwas für sie tun kann, ist alles ok. noch ein beutel am tropf, gehen die klimmzüge schon besser.

mein abendessen esse ich schon am tisch. meine leutz sehen mein problem und gehen auf nahrungssuche für mich. fünf früchtetraum von e-plus sind ihre beute...der abend ist gesichert.

leben auf abruf, immer drumherum kreisen die gedanken. gedichtfetzen schieben sich dazwischen ....die auf widerruf gestundete zeit wird sichtbar am horizont.....sieh dich nicht um. schnür deinen schuh, jag die hunde zurück, wirf die fische ins meer. lösch die lupinen. es kommen härtere tage.

einschlafen, gardine ist zur seite. rotbuche, ahorn, wolken.

nachts wache ich auf, halb zwei. blicke aus dem fenster, die ersten drei sterne. stehen dicht wie auf einer perlenschnur in einer linie senkrecht über dem krankenhausflügel. ich beobachte und ...sie gehen nicht auf und nicht unter, wandern langsam an meinem fenster vorbei, direkt über dem horizont. was ist das??? welches sternbild, südost??? langsam gehe ich in einen halbschlaf mit offenen augen. von den sternen fliegt etwas auf mich herab...millionen teilchen, ein ganzer schwarm, dringen in meinen bauch ein, wärmen ihn.

sehe noch drei sterne, schräg links von den ersten ....das ist....nein, das kann nicht sein....doch...das ist ....der orion??? die gürtel- und schwertsterne vom orion...der grosse jäger des himmels kommt nachts im september an dein fenster. ich kriege eine gänsehaut nach der anderen und die ersten tränen fliessen.
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.07.2008, 07:37
Benutzerbild von Windlicht
Windlicht Windlicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2007
Beiträge: 788
Standard AW: darmkrebs notoperation

Guten morgen robert....................ich hoffe der grosse jäger hat dir etwas
von seiner kraft runtergeschickt damit du den kampf gegen dieses sch..
schalentier besser aufnehmen kannst.........................so wie ich aus deinem
bericht entnehme glaube ich das du ein richtiger kämpfer bist...........und
ich glaube das ist schon die halbe miete.................das andere ist bei dir
auch vorhanden du musst eine wundervolle freundin haben die auf gott ver-
traut.............und für dich da ist..............ich hoffe das du dich möglichst
schnell erholst..............und kraft sammeln kannst für die chemo........
hoffe bald wieder von dir zu lesen.............
Daniela
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.07.2008, 18:44
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.041
Standard AW: darmkrebs notoperation

Lieber Robert,
ich freue mich von dir hier zu lesen.....es gibt mir so ein Gefühl....als wenn ich deine Worte gerade erleben darf....und bildlich vor meinem Auge sehe.Du schreibst so stark,so liebevoll.....und voller Hoffnung .

Das mit deinen drei Sternen finde ich besonders schön.....eine Eingebung????,eine innere Erkenntnis????....wer weißt schon was zwischen Himmel und Erde geschieht.
Ich glaube daran das wir von guten Mächten umgeben sind.....man erkennt es wenn man seine Seelentür dafür öffnet.


......und natürlich was deine wundervolle Frau dir gesagt hat.
"Gott hat dir einen Engel geschickt."
Weiterhin alles erdenglich Liebe.

Lieben gruß von Birgit

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.07.2008, 08:39
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

whhhoooow, war das ein tag gestern.
aber jetzt gibts erstmal frühstück. aus mehreren zimmern treffen spenden ein, meine not hat sich herumgesprochen. bei den ersten klimmzügen suche ich anzeichen von muskelkater, hundert sind es gestern bestimmt geworden. aber...dazu müsste man muskeln haben. was da rechts und links an der stange hängt, das bin ich nicht, das kann nicht sein.

kommt eine schwester rein, sowas gewaltbereites im blick. hat eine flasche in der hand ...zbranntwein lese ich.
-sooo, wer möchte denn-. meine leutz winken lässig ab.
dann kommt sie zu mir, aber ich möchte auch keinen alkohol so früh am morgen, sag ich. isse nur massage, meint sie, und gut für den kreislauf. wenn die jungs da drüben nicht wollen, ich nehme für die gleich mit. muss aus dem bett und mich nach vorn beugen, nachthemd hoch und dann drückt und prügelt sie auf mich ein. mehr....mehr ...mehr davon.
auf dem nachtschrank sehe ich die blätter vom doc. der hat hier was vergessen, schwesterchen. -nein, das ist für sie, für ihre unterlagen.-

bumm...was soll ich damit, ich brauche das nicht. da steht drin, wie schlecht es mir geht. ich will auch eure krebswörter nicht lernen, vielleicht bilden sie metastasen. nehme sie mit zum durchfall, zerreisse sie und spüle sie runter, chemotherapie für krebswörter.

mache weiter meine übungen und die vergangene nacht wirbelt mir im kopf.

zufällig werde ich vor dieses fenster in diesem zimmer geschoben, zufällig werde ich in der ersten wolkenlosen nacht wach, zufällig gibt es nur drei sterne, die ich sehen kann, zufällig ist es der bauch von diesem grossen jäger....und was strömte von dort in meinen bauch???
.....die auf widerruf gestundete zeit......gestundete zeit.....auf widerruf......zeit ......... waren es zeitatome...und so viele??? hat er dir zeit gegeben??? lebenszeit.......das wäre wahnsinn. aber es ist so, ich spüre es in meinem bauch.

als die klammern und der schlauch gezogen werden, passe ich gut auf, dass kein atom entwischt.
der tropfständer verschwindet, das gebamsel am hals auch...ich bin freiii! endlich rasieren, endlich meine eigenen klamotten anziehen, mein amulett wieder um den hals. die hosen wollen in die knie rutschen, als ich die ersten schlurfschritte auf dem balkon mache.

füttere mittags meine atome. zum kaffee drei stück kuchen aus den nachbarzimmern. mein bruder bringt endlich bücher.

abends telefoniere ich mit meinem schatz. erzähle die ganze verrückte geschichte, ab und zu muss ich einhalten, weil die tränen wieder fliessen wollen. -du hast gott gesehen- meint sie...... och neee schneggi, das war der orion. -du sollst nicht immer schneggi zu mir sagen!!- hab dich lieb, schneggi. -ich dich auch, du blödmann-
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 24.07.2008, 10:16
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 537
Standard AW: darmkrebs notoperation

Hallo robert,

bleib uns bitte mit deinen Berichten erhalten. Ich lese sie zu gern, weil sie wirklich unter die Haut gehen.

Mach ein Buch draus.

Was soll ich dir wünschen? Ich wünsch dir einfach alles, was du dir wünscht.

blueblue


Wer nicht kämpft, hat schon verloren!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.07.2008, 07:17
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

donnerstag ist nicht viel passiert...
wallander hat auch angst vor krebs. lege das buch zur seite und fange ein neues an. endlich ist es warm, sitze mit nacktem bauch auf dem balkon und lasse die sonne auf die narbe scheinen, kann zusehen, wie gut ihr die sonne tut. klimmziehe weiter, inzwischen endlich auch muskelkater.
heute kann ich duschen...freu freu. laufe danach die krankenhausflure ab....irgendwo finde ich einen automaten...schokolaaaade, hmmm....wieder zurück ins zimmer, geldholundautomatplündere.

schwestern und ärzte unserer station haben abends grillfest beim chef. vertretung kommt von der hno-abteilung. eine schwesternschülerin erzählt mir, dass sie vorher eine ausbildung im finanzamt gemacht hat, war ihr zu langweilig. jetzt schichtdienst und arbeit am wochenende, aber arbeit macht spass und sie lernt jeden tag etwas dazu. und die spritze, die sie mir gibt, macht das auch spass?? -klar doch, blutgerinnung-

freitag werden meine leutz entlassen, finde es schade und freue mich für sie. endlich kenne ich jemand, der eine komplette tischlerwerkstatt zuhause hat....gute aussichten.
meine liebste kommt am vormittag. wir gehen im park spazieren und irgendwann sprechen wir über führerschein machen. schon lange ihr wunsch, nie die zeit dafür gefunden und nun...es kann ja sein, sie muss mich zu irgendwelchen terminen bringen....( ooohhhmmmm, bitte nein.. )..aber klar mein schatz, wenn ich hier raus bin, fängst du gleich an. ich habe jetzt viel zeit, kann mich kümmern und dir helfen....mädel, du siehst so kaputt aus, wie willst du das durchstehen, denke ich mir. also ruh dich bitte am wochenende aus, es kommt ganz viel besuch.
nehme statt der klimmzüge einen stuhl und halte ihn vor mich, ausstossen, anziehen, ausstossen...5 sekunden halten. absetzen und wieder von vorn. gut für die spannung im bauch, aber riesengemecker von der oberschwester, als sie mich dabei erwischt.
am schwesternzimmer hängt ein plakat. am 22.september auftritt kantatenchor mit -carmina burana-. wieso das hängt? die stationsärztin singt dort mit. abends albert sie mit mir rum und führt ein einstellungsgespräch...-singen ist soooo gesund und männer sind soooo knapp- aber die sind viel zu professionell. aber zum konzert sehen wir uns auf jeden fall und ich brumme von der orgelempore ein bischen mit, versprochen.

mein zimmer bleibt frei, endlich eine nacht ohne geschnarche...ausser meinem eigenen.
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.07.2008, 12:34
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

samstag.....vor einer woche habe ich die sonne auf der intensivstation gesucht, von essen geträumt und um tee gebettelt.

unser balkon ist so 100 m lang, sonne den ganzen tag. gehe spazieren, viermal rauf und runter, dann eine stunde sonnen, nur in boxershorts. bis zur chemo will ich nicht so sch... aussehen.
in einer abstellkammer steht eine waage....vor einem halben jahr 94 kilo, vor 2 wochen 79, jetzt 68.
abends merke ich, dass irgendwas nicht stimmt....ja klar, gestern die letzten tabletten, keiner hat mir den rücken verprügelt, fieber gemessen oder gepiekst. die haben mich einfach vergessen...oder frage ich, ob ich morgen schon nach hause kann?? mama, bruder, krankenschwester-schwester, was soll da schiefgehen.

sonntagfrüh kommt das ok, unterschreibe das belehrungsformular, bekomme einen dicken umschlag für den hausarzt, am 25. september port-op, am 4. oktober erstgespräch beim onkologen. mache weiter meine übungen und warte ungeduldig.

als die family anrückt, grosse freude....waaas, schon nach hause? mama hat sich um ihren grossen riesige sorgen gemacht, man sieht es ihr an. ich nehme sie in den arm, sachen eingepackt, mama im arm und hosehochhalt mit der anderen hand gehen wir zum parkplatz.
und, was machen wir jetzt...EISESSEN...... rufe ich, einfach im strassencafe sitzen und andere gesichter sehen. die welt sieht so anders aus wie vor ein paar tagen, bunter, freundlicher.
als er mich sieht, spendiert der kellner einen grossen teller bruscetta .... auch mein grosser kleiner bruder schlägt mich nicht beim wettessen. danach einen rieseneisbecher....und ab nach hause...

im garten ist eine orgie.....

hatte im mai hokkaido-kürbis ausgesät, war der wunsch meiner liebsten. und jetzt diese orgie...orange, wohin ich sehen kann...der gartenzaun überwuchert, eine mauer hochgeklettert...zwischen den zucchini, zwischen den tomaten, in den weinstöcken....
der rasen ist gewuchert, unmengen äpfel sind runtergefallen, äste abgebrochen....

wir rücken tisch und stühle in die sonne, kuchenpakete werden ausgepackt, ich gehe kaffeekochen und verwandtschaft sammelt die äpfel auf.

im bad......stehe vor der badewanne...hier hast du idiot gekotzt und gekotzt, statt zum arzt zu gehen....mache schnell sauber, damit niemand was sieht, vorleger in die waschmaschine, und dann raus in die sonne mit dem kaffee.
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (10.10.2008 um 22:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.08.2008, 14:20
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

meine liebste mama, ich komme raus und sehe die sorgen in deinem gesicht.....und ich strahle vor freude, damit du dir keine gedanken machen sollst und weil soviel kuchen auf dem tisch steht.
es ist so schön unter der septembersonne, der sommerflieder hat ein paar blüten für mich aufgespart, auch der lavendel.

-wie fühlst du dich jetzt?- fragt mama.

atme einmal tief durch....du kannst dir nicht vorstellen, wie glücklich ich mich fühle, antworte ich. gleichzeitig stolpere ich drüber. weil irgendwie ist es nicht normal, was ich da rede. greife tief in mich rein, aber es ist wirklich so. ja mama, ich bin total glücklich. ihr seid jetzt bei mir, morgen sehe ich meine liebste. guck doch bloss, wie schön alles um uns herum ist.
erzähle von den ärzten, den krankenschwestern und vom orion. es hätte alles viel schlimmer kommen können.

kuchen ist alle und mit meinem bruder baustellenbesichtigung. die mädels sammeln äpfel und kürbisse zum mitnehmen.

am first hängt die plane tief runter. schicke meinen bruder mit dem akkuschrauber aufs dach und stelle mir eine leiter an den giebel. also los, ich wickle die plane in einer dachlatte nach oben, und du schraubst sie dann fest, ok?
leiter hoch, so etwa 3 m, plane gegriffen und in dachlatte eingewickelt. reiche das paket nach oben, bruder greift zu. knie fangen an zu zittern, leiter fängt an zu zittern....irgendwie bin ich noch runtergekommen...
kleiner, bloss nix mama sagen! -büste varrückt, kein wort. alles ok bei dir?-
ja.....aber rom, das werden wir knicken müssen.... vielleicht bis nächstes jahr.

es ist der 16.september2007....noch eine wanderung ums haus und durch den garten, dann in die hängematte...in die sonne...schönes licht, das uns warm hält, bewahrt und wunderbar sorgt, dass ich wieder sehe und daß ich dich wiederseh.... dass ich wieder sehe...dich wiederseh....was hab ich für eine sehnsucht.... morgen, wenn es mit dem autofahren klappt.....mein gott, du hast noch nichts gesagt, dass du schon zuhause bist....also gaaanz lange telefonieren.....die überraschung ist gelungen.

falls das mit den fotos klappt, so sah der kürbis im juli aus..einfach so die mauer hochgewachsen...
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (15.03.2009 um 16:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.08.2008, 09:44
Benutzerbild von robert54
robert54 robert54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 92
Standard AW: darmkrebs notoperation

liege paar stunden rum und sauge wärme und bräune für die chemo ein...farben um mich herum....hibiscus blüht schon den dritten monat, blau rosa weiss...geruch nach reifen äpfeln....

über mir vom dach baumelt die plane, noch zwei monate bis zum winter. mein gewurstel kann ich keiner firma anbieten fertigzumachen....selbst keine lust und keine kraft zum ziegelschleppen...also mach ein bretterdach mit pappe und schindeln, nicht so anstrengend, kriegst schnell winterfest, paar leutz können dir helfen und macht spass. bretter bestellen!!

inzwischen ist mir kalt geworden, halbdunkel. hole einen schlafsack und wickle mich rein. irgendwann steht so ein typ neben mir. sieht aus wie ich, hat ne fette narbe am bauch und will mit mir reden. warum nicht, ist besser als selbstgespräche zu führen
-sag mal, was issn krebs- fragt mich der typ
ach typ, habe ich keine ahnung...stell dir chinesen vor...erst kommt einer und du kannst machen was du willst.... bald sind es ne million
-und, wirst du gegen den krebs kämpfen?-
weisste typ, gegen chinesen kannste nich kämpfen, das macht die nur nervös, dann werden sie unruhig und es kommen noch mehr. werd sie bischen beobachten. jetzt wieder auf die beine kommen ist wichtiger.
früh um vier werde ich wach, kein typ mehr neben mir. haare...gesicht....augen voller tautropfen. paar äpfel sind auf mich runtergefallen, hab tief geschlafen. beim wichtigsten bedürfnis des mannes hat sich auch was geregt....krabble aus dem schlafsack, aus der hängematte....mann geht barfuss durch die wiese. chinesen mögen keine spaziergänge durch den tau, das spüre ich. gehe mit nassen füssen ins haus, erst durchfall, dann weiterschlafen.

mittags probiere ich alle hosen an....geht gar nicht, fallen sofort über den a....
was solls...ne runde shoppen hebt die stimmung. mal schaun, ob autofahren wird. t-shirt rosa quergestreift und ne jeans für die fastfoodgeneration mit verstellbarem bund...nicht grad altersgerecht für einen mittfünfziger, aber ich brauche farben um mich herum.
e s s s e n kaufen, all die schönen sachen...salat, rucola, pasta, eisbein, schokolade...masslos, nie wieder hungrig einkaufen gehen. am grabbeltisch pastaschüsseln in rot und gelb, grad richtig für mich. schmeckt total lecker daraus.

fotografiere die atome in meinem bauch fürs familienalbum, dann fahre ich zu meinem schatz. rufe an von unterwegs. hallo mein schatz, kannst du in einer halben stunde feierabend machen, ich hole dich ab...im supermarkt gibts ganz schönes geschirr, kommst du mit ansehen? küsschen. -haaalt...nochmal...was willst du????...schon im auto...einkaufen???-
als ich ankomme, steht sie schon in der einfahrt. der typ neben mir verschwindet spurlos...steige aus....so ein blick...
-sag mal, was bist du für ein mensch...ich heule die ganze nacht, komme auf die intersivstation und du erzählst mir ganz entspannt, dass du krebs hast. kommst sonntag statt dienstag nach hause und ich habe ab mittwoch urlaub, weil ich dich pflegen will....bist du verrrüüückt...und jetzt soll ich mit dir einkaufen gehen???- nehme sie in den arm, halte sie ganz fest nimm an ihrem kummer teil....mach sie heil
nach zehn minuten im supermarkt...schneggi, muss ganz schnell mal zu mcdonals...durchfall. als ich zurückkomme, hat sie auch bunte pastaschüsseln und immer noch einen fragenden blick.

die kinder wissen nicht so recht, wie sie mit mir umgehen sollen, das braucht seine zeit. kochen gemeinsam, kinder in ihre zimmer, kuscheln uns auf der couch unter die decke, gucken video und trinken paar glas sekt auf die gesundheit. abends schreie ich mal rum, weil die kleine zu lange auf der toilette trödelt....sofort die ganze familie gegen mich. steht der typ wieder neben mir -junge, das kannst du nicht machen und ....an fragende blicke musst du dich gewöhnen- na klar, alles braucht seine zeit.
die erste nacht nach dem krankenhaus im gemeinsamen bett. alles ist ganz normal, wie früher, nur viel schöner und bunter.
__________________
für meine beiträge im kk-forum gilt das urheberrecht. sie dürfen ohne meine zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von robert54 (15.03.2009 um 16:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD