Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.11.2008, 19:57
hub hub ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 1
Standard Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo,

Bei meinem Mann 36 wurde im Dezember 2007 Darmkrebs pT4 pN2 festgestellt und operativ entfernt. Nach anschließender adjuvanter Chemotherapie wurden im Juli 2008 Metastasen im Bauchfell (Peritonealkarzinose) festgestellt. Die ab Juli eingesetzt FOLFIRI/Bevacizumab Behandlung brachten keinen Erfolg. Mein Mann befand sich in einem äußerst schlechtem Zustand, er war kurz vor einem Darmverschluss. Die lokalen Mediziner hatten meinen Mann aufgegeben.

Wir konsultierten Dr med Herwart Müller der folgendes Vorgehen vorschlug.
Die präoperative Gabe von Cetuximab mono zur Vorbereitung auf die Operation (darunter fiel der CEA Wert) und der beginn einer parenteralen Ernährung zur Gewichtssteigerung meines Mannes.
Nach der Operation mit einer interoperativen Chemotherapie befindet sich mein Mann nun in einer Chemotherapie mit Irinotecan und Cetuximab und wir haben wieder Hoffnung.

Wir fanden in Herrn Dr med Herwart Müller (http://www.surgicaloncology.de/) einen erfahrenen Chirurgen, der diesen großen Eingriff ohne Komplikationen im vorbildlichen Manniske Krankenhaus Bad Frankenhausen durchführte.

Viele Grüße
Annette
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2008, 20:34
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Annette,

vielen Dank für Deinen Beitrag! Schön, dass es für Euch aufwärts geht, und das bei dieser Diagnose und dem Eingriff.
Herr Dr. H. Müller ist mir durch die Internet-Recherche bekannt. Bei der Diagnose Deines Mannes galt bzw. gilt er wohl als Arzt der Wahl, vielleicht noch neben der Klinik in Regensburg (dortiger Arzt fällt mir gerade nicht ein).

Dieses Thema der Metastasen im Bauchfell macht mir die meiste Angst, nachdem bei meiner Lebensgefährtin im Juli 2008 Metastasen in der Leber diagnostiziert worden sind.

So bin ich immer froh, wenn ich zusätzliche Informationen erhalte, um auf dem laufenden zu sein. Meine Freundin mache ich damit aber nicht verrückt.
Meine humorlosen, geistigen Virulenzen reichen absolut aus.

Es würde mich freuen, irgendwann noch einmal von Euch zu hören.

Viele Grüße und weiterhin viel Mut und Kraft wünscht Euch
Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.11.2008, 21:45
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.935
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Annette,

kann deine Worte über Dr. Müller nur unterstreichen.

Ich hatte vor einigen Jahren die Gelegenheit ihn persönlich kennen zu lernen, und war begeistert, nicht nur von seiner medizinischen Kompetenz, sondern auch seiner Menschlichkeit. Viele User im Forum sind bei ihm in Behandlung (gewesen).
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.12.2008, 16:30
Holger46 Holger46 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2008
Beiträge: 4
Daumen hoch AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo zusammen,

Bin seit heute neu angemeldet und habe das Forum vermittelt bekommen. Nun leider gehöre ich, 46 Jahre, auch zu den Betroffenen eines Darmkrebses mit Metastasen in Leber und Bauchfell. Bei mir hat der Tumor im Dezember 2007, kurz vor Weihnachten, einen Darmverschluss hervorgerufen. Wurde daraufhin notoperiert und dabei hat man die Sch..... festgestellt. Meine Klinik eröffnete mir, dass ich mal nur noch wochenweise denken sollte. Also mein Todesurteil und das kurz vor Weihnachten. Aber ich habe den Mut nicht aufgegeben und habe an die Zukunft gedacht. Glücklicherweise hat meine Klinik den Dr. H. Müller aufindig gemacht und mir einen Termin vermittelt. Dr. Müller rat mir im Vorfeld einer OP 2 Zyklen Chemo (FOLFOX 4) mit Gabe von Antikörpern (Cetuximap).Dieses habe ich bekommen und die Tumore und die Metastasen waren bei der OP nur noch Verhärtungen im Gewebe. Trotzdem große OP im April 2008 in Bad Frankenhausen im Manniske KH mit Entfernung von 56 cm Dickdarm, Enfernung der Lebermetastasen mit einem großen Schnitt der Leber, Entfenung von Lymphknoten im betroffenen Bereich, Entfernung des Bauchfelles (kl. und gr. Netz) und zu guter letzt, eine Spülung mit erhitzter Chemo in den offenen Bauch. Später, im Mai 2008, setzte ich die Chemo fort bis Mitte Oktober. Heute bin ich zur Reha und muss sagen ich fühle mich zur Zeit so gut wie lange nicht. Diesen Verdienst verdanke ich Dr. Müller der mir und meiner Familie ein neues Leben geschenkt hat.
Was ich in all der schweren Zeit gelernt habe ist, und das möchte ich gern weitergeben, niemals, aber wirklich niemals die Hoffnung aufgeben und sei das Licht am Ende des Tunnels noch so klein. Denn die Hoffnung und der Glaube an sich selbst versetzen manchmal Berge.

Ciao erstmal Holger
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.12.2008, 16:40
Benutzerbild von Renate23
Renate23 Renate23 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 227
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Holger,
grüß Dich und sei herzlich willkommen bei uns. Dein Bericht macht vielen Hoffnung, da bin ich sicher. Danke dafür.
Liebe Grüße Renate
__________________
Ab einem gewissen Alter erzählt unser Gesicht unser Leben!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.12.2008, 20:02
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Holger,

herzlichen Dank für Deine ausführliche Darstellung und toll, dass es bei Dir in dieser Weise aufwärts geht und Du so toll kämpfst!

Kannst Du vielleicht noch mitteilen, ob Du auch Metastasen im Bauchfell hattest, oder ob "lediglich" die Netze zu entfernen waren.

Erstaunt und hoffnungsvoll bin ich über die Behandlung aller Bereiche in Deinem Körper. Macht Herr Dr. Müller das immer so?

Vielen Dank und weiterhin alles Gute für Dich

Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.12.2008, 20:27
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Holger und hallo miteinander,

Du schriebst ja, dass bei der OP nur noch Verhärtung im Gewebe diagnostiziert wurden. Vielleicht kannst Du Dich ja noch mal melden.

Für alle, die bei Dickdarmkrebs und Metastasen des Bauchfells (Peritonealkarzinose) eine ausführliche und auch hoffnugnsvolle Darstellung von Dr. H. Müller lesen möchten, sei nachstehender Link empfohlen.
Da der Bericht eine PDF-Datei darstellt, bitte über kopieren und einfügen in den Browser einstellen.

Die Klinik von Dr. Müller hat die Internetseite www.surgicaloncology.de
(wie schon einmal hier von Annette angegeben)
http://www.surgicaloncology.de/conte..._onkologie.pdf

Es ist unendlich wertvoll, bei möglichem Befall des Bauchfells wirksame Hilfe erhalten zu können, was vor wenigen Jahren noch utopisch war.

Hoffnungsvolle und kämpferische Grüße
Euer Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.12.2008, 17:06
Holger46 Holger46 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2008
Beiträge: 4
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Eddi,

Ja ich hatte jede Menge Metastasen im Bauchfell, deshalb ja auch die Prognose "wochenweise zu denken". Mit anderen Worten, die Ärzte hatten mich aufgegeben. Aber ich wollte leben und habe daran geglaubt und gekämpft.

Die beiden Tumore, einer im Darm und einer außerhalb des Sigmas und die Metastasen waren nach der Chemo (2 Zyklen mit Antikörper) nicht mehr lebensfähig lt. Dr. Müller nach der OP. Aber als Sicherheit wurde das Bauchfell entfernt. Ich muss sagen, und das waren am Anfang meine größten Fragen, man kann ohne Bauchfell und die fehlenden Netze doch gut leben. Zumindest bis heute.

Ciao erstmal und ebenfalls kämpferische Grüße
Euer Holger
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.12.2008, 18:25
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Holger, hallo alle miteinander,

in einem anderen Forum, www.darmkrebs.de, wurde in den vergangenen Tagen und speziell heute berichtet, dass ein Mann mit Darmkrebs und inoperablen Lebermetastasen (59 J.), bei gleichzeitigem Befall des Bauchfells, ebenfall wohl inoperabel, eine alternative Medikation verabreicht wurde von Herrn Prof. Dr. Dr. Ben Pfeifer von der Aeskulap-Klinik in Brunnen (Schweiz, Am Vierwaldstätter See - im Internet einsehbar).
Nach Verabreichung dieser Alternativmedikation sind die Metastasen in den o.a. Organen verschwunden.

Vielleicht kannst Du oder andere Interessierte die Alternativmedikation (Vitamine, Spurenelemente u.a.) in Euer Behandlungskonzept aufnehmen.
Die Präparate gebe ich gerne an: Avemar, Immusan, Biopran und C-Statin

Meine Lebensgefährtin hat Metastasen in der Leber. Vor Weihnachten klärt sich wohl die Frage der Operabilität. Lymphknotenbefall zum Bauchfell hat leider auch bestanden, so dass diese entfernt wurden (ca. 20); ein Bauchnetz wurde entfernt während der OP, wo der Dickdarmkrebs (42 cm) entfernt wurde.
Daher meine Sorge vor Metastasen im Bauchfell bald oder irgendwann.

Meine Lebensgefährtin hat jetzt zwei Serien mit Chemotherapie und Antikörpertherapie hinter sich, also wie bei Dir Holger.
Dr. Müller war mir bisher schon bekannt mit seiner Homepage, auch die beiden anderen Zentren in Tübingen und Regensburg. Aufgrund Deiner Mitteilungen hier hat mein seit einigen Wochen andauernder Höhenflug weiteren Auftrieb bekommen.

Und die Kraft der Gedanken und Gefühle ist vielleicht am wichtigsten.

Weiterhin viel Mut und Kraft uns alle
Euer Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.01.2009, 16:14
Benutzerbild von Gigi_the_mystic
Gigi_the_mystic Gigi_the_mystic ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 5
Lächeln AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo an Euch,

da ich ebenfalls Peritonealkarzinose mit Primarius Colonkarzinom habe, mich in einer Chemotherapie befinde und eine OP bei Dr. Piso in Regensburg plane, wäre es schön von Euch zu hören, wie es Euch weiterhin ergangen ist. Mein OPtermin wird schätzungsweise im Mai sein.
Wie ich hörte wird ein Abstand von 6 Wochen zwischen Chemotherapie und OP eingehalten.

Herzlichen Gruß
Eva
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.01.2009, 18:35
Holger46 Holger46 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2008
Beiträge: 4
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Eva,
ich heiße Holger und habe seit Dez. 2007 Colonkarzinom, Sigmakarzinom mit Peritonealkarzinose und Metastasen in der Leber. Habe mich an Dr. Müller aus Würzburg gewandt und er hat mich auch operiert. Vor der OP habe ich Chemo und Antikörper bekommen. Diese Therapie endete allerdings erst 14 Tage vor dem OP-Termin. So wollte es Dr. Müller allerdings. Die OP verlief recht gut und wurde im Manniske Krankenhaus in Bad Frankenhausen durchgeführt. Auch die nachfolgende Zeit verlief ohne Komplikationen. Die Chemo habe ich ca. 6 Wochen nach der OP fortgesetzt und bis Okt. weitergeführt. Heute muss ich sagen, und dass sah vor einem Jahr noch nicht so aus, fühle ich mich wieder richtig super und versuche nächste Woche auch wieder arbeiten zu gehen.
Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben. Was ich dir noch auf den Weg mitgeben will ist, gib nie auf egal wie schwer es wird. Gib der Krankheit keine Chance und sei stark, ich drücke dir die Daumen.

Hab Mut und Kraft dies durchzustehen

Holger
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.01.2009, 10:00
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.714
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Holger,
ich freue mich hier über deinen Kampfgeist zu lesen.....denn braucht man auch.
Und mit guten Gedanken kann man Kraft tanken und Berge versetzten.
Ich bin Betroffene (51) seit Sep.2003 T4,N2,M3....die Ärzte gaben mir 18 Monate Überlebenszeit.
Ja,auch die Ärzte können sich irren ,nicht wahr.
Habe immer an mich geglaubt,und auf mein Bauchgefühl gehört....meine Seele.
Weiterhin alles Gute für dich....
Sei lieb Gegrüßt von Birgit







Liebe Eva,
Wie du schreibst hast du deine OP im Mai.....
auch alles erdenglich Gute und Kraft für dich.
Sei lieb Gegrüßt von Birgit
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.01.2009, 00:57
Benutzerbild von Jimbo
Jimbo Jimbo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Rheinland
Beiträge: 361
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Ich stöbere gerade doch mal wieder ein wenig herum... Nun hats auch die Mutter (Anfang 70) meines Freundes erwischt und direkt extrem heftig...

Darm nicht mehr operabel, Leber stark metastisiert und auch schon das Bauchfell befallen... also sicher wohl auch ein T4, N2, M2, R2 (oder eher gar kein R). Aber der Thread macht doch etwas Mut, dass es Chancen gibt, wenn vielleicht auch nicht auf vollständige Heilung, so doch auf mehr als nur Monate...
__________________
Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern. (Aristoteles)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.06.2009, 13:49
Birgit11 Birgit11 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2008
Beiträge: 9
Daumen hoch AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo!
Bin jetzt 41 Jahre und habe im Sept. 2007 die Diagnose Darmkrebs erhalten.
Mir wurden ca. 18 cm, durch Schlüsselloch-OP, vom Darm entfernt, im gesunden Bereich. Lymphknoten waren 5 von 17 befallen, T3.
Nach 1/2 Jahr Chemo und 4 Wochen Reha hatte ich einen fast Fußball-großen
Tumor am Eierstock und den Bauch voller Wasser. Dieser wurde im Juli 2008
entfernt. Bei der nächsten Untersuchung war der andere Eierstock betroffen, im November 2008 wurden dann der zweite Eierstock und die Gebärmutter entfernt. Hat sich alles als Metastase herausgestellt, obwohl mir der Chef-Chirurg einreden wollte, das sei Eierstockkrebs!
Bei der letzten OP wurde auf Grund einer Peritonealkarzinose auch ein Teil des
Bauchnetzes entfernt. Leider ist hierzu bis heute kein OP-Bericht zu finden!

Nun waren wir im Februar 2009 das erste mal bei Herrn Dr. Müller in Würzburg.
Er hat uns Hoffnung gemacht und jetzt am 01.07. habe ich meinen OP-Termin in Bad Frankenhausen. Habe auch zwei Zyklen mit jeweils 6 Chemos gemacht und 6 Wochen Pause vor der OP. Habe auch alle 2 Wochen Chemo mit Avastin gemacht.

Da hier ja einige bereits von Dr. Müller operiert wurden, wäre es schön ein paar positive Rückmeldungen zu erhalten, da die Einträge ja doch teilweise schon ein Jahr her sind!!

Würde mich interessieren, wie es Euch heute so geht!

Hoffe natürlich das Beste für uns Alle!!!

Liebe Grüße
Birgit11
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.07.2009, 19:27
Majo66 Majo66 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 9
Standard AW: Darmkrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hallo ,

bei meinem Mann wurde auch Darmkrebs (Sigmakarzinom) und Metastasen im Bauchfell festgestellt. Das ganze war erst am 26. Mai.
Nachdem er in Heidelberg als inoperabel eingestuft wurde, konnte er am 15. Juni in Tübingen bei Prof. Dr. Königsrainer erfolgreich operiert werden.

Entfernt wurden das Bauchfell, die Milz, Galle, Dickdarm und Teile des Dünndarms. Bei Entlassung aus der Klinik war er tumorfrei. Derzeit ist er in Reha.

Ich habe noch immer schreckliche Angst um ihn, aber gleichzeitig bin ich so glücklich über die geglückte OP. Wichtig ist, nicht aufzugeben, akzeptiert kein "aussichtslos", erkundigt euch über die vorhandenen Möglichkeiten. Es gibt immer eine Chance, auch wenn man manchmal vor lauter Elend nicht daran glauben kann.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand zu hören, dem diese Diagnose ebenso gestellt wurde.

Liebe Grüße

Sasi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD