Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 12.05.2009, 10:08
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Elli,
vor einer halben Stunde kam der Anruf aus meiner Praxis.
Nächste Woche muß ich zum Gespräch und eine Sono wird gemacht.
Zur Zeit sehe ich wieder alle Felle wegschwimmen.
Die Warterei macht einen ganz meschugge. Bei den anderen Chemos war es genauso. Erst halfen sie und dann war alles für die Katz.
Heute hilft mir nicht einmal mein Humor.
Zum Feiern habe ich erst recht keine Lust. Am liebsten würde ich wegfahren aber das geht ja nicht. Mein Vater sitzt ja im Keller und den kann ich ja nicht alleine lassen.
Das ist schön das sie bei dir nichts gefunden haben. Bei meinem Lungen-CT
wurden voriges Jahr verdächtige Schatten gesehen die aber eben nur Schatten waren.
Das ist schön das deine Freundin dir geholfen hat. Meine muß arbeiten und kommt erst spät abends und so muß ich alles alleine machen. Am Wochenende hat sich auch noch mein Bruder mit Familie angemeldet.
Was solls da muß ich jetzt durch.
NUn muß ich den Boden unter meinen Füßen wiederfinden und dann geht es mir hoffentlich besser.
Schreib mal was heute beim Doc rausgekommen ist. Ich drück dir die Daumen das es nur gutes ist.
LG Heike
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 13.05.2009, 08:08
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Heike,

mensch lass Dich drücken !!!!

War ja gestern wieder KH zum Dopller Sono wegen der Thrombose.
Scheint aber alles so weit okay zu sein.Muss halt nur noch weiter Heparin spritzen,aber das ist auch noch zu schaffen. bin von da aus,ganz fix zu meinem Onko gedüst,um die weitere Therapie zu besprechen. Und was kam raus...Termine,Termine ,Termine.
Mensch,ich gä
önne mir ja sonst nichts (grins). Also am Freitag erstmal wieder Blutabnahme,am Montag dann wieder sono und am Mittwoch zum Knochensinti.Denke mal das es dann nächste Woche Freitag wieder losgeht mit der neuen Chemo. Diesmal wieder Myocet und Cyclophosphamid. Kenne das Zeugs ja schon,und mache mir daher keinen großen Kopp mehr. allerdings heißt es jetzt wieder Haare lassen. Zum 6. Mal in all den Jahren,und das 3. Mal seit 2008.Naja,mein Leib und Magenfotograf freut sich wieder. Trabe dann wieder zur Fotosession an. Ende 2007 habe ich nämlich die ersten Fotos oben ohne,meine natürlich mit Glatze machen lassen. Sind echt super Fotos geworden.Damals habe ich so laut getönt: " Wenn ich wieder mal dreimal Haare gelassen habe,komme ich wieder." Habe natürlich nicht gedacht,das dies so schnell gehen wird. Aber was solls.Der Mensch will ja auch verdienen.
Neue Tücher muss ich mir auch noch besorgen,denn der Fifi,passt inzwischen nicht mehr zu mir,ist ja auch schon etliche Jahe alt,und nen neuen will ich nicht mehr.Ist mir einfach zu lästig.Bin jetzt erstmal ganz gespannt auf die Untersuchungsergebnisse. Hoffe mal der TM nicht weiter gestiegen ist,und die nächsten Cocktails mit wenigstens den Zustand erhalten. Aber bei mir ist sowieso alles anders wie bei anderen Leuten.Habe mich inzwischen schon daran gewöhnt.

Wieso musst Du denn nächste Woche wieder zum Sono ? Besteht denn wieder ein neuer Verdacht,oder ist es reine Routine ? Bin eigentlich ganz froh,das mein Doc so supergenau ist,dadurch wurde schon manches sehr früh entdeckt,und wir konnten sofort eingreifen und den Biestern eins auf die Mütze geben. Allerdings lassen die sich immer weniger davon beeindrucken,aber wenn sie ja nur schon Angst kriegen,und sich nicht weiter breitmachen bin ich ja schon zufrieden.Man wird halt mit der Zeit bescheiden.

So jetzt muss ich aber mal langsam in die Pötte kommen,denn bei mir sieht es aus,wie bei Hempels unterm Sofa.

Wünsche Dir noch einen schönen Tag und lass die Ohren nicht hängen.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 13.05.2009, 11:52
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Elli,
es ist immer wieder erfrischend deine Zeilen zu lesen.
Meine letzte Sono wurde doch mangels Beteiligung der Metastasen abgesagt.
Mein Onko meinte nach den 4 Chemos mit Caelyx könnte man noch nichts weiter sehen. Die Vetretung wollte sich letzte Woche auch nicht festlegen wie es weiter geht. Ja, nun ist mein Onko aus dem Urlaub und vielleicht mit meinen TM nicht so zufrieden, also schauen wir mal nach. Heute früh konnte ich den Termin noch um einen Tag vorverlegen. So gehe ich schon Dienstagnachmittag.
Langsam habe ich das Loch wieder zugeschaufelt und mir geht es wieder gut.
Ändern kann ich sowieso nicht.
Es ist schön zu hören das du dich auch auf deinen Doc verläßt. Ich vertraue meinem auch das er das beste für mich rausholt.
Es freut mich das deine Thrombose im abklingen ist.
Ich habe erst zweimal mein Fell gewechselt. Beim zweiten mal war es aber nicht mehr so schlimm wie beim ersten mal.
Mein Wedel steht auch zur Abschreckung bei mir im Schlafzimmer.
Ich habe aber immer lieber Tücher umgebunden. Leider ist es garnicht so einfach schöne zu finden.
Meine Mitbewohner wurden auch relativ früh entdeckt aber leider waren sie schön sehr gefrässig. Mein Frauenarzt hat ja immer die TM bestimmen lassen sonst sehe es auch nicht so gut bei mir aus.
Nun muß ich mich umziehen und ein bischen Kindermädchen spielen. Wir ein kleine Übung für meine spätere Omarolle.
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag .
Bis zum nächsten mal liebe Grüße von Heike
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 18.05.2009, 13:57
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Elli und Jettel und ein "Hallo" an alle, die leise mitlesen...
...ich habe mich jetzt so lange nicht hier sehen lassen, habe zwar jeden Abend "reingeschaut", aber nur gelesen, wie es Euch so geht.
Ich habe meine Ma letzten Montag (11.05.) am Nachmittag ins Krankenhaus gebracht. Ich musste sie dazu überreden, aber dann hat sie doch zugestimmt. Sie hatte (und hat...) so starke Knochenschmerzen, das sie garnicht aufgestanden ist... Sie konnte kaum aufstehen, als sie zur Toilette war, ist sie 2 Mal gestürzt, hat sich aber zum Glück nichts getan. Aber da war ich halt noch arbeiten und meine Oma, die mit im Haus wohnt, bekommt das nicht mit, wenn meine Ma im Keller stürzt...
Jetzt ist wieder Montag, ich habe eine harte Woche hinter mir, bin zwischen Arbeit und Haushalt nur im Krankenhaus. Es wird nicht wirklich besser. Sie liegt fast den ganzen Tag, steht total unter "Drogen", sie bekommt viel Morphium, aber sie hat trotzdem Schmerzen. Wenn wir sie besuchen, ist sie fast normal, nur am Sprechen merkt man, das sie Tabletten nimmt. Mein Paps und ich sind ständig bei ihr. Die Ärztin hat gesagt, das ist jetzt ganz wichtig. Aber das hätte ich auch so gemacht... Ich liebe meine Ma. Ich habe in den letzten Tagen so viel geweint, eigentlich dürften da keine Tränen mehr sein, aber es geht immer wieder. Wenn ich mich gerade gefangen habe, dann schießen mir wieder Gedanken in den Kopf, an die ich eigentlich nicht denken möchte... Ich bin jetzt gerade eine Stunde zu Hause und gleich husche ich wieder los. Ich mache das gern und ich brauche das auch, mich um sie zu kümmern. Ich hoffe, das sie bald wieder alleine laufen kann. Das ist nämlich noch nicht möglich. Ein paar Schritte gehen funktioniert nur, wenn sie sich irgendwo festhalten kann. Ihr Blut ist auch nicht okay. Sie hat in den letzten 3 Tagen 3 Bluttransfusionen bekommen. Sonst hat das immer geholfen. Momentan nicht. Heute haben sie ihr nochmal Blut abgenommen, weil sie vermuten, das im Port Keime stecken. Dann muß der raus. Aber mit dem kam sie immer so gut klar. Manchmal merke ich, das das alles wie im Film abläuft. Heute nachmittag kommt noch so eine Frau vom Sozialwesen, wegen einer Pflegestufe. Ich hoffe, das sie nicht noch ein Pflegebett zu Hause braucht. Ich hoffe noch und hoffe und hoffe... Ich gebe nicht auf und Ma auch nicht. Sie will kämpfen, das weiß ich, aber ihre Psyche ist ziemlich schlecht. So, nun könnt ihr euch denken, wie es in mir aussieht. Aber ich habe hier im Forum so viele starke Menschen kennengelernt... Und ich kämpfe auch!!!

Seid ganz lieb geknuddelt...
Elli, ich hoffe Deine Party wird gut!!!!
Diana
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 18.05.2009, 20:48
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Diana,
ich finde gar keine richtigen Worte um dir Trost zu geben.
Es tut mir unendlich leid das es ihr so schlecht geht.
Morgen muß ich zur Sono und dann entscheidet es sich wie es bei mir weiter geht.
Lass dich einmal ganz fest in die Arme nehmen .
Ich wünsche deiner Mutter und dir ganz viel Kraft zum durchhalten.
Bis zum nächste mal einen ganz lieben Gruß von Heike
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 26.05.2009, 09:39
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Heike,

wollt mich nur mal kurz melden. Wie war Deine Sono und wie geht es bei Dir weiter?
Ich bin schon wieder auf dem Sprung. Möchte zu meiner Mama ins Krankenhaus. Morgen kommt sie vielleicht nach Hause. Aber die letzten 14 Tage waren seelisch der absolute Horror. Ich weiß granicht ob ich noch Tränen habe. Manchmal kommt da nichts mehr...
Ich habe gestern die Pflegestufe beantragt. Morgen kommt ein Pflegebett zu meinen Eltern nach Hause, auch ein Rollstuhl und ein Toilettenstuhl. Ich werde mich erstmal um sie kümmern... Sie braucht Hilfe... Ich weiß nicht, ob wir es schaffen. Aber ich hoffe !!!!!!!!!!!!!!!!! Auch wenn der Arzt gestern gesagt hat, das sie vielleicht bald sterben wird. Aber das kann ich nicht glauben, wenn ich ihr in ihre Augen schaue.

Seid ganz lieb gegrüßt
Diana

P.S.: Ein Hallo auch an Elli... Wie gehts Dir?
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 26.05.2009, 10:56
Benutzerbild von Biene 37
Biene 37 Biene 37 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2008
Ort: raum quickborn
Beiträge: 147
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo und einen schönen guten morgen,
mensch im dezember hatte ich deinen beitrag schon gelesen und ich kann mich erinnern,das mir das sehr sah ging u mir die tränen gekommen sind.
und nun habe ich heute morgen wieder von dir gelesen und mir fehlen die worte.
erstmal möchte ich dich feste drücken
ich weiß was du u dein dad jetzt durchmachen , ich habe das mit meiner geliebten schwester auch mit erlebt.
für die kommende zeit wünsche ich dir u deinem dad ganz viel kraft
einen lieben gruß biene
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 26.05.2009, 13:00
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Biene,
ich danke Dir... die Kraft können wir gebrauchen...
Sie kommt doch nicht nach Hause... Der Chefarzt meinte, ihr Zustand ist zu schlecht... wir würden bald wieder zurückkommen, wenn er uns so entlässt... Ich bin jetzt nur kurz zu Hause, gleich fahre ich wieder zu ihr. Sie muß noch mindestens 1 Woche drin bleiben... Ich wünschte, jemand würde mich endlich aus meinem Traum aufwecken, aber leider passiert das nicht...

Danke für die lieben Worte...

LG Diana
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 26.05.2009, 17:54
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Diana,
mir läuft ein Schauer über dir Haut wenn ich deine Zeilen lese.
Ich muß dann immer an meine Mutti denken die ich ja auch bis zum letzten Atemzug begleitet habe.
Meine Sono war so" weiß auch nicht wie".
Diese Mistdinger wollen einfach nicht kleiner werden. Die TM sind schön gesunken aber das andere da hat sich nichts getan.
Wir machen erst mal mit der Chemo jetzt weiter und dann kommt im Juli meine
Krebsnachsorge beim Frauenarzt. Der läßt ja immer die TM bestimmen und dann werden wir sehen ob diese Chemo noch etwas bringt.
Anfang August wollen wir, meine Tochter und mein Mann für 10 Tag nach Österreich fahren. EIne Betreuung für meinen Vater ist auch schon Organisiert.
Nun muß ich bloß noch mitspielen.
Ach, wenn ich dir mit etwas helfen könnte würde ich es sofort tun. Ich weiß genau wie du dich fühlst. Lass dich ganz fest in den Arm nehmen und drücken.
Ich wünsche dir eine Quelle die nie versiegt wo du immer Kraft und Zuversicht
schöpfen kannst.
Einen ganz lieben Gruß an deine Mama.
Einen besonders lieben Gruß an dich von Heike
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 30.05.2009, 09:05
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Ihr Beiden,

@Diana
mensch Diana lass Dich in den Arm nehmen. Hoffe sehr das die Situation sich etwas entspannt bei Euch,und Deine Ma bald nach Hause kommt und der böse Traum ein Ende hat.

Es ist gut,das Du schon alles soweit organisiert hast,denn dann ist die Pflege zu Hause doch etwas leichter. Bitte bemüht Euch auch noch um einen Pflegedienst,der Euch bei der Pflege entlastet. Denke mal sonst wird es doch sehr schwierig.Und Du brauchst noch sehr viel Kraft!!!Nicht nur für Deine Ma,sonder nauch für Dich und Deinen Pa.

Mir gehts soweit ganz gut. Hatte am Dienstag wieder "Cocktailparty" . Nebenwirkungen natürlich wieder mal keine. Zumindest was die körperlichen Sachen angeht. Hab halt nur den Kopf nicht so frei.wie ich es gerne hätte. Unsere "Große" dreht mal wieder am Rad und zeigt uns wo der "Hammer hängt" .Unsere "Kleine" zittert im Moment wegen ihrer zentralen
Abschlußprüfung. Das Ergebnis kommt am Mittwoch. Dann stellt sich nämlich heraus,ob sie die Zulassung für die gymnasiale Oberstufe behalten hat. Könnte den Menschen,der diese Abschlussprüfung erfunden hat,ungespitzt in den Boden rammen!!!!
Allerdings sind dies nur Miniprobleme gegenüber Deiner Achterbahnfahrt der Gefühle im
Moment.
Wünsche Dir trotzallem noch ein paar schöne Pfingsttage und das Du ein bisschen Licht am Ende des Tunels siehst.

Liebe Grüsse
Elli

@Heike

Mit das das Sono "ich weiß nicht wie " war. Ist bei mir ähnlich. Metas sind keine mehr zu erkennen,aber die Leberstruktur ist insgesamt eher inhomogen,d.h. es ist nicht klar zu erkennen ob oder ob nicht Metas da sind. Mein Doc geht im Moment von Mikrometas aus,die noch nicht nachweisbar sind. Na,klasse hab ich nur gedacht. TM sind auch noch zu hoch. Bekomme zur Zeit (geplant) 3 x Myocet und Cyclophosphamid .Warte jetzt nur noch darauf das sich mein "strassenköter blonder Pelz" auf meinem Kopf wieder verabschiedet. Dabei wäre ich doch so gerne mal mit "Haaren" diesen Sommer rumgelaufen. Aber die kommen ja wieder (hoffentlich).Andrerseits ist es dann im Sommer halt nicht so warm,und ich hab mal schnell mit nem Waschlappen mein kahles Haupt gereinigt (grins). Merke gerade mein schwarzer Humor kommt wieder durch-ist auch gut so,denn sonst... .
Habe meinen Doc auch mal auf Calaeyx angesprochen. Aber der hatte wohl die Ohren auf Durchzug gestellt. Dabei wäre ich doch auch mal so gerne im "Trend" mit so ner "Trendchemo ".Bitte ,bitte nicht falsch verstehen.
Jetzt hab ich mal mal ne Frage: Wieso macht Dein Gyn die TM Bestimmung ? Bei mir macht dies alles mein Onko ,der Gyn ist nur für die ganz normalen Untersuchungen zuständig. Den Rest ,Überweisung zum Sinti,MRT,CT usw. macht alle mein Onko. So habe ich alles in einer Hand,und muss nicht immerzu hin-und her flitzen.

So,jetzt bin ich aber nochmal so richtig neugierig. Wp fahrt Ihr denn hin nach Österreich. Wir sind vor ewigen Zeiten immer nach Zams gefahren,und haben von da aus die Bergwelt erobert. War wunderschön.Unten im strahlenden Sonnenschein zu Fuß los,und oben dann im Schnee angekommen. Wohlgemerkt zu Fuß. Touren von 8-10 Stunden waren keine Seltenheit bei uns. Aber wie gesagt, es war einmal ...und es war einmal schön. Heutzutage bin ich ja froh,wenn ich mit "Klein Sarah (16) mal ne Shoppingtour schafffe. Und dabei braucht Muttern noch alle 1-2 Stunden wieder mal ne halbe Stunde Verschnaufpause.Naja bin halt auch nicht mehr die Jüngste.Aber solang ich mit Kind noch shopen gehen kann,bin ich eigentlich doch ncoh recht zufrieden.
So,jetzt muss ich aber mal in die Küche und das Frühstück machen. Glaube bei mir oben regt sich was.
Auch Dir schöne und sonnige Pfingstage.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 30.05.2009, 11:40
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Elli,
freut mich das du deinen Humor nicht verloren hast.
Zu meinem Gyn muß ich immer wegen der BK-Nachsorge. Wenn er nicht immer die TM bestimmen lassen hätte wer weiß wo ich da jetzt stehen oder liegen würde. Da BK der Haupttumor war muß ich jetzt wieder engmaschig also jede drei Monate zur Untersuchung.
Gott sei Dank ist alles im selben Haus und die Blutwerte werden dann gleich zu meinem Gyn geschickt. Da brauche ich nicht zweimal leiden.
Warum willst du den auf einen andere Chemo umsteigen? Wirkt dein nicht mehr? Ich weiß garnicht ob meine Chemo bei mir wirkt denn meine lieben Mitbewohner haben sich um keinen mm verringert. Nun bekomme ich noch zwei und dann ?????
Am 2 August ist unser Start in den Urlaub geplant. Vorausgesetzt ich halte mich an den Plan. Es geht dann nach Kärnten an den Millstädter See. Wir waren dort schon mehrere Male und es zieht uns immer wieder hin.
Mit dem Wandern haben wir es aber nicht so übertrieben. Du hast dort viele Ausflugsziele die man aber nur mit Auto erreicht. Manche haben auch das Fahrrad mit aber so verrückt sind wir nicht.
Auf die Berge sind wir dann immer mit Lift oder Bahn gefahren. Oben wurde dann gewandert und nachmittags sind wir meistens baden gegangen. Also für jeden etwas.
Diesmal werden wir mehr mit dem Auto fahren da ja meine Füße nicht mehr so wollen wie ich es will. Es ist auch wunderbar das meine Tochter noch mit fährt (20 Jahre).
Nun muß ich mich meiner geliebten Hausarbeit widmen
Ich wünsche dir auch ein schönes erholsamen Pfingsten.
Viele liebe Grüße von Heike
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 15.06.2009, 20:44
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo.
Wollte mich wenigstens mal kurz melden... Mama ist seit 1 1/2 Wochen zu Hause und mein Papa ist immer bei ihr. Wir haben schlechte, wie auch gute Tage, aber leider überwiegen oft die schlechten...
Sie hat vermutlich Tumorfieber... D.h. manche Tage hat sie Fieber, dann wieder nicht. Momentan bekommt sie Cortison, um das abzuklären. Ansonsten nimmt Sie alle möglichen Medis. Ich habe ihr die Tabletten in so ne Wochenschachtel gesteckt, allein würde sie da garnicht durchblicken... Mein Pa ist voll niedlich. Der schmeißt zu Hause den ganzen Haushalt... naja, so wie ein Mann das halt so macht... Ich muß dann ab und zu mal ran, und mach dann mal richtig sauber. Aber fürs Erste macht er das ganz gut. Und gemeckert wird nicht. Das macht auch meine Ma nicht. Die ist ganz froh, das sie zu Haus ist. Auch wenn es ihr nicht sooo gut geht. Sie ist immer noch sehr schwach auf den Beinen. Gestern kam der Arzt nach Hause und hat ihr Blut abgenommen. Ihr hb-Wert liegt bei 4,0... Oh Schreck... Sonst waren es wenigstens 5,0 und dann hat sie Blut bekommen. Mittwoch muß sie zu ihrem Onko, der hat sie gleich angerufen (er steht zum Glück in engem Kontakt mit dem Hausarzt), da bekommt sie wieder eine Blutübertragung... Ich hoffe, das hilft... Irgendwie kommt der Wert nicht wieder richtig hoch. Habt ihr Erfahrungen? Was habt ihr für Werte? War der Wert bei Euch auch schon mal so niedrig???

So. Ich mach nochmal Sport...

LG
Diana
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 16.06.2009, 19:31
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Diana,
schön das du dich gemeldet hast.
Es ist schon irgendwie komisch man schaut rein und nichts.
Da macht man sich so seine Gedanken.
Es ist schön das deine Mutti zu Hause ist aber traurig das es ihr nicht besser geht.
Von Tumorfieber habe ich ncoh nichts gehört.
Meine Blutwerte sind bis auf die Leukos immer im grünen Bereich.
Es ist schön das dein Vater sich so lieb um alles kümmert. Bei meiner Mutter hatte mein Vater kaum Zeit da habe ich es gemacht.
Aber wie du es schon ausdrückst , es gibt Sonne und dunkle Wolken.
Hoffentlich werden die sonnigen Tage immer mehr.
Ich wünsche es dir und deiner Familie von ganzem Herzen.
Also dann bis zum nächsten mal ganz liebe Grüße von Heike
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 16.06.2009, 22:22
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Heike,
Danke für Deine lieben Worte. Heute war wieder ein schlechter Tag. Aber meist folgen auf 2 schlechte wieder 1-2 gute. Und der ist morgen... Das hat meine Ma mir vorhin gesagt. Heute Morgen hatte sie wieder 39,... Fieber und sie war total schlecht drauf... Heute Abend ging es wieder ein bißchen besser. Morgen ist die Blutübertragung. Aber nur, wenn das Fieber weg ist... Hoffentlich ist morgen ein guter Tag. Nach unserer "Rechnung" müsste ihr Geburtstag am Sonntag ein guter Tag sein. Sie wäre darüber sooo glücklich. Ich habe sie sooo lieb und habe Angst, eines Tages daran zu zerbrechen.
Habe gerade erst in Saras Thread gelesen, das sie gestorben ist. Das macht mich traurig...
Scheiß-Krebs...

LG an euch
Diana
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 23.06.2009, 19:53
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Diagnose: Multiple Lebermetastasen bei Ma

Hallo Diana,
es macht mich immer wieder traurig wenn ich deine Zeilen lese.
Ich merke es auch an meiner Tochter wie diese Situation zehrt wenn sie mich einfach bei jeder Gelegenheit wortlos in den Arm nimmt.
Am Wochenende hatte ich wieder einmal Migräne und habe nach meinem
Pillcheneinwurf mich ins Bett gelegt. Keine 5 Minuten und mein kleines Töchterlein ( noch 19 J.) hat sich zu mir gelegt wie in alten Zeiten.
Da möchte ich einfach die Zeit anhalten liegen bleiben und genießen.
Bei dir ist es viel schwerer durch deine eigene Familie das kostet viel Kraft.
Hat es denn mit der Blutübertragung geklappt und ist das Fieber wieder
gesunken?
Ich wünsche euch so sehr endlich mal etwas positives zu hören denn so etwas kann Berge versetzen.
Morgen ist mein Urlaub vorbei und ich muß wieder zum Bluttest. Wenn meine Leukos OK sind gibt es Donnerstag die nächste Dröhnung. Wenn nicht dann eben die andere Woche.
Habt ihr den Geburtstag deiner Ma gut gefeiert?
Sei ganz lieb von mir gedrückt und einen lieben Gruß an deine Ma.
Bis zum nächsten mal LG Heike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD