Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 28.01.2009, 01:15
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Mal wieder ein kurzer Zwischenstand

Noch 6 Tage bis zur RLA *zitter*

Es ist jetzt die 7. Woche nach der letzten Chemo und die Vierte Woche nach der Stammzell-Apharese. Die Haare kommen langsam aus dem Quark, mein Kinn hat fast schon wieder normales Rasierpensum. Auf dem Kopf sieht's aber weiterhin mau aus, man fühlt Flaum, den ich mir fleißig runterrasiere, aber es wird nicht mehr

Naja, Eile mit Weile, sagt der Dichter und Haarwuchs ist ja auch eher zweitrangig. Wichtig ist, dass sie bei der RLA nicht noch irgendwelchen Unsinn aus der Leber pulen, der mich nochmal in die Chemo zwingt

Sonst habe ich keinerlei Beschwerden mehr... faszinierend, wie schnell sich der Körper von diesem Chemo-Ritt erholt hat... hoffe mal, dass die Krebszellen nicht ähnlich "gut" drauf sind

Naja, wird schon! Bei uns allen!

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 11.02.2009, 13:06
anakin anakin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 167
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hallo Christian,
ich hoffe du hast die RLA gut überstanden?
Warten schon gespannt auf Neuigkeiten von dir, alle Daumen sind weiterhin gedrückt!
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 15.02.2009, 13:18
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hallo zusammen!

Soeben bin ich aus dem Krankenhaus entlassen worden, es sieht SEHR GUT aus:

Am 03.02. bin ich operiert worden. Die haben sich während der OP die Leber angeschaut und nichts mehr gefunden (Sichtbefund, Tastbefund, Ultraschall, Histologie). Die Schatten im CT waren offensichtlich verstorbene Tumore, denn da, wo was hätte sein sollen, haben sie so eine Art Bläschen mit Wundwasser drin gefunden, wenn ich die richtig verstanden habe. Offenbar hat die Chemo das, was da noch war, noch effizient aufgelöst.
Das war die erste gute Nachricht direkt nach der OP.

Die zweite gute Nachricht: Keiner der Lymphknoten war mehr verseucht, keine Tumorzellen im Gewebe mehr nachweisbar. Rausgepflückt haben sie sie trotzdem, sicher ist sicher und das ist auch gut so, bin ich die Dinger los!

Mit anderen Worten: Ich bin tumorfrei!!!!!

Die OP war natürlich heftig: Der Schnitt geht von knapp über dem Glied hoch bis zum Brustbein, mit einem hübschen Schlenker um den Bauchnabel

Die Schmerzen waren die ersten paar Tage übel, obwohl die mir einen Rückenmarkskatheter für Schmerzmittel gesetzt hatten. Aber ich springe auch superschlecht auf Schmerzmittel an, der Zahnarzt muss mir immer die vierfache Dosis setzen Habe dann per ZVK eine Schmerzpumpe mit Morphium bekommen und später Pillen, dann war gut.

Dann hatte ich zweimal 39° Fieber, daraufhin haben die mir den Rückenkatheter gezogen, weil die vermutet haben, der sei entzündet. Danach war das Fieber weg, bei der Untersuchung des Katheters haben sie aber nichts gefunden.

Zusätzlich hatte ich noch zwei Tage einen Blasenkatheter (brrrr) und eine Drainage, aus der bis vorgestern fröhlich Lymphflüssigkeit rauslief. Jetzt ist der weg und ich hab' ein erbsengroßes Loch im Bauch, das aber zum Glück nicht mehr sabbert

Heute wurden dann die Fäden gezogen und ich durfte nach Hause. Ich kann mich zwar nicht ordentlich bücken, Schuhe anziehen ist ein Ritt, aber sonst geht's mir gut, auch wenn ich noch etwas high von all den Schmerzmitteln bin, die ich aber ab heute weglassen werde.

SO! Die Tage soll ich nochmal bei den Onkologen vorsprechen, aber die Chirurgen meinten schon, dass ich wohl fertig bin. Im Blut war auch nichts auffällig - damit hab ich's wohl geschafft.
Das Kämpfen hat sich gelohnt!

Aber ganz glauben kann ich's noch nicht... erstmal abwarten, welche Späße die Onkologen sich noch ausgedacht haben

P.S.: Die haben übrigens gut operiert: Erektionsfähigkeit ist noch da, Blase kann ich auch problemlos kontrollieren. Davor hatte ich ja am meisten Schiss, irgendwie.

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.

Geändert von iLive (15.02.2009 um 13:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 15.02.2009, 15:51
Freelancer Freelancer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 472
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hallo Christian.

Herzlichen Glückwunsch...solche Meldungen find ich einfach nur zum feiern



Gruß,

Holger
__________________
Hier beginnt meine Signatur...





Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 15.02.2009, 17:33
Benutzerbild von macg
macg macg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Purkersdorf
Beiträge: 261
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Super!!! Gratuliere!!!

die lange narbe wirst auch bald vergessen haben

hab selber so eine, jedoch nicht von einer RLA, aber heut bemerk ich die gar nimma


Viel Glück weiterhin!!!
__________________
LG Peter (eineiiger Zwilling)
Humor statt Tumor

FORUM HODENKREBS Österreich (VFHÖ)
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 16.02.2009, 09:19
anakin anakin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 167
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hallo Christian,

suuuuuuuuuuuuuuuper

Mein Männe und ich freuen uns total für dich!
Wie toll, dass Du so super gute Nachrichten hast!

Alles Gute weiterhin und hoffentlich wirst du schnell wieder richtig fit!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 16.02.2009, 20:04
Dominik Dominik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Schönenberg-Kübelberg
Beiträge: 27
Daumen hoch AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hey Christian.

Auch von meiner Stelle ein superduper Glückwunsch.

Soetwas ließt sich wie Butter in der Sonne Es zergeht einem richtig beim Lesen....und man hat selbst freude daran.

Super

Gruß Domi
__________________
Als ich 14 Jahr alt war, war mein Vater für mich so dumm, daß ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wie viel der alte Mann in sieben Jahren dazu gelernt hatte.

-Mark Twain-
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 17.02.2009, 13:58
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

also mal glückwunsch vom tiefsten herzen heraus !!

du hast ja auch das volle programm gebucht,
bist aber der hochdosi entgangen *gg*

dafür hast du jetzt eine kriegsverletzung, und eine weltkriegsnarbe.
und stell dir mal die gesichter im sommer beim baden vor....

wenn du wieder wie normal aussiehst (hippie, etc.)
und dich eine frau frägt, ob du einen schweren autounfall hattest, oder beim retten von kleinen lieben hundewelpchen im kampf gegen das böse verletzt wurdest....der gesichtsausdruck" kommt vom krebs" *ggg*


also gratulation
__________________
bunteeffekte.wordpress.com das ist mein blog, meine geschichte, mein seelenmüll
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 18.02.2009, 09:24
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

... und noch mehr gute News: Der Internist hat mir auch grünes Licht gegeben, nur noch Markerkontrollen und CTs! Heißt, dass ich jetzt wirklich sauber bin!!!

Jetzt kann ich mich zu Weiberfastnacht ja ordentlich volllaufen lassen

Spaß beiseite: Mich packt gerade eine gewisse innere Leere. Komisches Gefühl, wenn man fünf Monate kämpft und dann plötzlich Ruhe ist.
Irgendwie kann ich jetzt verstehen, warum Batman und Superman ihre Bösewichte nie endgültig vernichten. Aber meiner ist jetzt (hoffentlich für immer!) weg und das ist auch gut so!

Natürlich bin ich deshalb nicht weg hier, ich schaue regelmässig rein.

Wünsche allen, die noch kämpfen, gutes Gelingen! So schlimm, wie es Ende September aussah, hätte ich nicht mehr damit gerechnet, dass ich wieder gesund werde zwischendurch. Aber es scheint ja geklappt zu haben!
Und wenn das trotz des beschissenen Status damals bei mir so glimpflich abgelaufen ist, schaffen alle anderen das auch!

Drücke Euch die Daumen!

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 18.02.2009, 09:35
Dominik Dominik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Schönenberg-Kübelberg
Beiträge: 27
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Glückwunsch Christian.

Super.

Dann feier mal schön
Ich lasse dieses Jahr Fastnacht ausfallen weil meine Blutwerte bis dahin wohl noch nicht im grünen Bereich sind.
Aber mir egal. Fastnacht ist jedes Jahr...Gesundheit bekommt man net so oft geschenkt

Gruß Dominik
__________________
Als ich 14 Jahr alt war, war mein Vater für mich so dumm, daß ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wie viel der alte Mann in sieben Jahren dazu gelernt hatte.

-Mark Twain-
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 18.02.2009, 10:06
Benutzerbild von macg
macg macg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Purkersdorf
Beiträge: 261
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

@iLive

dieses leere gefühl hatte ich auch auf einmal, weil mein ziel, die aufgabe auf einmal weg war. also nix mehr zu tun. keine termine beim arzt usw...

jetzt tapezier ich halt einen raum nach dem anderen zuhause
__________________
LG Peter (eineiiger Zwilling)
Humor statt Tumor

FORUM HODENKREBS Österreich (VFHÖ)
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 19.02.2009, 22:29
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

@Dominik: Das wird schon, da bin ich mir sicher!

@andere: War wohl nichts mit feiern, die Narbe hat dann doch angefangen zu zwiebeln

@macg: Das ist wirklich schlimm, bin irgendwie total deprimiert seit gestern... ich könnte die ganze Zeit heulen. Ist das so eine Art postnatale Depression oder was?!
Wahrscheinlich ist das nur ein "Luftmachen" von all den verdrängten Ängsten und dem Druck, den ich die letzten Monate so effizient verdrängt habe... nervt, eigentlich sollte ich doch glücklich sein?!

Cya,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 19.02.2009, 22:32
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.245
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Warte mal noch ein paar Tage.... dann kommt die Freude.

Dieses Loch ist bekannt.... ereilt viele. Du warst monatelang in einem Alltag gefangen. Dieser Alltag hat jetzt abrupt geendet. Du hast Dein "normales" Leben zurück. Also fast zumindest....
__________________

Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 20.02.2009, 08:12
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

hallo CRchen !

jetzt geht es erst richtig los.

kurz meine erfahrung: (hoffe du machst nicht die selbe)

als rezidiv geplagter, wiegt man sich nicht mehr in sicherheit.
es heißt, das wars jetzt, NUR noch ein paar nachsorge termine.
spricht sich leicht.

bei mir kam keine freude auf. alle noch nicht ausgerotteten unsensible arschlöcher, und auch nahe freunde und verwandte meinten, du glückspilz, jetzt kannst du dich freuen, du hast es geschafft.

gefreut habe ich mich praktisch fast nicht. nur mal ordentlich durchgeschnauft.
am anfang danach ist man ein zwitter. zwar kein akutpatient mehr, aber trotzdem lange noch nicht im normalen leben angekommen.
ja diverse chemos schlauchen, op´s wahrscheinlich auch. ich war mir total unsicher, wars das wirklich ? kommt der scheiß nicht doch wieder ? eine ärgere psychische belastung als während dem kämpfen gegen den sauhund, aber ist der krebs aus dem körper, muß die sau noch aus den kopf.

das feiern wie vorher ist knapp danach schwer. mein erstes richtiges feiern war erst nach dem ergebnis der ersten nachuntersuchung.
und da gings übers limit, die ganze anspannung entwich in alkohol.
mir gings den tag drauf schlechter als wie während der hochdosis oder jeder chemo.

auch das zurückfinden in den alltag dauert einfach. du mußt bedenken du warst jetzt lange zeit in einem ausnahmezustand, mit ausgangssperre.
und jetzt wirst wieder auf den alltag zurückgelassen. die "ausreden" ich bin ja krebsler werden immer weniger verstanden, weil für viele angehörige, du ja jetzt wieder normal bist.
es kommen die gedanken der reha.
mich hättens, durch die schlechteste krankenkassa der welt in irgendsoein siechenheim gesteckt.
doch ich hatte von den siechen genug.
eine ärztin meinte, es würde mir guttun, zwecks polyneuropathie, obwhol man da eh nix machen kann, ausser warten. widerspruch ???
ich entschied mich, zum glück war sommer, für einen 2 wochen urlaub in kos, welcher einfach nur geil war.
ja mehr zeit verstrich, desto besser wurde es.
kondition, hunger, körpergewicht, laune, ....

aber desto näher kam der nachsorgetermin.
desto schrecklicher wurde es. alpträume kamen, ich war mir sicher, ich sterbe.
ich hörte so extrem in meinen körper, dass es ein qual wurde.
ich las irgendwo von lungenmetastasen ( ich glaube bei franky wars) und meine lunge schmerzte.....
ich wurde ein hypochonder.
ich las von statistiken, und ich sah wieder das schlimmste.

aber ein jahr danach kann ich folgendes berichten:
die nervliche anspannung vor jeder nachuntersuchung ist hoch, aber wird weniger. ( es fängt immer später an zu kribbeln)
es wird immer abstrakter, der krebs, und irgendwann wirds so, als ob man von einer grippe berichtet.
ich bin energiegeladener geworden als vorher.
ich lebe mehr am limit, und koste das leben extrem aus
ich wurde sensibler aber scheiß mir weniger.
aber die unsicherheit bleibt

hoffe dir ergeht es besser
__________________
bunteeffekte.wordpress.com das ist mein blog, meine geschichte, mein seelenmüll
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 20.02.2009, 10:06
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 127
Standard AW: ACHTUNG: Rezidiv trotz normaler Blutwerte vor kurzer Zeit

Hallo Drowning,

Wow... das ist... übel. Naja, ich bin nicht so "fertig", noch nicht, kann recht gut ausblenden und bin ohnehin nicht schissig davor zu sterben, denn das müssen wir alle mal. Außerdem bin ich religiös gesehen - wenn auch getaufter Protestant - eher so eine Art Hindu, wenn auch nicht praktizierender, aber der Gedanke an so etwas wie Wiedergeburt kann schon helfen, den Mist durchzustehen.

Klar werden die Nachsorgetermine hart, aber mein Arzt sagte schon ganz richtig: Wenn da nichts in den Lymphknoten war, wo soll es sich noch verstecken? Das gibt Hoffnung, ändert aber nichts am Schiss vor der Nachsorge

Naja, statistisch gesehen stehen wir schlechter da als Leute, die es nur einmal hatten, aber was sind schon Statistiken? Die Statistik sprach nach dem ersten Mal für mich, war dann aber doch gegen mich.
Letztlich zählt der individuelle Fall und der scheint ja bei uns beiden gut auszusehen. Ich habe von schlimmen Sachen gelesen, Cisplatin-Resistenzen und solchen Späßen, das sollte man einfach nicht machen, denke ich.

Die Energie fehlt mir im Moment wohl eher, weil ich allgemein nicht fit bin und dieser Bauchschuss echt unangenehm ist. Reha spare ich mir trotzdem ganz bewusst, denn ich hatte jetzt echt genug Krankenhausfraß für's Leben! Ich hasse es einfach, nicht fit genug für Sachen zu sein, die mir Spaß machen, so wie gestern, aber das kommt sicher bald wieder!

Es ist eher so ein komisches Gefühl, weil der Kampf gegen den Krebs so eine Art Erweckungserlebnis ist. Man beschließt, dies und das im Leben zu ändern und zu tun, sobald man wieder gesund ist.
Und dann kommt der Tag und man ahnt: Es wird sich wieder so einpendeln wie früher, Arbeit, Freunde, alles bleibt wie es ist. Für die Umwelt warst Du halt mal ein paar Monate weg und bist jetzt wieder da. Das sollte man den Leuten nicht übel nehmen, man kann sich als "Gesunder" einfach nicht vorstellen, durch welche Hölle man als Krebsler geht/gegangen ist.

Ich befürchte nur: Ich werde auch jetzt nicht den Roman schreiben, den ich seit Jahren schreiben will, weil ich immer noch keine Idee habe. Ich werde auch jetzt nicht meinen Casanova-Lebensstil aufgeben, weil ich mich in Beziehungen nicht wohl fühle. Die Reisen, die man exzessiv im Krankenhaus plant, scheitern am ewigen Pleitegeier auf der Schulter. Ich habe nichtmal das Rauchen aufgegeben und die Leute, auf die ich verzichten wollte, weil sie ignorant waren, sind auch wieder am Start. Es bleibt einfach gleich und das deprimiert, irgendwie, auch weil man seine eigene Schwäche in solchen Dingen plötzlich erkennt.

Naja, mal schauen, wie das wird. Ich werde in zwei Wochen wieder normal arbeiten gehen, ich bin die Rumhängerei leid und hoffe, dass das "normale" Leben mir dann langsam wieder gefällt, denn eigentlich war ich vor der Krankheit recht zufrieden. Die Drecksau lässt mich ja jetzt hoffentlich in Ruhe und damit ist da ja auch nichts falsches dran

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD