Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 05.07.2003, 20:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Hallo Dagi,hallo Burgi,
ich konnte nicht früher an den PC,ich mußte arbeiten und außerdem ist wieder so viel schlimmes für uns geschehen.Donnerstag abend will ich meinen Mann ins Bett bringen,er muß dann die Treppe zum 1.Stock hoch,als wir fast oben sind versagen ihm die Beine.Mein großer Sohn und ich haben ihn dann mit großer Mühe ins Bett bekommen.Dann konnte er die ganze Nacht nicht schlafen(ich auch nicht),er hat immer nur meinen Arm gestreichelt.Gegen Morgen hat er gestöhnt und sich den Kopf gehalten.Nach einer Schmerztablette ist er dann eingeschlafen.Wahrscheinlich hat er die ganze Nacht Kopfschmerzen gehabt und ich habe es nicht bemerkt.Als er später wieder wach wurde hat er niemanden erkannt,konnte sich nicht bewegen,konnte nicht mehr schlucken.Ich habe dann die Klinik angerufen und er wurde dann mit dem Krankenauto hingefahren.Er bleibt jetzt erst mal in der Klinik bis ich alles für eine häusliche Krankenpflege organisiert habe.Seine Eltern wollen ihn in ein Pflegeheim bringen ,das will ich auf keinen Fall.Heute habe ich ihn in der Klinik besucht,er hat mich wieder erkannt,aber sprechen und verstehen kann er nur ganz wenig.Er ist auch jetzt total inkontinent.In der Klinik wurde gestern noch ein MRT gemacht.Das Ergebnis weiß ich noch nicht ,heute war kein Arzt zu sprechen.Das Cortison wurde von 1x2mg auf 3x4 mg gesteigert, und er bekommt Infusionen weil er zu wenig trinkt.Schlucken kann er zeitweise wieder und dann plötzlich wieder nicht.
Ihm ein Buch über Abschiednehmen vorzulesen,daß kann ich nicht,er würde es nicht verstehen und ich müßte immer heulen,also lass ich das.Ich habe mir solche Bücher aber schon durchgelesen.
Liebe Dagi ,ich glaube dein Mann war total geschockt über den Tod seines Bettnachbarn,damit hat er ja nicht gerechnet als er die Zeitung aufschlug.Aber du schreibst ja,er hat sich wieder erholt und das ist auch gut so.Hoffentlich geht es bei euch weiter bergauf.Ich wünsche mir,daß ich das nächste mal auch etwas positives schreiben kann.
Liebe Grüße an alle.
Ilona
  #47  
Alt 06.07.2003, 01:44
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.343
Standard Wie gehts weiter?

Hallo Ilona,
schön dass du dir die wenige Zeit nimmst um mit uns zu schreiben! Es ist schlimm,wie schnell sich die Situation verändern kann,oft sind es nur Minuten.
Wiso können seine Eltern sagen,er kommt ins Pflegeheim? Du bist doch seine Frau! Die können sowas doch nicht über deinen Kopfhinweg entscheiden!!!!! Kanns nicht begreifen!
Mein Mann hätte noch vor kurzem nie ein Gespräch über den eigenen Tod begonnen,doch heute hat er es getan! Die Geschichte gestern hat ihn sehr bewegt,und er ist nachdenklicher.
Ich wünsche mir für Euch,dass es doch noch eine gute Wende gibt!!
Dagmar
  #48  
Alt 06.07.2003, 08:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Dagi,
ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Todesanzeige Deinen Mann total gelähmt hat . . hab selbst beim Lesen wieder diese Gänsehaut bekommen . .ist dann doch so, dass die eigene Endlichkeit plötzlich knallhart vor Augen ist.
Es ist gut, dass es ihm jetzt wieder besser geht . .vielleicht hilft es ihm jetzt, wenn Ihr über das Leben danach reden könnt, bei uns war es ganz wichtig, dass diese Sch . .angst dadurch etwas reduziert werden konnte, das Wissen, auch danach zusammen sein zu können. . .
Ich weiß Dagi, das hört sich so einfach an und ich weiß, wie weh es tut und doch wird es anders, wenn Ihr darüber sprechen könnt.
Viele liebe Grüße

Liebe Ilona,
die schlimmste Zeit hat bei uns so begonnen, wie wortwörtlich von Dir beschrieben . .
Seine Mutter wollte meinen Mann im Krankenhaus lassen, weil sie einfach Angst hatte, ich aber hab genau gewusst, das will er nicht - sprechen konnte er nicht mehr - und ich setzte durch, dass wir ihn nach Hause nehmen.
Ilona, Du bist seine Frau, wenn es irgendwie geht, für Dich geht, dann nimm Deinen Mann nach Hause.
Sprich mit Eurem Arzt, er kann für Deinen Mann alles auch zu Hause machen, lass Dir von seinen Eltern nichts einreden . .die Zeit mit Deinem Mann, auch wenn es noch so weh tut, ihn so leiden zu sehen, diese Zeit wird es sein, die Dich am Leben erhält, die DIr irgendwann hilft, weiterzuleben . .
Ich wünsche Dir die Kraft, die Du so dringend brauchst!
Liebe Grüße
  #49  
Alt 06.07.2003, 16:50
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.343
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Burgi,
heute war genau der richtige Zeitpunkt ,wir haben geredet,uns gestreichelt und auch zusammen geweint! Ich muss sagen bin sehr froh darüber,doch ich muss es ganz behutsam angehen. Es waren nur ein paar wichtige Sätze,doch dann hatte er genug. Bin so froh ,dass wir einen Weg gefunden haben,es endlich anzusprechen.
Er hat mir gesagt ,dass er Angst hat,lange leiden zu müssen,dass kann ich gut verstehen,hätte sicher jeder. Dagi
  #50  
Alt 08.07.2003, 11:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Dagi, liebe Ilona,

ich denk an Euch beide und liebe Dagi, in diesen paar wichtigen Sätzen ist soviel enthalten und die Begleitung eines geliebten Menschen ist durch nichts zu ersetzen.
Alles Liebe!
  #51  
Alt 08.07.2003, 22:01
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.343
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Burgi,was mir also uns heute passiert ist ,ist echt ein Hammer! Ich habe mir die letzte Zeit mal die Mühe gemacht unsere versicherungen anzuschauen,was mich nie interessierte. Mir ist aufgefallen,dass mein Mann 2 Unfallversicherungen hat,und ich ja weiss im Schadensfall ja nur eine bezahlt. Also total unsinnig ausgegebenes Geld! Bei der versicherung gemeldet,bei der Der Betrag sehr hoch ist monatlich. Heute bekommen wir den Anruf,dass beide Versicherungen gekündigt sind! Bei der Diagnose !! Wenigstens würden wir die Beiträge,seit der Erkrankung ausbezahlt bekommen. Er wollte dass ich morgen unterschreibe. So blöde bin ich aber nicht ,auch mein Mann nicht ,habe es ihm erklärt,er darf nichts unterzeichnen,falls ich nicht da wäre!! Leider ist unsere Rechtschutz bei einer der Versicherungen,muss nun einen Anwalt nehmen,der sich mit Verträgen auskennt,denke ich. Oder was kann ich tun,sind in Österreich zuhause! Ist das nicht ein Hammer,und das nach 20 Jahren Beitrag zahlen,nie einen Unfall gemeldet,leider auch nicht seine 2 Stürze ! Total vergessen!! Was soll ich nur tun,könnt ihr mir vielleicht was raten?
Dagi
  #52  
Alt 09.07.2003, 06:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Guten Morgen Dagi,
unterschreib ja nichts!!
Ihr habt diese Versicherung abgeschlossen und das war vor der Diagnose - lass Dich nur bitte zu nichts überreden!!
Die versuchen einfach alles um nicht zahlen zu müssen und Du hast wohl genug andere Probleme, Dagi ich bin ja auch in Österreich zu Hause, ruf irgendeinen guten Anwalt an (erkundig Dich bei der BH) und wenn Du einen Rechtschutz hast, dann bekommst Du ohnehin die Beratung eines Anwaltes gratis.
Das kann doch nicht sein!
Wenn Du Hilfe brauchst, ich hab einen guten Versicherungsmann, dann schreib einfach wieder und wir mailen uns dann "zusammen", UNTERSCHREIB NICHT!!
Viele liebe Grüße und ich schau wieder hier rein,ok!
  #53  
Alt 09.07.2003, 11:33
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.343
Standard Wie gehts weiter?

Auch guten Morgen Burgi!

Leider ist er Sachverhalt nun doch etwas anders! Mein Mann hat selber bemerkt,dass er zwei Versicherungen hat,und hat im Februar 2001 den Vertrag gekündigt. Der Antrag ist aber nie von der Versicherung (Aussenstelle) an die Zentrale weitergeleitet worden. Nun wollen sie uns ganz schnell das bis dahin zuviel bezahlte Geld ausbezahlen! Die andere Versicherung die ja bis dato besteht,will nun aber auch prüfen,ob der Vertrag noch gültig ist,weil anscheinend es korrekt sei,Kündigung bei Hirntumor.Habe nun am 17. einen Termin in der Arbeiterkammer,die wollen den Anhang genau prüfen,ob es so rechtens ist!! Wenn ja ,kann ich ja sowiso nichts machen! Bis dahin wird sicher nichts unterschrieben! Jetzt heisst es abwarten. Grüsse nach wohin? Dagi
  #54  
Alt 09.07.2003, 12:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Hallo Dagi,
bei der AK bist Du gut beraten und bis dahin kannst eh nur abwarten, ich kann mir nicht vorstellen, dass Kündigung bei einer Diagnose korrekt ist??!
Als hättest Du keine anderen Sorgen . .ich ärger mich bei solchen Dingen maßlos . . diese Geldgeier!
Hoffe sehr, dass ihr gute Tage habt und grüß Euch lieb von NÖ, in der Nähe von Wr. Neustadt!
Bis bald!
  #55  
Alt 09.07.2003, 15:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Dagi!
Ich möchte Dir nur sagen, dass ich nach wie vor der Meinung bin, dass du die kleinen Dingen annehmen sollst...auch wenn du sie vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick sehen kannst, glaube mir, sie sind da.
Die ersten Schritte für ein besseres Miteinander habt ihr bereits gemacht, indem ihr geredet habt.
Ich bin in Gedanken bei Dir und Günter, alles Liebe, Michi
  #56  
Alt 09.07.2003, 16:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Dagi,Liebe Burgi,
danke für eure Antworten.Ich habe inzwischen einen Arzt gesprochen,die Chemo wurde abgesetzt,es wird keine Therapie mehr gemacht.Die Tumore sind massiv gewachsen innerhalb weniger Wochen.Es gibt für ihn keine Chancen mehr.Er wird auf meinen Wunsch hin noch in eine palliative Klinik verlegt,dort bleibt er 2-3 Wochen,dann hole ich in nach Hause,auch wenn seine Eltern das nicht wollen,ich schaff das auch ohne sie.Wenn er in der anderen Klinik ist,wird alles für die häusliche Plege vorbereitet.Meinem Mann geht es bißchen besser,er kann wieder mit Hilfe sitzen,er spricht wieder,zwar ganz verworren,aber er spricht.Essen geht auch wieder,nur trinken tut er viel zu wenig.Er bekommt noch Infusion.Man hat das Cortison erhöht.In der Klinik liegt er auf einer neurochirugischen Station,dort ist er nicht gut versorgt,vorgestern hat er versucht alleine aufzustehen,er ist zwischen die Betten gefallen,wurde erst entdeckt ,als der Bettnachbar vom Spaziergang zurück kam.Ich werde mich bald wieder melden.Bis bald Ilona
  #57  
Alt 10.07.2003, 00:01
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.343
Standard Wie gehts weiter?

Ach Ilona, vieles was du schreibst,kommt mir so bekannt vor! Es ist soo traurig,wir sitzen im selben Boot!Ilona,ich kann auch nicht beurteilen wo mein Mann steht,wie lange es ihm noch halbwegs gut geht. Seit Tagen klagt er über Kopfweh,hat er sonst kaum gehabt.
Wieviel Cortison bekommt dein Mann pro Tag,würde mich sehr interessieren.
Ich hatte heute auch eine Schwester von der Krankenpflege da,hat sich die Badewanne angeschaut,wegen dem Wannenlift,den er nun bekommen soll,danach kommt jemand einmal die Woche um ihn zu baden,ich bekomme es nicht mehr alleine hin. Mein Ischias wird immer schlimmer,durch das herausheben aus der Wanne. Ich kann meinen Mann auch nicht mehr alleine lassen,habe auch immer Angst dass er stürzt!!
Ilona ich drücke dich in Gedanken ganz lieb,du Leidensgenossin! Dagi
  #58  
Alt 10.07.2003, 06:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Dagi,liebe Ilona!
Dagi es ist gut, dass Du Hilfe zum Baden bekommst, mit dem Lift geht das dann doch viel besser, wirst sehen!
24 Stunden - und immer da sein und immer die Angst . . .was kommt als nächstes . .
Manchmal war ich so verzweifelt, manchmal dachte ich, nicht mehr zu können, manchmal sah ich meinen Mann an und wusste nicht mehr, ob er mich noch wahrnehmen kann.
Und manchmal sah ich in seinen Augen die Liebe, die Liebe die es nur einmal im Leben gibt und dann wurde mir immer wieder klar, jede Kleinigkeit, jeder Atemzug von ihm, jede nur so kleine Geste von ihm, sagt mir das Richtige zu tun - bei ihm zu bleiben solange er da ist.
Ilona, Du hast für Euch beide das Beste entschieden - Deinen Mann wieder nach Hause zu holen . .da zu sein für ihn.

Meine Gedanken sind sehr oft bei Euch und ich wünsche Euch Kraft und die Achtsamkeit, jeden Blick, jedes Wort Eurer Lieben als Geschenk annehmen zu können . .
  #59  
Alt 10.07.2003, 10:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gehts weiter?

Liebe Dagi,Liebe Burgi,
danke für eure lieben Worte,
Ilona
  #60  
Alt 11.07.2003, 01:44
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.343
Standard Wie gehts weiter?

Hallo an alle die hier mitschreiben und lesen,
Wir hatten heute wiedermal Blutuntersuchung,alles gute Werte! Die Chemo mit Temodal kann also weitergeführt werden! Ansonsten war der Tag sehr gut. Meine Schwägerin hat mich heute 2 Stunden abgelöst,konnte endlich neue Schuhe kaufen gehen,ohne Angst,dass mein Mann in der Zwischenzeit zu Hause wieder gestürzt ist! Ich kann und will ihn ja nicht mehr alleine lassen!Da ich auch nicht mehr sicher war ob er das Weihrauch weiternehmen soll,habe ich auch den Arzt deswegen gefragt. Er soll es auf jedenfall weiternehmen! Ich war mir nicht mehr sicher,ob es Sinn macht,weil er ja relativ hohe Dosis Cortison hat. Im grossen und Ganzen,ein guter Tag! Dagi
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD