Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 22.11.2008, 23:14
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Liebe Jannalie,
ich kann deine Ängste gut verstehen, doch dreh erst mal runter, soweit es geht und warte alle Untersuchungsergebnisse ab.
Dieses Bauchgefühl ist so eine Sache, trifft es ein, bleibt man dabei, aber oftmals trifft es eben auch nicht ein.
Falls es doch mit einer einfachen Koni nicht getan ist, habe ich dir ja schon den Link über die Trachelektomie nach Dargent gepostet.
Also Kinder wirst du bestimmt, wie andere Frauen auch bekommen, da bin ich mir ganz sicher

Sieh es mit dem dem halbvollen Glas: Krebs hast du noch keinen, also keinen PAP 5, erst ab diesem Pap beginnt das jammern, einverstanden ???

Und, auch wenn du es vielleicht nicht gern liest, aber futtern musst du tüchtig, wenn man nur 46 (!) kg wiegt, ist der Körper irgendwie aus dem Gleichgewicht geraten....
Denn wenn dann alles überstanden ist, und du ein gesundes Baby willst ..musst du zuerst einmal rundum gesund sein, seelisch und körperlich.
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (22.11.2008 um 23:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 22.11.2008, 23:48
Jannalie Jannalie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 277
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Ich werde mir ganz große Mühe geben, mich zu beruhigen und erstmal weitere Gedanken dazu weg zu schieben. Das mit dem Gewicht ist so eine Sache... mein erster FA hat mich dazu sehr unsanft angesprochen (Magersüchtig o. ä. Verdächtigungen). Mein Konstantgewicht ist seit Jahren 47 - 48 kg bei 1,59 m. Nur durch diese Entwicklung mit dem Pap-Wert bin ich 1 - 2 kg nach unten gerutscht. Ich halte keine Diät mit dem Ziel meine Figur zu halten, denn ich esse auch gerne viel Fast Food und Süßes. Nur bei nervlicher Belastung bekomm ich nichts an Nahrung in meinen Körper.

Als mein Papa an Zungengrundkrebs erkrankte, war es genau so schwierig mit meiner Esserei. Aufgrund des fehlenden Kehldeckels war ihm das Schlucken nicht möglich. Der Gedanke daran schnürte auch meine Kehle zu.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 24.11.2008, 14:20
Gianda Gianda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2008
Beiträge: 109
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Hallo Ihr Lieben,

bei mir ist letzte woche auch Pap IV festgestellt worden . Ich bin 36 geworden. Vor ca. 9 Jahre ist bei mir schonmal eine PAP III festgestellt worden, der aber nach 12 oder 18 monate , kann mich nicht mehr so gut erinnern , von alleine wieder in ordnung gekommen ist. Seit damals gehe ich alle 6 monate zu vorsorge. Die ergebnisse waren alle immer ok und tip top. Letzte mal war ich im April dieses jahr, es war auch alles ok. Ich lasse sogar (ich weis jetzt nicht mehr wie dieser erweiterte untersuchung heist was keine kassenleistung ist , wo ich immer selbst 50 € bezahle ) um bessere konntrole von abstrich zu bekommen und trozdem bekomme ich direkt die diagnose pap IVa. Wie ist das möglich so was ??? wo vor 6 monate nix war und jetzt direkt papIV?????

Danke für euer anwort und viele liebe grüße
gianda
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 24.11.2008, 15:51
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Hallo Gianda
hast du dich schon mal auf HighRisk-Humane Papillomviren (HPV) testen lassen ?
Die vergangenen Jahre hat dein Körper die Zellveränderungen anscheinend von allein eleminiert, das Immunsystem hat funktioniert.

Die HighRisk-Viren sind in der Lage, sich in die DNA der Zellen einzuschleusen und somit Mutationen hervorzurufen - das kann lange dauern oder eben auch schnell gehen.
Nun wird eine Konisation gemacht, wichtig ist dann eine erneute Überprüfung auf HighRisk-Viren.
Meistens werden mit der Dysplasie auch die Viren einfach weggeschnitten.

geballte Info: (bitte den Teil mit dem invasiven Karzinom nicht unbedingt lesen, denn es trifft auf dich nicht zu)
http://www2.uni-jena.de/ufk/cdVorlesung/zervix.htm
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (24.11.2008 um 15:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26.11.2008, 12:01
Gianda Gianda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2008
Beiträge: 109
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Hallo Nikita,

du schreibst"Hallo Gianda
hast du dich schon mal auf HighRisk-Humane Papillomviren (HPV) testen lassen ?


ich glaube habe ich nicht!! soll ich machen lassen?

ich habe jetzt für den 12.12 termin für konisation bekommen. seit gestern habe ich ein bisschen unterleib schmerzen, aber irgendwie kommisch ob dort was heis ist...ich weis auch nicht wie ich erklären soll.

wie gesagt po termin ist in 2 woche. KANN sich das befund in 2 wochen nochmal verschlechten???

Danke Gianda
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 26.11.2008, 12:09
mela 74 mela 74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2007
Beiträge: 346
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

hallo gianda,
nein,in 2 wochen kann nicht wirklich was passieren!
bei mir lagen zwischen koni und grosse wertheim op fast 3 monate,aus verschiedenen gründen und komplikationen!

mach keinen zu grossen kopf !!!!
liebe grüsse,und vor allem alles gute,mela
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 26.11.2008, 13:01
Gianda Gianda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2008
Beiträge: 109
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Danke mela

habe aber echt angst, dass bei ergebnisse was schlimmeres raus kommt. der doc. sagte papIVa ist noch nicht krebs und mit konisation soll alles raus kommen.

aber ich weis nicht was ich sage wegen die bauch schmerzen .
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 26.11.2008, 13:07
mela 74 mela 74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2007
Beiträge: 346
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

mach dir keine sorgen,die schmerzen können auch psychisch sein!
meistens ist nach der koni wirklich alles erledigt!denk jetzt nicht an die seltenen fälle!
und die koni ist ein ganz kleiner routineeingriff,also keine angst davor!
ich drück dir die daumen,und fühl dich gedrückt!
alles liebe mela
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 29.11.2008, 17:46
Jannalie Jannalie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 277
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Ich könnte wirklich ausrasten!!! Da hatte ich ca 5 Tage vor dem geplanten OP-Termin (der wäre gestern gewesen) EINE dicke Mandel bekommen. War schon ganz schön komisch, dass nur eine Seite stark angeschwollen und gerötet war - jedoch ohne Eiterstippchen. Aus Angst, dass ich aus diesem Grund nicht zur OP zugelassen werden könnte, bin ich deswegen nochmal fix zum Allgemeinmediziener gefahren. Denn die OP wurde ja schon mal verschoben. Als ich dort saß, bestätigte sie die einseitige Mandelschwellung. Ich erzählte ihr, dass ich am 28.11. eine gaaanz wichtige OP habe, wo ich unbedingt wieder fit sein muss. Somit erhielt ich einen Medikamentencocktail - unter anderem auch ASS-Tabletten. Natürlich wußte ich, dass ASS gerinnungshemmende Mittel sind und stand der Einnahme fraglich gegenüber. Da die Allgemeinärztin über die Form des Eingriffs informiert war, beschloss ich einfach, ihr in der Hinsicht einfach zu vertrauen. Fleißig habe ich zwei Tage lang die Tabletten eingenommen. Da ich aber immer noch beunruhigt war, bin ich am Mittwoch zum HNO gerammelt. Dieser bestätigte wieder die einseitige Mandelschwellung -die OP sollte ich aber am Freitag ruhig durchführen lassen. Ich sprach ihn auch nochmal auf die Gabe von ASS an - da schüttelte er nur mit dem Kopf und forderte mich auf, sofort!!! die Tabletten abzusetzen.

Mit diesem Wissen bin ich wie geplant auf Station gegangen, lag schon komplett vorbereitet für die anstehende OP im Bett. Da plagte mich immer noch das ungute Gefühl - ich erzählte der Stationsärztin die Situation mit der vorangegangenen Mandelentzündung und Aspirineinahme lt. ärztlicher Anordung durch die Allgemeinärztin. Die OP wurde sofort abgehakt -unter dieser Vorraussetzung kann ich auf keinen Fall behandelt werden, denn bei einem Eingriff am Gebärmutterhalt würde es zu einer wahrscheinlich hohen Blutung kommen. Ich hätte am liebsten angefangen zu heulen. Das zweite Mal habe ich mich die Nacht vor der OP gequält und konnte vor Aufregung nicht schlafen... das zweite mal war die Aufregung völlig umsonst.

Nun soll der Eingriff wahrscheinlich am 08.12. stattfinden - sollte ich auch bis dahin meine Menstruationsblutung gehabt haben. Wie ich die Sache einschätze, habe ich wieder so viel Glück, dass auch das wieder in die Hose geht. Da ich psychisch echt belastet bin, wird sie entweder genau einen Tag vor dem OP-Termin eintreffen, oder glei gar net. Am beklopptesten ist es für mich, wieder irgendeinen Arzt um einen Krankenschein betteln zu müssen. Da ich mit den Nerven am Ende bin, bin ich nicht in der Lage konzentriert auf Arbeit zu gehen. Ich halte diese Belastung nicht mehr aus.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 29.11.2008, 21:06
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Liebe Jannalie
ich weiss so gar nicht, was ich dir auf diese erneute Verschiebung der OP schreiben soll, es ist wirklich eine Nervenprobe...
Aber besser, als wenn die OP schief geht...und die Ärzte können eigentlich die Risiken abwägen.

Ich weiss, es ist kein Trost, aber mir ist es ähnlich gegangen - nur eben in schlimmerer Situation.
Diagnose: unoperabler grosser Tumor, nekrotisch, blutend, Harnleiter ummauert usw. usw. und die Bestrahlungen begannen wegen Kapazitätsmangel in der onkologischen Tagesklinik erst 2 Monate später.
Frag mich nicht, wie ich, schon mit Tumorschmerzen diese 2 (!) Monate rumbekommen habe.
Musste Psychopillen schlucken, da ich Panikanfälle hatte und nicht schlafen konnte.

Nun die gute Nachricht, die dir beim Trösten helfen soll: die 2 Monate sind vergangen, mit ach und Krach habe ich sie rumbekommen.
Und... du hast ja noch keinen Tumor, sondern nur eine Veränderung.....
Halt die Ohren steif !!!
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 30.11.2008, 11:38
Jannalie Jannalie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 277
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Danke liebe nikita, dass tut gut... der dritte Anlauf muss jetzt einfach klappen. Der Operateur hat persönlich mit mir gesprochen und der wird schon wissen, was er tut. Nicht auszudenken, wie schlimm die Situation wäre, hätte der Eingriff aufgrund Blutungen abgebrochen werden müssen... ich glaube, dass wäre für meine psychische Verfassung noch viel schlimmer. Ich muss versuchen, das Positive darin zu sehen. Wobei ich mich so ärgere, dass ich die ASS-Tbl. eingenommen habe - denn ich wußte es ja anscheinend besser. Aber wenn ich schon nicht den Ärzten vertrauen kann... wem dann? Ich bin so wütend über die Handlungsweise der Allgemeinärztin und über meine unendliche Dummheit. Nun gut... hätte ich den "Entzündungshemmer" nicht eingenommen, hätte ich wahrscheinlich bis zum OP-Termin immer noch geschwollene Mandeln und der Eingriff hätte auch so nicht statt finden können.
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 01.12.2008, 07:20
mela 74 mela 74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2007
Beiträge: 346
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

hallo jannalie,

halt die ohren steif...nützt ja alles nichts!!!
ich weiss wie das ist....meine wertheim wurde auch etliche male verschoben..ich hatte unter anderem auch schonmal "eingecheckt" in der klinik,und wurde wieder heimgeschickt.....ist echt nervig....
ich drück dir die daumen,
dass der nächste termin glatt läuft!!!!!!
grüssle mela
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 06.12.2008, 12:59
Jannalie Jannalie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 277
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Überraschend erhielt ich am Donnerstag einen Anruf in Abwesenheit. Die Nummer erkannte ich sofort - es war das Krankenhaus. Beim Rückruf bekam ich richtiges Nervenflattern - die Angst um eine nochmalige Verschiebung war so groß. Der Oberarzt wünschte ein Gespräch mit mir. Seine Bitte war, ob man die OP schon auf den darauf folgenden Tag durchführen könnte. Am 08.12. hätte es nämlich aufgrund einer großen OP wieder nicht geklappt. Ist stimmte sofort zu.

Heute habe ich alles überstanden. Ich fühle mich noch schlapp, habe leichte Schmerzen - aber keinerlei Blutung (nur Flüssigkeitsabsonderung). Leider hat mich gleich dazu wieder ein gemeiner Infekt in dieser Gegend heim gesucht. Nach Hause durfte ich trotzdem. Am Montag muss ich zum Gyn. um dort zu beratschlagen, was man gegen meinen permanent auftretenden Infekt tun kann. Derzeit ist leider keine Therapie aufgrund der frischen OP-Wunde möglich. Die Ärztin sage auch, dass diese ständigen Infektionen ebenso für den schlechten Pap-Wert verantwortlich sein könnten.

Achso... die Seele hab ich mir nach der OP aus dem Leib gekotzt. Ich hatte nach dem Erwachen so einen mörderischen Hunger (die letzte Mahlzeit am Vortag gegen 22:00 Uhr und die OP war am darauf folgenden Tag 14:00 Uhr), dass ich den, mir später angebotenen Tee, wie eine halb Verdurstete hinter gekippt habe. 10 Minuten kamen die zwei Tassen sofort wieder retour. Aber das Abendessen danach wollte unbedingt drin bleiben. Danach ging es mir wesentlich besser.
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 06.12.2008, 13:38
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.613
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Hallo Jannalie,

freu mich sehr,das du es jetzt endlich überstanden hast.Nun ist hoffentlich die Zitterpartie vorbei und du kannst endlich zu Ruhe kommen.

Wünsch dir einen schönen Nikolaus
__________________
26.8.04
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 06.12.2008, 13:53
Jannalie Jannalie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 277
Standard AW: Pap IV a... ich könnte nur noch weinen

Danke liebe Tiffany.

Ich hatte so eine Panik vor der OP - aber ich war ratzfatz in den tiefsten Träume versunken. Sekunden vorher habe ich noch lammentiert, dass ich noch lange nicht schlafe - da grinste mich die Anästhesistin an (das konnte ich auch ohne Kontaktlinsen sehen) und ab dann weiß ich nichts mehr.

Dir und allen anderen auch noch einen schönen Nikolaus.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD