Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 21.12.2013, 20:30
Ebs Ebs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2008
Beiträge: 13
Standard AW: pT2a G3 / dann cT4: Blasenerhalt durch Radiochemotherapie.

Hallo allerseits,

möchte der mich mal wieder mit dem aktuellen Stand melden.

Meine Blasenteilentfernung (1/3) und die anschließende RCT-Behandlung liegen nun 6 Jahre zurück, mir geht es gut, ich lebe noch und habe meine damalige Entscheidung, um den Erhalt meiner Blase zu kämpfen, nicht bereut.

Die vor einem Jahr berichteten plötzlichen Blutungen hatten bis Mai dieses Jahres an Zahl und Heftigkeit weiter zugenommen.

Deshalb im Mai eine Woche ins Krankenhaus mit dem Ergebnis, dass eine ausgeprägte chronische Strahlenblase diagnostiziert wurde, die man selten, aber auch noch nach Jahren nach der RCT (1-2% aller Patienten) entwickeln kann.

Die Brüchigkeit der Blutgefäße der Blasenschleimhaut durch die RCT führt zu diesen Blutungen.

Seit Juni wird das nun mit einer erst wöchentlichen (6 x) dann monatlichen Gepan- Instillation in der Blase behandelt, und das sehr erfolgreich.

Die Blutungen sind selten geworden und ständiger Harndrang ist verschwunden.

Auf Antrag und mit Einzelfallentscheidung trägt meine BARMER sogar die Kosten der Behandlung, da sonst keine Kassenleistung (warum auch immer).

Also, im Prinzip ist bei mir also fast alles bestens !

Mit besten Grüßen an alle Leidensgefährten

Ebs

Allen schöne Feiertage und alles Gute für 2014 !
__________________
2005: pT1, G2-3; Mitomycin- Instillationen
2007: Rezidiv pT2a, G3/ dann cT2b, G3; 1/3- Harnblasen- Teilentfernung; RCT: 2 Zyklen Cisplatin/Carboplatin, 33 Bestrahlungen.
3/2011: Bis heute OB; 6/2012: weiterhin OB
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.12.2014, 10:43
Ebs Ebs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2008
Beiträge: 13
Standard AW: pT2a G3 / dann cT4: Blasenerhalt durch Radiochemotherapie.

Hallo,

nur der Vollständigkeit halber mein aktueller Stand:

Inzwischen 9 Jahre nach Erstdiagnose und 7 Jahre nach Blasen- Teilentfernung (1/3) und anschließender Radio- Chemo- Therapie:

Es geht mir einfach gut !

Ich habe meine Harnblase noch, sie funktioniert immer noch und ich bin Tag und Nacht dicht.

Es lohnt sich also durchaus, auch über alternative Behandlungswege nachzudenken und diese dann auch evtl. zu gehen.

Gruß Ebs
__________________
2005: pT1, G2-3; Mitomycin- Instillationen
2007: Rezidiv pT2a, G3/ dann cT2b, G3; 1/3- Harnblasen- Teilentfernung; RCT: 2 Zyklen Cisplatin/Carboplatin, 33 Bestrahlungen.
3/2011: Bis heute OB; 6/2012: weiterhin OB
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.09.2015, 14:02
Linus 02 Linus 02 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2015
Beiträge: 1
Standard AW: pT2a G3 / dann cT4: Blasenerhalt durch Radiochemotherapie.

Hallo Ebs,

bei meiner Mutter (69 Jahre) wurde ebenfalls Blasenkrebs festgestellt. Zweit TUR erfolgte bereits, histologischer Befund steht noch aus. Es war beim ersten Befund pt 1 high grade. Nun meinten die Ärzte schon, besser Blase raus. Das möchte meine Mutter auf keinen Fall. Alternativmethoden wurden leider nicht vorgeschlagen. Ich habe nun die Hoffnung, da ich mich inzwischen viel belesen habe, dass auch eine Radiochemotherapie helfen kann. Und Ihre Beiträge haben mir sehr viel Mut gemacht.! Vielen Dank dafür.

Liebe Grüße, Linus 02
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD