Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.07.2008, 14:56
Benutzerbild von Tatjana74
Tatjana74 Tatjana74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 207
Standard Partnerschaft am Ende ?

Hallo Ihr Lieben,

meistens bin ich nur stille Leserin, aber jetzt brauche ich doch mal Euren Rat. Vor 4 Jahren ( da war ich gerade 30 ) wurde bei mir Brustkrebs festgestellt. Danach das übliche Chemo, Anithormontherapie, usw. Mein Mann war in dieser Zeit immer für mich da und hat sich gekümmert. Trotzdem gab es auch viele Momente, in denen er mir - wahrscheinlich unbewusst - sehr weh getan hat. Er hat dann Dinge gesagt wie:

* immer geht es nur um Dich, Dich, Dich. Ich kann es nicht mehr hören
* das kann doch nicht sein, dass Du 1 Woche lang nach der Chemo kotzen musst

Wir haben auch kaum noch Sex. Er meint, dass der Gedanke, dass ich aufgrund von Tamoxifen und Zoladex z. Zt. keine Kinder bekommen kann blockiere ihn irgendwie.

In letzter Zeit merke ich immer mehr, wie wir uns auseinanderleben. Ich werde immer lebenslustiger und er zum Stubenhocker. Ich will leben, Freunde treffen und verreisen. Für Ihn ist das Alles nicht so wichtig. Manchmal denke ich, dass wir gar nicht mehr zusammen passen. Ich habe über Trennung nachgedacht. Dann wiederrum bekomme ich ein schlechtes Gewissen, weil er in der Zeit für mich da war. Ich bin total im Zwiespalt. Dann denke ich wieder, trenn Dich und lebe so wie Du es willst - Du hast nur ein Leben.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Grüss
charlotte
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.07.2008, 15:13
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Liebe Charlotte,

ihr solltet vielleicht mal eine Standortbestimmung machen, was jeder vom Leben und vom anderen erwartet.

Danach weiß jeder wo er steht und ihr könnt eine Entscheidung fällen.

Reden ist einfach wichtig. Jeder empfindet anders und so kommt es schnell zu Mißverständnissen. Das wäre schade.

Vielleicht findet ihr dadurch wieder zusammen. Ihr habt euch ja mal geliebt und da solltet ihr euch dran erinnern und Kraft daraus schöpfen.

Es wird nicht die letzte Krise sein, aber daran kann man wachsen und sich entwickeln.

Alles Liebe euch beiden

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.07.2008, 19:01
Busenfreundin Busenfreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2007
Ort: in der Nähe von Wien
Beiträge: 340
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Liebe Charlotte/Tatjana,

Es tut mir leid, daß Du Dich in Deiner Beziehung nicht mehr glücklich fühlst!
Ich kann Dich aber auch sehr gut verstehen. Bin in einer ähnlichen Lage wie Du!

Bin 30 Jahre alt und seit über 10 Jahren in einer festen Beziehung, die schon sehr viel ausgehalten hat. Im Moment mache ich auch noch eine AHT. Dementsprechend ist auch mein sexuelles Interesse.

Mein Problem ist, daß meine Gefühle total nachgelassen haben. Ich halte teilweise die Nähe gar nicht mehr aus und bin froh, wenn er einmal abends mit Freunden unterwegs ist.

Im Grunde ist er ein ganz ein Lieber (auch wenn er mich verletzt hat, ähnlich wie bei Dir). Im Grunde kann man sich aber nichts Besseres wünschen.

Trotzdem: Das Gefühl ist weg.

Ich hab auch schon mehrmals über eine Trennung nachgedacht. Denk mir aber auch, daß ich mit nur einer Brust und einem mißlungenem Brustaufbau mit vielen Narben keinen anderen Mann mehr finden werd .

Aber genug von mir geredet!
Kannst Du Deinen Freiheitsdrang ausleben und trotdem mit ihm zusammen bleiben? Er bleibt zuhause und Du unternimmst etwas mit Deinen FreundInnen z.B. Manchmal geht das ja und beide fühlen sich damit glücklich UND man hat wieder mehr Gesprächsthemen.
Wir machen es im Moment so und es geht uns gut damit, auch wenn das Gefühl nicht wiederkommt.

Schick Dir einen lieben Gruß,
Sonja!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.07.2008, 19:26
Tante Emma Tante Emma ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.09.2007
Beiträge: 1.242
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Liebe Sonja!

Nur, weil Du denkst, keinen Mann mehr zu finden, bleibst Du??
Findest Du das nicht unehrlich und ungerecht Deinem Partner gegenüber?
Eine Partnerschaft führt man doch nicht aus Bequemlichkeit o.ä., sondern doch aus Liebe...?
Und falls Dich ein Mann ablehnt aufgrund Deines Körpers, dann ist das eh der Falsche!
Also, so seh ich das jedenfalls...- sorry!


Liebe Charlotte!

Ich kann Dein Denken nur allzu gut nachvollziehen!
Meine Schwester hatte sich damals nach ihrer Reha unter Tränen von ihrem Partner getrennt (sie waren 10 Jahre ein Paar). Im ersten Moment dachte ich damals auch, daß er das nicht verdient hätte, nachdem er sie die ganze Therapie durch unterstützt hatte. Aber meine Schwester fühlte sich wie in einer gut laufenden WG: nie Streit, aber eben auch keine tiefen Gefühle mehr.
Daher wartete sie die Reha ab, um festzustellen, ob ihr Partner ihr fehlt. Dem war nicht so und sie hat die Konsequenzen draus gezogen.
Die Trennung war für beide nicht einfach, aber sicher die richtige Entscheidung: sie sind heute, 5 Jahre später, beide glücklich und haben auch noch regelmäßig Kontakt (er war sogar letztes Jahr an ihrem 30. Geburtstag zu Gast in München, obwohl er nun im Ruhrgebiet lebt!).
Falls Du Dich zu einer Trennung entschliessen solltest, hadere nicht damit, was ER für Dich schon getan hat.
Natürlich ist es toll, daß er damals für Dich da war und daß Du ihm sehr dankbar hierfür bist ist mehr als verständlich.
Aber wenn Deine Gefühle für ihn nicht mehr da sind, wäre eine Partnerschaft nur aus Dankbarkeit doch sehr einseitig und unehrlich - und das für Euch beide.
Vielleicht suchst Du Dir einen Psychologen o.ä., um das ganze mal durchzusprechen? Überstürze nichts! Aber such Dir Hilfe. Und dann kannst Du sicher guten Gewissens eine Entscheidung treffen.

Alles Liebe und liebe Grüße,
Tante Emma.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.07.2008, 19:57
Benutzerbild von Eleve
Eleve Eleve ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Ort: Nordbayern
Beiträge: 449
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo,

in der AHB hatte ich eine Sitzung beim Eheberater. Der war zwar sehr anstrengend aber mir ging es danach seltsamerweise sehr viel besser mit meinem Mann.
Denk mal drüber nach, ob Dir so eine "Beratung" auch helfen kann. Oder Ihr geht sogar zusammen hin. Das kann helfen, zusammen zu bleiben, oder auch, sich zu trennen.

Viele Grüße,
Eleve
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.07.2008, 21:52
susi2727 susi2727 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 30
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo Charlotte!

Ich kann sooooo gut nachempfinden, wie es dir zur Zeit geht. Ich hab das genauso erlebt.

Ich war auch in einer Beziehung, ER wollte dann unbedingt heiraten - nachdem ich die Diagnose erfahren hatte - ich habe zugestimmt. War ein großer Fehler! Aber ich hatte auch Angst, keinen Mann mehr zu finden, der mich so akzeptiert.

Mein Ex hat mich während der Therapie unterstützt - dachte ich damals. Wenn Andere dabei waren, war er immer sehr verständnisvoll und mitfühlend.

Er hatte aber z.B. überhaupt kein Verständnis dafür, dass ich nach der Chemo matt und schlapp war und seine Eltern nicht besuchen wollte.
Ich musste einfach "funktionieren". Hätte mir meine Mutter damals nicht so viel geholfen...

Als die Chemo fertig war, begann die Antihormontherapie und die ersten Kontrolluntersuchungen. Für ihn war die Sache mit dem Brustkrebs aber abgeschlossen. Er konnte nicht verstehen, warum ich Angst vor den Untersuchungen hatte. Dass sich jederzeit Metastasten hätten bilden können, negierte er total.

Ich litt unter so starken Hitzewallungen, dass ich keine Umarmungen ertragen konnte.

Dann begann ich auch zu "leben", ich hatte auch das Gefühl, etwas zu versäumen. Ich ging mit Freunden aus, wollte ihn mitnehmen, der Herr war beleidigt, weil nicht mehr ER im Mittelpunkt stand, sondern ich. Früher hatte er den großen Freundeskreis und ich ging mit...

Er hielt mir dann auch vor, dass ich nicht schwanger werden WOLLTE - dabei haben mir die Ärzte dringend davon abgeraten.

Wir lebten uns total auseinander. Er begann dann auch auszugehen. Er hatte eine Andere kennengelernt - an seinem Arbeitsplatz - die noch Kinder bekommen konnte. 6 Tage vor Weihnachten verließ er mich. Dabei schmiss er mir auch noch hin, dass er mich ein halbes Jahr davor auch schon betrogen hatte.
Ende Jänner war die Scheidung. Und das war genau das Richtige!

Ich habe nicht mehr das Gefühl, dem Leben nachlaufen zu müssen - ich habe wieder zu mir gefunden.

Ich leide auch nicht unter Männer-Mangel, und keiner hat sich bis jetzt daran gestört, dass ich viele Narben habe bzw. mein Brustaufbau nicht sehr gelungen ist. Zur Zeit bin ich Single - das Östrogen fehlt halt aber ich bin nicht einsam!!

Manchmal ist so ein Schritt einfach notwendig. Das heißt jetzt nicht, dass ich dir dazu raten möchte - jeder hat seine eigene "Geschichte" und muss für sich selbst entscheiden. Ich wollte dir nur vermitteln, dass deine derzeitigen Gedanken ganz normal sind.

Viele liebe Grüße!
Susi

PS: Mein Ex-Mann hat in der Zwischenzeit geheiratet, ist 2-facher Vater und meint, dass er sich das Familienleben mit Kindern eigentlich ganz anders vorgestellt hatte
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.07.2008, 21:20
Benutzerbild von Daniela K
Daniela K Daniela K ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 122
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo Ihr Lieben,

bei meiner Erstdiagnose 2003 ist es mir ähnlich ergangen..
Er kam mit meiner Diagnose infach nicht klar und hat mich tief verletzt...als unser Sex nicht klappte (wegen Chemo und kaputter Schleimhäute) hat Er mir gesagt,das man sich Nebenwirkungen auch anlesen könnte...das war nur eins von vielen fiesen Sachen....
2004 hab ich mich dann getrennt und sei 2005 sind wir geschieden.
3 jahre war ich Single und hab dieses Leben nach 12 Jahren Beziehung seeeeehr genossen,obwohl meine Kinder mit Sicherheit an der Trennung zu knabbern hatten...

Nun bin ich ein Jahr mit meinem Freund zusammen,der meine vernarbte Brust akzeptiert,mein Hüftgold (durch AHT)gerne berührt und der mich so tapfer durch meine Chemo (Jan.-Jun.2008,Metastasen in Lunge und Knochen) unterstützt hat...

....aber....ich kann dieses Glück einfach nicht geniessen..mein Exmann hat mich von vorne bis hinten verletzt und betrogen und ich frag mich nu,was mein jetziger Freund von mir will..
Wenn er mal mit Freunden raus geht,hab ich Angst,das Er mich hintergeht,sehe wie "Er ständig Frauen hinter her guckt"..ich bilde mir soviel ein.....und weiß garnicht,warum ich so reagiere...vielleicht will ich auch,das Er geht,damit Er sich eine "gesunde Frau" suchen soll...

Ich kann nur eins sagen.....wenn die Beziehung nicht zu retten ist,dann geht diesen Weg der Trennung,es gibt Männer die "unsere Makel" akzeptieren....nur müssen wir lernen,das es Männer gibt,die es ernst meinen....und das ist so verdammt schwer!!!!!

Einen ganz lieben Gruß an Alle,die sich im mom in Ihrer Partnerschaft nicht wohl fühlen...

Daniela
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.07.2008, 22:58
susi2727 susi2727 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 30
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Liebe Daniela!

Erst mal gratuliere ich dir zu deinem lieben Freund. Natürlich bist du noch unsicher und fragst dich sicher: Warum ist er gerade mit mir zusammen, wenn er doch so tolle und gesunde Frauen haben kann?
Aber: Er hat dich so kennen- und lieben gelernt. Unsere Ex-Männer hatten zuerst die gute Zeit mit uns und dann kamen die Probleme, die sie nicht bewältigen konnten.

Und da dein Freund dich mit vernarbter Brust und Hüftgold liebt - ist er einfach ein Schatz

Ich wünsche euch beiden alles Liebe und Gute!
Susi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.07.2008, 23:19
Glückshormon Glückshormon ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2008
Ort: Hemer
Beiträge: 8
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo Tatjanna

Es tut mir in der Seele weh, wenn ich sowas lese. Auch bei mir wurde mit 36 Jahren BK festgestellt.
Mein Mann hielt immer zu mir, aber jetzt wo alles gott sei Dank vorbei ist und mir es nur hin und wieder schlecht geht, oder wenn ich einschränkungen habe, kommen auch meinem Mann Sätze raus, wie : Immer Deine Chemo, ich kanns nicht mehr hören, oder auch wie bei Dir, BK ich kanns nicht mehr hören, Dir gehts doch gut.
Diese Sätze prägen sich ein und tun verdammt weh, denn es ist nun mal so das das ein Teil unseres Lebens ist, und kein unwichtiger.

Ich kann Dir keinen Rat geben, denn der könnte Falsch sein, sucht Euch eine Ruhige MINUTE aus und sage Deinen Mann wie Du Denkst, sprich einfach klar aus, z. B. Ich habe das Gefühl Du willst die Trennung, ist es so oder nicht.
Männer sind in dieser Beziehung sau Feige, ( nicht alle) aber nimm DEIN Leben in die Hand, mit oder ohne Mann.

Es ist hart dieser Satz aber dann weißt Du wie Du dran bist.
Klar bist Du Dankbar und das ist auch gut so, aber man kann sein Leben nicht davon leiten lassen nur weil man Dankbar ist.
Lebe Dein Leben mit oder ohne Ihn.

Ich wünsche Euch denoch viel Kraft und ein Glücklichen Ausgang.

Liebe Grüße
G.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.07.2008, 23:30
Glückshormon Glückshormon ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2008
Ort: Hemer
Beiträge: 8
Standard Wer hat Erfahrung mit seinen Tagen nach der Chemo?

Hallo an alle:

Ich habe da mal eine Frage.
Ich hatte 07 Chemo und Jan bis Feb. Bestrahlung nach BK.
Ich habe meine Tage im Mai wieder bekommen und Juni .
Naja und jetzt muß ich zur 2 ten Kontrolle und die wollen für diesen Monat die Regel abwarten.
Aber die kommt nicht diesmal.!

Kann es vorkommen das es so stolpert und mal kommt dann mal wieder nicht!
Ich hab keine Ahnung, leider, und schwanger bin ich auch nicht!

Wem gins genauso.

Um viele Antworten bin ich sehr dankbar.

PS. Es gibt keine Dumme Fragen, nur Dumme Antworte.

Grüße Gabi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26.07.2008, 23:57
Tante Emma Tante Emma ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.09.2007
Beiträge: 1.242
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Huhu Gabi!

Zunächst ein Tipp:
wenn Du eine Frage hast, so eröffne ein neues Thema.
In diesem Thread ist es eher Zufall, wenn Dir jemand Deine Frage beantwortet, weil das Thema ja ursprünglich ein anderes war.
Und eigentlich sollte das auch so bleiben.

Zu Deiner Frage:
Ich habe zwar nix mehr, was meine Tage auslösen könnte, aber vor dem ganzen Mist mit den Krebsen hatte ich meine Periode immer extrem unregelmässig, bis ich die Pille genommen habe. Vor der Pille war blutungsmässig alles drin: 2-12 Mal pro Jahr...

Liebe Grüße,
Tante Emma.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.07.2008, 00:30
Benutzerbild von Eleve
Eleve Eleve ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Ort: Nordbayern
Beiträge: 449
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo Daniela,

Zitat:
Zitat von Daniela K Beitrag anzeigen
....aber....ich kann dieses Glück einfach nicht geniessen..mein Exmann hat mich von vorne bis hinten verletzt und betrogen und ich frag mich nu,was mein jetziger Freund von mir will..
Das kann ich nachfühlen, aber schon vor der Erkrankung. Ich glaube, daß das unabhängig von Narben und ständiger Bedrohung ist. Mißtrauen und mißbrauchtes Vertrauen kennen auch die schönsten und scheinbar glücklichsten Menschen.
Mir geht es auch so. Wenn ich mich umsehe bei Freunden und Bekannten: Betrug, Trennung usw. Und wenn ich meinen Mann frage, warum er ausgerechnet MICH liebt sagt er: Weil Du Du bist.

Und obwohl das das Schönste ist, daß einem ein Mensch sagen kann, nagt es. Es ist nicht greifbar. Was macht man, wenn ihm die rosarote Brille verloren geht? Sieht er denn nicht, wie ich bin und wieviel "besser" (schöner, gesünder, liebevoller, besser gelaunt, besser im Bett, intelligenter,... bitte beliebig fortsetzen) die anderen sind? Wann wird er es merken?

Ich bin ich, und dafür werde ich geliebt? Egal wie ich aussehe, egal ob ich gesund bin oder sterbe: Dieser Mensch will mit mir zusammen sein. Das ist so... unglaublich.

Ein bißchen ist das ja wie mit der Krebserkrankung. Es sind keine Metastasen zu sehen. Aber da könnten welche sein. Unsichtbar noch. Aber sie können jederzeit zuschlagen! Es könnten aber auch keine da sein. Oder ich könnte zu der handvoll gehören, die trotz Metastasen geheilt werden. Und man lebt 10, 20, 30 Jahre immer mit der Angst. Und macht sich das Leben kaputt, weil man nicht vertrauen kann.

Ist das mit dem Partner nicht so ählich? Er könnte mich verlassen. Er könnte jetzt schon eine andere haben, obwohl ich noch nichts davon bemerke. Diese oder jene Bemerkung könnte in Anzeichen sein. Wer weiß?
Vielleicht gibt es für Partnerschaften auch vierteljährliche Nachsorgetermine? Das sollte man mal einführen. So daß man ein paar Monate die Angst aus dem Kopf verbannt und ins Leben/in die Liebe vertraut, denn zum Nachsorgetermin ist immernoch Zeit, sich Gedanken zu machen und genau hinzusehen.

Liebe Grüße,
Eleve
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.07.2008, 11:25
susi2727 susi2727 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 30
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo Eleve!

finde ich super - ein vierteljährlicher Partnerschafts-Kontrolltermin.

Aber leider ist das Thema wirklich ernst und vergällt uns, zusätzlich zu der blöden Brustkrebs- und Metastasen-Angst, das Leben.

Mir wird immer gesagt: Genieße das Hier und Jetzt. Ja, manchmal kann ich das ja - aber das böse Teufelchen im Hinterkopf muss da sofort seinen Senf dazugeben.

Bei mir sieht es zur Zeit so aus, dass eine Beziehung, die vor 2 Jahren ihr Ende fand, wieder aufgefrischt wird. Er schaut gut aus, er ist intelligent, hat einen Super-Job - und in der Zwischenzeit hatte er natürlich andere Frauen. Wir haben den Kontakt aber immer gehalten - schon unserer Hunde wegen.

Jetzt nähern wir uns einander wieder - ich mit den vielen Narben, der hässlichen Brust, den kaputten Schleimhäuten, den Antihormon-Stimmungsschwankungen - warum kommt er wieder zurück?

Er hat öfter von den anderen Beziehungen erzählt (die alle nicht lange gehalten haben). Seiner Meinung hat es bei den anderen Frauen zwar im Bett gepasst, sonst gab es aber kaum Gemeinsamkeiten

Wir beide haben den gleichen schrägen Humor, wir lieben Hunde, wir sind einfach auf einer Wellenlänge - und scheinbar wiegt das alles Andere auf.

Außerdem ist er intelligent genug, meine Ängste zu akzeptieren. Ich nerve ihn ja nicht die ganze Zeit damit - aber wenn die Untersuchungen anstehen, dann kann ich durchaus meine Befürchtungen äußern, ohne mir anhören zu müssen, dass ihn das Ganze nervt.

Aber, wie ich schon mal geschrieben habe. Wer uns so kennengelernt hat, akzeptiert das eher als die Männer, die mit uns die "tollen Zeiten" hatten - und denen nachtrauern.

Ich möchte nicht mehr die Tapfere spielen, die Alles stillschweigend erträgt. Mittlerweile weiß ich, dass es für meine "Seelenhygiene" wichtig ist, zu meinen Ängsten zu stehen.

Vielleicht sollte man dieses Thema ausdrucken und den entsprechenden Männern mal vorlegen - manchmal fehlt auch die Kommunikation, weil sich Keiner traut, das Thema anzusprechen.


Ein sonniges Wochenende wünscht euch

Susi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.07.2008, 12:30
Benutzerbild von Eleve
Eleve Eleve ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Ort: Nordbayern
Beiträge: 449
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

Hallo Susi,

Zitat:
Zitat von susi2727 Beitrag anzeigen
- warum kommt er wieder zurück?
Vielleicht bist Du die einzige, die es länger mit ihm aushält

Spaß beiseite:

Zitat:
Zitat von susi2727 Beitrag anzeigen
Wir beide haben den gleichen schrägen Humor, wir lieben Hunde, wir sind einfach auf einer Wellenlänge - und scheinbar wiegt das alles Andere auf.
Ich denke, da liegt viel Wahrheit drin. In einer ernsthaften Beziehung geht es nicht nur um möglichst viel Spaß und nicht darum, "das Beste" zu kriegen, sondern man sucht einen Menschen, der zu einem passt.

Viele Grüße,
Eleve
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.07.2008, 19:44
susi2727 susi2727 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 30
Standard AW: Partnerschaft am Ende ?

[QUOTE=Eleve;581460]Hallo Susi,



Vielleicht bist Du die einzige, die es länger mit ihm aushält

Ja wahrscheinlich - ich bin halt mal hart im Nehmen

lg Susi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD