Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Berufserkrankung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.10.2008, 09:55
Bremensie Bremensie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 781
Ausrufezeichen Asbestose nach Tod festgestellt

Hallo,
Mein Lebensgefährte starb am 17.02.08 an Lungenkrebs. Kurz vorher hatte sich die BG eingeschaltet. Sie wurde durch die Krankenkasse in Marsch gesetzt. Nach dem Tod holte sich die BG die Erlaubnis meinen Lebensgefährten obzuzieren zu lassen. Seine Tochter als nächste Angehörige stimmte dem zu. Man stellte dann fest dass der Tod durch eine Asbestose hervorgerufen wurde. Meine Frage: Welche Leistungen der BG stehen der Tochter jetzt noch zu. Mein Lebensgefährte war bei seinem Tot 63 Jahre alt.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.10.2008, 10:59
muckelchen muckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2008
Ort: Hagen a.T.W.
Beiträge: 21
Standard AW: Asbestose nach Tod festgestellt

Hallo Bremensie,
ich kann nur auf die Geschichte meines Vaters zurückgreifen. Er bekam Lungenkrebs aufgrund der Asbeststaublunge.
Wichtig ist, das der Arzt bescheinigt, das die Erkrankung auf den Asbest zurückzuführen ist. Dann hast Du die Möglichkeit bei der Berufsgenossenschaft Rente zu beantragen. Denn die Asbestose ist ja nun mal eine typische Berufserkrankung.
Die BG kann dazu sicher noch mehr sagen.
Ich drück Dir die Daumen
das Muckelchen
__________________
Augen auf und durch
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.10.2008, 19:21
Bremensie Bremensie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 781
Frage AW: Asbestose nach Tod festgestellt

Hallo Muckelchen,
durch die Obduktion ist ja schon bestätigt dass mein Lebensgefährte an einer Asbestose gestorben ist. Da ich aber nicht mit ihm verheiratet war bekomme ich von der BG keine Rente. Für micht stellt sich nur die Frage was seine erwachsene verheiratete Tochter von der BG zu beanspruchen hat.
Viele Grüße von Bremensie
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.10.2008, 19:53
Speedy Schneller Speedy Schneller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2008
Ort: Schleswig-Holstein/ Randgebiet HH
Beiträge: 817
Standard AW: Asbestose nach Tod festgestellt

Hallo Bremensie,
es tut mir leid, daß Du Deinen Lebensgefährten so früh verlieren mußtest.
Soviel ich weiß bekommt die erwachsene Tochter keine "Waisenrente" mehr.
Sollten aber vermehrte Kosten, durch Pflege entstanden sein, kann man diese mit Belegen bei der BG einreichen.
Denn es war ja eine Berufskrankheit- hier werden solche Kosten mitgetragen.
Weiß aber nicht, ob es auch jetzt noch geht.
Speedy
__________________
NHL MALT-Lymphom Typ E II 2 , ED im Mai 2007
lange partielle Remission 08 (watch & wait)
2 Ballonerweiterungen Magenausgang 08
Ab September 2009 endlich Vollremission - Juhu!!
2011 - neue ganz kleine Herde - Vollremision weg = "watch & wait" reicht noch aus

Die berühmte "Schaufel", für mein Mundwerk habe ich, vorsichtshalber, gut versteckt! - das bleibt auch so!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.01.2010, 01:28
Daddys girl Daddys girl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2007
Beiträge: 66
Standard AW: Asbestose nach Tod festgestellt

Hallo,

Bei meinem Daddy war die asbestose bereits vor seinem Tod anerkannte Berufskrankheit. Da meine Geschwister und ich unsere Ausbildung schon abgeschlossen hatten bekommen wir nichts von der BG, meine Mama bekommt eine Rente.

Ich glaube wenn ein Kind nicht mehr "unterhaltspflichtig" ist muss die BG auch dem Kind keine Hinterbliebenenrente bezahlen.

LG Daddys Girl
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD