Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 06.11.2008, 09:46
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Zitat:
Zitat von iLive Beitrag anzeigen
Diese Infos haben mir in ihrer Gesamtheit dann doch etwas die Laune verhagelt am Freitag. Diese Ärzte sind echt zu geil...

Wie dem auch sei: Wenn mir nochmal einer erzählt "Also wenn Krebs, dann Hodenkrebs", dann polier' ich dem aber so richtig die Kauleiste

Ansonsten kann man aber trotzdem sagen, dass es gut aussieht, ich habe nur ein wenig die Befürchtung, dass meine Tumorzellen ähnliche Stehaufmännchen sind wie ich...
hallo christian !
ein alte rspruch aus meiner jungend wurde bei meinem rezidiv aktuell :" scheiß da nix daun feid da nix"
übersetzt: scheiß dir nichts, dann stinkt dir nichts.

nachdem bei mir im mai 2007 der erste hodenkrebs festgestellt wurde, mir das schonend mitgeteilt wurde, antwortete ich darauf" die tour de france kann ich aus zeitlichen gründen nicht mitradeln, aber beim welcher kirschblütenrenn fahr ich mit" diese erstaussage hat meinen onkologen fast gekillt. mit dieser reaktion hat er nicht gerechnet, und so wurde das überall anscheind rumerzählt. denn als ich zur urologie eine woche später eincheckte, um meinen rechten hoden fürs vaterland zu spenden, sagte mein zuständiger oa dort " wenn ich mir einen krebs aussuchen könnte, dann genau ihren. sogar beim hodenkrebs haben sie sich den leichteren ausgesucht". ja das war zusätzliche energie für die windmühlen meiner positiven energie. weil wenn neben einem unheilbar kranke liegen, dann ist so ein kleiner hodenkrebs eigentlich nichts.
als ich dann nach bei erster nachuntersuchung im oktober2007 ein gespräch mit dem urologen hatte, begann er und meinte " ich habe im mai gesagt ich möchte ihren krebs, wenn krebs. das nehme ich zurück. ihr seminom rezidiv ist ganz böse und hinterhältig. wenn wr übertherapieren, ist das besser als beim letzten mal, wo wir zu wenig therapiert haben" dass saß gewaltig. plötzlich ist es nicht mehr ein leichter kindergarten-krebs, sondern schon eine bedrohung für das leben.
tja, und nach hochdosis, nach pet, meinte er " ich habe geschaut, ihren fall gibt es weltweit 5 mal, also keine zahlen, keine statistiken, usw"
dann habe ihn drauf geantwortet " beim seminom überlebenschancen zw. 90-98% und ich hatte rezidiv. eine statistik rettet mir nicht das leben, darauf scheiße ich. "
es bringt dir das ganze grübeln nichts, es bringt dich nicht weiter, es bringt dich nicht nach vorne. mein grundsatz während der hochdosis war, genieße jed eminute wo es dir gut geht. und das ziehe ich durch. gnadenlos.

als ich beruflich bei einem anderen primar war, er wollte unbedingt mich haben, zwecks heizungssanierung, kamen wir so ins plaudern, warum ich jetzt solange krank war, etc. und er sagte mir, dass der hodenkrebs eigentlich ein sehr fieser krebs ist. denn er tritt meistens nur bei männern auf ( also ein sexistscher krebs), und gerade in einem alter, wo die familie geplant wird, oder davor. die anderen krebsarten treten statistisch später auf, was bei familiendingens besser ist.

schreibe schon wieder so einen wolf...
__________________
bunteeffekte.wordpress.com das ist mein blog, meine geschichte, mein seelenmüll
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.11.2008, 17:03
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Zitat:
es bringt dir das ganze grübeln nichts, es bringt dich nicht weiter, es bringt dich nicht nach vorne. mein grundsatz während der hochdosis war, genieße jed eminute wo es dir gut geht. und das ziehe ich durch. gnadenlos.
So halte ich's ja auch. Bin schon froh, dass es mir wieder richtig gut geht, obwohl die Therapie nichtmal halb fertig ist. Mit anderen Worten: Es schlägt gut an. Die Ärzte meinten, es sei "alles so, wie es sein soll" und ich fresse gerade wie ein Scheunendrescher, was mich a) körperlich wieder auf Normalstatus bringt, wodurch b) die Chemos nicht mehr so schlimm sind und c) der Gesamtzustand wieder fast normal wird.

Mein Dad/Hausarzt meinte, der Dauerhunger sei ein gutes Zeichen, weil ich ja von dem Tumorwachstum (offenbar doch nicht von den Medikamenten) damals im August/September keinen Hunger, nichtmal Appetit mehr hatte. Sprich: Der Körper bekrabbelt sich.

Wie gesagt: Ich fühle mich nach nur zwei Chemos wieder gesund, zwei hab ich noch und die Hochdosis obendrauf. Das Flächenbombardement scheint also gut zu wirken, die HD schmeißt dann noch die Wasserstoffbombe drauf und wenn meine kleinen Taliban da sich nicht wieder in irgendwelchen Lymphknoten verkriechen, müsste ich es diesmal loswerden.

Ich werde die Vermtung nicht los, dass ich einfach falsch behandelt wurde.

@Drowning: Ist bei Dir denn jetzt Ruhe? Ich hab' ja so ein Nicht-Seminom.

@alle anderen: Rein Interessehalber: Habt Ihr mit dem Rauchen aufgehört oder so, während oder nach der Chemo? Irgendwie fehlt mir dazu immernoch die Motivation, trotz Krebs und Chemo und obwohl während der Chemo Kippen so eklig schmecken, dass ich da nicht rauche und es eigentlich der perfekte Zeitpunkt wäre, das mal zu lassen... :/

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.

Geändert von iLive (09.11.2008 um 17:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.11.2008, 09:16
Benutzerbild von macg
macg macg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Purkersdorf
Beiträge: 261
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

ich hab am tag der kastration mit dem rauchen aufgehört

lt. meinem häma. doktor ist es auch nicht wirklich gut zwecks wirkung der chemo während dessen zu rauchen.

gefressen hab ich auch, war jedoch anscheinend das cortison dran schuld.
__________________
LG Peter (eineiiger Zwilling)
Humor statt Tumor

FORUM HODENKREBS Österreich (VFHÖ)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.11.2008, 10:20
Gleund Gleund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 41
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hui mag man garnich lesen was ihr hier so berichtet.
Ich hatte letztes Jahr auch entfernung des rechten Hodens.
Mischtumor.
Chemo anfang des Jahres vorsorglich 2 Kurse PEB.
Alle CT´s wiesen vergrößerte Lymphknoten auf allerdings wohl nicht so stark das schon Handlungsbedarf wäre.
Diese Woche ist wieder CT.
Wahrscheinlich ziehts mich darum mal wieder hier ins Forum.
Hab echt schiss das es diesmal nicht gut geht.
Ich wünsch euch echt viel Kraft für euren Weg.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.11.2008, 10:54
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

@Gleund: Klingt irgendwie wie bei mir. Halt den Daumen drauf, lass regelmässig Blut abnehmen und falls Du irgendwo Schmerzen kriegst, die nicht weggehen, sofort zum Doc! Ansonsten ist Wait&See sicher die richtige Strategie.

@macg: Also so langsam packts mich auch, ich rauche im Moment so viel wie ein Big-Brother-Kandidat, aus Langeweile. Das ist vielleicht keine so schlaue Idee...

Aber ich hab gerade mal nachgelesen: Der Grund, warum die Chemo weniger wirkt mit Rauchen, ist die rauchbedingte Durchblutungsreduzierung: Die Adern verengen sich bei Rauchern, das Gewebe wird schlechter versorgt und das Mistzeug kann sich nicht so gut verteilen. Aber ich glaube nicht, dass das so megaviel Relevanz besitzt...? Viele Quellen gibt's dazu jedenfalls nicht, scheint eher eine These als ein Erfahrungswert zu sein.

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 11.11.2008, 13:38
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Zitat:
Zitat von iLive Beitrag anzeigen

@Drowning: Ist bei Dir denn jetzt Ruhe? Ich hab' ja so ein Nicht-Seminom.

@alle anderen: Rein Interessehalber: Habt Ihr mit dem Rauchen aufgehört oder so, während oder nach der Chemo? Irgendwie fehlt mir dazu immernoch die Motivation, trotz Krebs und Chemo und obwohl während der Chemo Kippen so eklig schmecken, dass ich da nicht rauche und es eigentlich der perfekte Zeitpunkt wäre, das mal zu lassen... :/
hallo christian !
ruhe ist nie. leider. habe am 26.11. meine zweite NACHuntersuchung, und merke wie das ganze radl wieder zu laufen beginnt.weiß nur, am 27.11. werde ichhoffentlich total betrunken sein, weil ich wieder was zu feiern habe.

falls am 26.11. rauskommt, da wächst wieder was, gibts keine heilung mehr, sondern nur mehr palliatives gewäsch.
DANN fange ich wieder zu rauchen an.

habe im juni 2006 aufgehört zu rauchen, da war meine frau schwanger, und der gings dreckig, weil sie immer kotzte wenn sie kalten rauch roch.
im mai 2007 habe ich meinen onkologen bei der eröffnung hodenkrebs gefragt was ich machen kann, und er meinte nur sofort mit dem rauchen aufhören, weil rauchen und chemo keine guten vertragspartner seien. aber er meinte auch, dass viele da nicht aufhören können, zwecks an sovielen baustellen arbeiten.
__________________
bunteeffekte.wordpress.com das ist mein blog, meine geschichte, mein seelenmüll
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 11.11.2008, 16:25
Gleund Gleund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 41
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

tja manche Sachen sollte man halt einfach nicht bechreien.
Hab gerade die Ergebnisse meiner Routineblutuntersuchung bekommen.
Tumormaker positiv.
Werte weit über normal.
Verdacht auf Rezidiv samt Metastasen.
Montag Ct.
Yipie Yei Yay
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 11.11.2008, 18:05
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Zitat:
Verdacht auf Rezidiv samt Metastasen.
Na dann... willkommen in diesem erlauchten Club

Aber es bleibt gut heilbar! Zwar kloppen sich die Mediziner noch, wie gut, aber ich drück' Dir die Daumen, dass die Statistik auf unserer Seite ist, so viele sterben nicht an Hodenkrebs, das spricht ja für die gute Heilbarkeit in jedem Stadium!

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 12.11.2008, 08:33
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Lieber Gleund !!!

Willkommen im club der rezidivler !

Schon der Club der Hodenkrebsler ist ein club, den niemand besuchen will.
aber rezidiv klingt scheiße !

ABER

du bist noch immer im heilbaren bereich.
bei manch anderen krebssorten ist das leider ned der fall, da kommst ned mal in den heilungsbereich.
( ein chemokumpel ist an bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben, habe ich vorgestern erfahren - vielleicht bin ich deshlab so negativ im moment)
und wenn ich mir mich selber ansehe, ich habs auch geschafft - bis zum 26.11. 2. nachuntersuchung
__________________
bunteeffekte.wordpress.com das ist mein blog, meine geschichte, mein seelenmüll
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 12.11.2008, 16:17
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Zitat:
Ich muss echt sagen das ich mich vor einer neuen Chemotherapie fürchte.
Also wenn ich was verstehen kann, dann das! Und da ich das gerade durchmache - morgen geht's in die dritte Runde - kann ich Dir nur insofern Mut zusprechen, dass Du Glück hattest, dass es früh entdeckt wurde.

Die Chemo wird sicher nicht schön, aber danach bist Du bestimmt sauber, sie mag eklig sein, aber im Fall von Rezidiven hauen die glaub' ich sowas von rein, dass nochmaliges Wiederkommen schwierig wird.

Mir geht es nach zwei Chemos sowas von viel besser gegenüber vor der Chemo, aber gut, ich nehme mal an, dass Du noch keine Beschwerden hattest?

Wie auch immer: Die Daumen sind gedrückt!

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 12.11.2008, 16:31
Gleund Gleund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 41
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

nein beschwerden hab ich absolut keine

es ist halt so schade

ich hatte mein leben wieder in die hand genommen, habe wieder angefangen zu arbeiten, habe meine lebensgewohnheiten umgestellt (gesünder leben viel sport)
habe mich sogar besser gefühlt als vorher
dann hat mich vor 3 monaten meine frau nach 8 Jahren verlassen
warum weiß ich bis heute nicht genau

und jetzt das
ich will echt nicht mutlos klingen aber manchmal weiß ich einfach nicht wo ich die kraft noch hernehmen soll

vermutlich muss man in so einer situation einfach nur noch funktionieren, die augen schließen und durch da
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 12.11.2008, 18:01
Andi Frenzel Andi Frenzel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 169
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hallo Gleund,

Zitat:
Es handelt sich wohl um den Marker der für die Lymphknoten zuständig ist.
bis 240 is wohl normal.............meiner liegt bei 740
Ich bin kein Arzt und kann hier nur das wiedergeben, was ich mir selber in der medizinischen Literatur angelesen habe. Aber: Es gibt zwei Tumormarker, die eine sehr hohe Verlässlichkeit im Bezug auf Hodentumore und deren Metastasen besitzen, nämlich beta-HCG und AFP. Die Grenzwerte sehen folgendermaßen aus: beta-HCG: 5 IU/l, AFP: 10 µg/l. Der Marker, der zusätzlich noch abgenommen wird, heißt LDH (Laktatdehydrogenase). Hier werden tatsächlich Grenzwerte von um 240 angegeben. Nur: Der LDH ist ein extrem unspezifischer Marker, dessen Erhöhung eine ganze Reihe von Ursachen haben kann, die nichts mit einem Tumorgeschehen zu tun haben.

Ist, wie gesagt, alles unter Vorbehalt gesprochen. Aber ich denke, wenn tatsächlich nur der LDH erhöht sein sollte, kannst du erstmal durchatmen. Dann ist es nämlich alles andere als sicher, dass ein Rezidiv dahintersteckt.

Hast du überhaupt schon mit einem halbwegs kompetenten Arzt sprechen können?

Viele Grüße,
Andi

Geändert von Andi Frenzel (12.11.2008 um 18:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 12.11.2008, 19:51
Gleund Gleund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 41
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Also ich hab eben mal nachgelesen im Test.
Es ist tatsächlich der LDH wert der erhöht ist
Ich hoffe ihr habt recht.
Mal schaun was nächste Woche bringt
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 12.11.2008, 20:10
Benutzerbild von macg
macg macg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Purkersdorf
Beiträge: 261
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

na schau, lass dich nicht verunsichern CT abwarten...
LDH ist nichtseminon spez. 2. wahl, jedoch wie gesagt nicht aussagekräftig. könnte auch sein wegen der leber zb. durch die chemo.

bei seminom ist auch der PLAP ein recht guter marker, wollt ich nur anhängen.
__________________
LG Peter (eineiiger Zwilling)
Humor statt Tumor

FORUM HODENKREBS Österreich (VFHÖ)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 13.11.2008, 00:18
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

LDH zeigt ja nur den Zellumsatz an. Wenn der so hoch ist, deutet das auf Tumoraktivität hin, weil die eben schnell wachsen, aber es kann auch was anderes sein. b-HCG und AFP sind spezifische Marker, die zeigen an, was an Hodentumoren da ist. Wenn die normal sind, ist die Chance, dass es was anderes ist, recht hoch - sofern Dein Originaltumor da auch Werte produziert hat. Wenn der auch nur auf LDH angesprungen ist, ist es natürlich anders.
Aber: Sorgen erst machen, wenn da im CT was zu sehen ist!

... und:
Zitat:
ich will echt nicht mutlos klingen aber manchmal weiß ich einfach nicht wo ich die kraft noch hernehmen soll
vermutlich muss man in so einer situation einfach nur noch funktionieren, die augen schließen und durch da
Man muss zuversichtlich sein. Frau weg ist Mist, aber kein Beinbruch! Und Kraft... naja, ich helfe mir immer, mir vorzustellen, wer wirklich schlimm, also schlimmer als wir, dran ist. Lungenkrebskranke etwa. Oder Halsabwärts-Querschnittsgelähmte. Oder all die Kinder auf der Welt, die nie eine Chance auf ein angenehmes Leben haben, weil sie bitterarm sind.
Irgendsowas.
Dann merkt man, dass es einem doch eigentlich ganz gut geht, auch wenn's vielleicht nicht sonderlich angenehm ist, Chemo und so zu machen, im Krankenhaus zu hängen, Angst ums Leben zu haben und so weiter. Aber eigentlich haben wir doch Glück!

Denn wir *können* die Chemo machen, wir werden gesund gemacht und das ohne uns finanziell zu ruinieren – andere Menschen auf der Welt würden für diese Chance viel geben und allein das sollte einen oben halten, ohne schlechtes Gewissen!

OK, diese Methode ist sicher ethisch fragwürdig, aber es stimmt doch! Wir haben die besten Heilungschancen bei einer Krankheit, die vor 50 Jahren bei Rezidiv noch 100% tödlich war, nur weil wir im reichen Teil der Welt leben. Anderswo wird wegen wesentlich geringeren Sachen gestorben. Und schon aus diesem Wissen heraus sollte man durchhalten, aus Respekt den anderen gegenüber, die das Glück nicht haben!

Also: Kopf hoch!!!

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:38 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD